Willkommen bei unserem großen Benzin Laubsauger Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Benzin Laubsauger. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Benzin Laubsauger zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Benzin Laubsauger kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Laubsauger helfen dir, Laub vom Boden zu entfernen und zu sammeln.
  • Laubsauger mit Benzinmotoren sind leistungsstärker als die Elektromotoren, haben aber andere Nachteile.
  • Sehr viele Modelle haben neben dem Sauger noch andere Funktionen integriert.

Benzin Laubsauger Test: Die Favoriten der Redaktion

Der handlichste Benzin Laubsauger

Das Amazon-Choice Produkt bietet die Funktionen Sauger, Bläser und Häcksler. Mit 4,4 Kg ist es sehr leicht und mit einer Hand zu bedienen. Der Motor garantiert eine Saugleistung von 12,16 m³/min. Der Schallpegel ist mit knapp hundert Dezibel recht hoch.

Besondere Features sind der Primer, der einen einfachen Start ermöglicht, und der Antivibrationsgriff, der die Hand vor Stößen schützt. Kunden schätzen die starke Saugkraft und das einfache Stecksystem.

Der beste Benzin Laubsauger mit viel Fassungsvermögen

Das Gerät bietet die Funktionen Bläser, Sauger und Häcksler. Dank der Saugleistung von 10m³/min, des Fangsacks mit 60l des großen Tanks und der Volumenkomprimierung von 12:1 ist es für große Fächen geeignet.

Ein besonderes Feature ist der vom Motor entkoppelte Griff, der vor Vibrationen geschützt ist. Der Motor ist emmissionsarm, der Lärmpegel mit 108dB eher hoch. Kunden schätzen das Preis-Leistungsverhältnis.

Der Benzin Laubsauger mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Das 3-in-1 Gerät mit Gebläse, Saugfunktion und Häcksler hat 0,75kW, also eine durchschnittliche Leistung, aber einen großen Fangsack von 50l und eine hohe Volumenkompromierung von 1:12

Ein besonderes Feature ist auch hier der vibrationsgeschützte Griff und der effektive Anlasser. Das Gewicht ist mit 4,5kg niedrig. Kunden schätzen das Preis-Leistungsverhältnis.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Laubsauger Benzin kaufst

Woraus besteht der typische Benzin Laubsauger?

Laubsauger gibt es in verschiedenen Ausführungen. Der Laubsauger allgemein ist gar nicht so anders aufgebaut wie sein Verwandter, der Indoor-Staubsauger:

Dazu gehört ein Rohr oder eine Absaugevorrichtung, durch die das Laub gesaugt wird. Das geschieht durch den Unterdruck, den ein Turbinenrad durch seine Drehung erzeugt.

Das Laub landet dann in einem Fangsack. Angetrieben wird das Turbinenrad durch einen Motor, wir konzentrieren uns hier auf den Benzinmotor.

Bei manchen Modellen läuft das Laub noch durch einen Häcksler, bevor es im Fangsack endet. Gehäckselt nimmt es weniger Raum ein und der Fangbehälter füllt sich nicht so schnell.

Was genau will ich mit einem Benzin Laubsauger saugen?

Du kannst verschiedene Sachen einsaugen. Es gibt die leichten und die schwereren Brocken: Leicht ist zu Beispiel trockenes Laub oder Grasreste. Eine größere Herausforderungen stellen mittelfroße Äste oder Heckenverschnitt dar, aber auch nasses Laub.

Auf welchem Untergrund will ich mit einem Benzin Laubsauger saugen?

Mit einem Benzin Laubsauger kannst du den Rasen reinigen, aber auch die Böschung, den Gehweg oder die Terasse.

Du musst dich nur ein wenig anpassen: Ein starker Sauger kann zum Beispiel auch Kieselsteine einsaugen, was du vermeiden solltest. Wenn du also zum Beispiel den Gehweg räumen willst, reicht auch weniger Power.

Wie viel will ich mit einem Benzin Laubsauger saugen?

Das hängt natürlich davon ab, wie groß etwa dein Garten ist – und wie viele Bäume Laub auf ihn abschmeißen.

Wenn es mal wieder zu viel Laub im Garten gibt, ist ein Laubsauger ein super Helfer. (Bildquelle: unsplash.com / Flash Alexander)

Je mehr Laub du beseitigen musst, desto stärker sollte natürlich die Leistung deines Benzin Laubsaugers sein. Und für eine große Fläche brauchst du eine möglichst lange Laufzeit.

Welche Alternativen gibt es zu einem Benzin Laubsauger?

Ein Benzinmotor bringt gewisse Nachteile mit sich. Wer dem Laub trotzdem nicht mit Rechen und Schaufel zu Leibe rücken will, kann sich einen Laubsauger mit Elektromotor anschauen. Den gibt es entweder mit Kabel oder mit Akku.

Ein Elektromotor ist leichter, leiser und natürlich auch besser für die Umwelt. Allerdings gibt es auch Einschränkungen: Bei einem Modell mit Kabel ist die Reichweite nicht so groß. Bei einem Akku Laubsauger muss muss man den Akku eben nachladen.

Der Benzinmotor hat eine längere Laufzeit und ist leistungsstärker. Die Tabelle zeigt dir nochmal, wo welcher Motor besser abschneidet:

Vergleichspunkt Benzin Elektro
Motorleistung +
Laufzeit +
Lautstärke +
Gewicht +
Umweltfreundlichkeit +

Zum Laubsauger egal mit welchem Motor gibt es natürlich auch Alternativen: Harken und Rechen zum Beispiel.

In diesem Video testet ein tapferer Reporter nochmal zwei Optionen gegen den Laubsauger:

Was kostet ein Benzin Laubsauger?

Laubsauger mit Benzinmotor sind prinzipiell mal teurer als solche mit Elektromotoren. Die Preispanne beginnt bei etwa 70 Euro. Auch Multifunktionsgeräte können so billig sein. Online findest du aber auch Modelle für über 3000 Euro.

Unterscheiden lassen sich zwei Kategorien: Kleinere tragbare Geräte, die kriegst du bis grob 400 Euro. Und große fahrbare Modelle, ab circa 1000 Euro.

Kategorie Preisspanne (€)
Tragbare Sauger ca. 70-400 €
Fahrbare Geräte ab ca. 1000 €

Die verschiedenen Kategorien besprechen wir ein Kapitel weiter unten.

Wo kann ich einen Benzin Laubsauger kaufen?

Bei Amazon und Ebay natürlich. Auch die üblichen Experten für Haus und Garten lassen dich nicht im Stich, also:

  • Gardena
  • Dehner
  • Obi
  • Bauhaus
  • Hornbacher
  • toom Baumarkt
  • globus Baumarkt
  • Hagebaumarkt
foco

Wusstest du, dass man Laubsauger auch mieten kann?

Das gilt auch für andere Gartengeräte oder Werkstatt-Equipment, also für Werkzeuge, die nicht ganz billig sind und die man nicht für ein kurzes Projekt gleich kaufen will. Einen Verleihservice haben zum Beispiel OBI und Bauhaus.

Entscheidung: Welche Arten von Benzin Laubsaugern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wir haben schon angesprochen, dass es da große und kleinere Ausführungen des Laubsaugers gibt, die unterschiedlich viel kosten. Wir finden diese Kategorien am wichtigsten:

  • Benzin Laubsauger mit Rollen
  • Tragbarer Benzin Laubsauger
  • 3-in-1-Multifunktionssauger

In den folgenden Absätzen zeigen wir dir die Vor- und Nachteile der einzelnen Varianten auf.

Was zeichnet einen Laubsauger Benzin mit Rollen aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Hier gibt es viele verschiedene Ausführungen. Stell dir in etwa einen Rasenmäher oder eine Putzmaschine vor, nur eben ausgestattet mit einer Saugvorrichtung. So könnte das aussehen:

Diese Saugvorrichtungen können deutlich breiter sein als bei einem tragbaren Gerät und größere Flächen abdecken. Dank Rollen lässt sich das Gerät natürlich einfach manövrieren.

Allerdings braucht man dafür auch ebenes Gelände. Die sperrigen Maschinen reichen auch nicht in jeden Winkel und sind, wie schon gesagt, teurer. Sie eignen sich damit eher für professionelle Straßenreinigung oder den Gärtner mit wirklich großem Garten.

Vorteile
  • Breitere Saugvorrichtung
  • Mehr Fangsackvolumen
  • Müssen nicht getragen werden
Nachteile
  • Sperriger
  • Schlecht in unebenem Gelände
  • Teurer

Was zeichnet einen tragbaren Benzin Laubsauger aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Das ist die kleinere Version: Du trägst den Laubsauger mit einem Band über der Schulter oder wie einen Rucksack auf dem Rücken.

Als Saugvorrichtung hat er ein langes Rohr, das bis zum Boden reicht manchmal unten auch mit Rollen ausgestattet ist. Über einen Handgriff kann man das Ganze führen.

Tragen klingt erstmal anstrengend. Deswegen müssen die Geräte natürlich kleiner sein, mit weniger leistungsstarkem Motor und kleinerer Fangvorrichtung. Dadurch sind sie aber billiger und leichter zu verstauen.

Zu Fuß kannst du mit dem Benzin Laubsauger außerdem an Stellen gelangen, an die kein rasenmäherähnlicher Apparat so leicht hinkommt, also am Hang oder im Gebüsch.

Vorteile
  • Billiger
  • Für unzugängliche Ecken
  • Leichter zu transportieren
Nachteile
  • Kraftintensive Anwendung
  • Weniger Fangsackvolumen
  • Kleinerer Motor

Was zeichnet einen 3-in-1-Multifunktionssauger mit Benzinmotor aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Hier reden wir von einem Upgrade der einfachen tragbaren Laubsaugers.

Die allermeisten Laubsauger auf dem Markt sind heute „Tripple threats,“ kombinieren also die drei Funktionen.

Wie schon gesagt erzeugt der Motor über ein Rad einen Luftstrom, der das Laub ansagt. Dieser Strom lässt sich leicht umlenken, sodass Luft aus dem Rohr herausbläst.

Diese Geräte sind dann also Laubsauger und Bläser in einem. Bei manchen kann man mit einem einfachen Schalter zwischen beidem wechseln. Manche muss man umbauen.

Mehr Funktionen sind immer ein Vorteil. Man kann zum Beispiel das Laub erstmal zusammenblasen und dann aufsaugen.

Wer die Saugfunktion jedoch nicht oft braucht, ist vielleicht mit einem handlicheren Laubbläser besser bedient. Diese lassen sich zum Teil auch einhändig bedienen.

In der Überschrift war von einem 3-in-1-Multifunktionssauger die Rede: Das sind die Funktionen Sauger, Bläser und Häcksler/Mulcher.

Das Häckselrad schreddert, wie gesagt, das Laub auf dem Weg in den Fangsack. Somit passt in letzteren mehr rein. Es macht auch Äste klein, die vielleicht mit angesaugt werden.

Vorteile
  • Drei Funktionen in einem
  • Einfaches Umschalten
  • Nicht unbedingt teurer
Nachteile
  • Kraftintensive Anwendung
  • Kleinerer Motor
  • Kleineres Fangsackvolumen

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Benzin Laubsauger vergleichen und bewerten

Wenn du einen Laubsauger in der Hand hältst oder ihn eher im Internet aufgerufen hast, schau auf die folgenden Kriterien, bevor du ihn kaufst:

  • Saugleistung
  • Lautstärke
  • Gewicht
  • Fangsackvolumen
  • Komprimierung

Einige davon haben wir schon gut angerissen, jetzt gehen wir alles nochmal genauer durch.

Saugleistung

Dieser Wert gibt an wie viel Luft man innerhalb einer bestimmten Zeit einsaugen kann, also zum Beispiel 10 Kubikmeter pro Minute – soviel sollte dein Sauger auch mindestens draufhaben.

Die Saugleistung hängt vom Motor ab. Wenn der etwa 0,7 Kilowatt hat, erreicht man auch den Richtwert von 10m³/min. Außerdem sind manchmal die Drehzahl des Motors und die Luftgeschwindigkeit angegeben.

Hohe Leistung ist nicht alles. Wie viel du brauchst, hängt ganz davon ab, was und wieviel du saugen willst. Die Faktoren haben wir im Ratgeberteil ja schon besprochen, hier nochmal die Zusammenfassung:

Hohe Leistung nötig… Niedrige Leistung reicht…
Nasses Laub Lockerer Untergrund, Kieswege
Äste, Heckenreste Trockenes Laub, Gras
Große Flächen Kleinere Flächen

Wahrscheinlich willst du da ja flexibel sein. Am besten kaufst du also ein Gerät mit hoher Maximalleistung, das sich rauf- und runterregeln lässt.

Lautstärke

Lärm machen der Motor des Saugers – je stärker der Motor desto lauter – und der Luftstrom. Nimm deinen Nachbarn zu Liebe einen möglichst leisen. Deine Ansprüche muss er natürlich trotzdem erfüllen.

Der Hersteller muss den maximalen Dezibelwert angeben, den seine Maschine erreichen kann. Hier siehst du die Spanne, in der sich die meisten Modelle bewegen:

Kategorie Mögliche Lautstärke (db)
Elektrosauger ca. 80-110 db
Benzinsauger ca. 90-115db

Achtung: 90 Dezibel können schon zu Hörschäden führen, wenn man sich den Lärm zu lange anhört! Daher am besten mit Kopfhörern arbeiten!

Die leisesten Modelle sind Elektrosauger. Wenn die für dich nicht in Frage kommen, kannst du zumindest auf einen unnötig großen Motor verzichten.

Gewicht

Zumindest bei den tragbaren Modellen solltest du vor dem Kaufen auf das Gewicht schauen und natürlich wissen, wie viel du schleppen kannst.

Von den tragbaren Benzinsauger wiegen die leichtesten etwa 3kg, die schwersten bis zu 11kg. Wenn das zu schwer ist, kannst du auf elektrische Varianten umsteigen.

Und nicht vergessen: Zum Eigengewicht der Maschine kommt noch das Laub hinzu, das du einsammelst.

Fangsackvolumen

Wenn der Fangsack voll ist, muss man die Arbeit unterbrechen. Damit das nicht zu oft vorkommt, solltest du ein Gerät mit einer möglichst großen Fangvorrichtung kaufen.

Das Volumen wird in Liter gemessen. Ein durchschnittlicher Wert sind 45 Liter. Wie schon gesagt, mit Häckselrad passt nochmal deutlich mehr rein.

Nachteil: Wenn ein 45 Liter-Behälter dicht vollgepackt ist, wiegt er natürlich auch so einiges. Außerdem ist er sperriger.

Komprimierung

Das ist wichtig für alle Laubsauger mit Häckselfunktion – also die meisten: Die Komprimierung gibt an, um wie viel der Häcksler das Volumen des Laubs verkleinert.

Die Angabe steht nicht immer in der Beschreibung, wenn doch heißt es zum Beispiel:

Komprimierung 10:1, oder Komprimierung um Faktor 10. Das bedeutet: Nach dem Häckseln ist noch ein Zehntel vom ursprünglichen Volumen übrig.

10 ist ein guter Durchschnittswert, das Maximum liegt bei etwa Faktor 16.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Benzin Laubsauger

Welches Benzingemisch braucht der Laubsauger?

Die meisten Laubsauger haben 2-Takt-Motoren. Diese brauchen ein Gemisch aus Benzin und Öl. In welchem Verhältnis die gemischt sein müssen, variiert aber.

Genaue Angaben müssen die Hersteller machen. Da hilft nur ein Blick auf die Anleitung.

Wann darf ich mit meinem Benzin Laubsauger arbeiten?

Laubsauger sind laut – das haben wir jetzt oft genug gesagt.

Achtung: Sie fallen unter die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung!

Die Verordnung regelt, dass man die Lärmbläser nicht immer einsetzen darf. Nicht erlaubt ist der Einsatz…

  • … an Sonntagen und Feiertagen
  • … an Werktagen nachts von 20:00 bis 7:00
  • … an Werktagen von 07.00 Uhr bis 09.00 Uhr, von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Ausnahmen gibt es für Geräte mit bestimmten Gütesiegeln.

Oder kurzgesagt: Du darfst den Laubsauger von Montag bis Samstag jeweils von 9.00 bis 13.00Uhr und dann nochmal von 15.00 bis 17.00 Uhr nutzen.

Alle Regeln gelten nur in Wohngebieten und anderen Sondergebieten wie Kurorten und die Umgebung von Krankenhäusern.

Was muss ich sonst beachten, wenn ich mit dem Benzin Laubsauger arbeite?

Der Laubsauger beeinträchtigt seine Umwelt durch Lärm, der Benzinmotor außerdem durch Emissionen.

Aber das sind nicht die einzigen vom Laubsauger verschuldeten Schäden.

Wie schon gesagt kann man auch zu viel ansaugen. Das können Steine sein, aber auch Spinnen, Insekten und andere kleine Tiere, die im Laub leben. Auch deshalb gilt: Nicht mehr Power einsetzen als nötig.

Herabgefallenes Laub ist also nicht nur Abfall, sondern auch Lebensraum und außerdem Ausgangsstoff für die Humusproduktion. Naturschutzverbände empfehlen deswegen, das alte Laub über den Winter auf Beete zu verteilen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://www.anwalt.de/rechtstipps/fuenf-urteile-zum-streitpunkt-herbstlaub-laub-aus-nachbars-garten-laub-auf-dem-gehweg-und-mehr_073653.html

[2]https://www.bund.net/bund-tipps/detail-tipps/tip/laubsauger-schaden-flora-und-fauna/

Bildquelle: 123rf.com / photoschmidt

Warum kannst du mir vertrauen?

Thomas arbeitet in einem Betrieb für Landschaftsgestaltung und hat tagtäglich mit schwerem Gerät zu tun. Auch zu Hause kümmert er sich persönlich um sämtliche Arbeiten im Familiengarten und hilft auch gerne bei Freunden aus.