Balkonpflanzen Schatten
Zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2021

Ein Blumenmeer direkt vor der eigenen Balkontür, ist das nicht eine herrliche Vorstellung? Wissenschaftliche Studien belegen, dass der Anblick der Lieblingsblume das Glücksgefühl um 200 % steigern kann. Blumen und Pflanzen haben demnach eine positive Wirkung auf das menschliche Gehirn und den Gemütszustand. Du hast einen schattigen Balkon, sehnst dich aber trotzdem nach einem Blumenparadies? Kein Problem.

In diesem Beitrag möchten wir dir Pflanzen vorstellen, welche sich wunderbar eignen, um im Schatten zu gedeihen und vor allem zu überleben. Wir schenken dir Inspirationen und Ideen für die grüne Gestaltung deines lichtarmen Balkons.




Das Wichtigste in Kürze

  • Pflanzen haben im Allgemeinen eine vorteilhafte Auswirkung auf den seelischen Zustand von Menschen. Sie verstärken das Glücks- und verringern das Angstgefühl.
  • Bevor die Suche nach der richtigen Pflanze beginnt ist es wichtig, den Schattengrad des Ortes zu bestimmten, an dem sie von nun an leben soll. Die vier Kategorien Halbschatten, lichter, heller oder tiefer Schatten unterschieden sich jeweils in der Art der Belichtung und der Anzahl der Sonnenstunden.
  • Neben einer beachtlichen Anzahl an Blumen eigenen sich auch viele weitere Gewächse, wie diverse Kräuter- und Gemüsearten oder auch Gräser, für den schattigen Balkon.

Balkonpflanzen im Schatten: was du wissen solltest

Bevor die Suche nach der richtigen Pflanze startet, ist eines wichtig zu wissen. Schatten ist keineswegs gleich Schatten. Es gibt vier verschiedene Kategorien von Schatten, die sich jeweils in ihrer Anzahl an Sonnenstunden und ihrem Standort unterscheiden.

Man unterscheidet vier Arten von Schatten.

Zuerst möchten wir dir näher bringen, welche Pflanzen sich für den Halbschatten, den lichten Schatten und den hellen oder tiefen Schatten eigenen. Anschließend klären wir dich über die wichtigsten Fragen rund um das Thema Balkonpflanzen im Schatten auf.

Zum Schluss stellen wir ein paar außergewöhnlichere Gewächse vor, die ebenfalls sehr gut in lichtarmen Bereichen überleben können.

Welche Pflanzen eigenen sich für halben und lichten Schatten auf Balkonen?

Von einem Halbschatten spricht man, wenn der Platz mindestens 3 bis 4 oder sogar 5 Stunden am Tag in der Sonne liegt. Pflanzen die sich für den Halbschatten eigenen, bevorzugen das Sonnenlicht am Morgen, da die Sonne in den frühen Stunden des Tages noch nicht so viel Kraft hat.

Beliebte Balkonpflanzen für den Halbschatten sind Sterndolden (Astrantia) welche in einer kleinen Ausführung, Astrantia minor, und als Riesen-Sterndolde, Astrantia maxima, erhältlich sind. Auch unterscheiden sie sich in ihren Farbtönen, von einem klaren weiß über rosa bis hin zu tiefem rot. Somit ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zudem sind sie keine Kandidaten, die sich als anfällig für Krankheiten oder Insektenbefall erweisen.

Weitere geschätzte Pflanzen die sich für den halbschattigen Balkon eignen sind das Fleißige Lieschen (Impatiens walleriana), welches in seinen fröhlich rötlichen Farben von Mai bis Oktober blüht und die Verbenen (Verbenaceae) welche in vielen bunten Varianten ebenfalls in diesem Zeitraum präsent sind. Tagetes (Tagetes) und Männertreu (Lobelia erinus) fühlen sich ebenfalls sehr wohl im Halbschatten, gehören jedoch zu den einjährigen Blühern und gehen nach fünf Monaten Blütezeit ein.

Plätze mit lichtem Schatten entstehen häufig unter Bäumen. Pflanzen die gut an diesen Orten gedeihen können, bevorzugen eher keine pralle Sonne, sondern lieben das wechselseitige Spiel zwischen Sonnenlicht und Schatten. Ein beliebter Kandidat in dieser Kategorie ist die weiß, rosa oder blau blühende, allseits bekannte Vergissmeinnicht (Myosotis). Diese schmückt den Balkon jedes Jahr aufs Neue mit einer wunderschönen Blütenpracht. Des Weiteren bietet sich der Feuersalbei (Salvia Splendens) an, welcher aufgrund seiner feuerroten Blüte ein echter Hingucker ist und uns von Mai bis September begleitet. Aufgrund seiner Frostempfindlichkeit erweist er uns leider nur einjährig die Ehre.

Welche Pflanzen eignen sich für hellen und tiefen Schatten auf Balkonen?

Viele Pflanzen, die bereits in der Kategorie Halbschatten vorgestellt wurden, kommen übrigens auch im hellen und tiefen Schatten gut zurecht. Den hell schattigen, auch bezeichnet als absonnigen Bereich, charakterisiert eine helle Umgebung ohne direkte Sonneneinstrahlung. Hier wird das Licht beispielsweise von umliegenden Hauswänden oder Fenstern reflektiert und sorgt somit für eine gewisse Helligkeit.

Das Pfennigkraut (Lysimachia nummularia) fühlt sich ohne direkte Sonneneinstrahlung zum Beispiel sehr wohl. Es blüht von Mai bis Juli in einem auffallenden gelb und verbreitet somit Frühlingsstimmung und die Vorfreude auf den Sommer. Da es sich sehr schnell ausbreitet, ist jedem geraten, es jährlich zu kürzen.

Neben einem betörenden und süßlichen Duft, überzeugt die Vanilleblume (Heliotropium arborescens) außerdem mit ihren blau-violetten, edlen Blüten. Doch gerade in Haushalten mit Kindern ist Vorsicht geboten, da sie trotz ihres anziehenden Duftes, extrem giftig ist. Die Vanilleblume kann außerdem draußen ohne jegliche Art von Schutz nicht überwintern, da sie frostempfindlich ist. Wenn sie für mehrere Jahre erhalten bleiben soll, ist sie über die Wintermonate an einem hellen Ort mit Temperaturen von mindestens 5 Grad Celsius unterzubringen.

Ein Standort mit tiefem Schatten, auch Vollschatten genannt, erfährt wenig bis gar kein Sonnenlicht. Balkonpflanzen die unter diesen Bedingungen gut leben können sind zum einen die Fuchsie (Fuchsia), welche in ihrer klassischen Art mit den violett-pinken Blüten zum echten Blickfang wird. Zum anderen das Tränende Herz (Lamprocapnos spectabilis). Diese romantische weiß oder rosa farbige Blüte, ziert den Balkon bereits ab April und versprüht Frühlingsstimmung nach dem dunklen Winter.

Welche Pflanzen sind zudem noch bienenfreundlich?

Wie wir alle wissen sind Bienen besonders wichtig für unsere Umwelt und tragen mit ihrer fleißigen Arbeit zum Erhalt unseres Ökosystems bei. Umso wichtiger ist es, den Bienen und anderen Arten von Insekten, eine Nahrungsquelle in den frühen Monaten des Jahres zu bieten.

Die Duftveilchen (Viola Odorata) blühen beispielsweise im März und April und sind somit eine willkommene Anlaufstelle für Bienen, Schmetterlinge und auch Hummeln. Doch sie überzeugen nicht nur die genannten Insekten, sondern haben mit ihren weiß, rosa oder blauen Blüten eine wunderschöne Optik. Zusätzlich hat ihr Duft auf uns Menschen eine entspannende Wirkung. Auch gewisse Bodendecker wie das Buschwindröschen (Anemone nemorosa) und das Leberblümchen (Hepatica nobilis) blühen bereits im Februar und März.

Den heimischen Schattenbalkon bienenfreundlich gestalten und somit eine Nahrungsquelle für Insekten bieten. (Bildquelle: Prinzen Sabina / Unsplash)

Die Glockenblume (Campanula) ist nochmal ein besonderer Blickfang, der sich auf halbschattigen Balkonen besonders wohlfühlt. Sie blüht zwar erst ab Ende Mai, gilt aber dennoch als besonders anziehend für Bienen. Aber nicht nur Bienen mögen diese Pflanze, sie wirkt mit ihren blauen und violetten Farben ebenfalls anziehend auf Menschen.

Zuletzt sind noch die allseits bekannten Margeriten (Leucanthemum) und die bereits aufgeführte Vanilleblume zu nennen. Diese beiden Pflanzen sind durch ihre Optik und Pflegeleichtigkeit äußerst beliebt und sind ebenfalls extrem bienenfreundlich.

Gibt es Schatten geeignete Pflanzen die empor ranken?

Oft wird sich etwas Privatsphäre auf dem eigenen Balkon gewünscht. Doch die üblichen Sichtschutzwände sind nicht gerade die schönste Option. Deswegen stellen wir dir Pflanzen vor, welche nicht nur auf deinem schattigen Balkon überleben, sondern zusätzlich einen perfekten Sichtschutz bieten.

Zuerst ist die große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) zu nennen. Sie ist mit ihren leuchtenden Blüten in orange, gelb oder rot ein auffallender Farbklecks. Sie ist als Kletterpflanze bekannt und wächst mit der nötigen Unterstützung, in Form einer Rankhilfe, saisonal bis zu drei Metern hoch.

Außerdem bietet sich die Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris) für den privaten Balkon an. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei ebenfalls um eine Kletterpflanze. Ihre weißen Blüten sind extrem beliebt, da sie jeden Balkon aufwerten, egal welcher Stil verfolgt wird. Sie sind in der Lage an Zäunen, Wänden oder Fassaden empor zu wachsen und können tatsächlich eine Höhe von 15 Metern erreichen. Wenn die Pflanze eine derartige Höhe erreichen soll und eine Rankhilfe und genügend Platz vorhanden sind, ist keine Beschneidung notwendig. Hast du jedoch keinen riesigen Balkon, solltest du die Kletterhortensie nach den gleichen Richtlinien wie die normale Hortensie zurückschneiden.

Erfordern Balkonpflanzen im Schatten eine besondere Pflege?

Auch wenn die meisten Schattenpflanzen ziemlich robust erscheinen, haben sie ähnlich spezielle Ansprüche wie andere Pflanzen auch. Sie benötigen individuelle Betreuung im Hinblick auf die Beschaffenheit und Feuchtigkeit des Bodens, die Kalkverträglichkeit, den Nährstoffbedarf, das Düngen und den Schnitt.

Der Pflegeaufwand der Schattengewächse ähnelt dem der Sonnengewächse.

Auch die Verwendung der richtigen Blumenerde ist von großer Bedeutung.

Wieviel Pflege Schattengewächse generell brauchen, kann man also so pauschal gar nicht beantworten, da es immer ganz auf die ausgewählte Pflanze ankommt. Ausreichendes Gießen nach der Einpflanzung erfordert jedoch jede Pflanze.

Ein Gewächs, das beispielsweise außergewöhnlich wenig Pflege braucht ist Efeu (Hedera helix). Diese Pflanze ist ein echter Klassiker und begrünt den schattigen Balkon in der bequemsten Art und Weise. Zusätzlich rankt Efeu bis zu zwei Metern jährlich und kann mithilfe eines Gerüsts optimalen Sichtschutz bieten. Es entsteht eine grüne, private Oase ohne viel Pflegeaufwand. Da Efeu allerdings zu den schnellwüchsigen Pflanzen zählt, ist es wichtig, ihn regelmäßig und vor allem ordentlich zu beschneiden. Ebenso das genannte Pfennigkraut ist ein schnell wachsender Bodendecker, der sich als sehr robust und pflegeleicht erweist.

Können Schattengewächse den Winter überleben?

Zum allgemeinen Verständnis, von winterharten oder winterfesten Pflanzen spricht man dann, wenn diese ohne jeglichen Schutz, frostige Temperaturen überleben können. Grundsätzlich gibt es einige Gewächse, die im Schatten wachsen und leben können und zusätzlich winterhart sind. Diese Pflanzen eigenen sich insbesondere für Menschen, die keine Freude daran haben, den Balkon jedes Jahr neu zu gestalten. Damit dir viel Arbeit erspart bleibt, möchten wir dir ein paar Pflanzen vorstellen die dich mehrere Jahre und über alle Wetterlagen hinweg, begleiten können.

Zum Beispiel gibt es die Funkie (Hosta), auch bekannt als Herzblattlilie. Ihre meist herzförmigen Blätter können in vielen verschiedenen Farben bestechen, von tiefblau bis creme oder gelblich. Sie gelten als äußerst robust und überleben sogar Temperaturen von  -23 bis -28 Grad Celsius.

Viele Balkonpflanzen bevorzugen nicht nur den Schatten, sondern vertragen Temperaturen von bis zu -20 Grad Celsius. (Bildquelle: Thomas Park / Unsplash)

Auch die Kugelprimel, welche zu der Gattung der Stauden gehört, überlebt den Winter in der Regel ohne Probleme. In der Blütezeit von März bis Mai kommen ihre prächtigen und lustigen lilafarbenen Blütenbälle zur Geltung. Neben ihrer Winterfestigkeit von bis zu -20 Grad Celsius, hat diese Pflanze sehr wenig mit gängigen Krankheiten zu kämpfen und ist dementsprechend pflegeleicht.

Welche Alternativen Gewächse gedeihen ebenfalls Schatten?

Wir zählen im folgenden Pflanzen auf, die nicht dem standardmäßigen Blumentraum entsprechen. Diese Pflanzen bringen nicht nur Abwechslung auf deinen schattigen Balkon, sondern eigenen sich unter anderem sogar dafür, einen kleinen Nutzgarten anzubauen.

Alternative Gewächse Verschiedene Sorten
Gemüse Spinat (Die optimale Zeit zum Aussähen ist im März und die Ernte erfolgt im Mai. Dabei ist eine Keimtemperatur von 15-18 Grad Celsius ideal),

Feldsalat (Ist durch seinen hohen Vitamin C und Eisengehalt sehr gesund),

Radieschen (Sie gelten als sehr kalorienarm und tragen zur Neutralisation der Magensäure bei)

Kräuter Minze (Minze ist sehr wuchsfreudig und deshalb besser in einem eigenen Topf anzubauen. Am besten pflanzt man Minze ab April und die Ernte kann ganzjährig erfolgen),

Bärlauch (Diese Pflanze ist gesund und vielseitig einsetzbar),

Petersilie (Da ist nicht nur ein ausgesprochen leckeres Kraut, weshalb es oft Verwendung in der Küche findet, sondern wirkt auch stark entwässernd, was sich bei Nieren und Blasenproblemen als positiv erweist)

Gräser Alle Arten von Seggen (Es gibt rund 2000 Arten, die immergrün und sogar winterhart sind)

Hoffentlich konnten wir dir Inspiration schenken und du planst bereits deinen ganz persönlichen, abwechslungsreichen Balkon, auf dem du neben prächtigen Blumen sogar Lebensmittel anbauen kannst.

Fazit

Wie wir dir zeigen konnten, muss der im Schatten liegende Balkon keineswegs weiterhin eintönig, grau und langweilig bleiben. Es gibt viele wunderschöne Blumen, Gräser, Kräuter und auch Gemüsesorten, die es nicht nur im Schatten aushalten, sondern ihn sogar bevorzugen. Mit den richtigen Pflanzen entsteht eine bunte, sommerliche und schöne Oase, über die du dich Tag für Tag freuen kannst. Dabei ist die farbliche Gestaltung natürlich jedem selbst überlassen.

Es gibt also keinen Grund, den tristen dunklen Balkon weiterhin unbegrünt zu lassen. Ein nicht unbedeutender Nebeneffekt ist, dass die Pflanzen die wir dir vorgestellt haben, sich mit ihren fröhlichen Farben und teilweise sogar Gerüchen, positiv auf deine Gesundheit auswirken.

Bildquelle: Dina Spencer/ Unsplash

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte