Willkommen bei unserem großen Bewässerungscomputer Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Bewässerungscomputer. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Bewässerungscomputer zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Bewässerungscomputer kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Bewässerungscomputer funktioniert nach einem einfachen Prinzip. Er wird zwischen den Wasserhahn und dem Gartenschlauch angeschlossen.Den Wasserhahn aufdrehen und dabei die Bewässerungszeiten sowie Bewässerungszyklen einstellen.
  • Es wird zwischen Bewässerungsuhren und Bewässerungscomputer unterschieden. Beide Geräte sind leicht zu Programmieren allerdings sind die Funktionen umfangreicher bei dem Bewässerungscomputer als bei der Uhr.
  • Sie können in jedem Fachhandel wie OBI, Bauhaus oder auch Hagebau erworben werden. Bewässerungscomputer oder Bewässerungstimer sind auch erhältlich bei Discounter wie Lidl oder Aldi. Ob die Marke der Produkte dort die Qualität der Marken die wir dir hier vorstellen miteinander zu vergleichen sind, sei dahingestellt.

Bewässerungscomputer Test: Das Ranking

Platz 1: Gardena MultiControl duo Bewässerungscomputer

Der Gardena MultiControl duo Bewässerungscomputer ist leicht programmierbar, bietet einen Anschluss für Sensoren und 2 Ausgänge die von einander unabhängig programmierbar sind. Der große Display erlaubt Kontrolle der eingebauten Daten und Überwachung des Zustands der Batterie. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis geht voll in Ordnung.

Redaktionelle Einschätzung

Energieversorgung / Ladeanzeige

Der Energielieferant für den Bewässerungscomputer MultiControl duo von Gardena ist eine 9 Volt Alkaline Batterie. Die Eingebaute Batteriestatus erlaubt einen Blick auf die aktuelle Ladestand der Batterie.

Mit der richtige Batterie funktioniert der Computer mindestens eine Saison lang. Bei der richtigen Lagerung im Winter kann die Batterie sogar 2 Saisons überstehen. Die Batterie ist in der Lieferung nicht enthalten.

Da es sich nicht um eine Sonderbatterie handelt, kann diese in jeden beliebigen Markt erworben werden. Empfohlen wird die Batterie von Duracell, Varta oder Energizer, die etwa teurer sind als der Konkurrenz aber dafür langlebiger.

Mit der passenden Batterie, also eine 9 V Alkaline Batterie, funktioniert der MultiControl duo ca. 1 Jahr lang. Damit du dich nicht wunderst warum das Gerät nicht funktioniert, zeigt dir die eingebaute Ladeanzeige eine niedrige Batteriezustand an.

Bewässerung (Dauer/Zyklen und Häufigkeit)

Mit dem Gardena MultiControl duo können täglich bis zu 3 Bewässerungen für jeweils maximal 4 Stunden durchgeführt werden. Die Häufigkeit lässt sich individuell oder im vorgegebenen Intervallen von 8, 12 und 24 Stunden einstellen. Es besteht die Möglichkeit einer manuellen Bewässerung durch Dauerdurchfluss.

Das Bedienfeld kann einfach abgenommen werden, was die Eingabe der Daten erleichtert. Über die Tasten kann man die Art, die Dauer sowie die Häufigkeit der Bewässerung pro Ausgang unabhängig von einander programmieren. Dank der intuitiven Bedienung und der schrittweisen Anzeige aller Bewässerungsdaten sehr einfach. Alle Informationen werden auf dem großen und übersichtlichen Display angezeigt.

Die manuelle Wasserabnahme für spontane oder für außerplanmäßige Bewässerung erfolgt Ausgang unabhängig ohne die eingestellten Programmzeiten zu überschreiben.

Gewinde und Druck

Der Gardena MultiControl eignet sich für Wasserhähne mit einem Anschlussdurchmesser von26,5 mm 33,3 mm sowie einem Betriebsdruck von 0,5 bis 12 bar.

Der Bewässerungscomputer wird idealerweise direkt an den Wasserhahn angeschlossen. Nach Einstellung übernimmt der Computer selbstständig die Steuerung der Anlage und achtet darauf, dass die Art und Dauer der Bewässerung zur richtigen Zeit und in der richtigen Reihenfolge ausgeführt wird. Nach der Bewässerung schließt der Computer das Ventil der Pumpe wieder.

Sensorenanschluss

Bei dem MultiControl duo ist es empfehlenswert beide Sensoren anzubringen, da er mit je einen Anschluss pro Ausgang kommt.

Der Bodenfeuchtigkeitssensor verhindert eine Nässestau oder eine Überflutung deiner Pflanzen, in dem er regelmäßig die Feuchtigkeit des Bodens misst. Eine Bewässerung wird es gestartet, wenn die Bodenfeuchtigkeit unter dem eingestellten Soll-Wert ist. Der Regensensor erkennt Niederschlag und unterbricht einen laufende oder anstehende Beregnung des Gartens.

Die intelligenten Funktionen der Sensoren verhindern oder unterbrechen eine anstehende automatische Bewässerung bei ausreichender Bodenfeuchte oder beginnendem Regen. Beide Ausgänge lassen sich durch Sensoren steuern. Solltest du kein Programm eingestellt haben, starten die Sensoren automatisch die Bewässerung sobald sie Trockenheit verspüren.

Lieferumfang und Gewicht

Mit den Maßen von 22 x 17,2 x 17,8 cm und einem Gewicht von 1,3 kg, ist dieser Bewässerungscomputer einer der schwersten, den es auf dem Markt gibt.

Komplettiert wird der Lieferumfang mit einem LCD-Display und einen Reduzierstück auf einen 3/4 Zoll oder einen 1 Zoll Wasserhahn.

Kundenbewertungen
Der Bewässerungscomputer MultiControl duo wird derzeit von rund 74% aller Rezensenten mit einer positiven Wertung, also entweder mit vier oder fünf Sternen, bewertet.

Zu den Vorteilen zählen:

  • Display
  • Sensoren
  • 2 Ausgängen

Direkte Sonneneinstrahlung macht das Erkennen auf dem Display unmöglich. Daher ist die Abnahme des Bedienteil für die Programmierung der Schaltzeiten und -dauer sinnvoll. die Betriebsanleitung ist ausführlich und leicht verständlich.

Die meisten Geräte haben nur einen Anschluss für einen Sensor. Der MultiControl gehört zu den wenigen Geräten bei denen beide Sensoren angebracht werden können. Außerdem erlaubt es dadurch einen Sensorsteuerung. Du musst lediglich nur noch die Dauer einstellen. Durch die 2 Ausgängen können die Blumen vor dem Haus begossen werden, während gleichzeitig hinter dem Haus der Rasen besprengt wird.

Negativ wird der Bewässerungscomputer immerhin von rund 21% aller Rezensenten bewertet.

Die Nachteile waren:

  • Gehäuse wird undicht
  • Ein Ausgang nach meist einem Jahr undicht
  • Zu groß

Den Käufern ist es negativ aufgefallen, dass meist nach einer  Saison die Geräte undicht werden. Auch einen der Ausgänge wird nach nur einem Jahr nicht mehr dicht ist. Die Möglichkeit, Profile für verschiedene Tage anzulegen, hat man nicht.

Einige Käufer finden das Gerät einfach zu groß. Wenn der Wasserhahn nicht direkt an der Wand ist, kann es unter Umständen bei dem Gewicht zu schwer für die Pumpe sein. Das ist aber eine persönliche Meinung der Käufer.

“FAQ”
Kann ich auf dem Gerät den Wasserstand ablesen?

Nein.

Kann man mit nur einem Sensor beide Ausgängen steuern?

Nein. Jeder Sensor steuert genau einen Ventil

Funktioniert das Gerät ohne den Bedienteil?

Nein, Das Bedienteil beinhaltet den Chip auf der die Programmen gespeichert sind. Muss daher immer angebracht sein.

Hat das Gerät eine Notstop Funktion?

Nein.

Kann man 1 Ausgang programmieren und den 2. auf Durchgang lassen?

Nein, das ist leider nicht möglich.

Platz 2: Gardena MasterControl Bewässerungscomputer

Mit seinem großem, übersichtlich gestalteten Bedienfeld ermöglicht der Gardena MasterControl Bewässerungscomputer eine bequeme Programmierung. Er ist zuverlässig, leicht zu bedienen und durch das Display leicht zu programmieren.

Das Gerät eignet sich wenn man mehrere Bereiche anders bewässern muss. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis des Bewässerungscomputers ist mehr als zufriedenstellend.

Redaktionelle Einschätzung

Energieversorgung / Ladeanzeige

Anders als die mechanischen Bewässerungsuhren werden die Bewässerungscomputer elektronisch betrieben und benötigen daher Energie zum Bewässern. Der Gardena MasterControl Bewässerungscomputer wird wie fast alle Gardena Bewässerungsprodukte mit einer 9 Volt Batterie betrieben, die knapp 1 Jahr anhält.

Die Batterie ist im Lieferumfang nicht enthalten und muss zusätzlich erworben werden. Auf dem Display des Geräts, gibt dir die eingebaute Batteriezustandsanzeige Auskunft ob die Batterie richtig eingesetzt wurde und wann die Batterie ausgewechselt werden muss.

Bewässerung (Dauer/Zyklen und Häufigkeit)

Mit dem Gardena MasterControl Bewässerungscomputer kannst du täglich bis zu 6 verschiedene Programme und eine Bewässerungsdauer von je 1 Minute bis zu 10 Stunden auswählen. Weiterhin hast du die Möglichkeit, Bewässerungstage beliebig einzustellen.

Der große und übersichtliche Display kann abgenommen für eine bequeme Programmierung werden. Dabei zeigt das Display in Laufschrift welche Programme nacheinander ausgeführt werden müssen. Den integrierten, großen und leicht bedienbaren Drehknopf erlaubt eine schnelle Anpassung aller gewünschten Daten.

Mit der Taste Man auf dem Gerät kannst du bei Bedarf eine manuelle Bewässerung durchführen, was praktisch ist, wenn du eine spontane Bewässerung durchführen musst.

Gewinde und Druck

Der Gardena MasterControl Bewässerungscomputer ist ausgestattet für Gewinde mit einen Durchmesser von 26,5 mm oder 33,3 mm. Der Betriebsdruck liegt zwischen 0.5 und 12 bar.
Auch der Anschluss an Regentonnen ist hier auch möglich solltest du lieber Regenwasser verwenden wollen. Dabei brauchst du keinen Adapter oder zusätzliches Zubehör zu kaufen. Auch das Problem mit dem Druck hast du hier nicht. Der Hersteller empfiehlt einen minimalen Wasserdruck von 0,5 bar aber das Gerät funktioniert auch mit kaum Druck.

Sensorenanschluss

Bei den modernen Geräten wie dem Gardena MasterControl Bewässerungscomputer ist es empfehlenswert einen Sensoren mit zu erwerben. Einen Anschluss für einen solchen Sensor bringt das Gerät mit.

Bei Bewässerungssteuerungsgeräten allgemein arbeiten zusammen mit 2 wichtigen Sensoren. Zu einem der Regensensor der misst ob die Niederschlagmenge bereits ausreichend ist. Und der Bodenfeuchtesensor, der die Feuchtigkeit des Bodens misst. In Beiden Fällen wird dann eine zeitnahe geplante Beregnung des Gartens abgebrochen und somit auch an Wasser gespart.

Lieferumfang und Gewicht

Die Maße des Bewässerungscomputer sind 23,6 x16,4 x 10,6 cm, bei einem Gewicht von 0,84 kg. Damit ist der MasterControl von Gardena wesentlich schwerer als die anderen Geräten, was allerdings kein Problem für den Wasserhahn darstellt.

Das riesige Display, die Batterie-Ladestandanzeige sowie der Adapter für den Wasserhahnanschluss sind die weiteren Komponenten im Lieferumfang. Und auch hier, sowie bei den meisten Geräten, ist die passende Batterie nicht inklusive.

Kundenbewertungen
Jeder zweiter Käufer hat das Gerät mit 5 Sternen bewertet und weitere 17 % der Kaufkraft mit 4 Sternen. Insgesamt wurde der Gardena MasterControl Bewässerungscomputer von 67% der Kunden als positiv gewertet.

Für viele waren folgende Argumente ausschlaggebend:

  • Sensorenanschluss
  • Zeitersparnis
  • Leicht abnehmbares Display

Sehr gut angekommen ist der große Display des Computers, auf dem man Schrittweise durch die Programmierung durchgeführt wird. Auch die Erklärungen im Laufschrift empfinden sehr viele als hilfreich. Den meisten Kunden reichen diese Erklärungen aber die Feineinstellung musst du das Handbuch konsultieren.

Auch die Zeitersparnis die man dadurch hat, wird von vielen sehr geschätzt. So schreibt eine Kundin, die nicht so oft daheim ist, dass sie sich kein Stress mehr mache. Sei es denn um einzelnen Ecken separat zu gießen, den Sprenger umzustellen oder den Schlauch umzustecken.

Jeder ist begeistert von den Sensorenanschluss. Der Sensor wird automatisch anerkannt  und eingebunden in den Programmen sobald er eingesteckt ist. Um einen Regen- und Bodenfeuchtesensor anzuschließen benötigt man einen Adapterkabel, den man im Sortiment von Gardena findet.

22% der Käufer waren nicht so zufrieden und bewerteten das Produkt negativ, also mit einem oder zwei Sternen.

Die kritischen Stimmen bemängeln folgen Punkten:

  • Gerät hält meist nur zwei Jahren
  • Schwere Bedienungsanleitung
  • Preis zu hoch

Für die Kritiker ist es auffällig, dass der MasterControl überwiegend kurz nach Ablauf der Garantiefrist nicht mehr richtig funktioniert. Bei einigen lässt sich das Ventil nicht mehr öffnen, bei anderen wiederum wird das Gehäuse undicht oder die Tasten funktionieren nicht mehr.

Die Menüführung ist nicht selbsterklärend, so empfanden es viele als schwer die Beschreibungen zu verstehen und dementsprechend die Einstellungen durchzuführen. So wurde es Beispielsweise nicht beschrieben wie das Bewässerungssystem in Zusammenarbeit mit den Sensoren funktionieren. Das war auch für viele ein Grund das Gerät zurückzuschicken.

Auch den Preis halten viele für nicht gerechtfertigt, gerade bei den Ausfällen die das Gerät mit sich bringt. Aber das ist eine subjektive Meinung, damit musst du dich auseinander setzen ob dir das Gerät soviel Wert ist oder nicht.

“FAQ”
Kann man das Gerät an einen 1/2 Zoll Anschluss befestigen?

Ja, aber dazu brauchst du einen passenden Adapter der auch bei Gardena angeboten werden kann.

Kann man das Gerät an einer Regentonne oder Druckschalter anschließen?

Ja.

Gibt es Probleme wenn das Gerät nass wird zum Beispiel durch Regen?

Nein, es gibt keine Probleme. Nur die Kälte macht den Geräten was aus, deswegen im Winter immer mit ins Haus nehmen.

Kann man die programmierten Programme übersteuern um zum Beispiel auf manuell umzuschalten?

Ja, einfach durch das Drücken auf die Taste Man.

Platz 3: Gardena EasyControl Bewässerungscomputer

Der EasyControl Bewässerungscomputer von Gardena ist ein zuverlässiger, einfach zu programmierender, leicht zu bedienender und flexibler Gartenhelfer, der zu einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten wird.

Redaktionelle Einschätzung

Energieversorgung / Ladeanzeige:

Keine Bewässerung ohne Energie. In der Bewässerungscomputer EasyControl von Gardena wird wie die meisten Geräte mit einer 9 Volt  Alkaline Batterie betrieben. Auch die in Lieferumfang enthaltene Ladestandanzeige zeigt den momentanen Status der Batterie an.

Mit der Statusanzeige hast du einen genauen Überblick wie es um die Batterie steht. So ist es hilfreich direkt auf den ersten Blick, dass das Gerät nicht kaputt ist, sondern nur die Batterie entladen ist. Die Batterie kostet relativ wenig und ist in fast jeden Einzelhandel erhältlich. Die Lebensdauer einer Batterie beträgt ein Jahr lang und sollte jede Gartensaison ohne Probleme überstehen können.

Bewässerung (Dauer/Zyklen und Häufigkeit)

Die 4 Tasten des Bewässerungscomputers stehen für diese vier Funktionen:

  1. Start/ Stop: Für die manuelle Bewässerung falls du eine zusätzliche Einheit für nötig hälst oder neue Pflanzen angebracht hast, die sofort bewässert werden sollen
  2. Dauer: Die Dauer der Bewässerung lässt sich mit diesem Knopf beliebig einstellen. Die Zahl über dem Stand der Wassertropfen zeigt die gewählte oder die von ihnen eingestellte Dauer an. Das Gerät erlaubt eine Bewässerungsdauer ab 2 Minuten bis zu 60 Minuten.
  3. Zyklen: Der Zyklus bestimmt wie oft am Tag das Gerät die Pflanzen mit Wasser versorgt . Es sind bis zu 3 Bewässerungszyklen möglich.
  4. Häufigkeit: Hier kannst du einstellen wie häufig das ganze geschehen soll. Möglich sind alle 24 Stunden bis hin zu jeden 7. Tag.

Gewinde und Druck

Der EasyControl ist für den Wasserhahn konzipiert, das heißt er kann an normalen Gewinde mit einen Durchmesser von 3/4 (26,5mm) oder 1 (33,3mm) Zoll angeschlossen werden. Der maximale Betriebsdruck beträgt 12 bar. Eine minimale Wasserdruck von 0,5 bar wird allerdings benötigt.

Der Bewässerungscomputer kann an weitere Wasserbehälter angeschlossen werden, nicht nur an Wasserhähne. Dabei ist zu beachten, dass die der Behälter einen Ventil besitzt, welches der Computer erlaubt diese zu steuern und auch der Druck muss natürlich ausreichend vorhanden sein. Die Größe der Gewinde muss auch dazu passen. Sonst funktioniert das ganze nicht Ordnungsgemäß.

Sensorenanschluss

Es ist empfehlenswert ein Bodenfeuchte- oder Regensensor an den Bewässerungscomputer anzuschließen. Einen Anschluss dafür ist  bei dem EasyControl Bewässerungscomputer vorhanden.

Beim Regensensor besteht der Vorteil, bei Regen, dass eine eingestellte Bewässerung nicht mehr ausgeführt wird. ähnlich verhält es sich bei dem Bodenfeuchtesensor, nur das hier die Bodenfeuchtigkeit ausschlaggebend ist.

Lieferumfang und Gewicht

Die Maße des Bewässerungscomputer sind 15,2 cm Länge, 10,5 cm Breite und 15,2 cm Tiefe, bei einem Gewicht von 454 g. In der Standardlieferumfang beinhaltet zusätzlich ein LCD-Display und eine Ladestandsanzeige.

Für die meisten Wasserhähne ist das Gewicht des Bewässerungscomputers kein Problem. Das Gewicht mit Verpackung beträgt 0,640 kg. Die eingebaute Ladestandsanzeige gibt Auskunft, wann die Batterie gewechselt werden muss. Die passende Batterie ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Kundenbewertungen
Von den bisherigen Bewertungen zur EasyControl Bewässerungscomputer von Gardena sind ca. 75%, die sich sehr zufrieden mit dem Gerät zufrieden zeigen.

Besonders aufgehoben wurden unter anderem:

  • Einfache Bedienung
  • Spontane manuelle Bewässerung
  • Zuverlässigkeit

Laut Meinungen vieler Käufer handelt es sich bei der EasyControl Bewässerungscomputer von Gardena um ein robust aus Kunststoff gefertigtes Gerät, das einfach einzurichten ist. Die Bedienung ist selbsterklärend und auch die Einstellung der Programmen erfolgt auf dem Display. Auch die Zuverlässigkeit wird von allen sehr geschätzt deswegen gibt es nicht weniger die den EasyControl ohne zu zögern weiter empfehlen werden.

Aus den aktuellen Bewertungen gehen hervor, dass nur 14% der Kunden das Gerät mit einem oder zwei Sternen versehen.

Ganz ärgerlich fanden manche Kunden folgende Punkten:

  • Verzögerung
  • Individuelle Zeiten
  • Fehlende Uhr

Der erste Kritikpunkt ist hier wie bei allen Bewässerungscomputern die fehlende Batterie im Lieferumfang.  Viele fanden es unzumutbar sich auf die Suche nach der passenden Batterie machen zu müssen.

Darüber hinaus bemängeln viele Kunden, dass sie ihre Zeiten nicht selbst einstellen können. So können sie weiterhin nicht einstellen wann die Bewässerung nach der Einstellung starten soll. Eine eingebaute Uhr würde dieses Problem lösen.

“FAQ”
Kann man das Gerät an einer großen Regentonne anschließen?

Grundsätzlich ist es möglich das Gerät an einer Regentonne anzuschließen. Sofern du den minimalen Druck beachtest. Außerdem muss die Regentonne mit einem Ventil ausgestattet sein, damit der Computer selbständig arbeiten kann.

Kann zu viel Sonne schädlich für das Gerät sein?

Sonnenschein hat keinen Einfluss auf das Gerät. So kannst du das Gerät einfach stehen lassen während der Saison.

Ist die Kälte schädlich für das Gerät?

Definitiv. Wie alle technischen Geräte ist der Computer nicht Frostbeständig und sollte nach der Saison bestenfalls in der Garage oder irgendwo aufbewahrt werden wo es nicht so frostig ist.

Wie lange kann ich das Gerät verwenden?

Bezogen auf die alten Geräte kann der Bewässerungscomputer bis zu 7 Jahren verwendet werden. Allerdings musst du es im Winter abschrauben und es im Wärme lagern.

Kann man einen Gartenschlauch daran anschließen?

Ja. Einen Gartenschlauch kann ohne Probleme daran angeschlossen werden.

Passt der Anschluss auf jeden Wasserhahn?

Ja, soll an alle Wasserhähnen mit 3/4 Beziehungsweise 1 Zoll passen. Sollte es aus irgendeinem Grund  nicht funktionieren dann gibt es Adapter aus dem Gardena Sortiment für 2- 3 €.

Kann man einen Micro-Drip System mit diesem Bewässerungscomputer kombinieren?

Ja. Es soll bei Balkonpflanzen sehr gut funktionieren.

Platz 4: Gardena Classic Bewässerungsuhr

Die Gardena Classic Bewässerungsuhr ist ein praktisches Hilfsmittel für jeden Hobbygärtner. Dabei handelt es sich um eine einfache Bewässerungsuhr mit mechanischer Zeiteinteilung, die das Abschalten deiner Gartenbewässerung übernimmt.

Wenn du auf der suche nach einer Bewässerungsuhr, die widerstandsfähig und langlebig ist, dann kannst du bei dem Modell getrost zugreifen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht auch in Ordnung.

Redaktionelle Einschätzung

Energie / Ladeanzeige

Keine Energie notwendig, da das Gerät eine einfache Bewässerungsuhr ist. Ohne eine Batterie oder Anschluss ans Stromnetz entfällt auch die Anzeige der Status der Batterie.

Die Classic Bewässerungsuhr von Gardena ist eine mechanische Uhr und wie eine Küchentimer aufgebaut. Die Sorge entfällt, dass die Batterie kaputt sein könnte oder durch Wasser beschädigt werden kann.

Bewässerung (Dauer/Zyklen und Häufigkeit)

Die Dauer der Bewässerung beträgt mindestens 5 Minuten, maximal jedoch 2 Stunden. Die Zyklen sowie die Häufigkeit sind von dir Abhängig.

Den Start der Bewässerung legst du selber fest, in dem du an den Wasserhahn gehst und diesen aufdrehst. Nach Ablauf der eingestellten Zeit, dreht die Uhr den Hahn zu. Sollte dir die Dauer der Bewässerung zu kurz sein, kannst du durch Einstellung auf Dauerdurchfluss manuell nachbessern.

Gewinde und Druck

Die Classic Bewässerungsuhr ist mit Gewinden mit 26,5 mm sowie 33,3 mm kompatibel. Somit ist sie auf alle Wasserhähne montierbar. Der Druck der Wasserhahn muss zwischen 0,5 und 12 bar sein.

Diese Uhr kann nicht an weitere Behälter, wie etwa die Regentonne, angeschlossen werden. Das Wasser in der Regentonne erzeugt nicht genug Druck um die Uhr funktionstüchtig zu machen.

Sensorenanschluss

Es gibt keinen Sensorenanschluss weil die Bewässerung jedes mal manuell betätigt werden muss.

Die Sensoren haben die Funktion, eine Bewässerungseinheit abzubrechen falls, die Bodenfeuchte ausreichend ist. Einen solchen Anschluss wäre hier Fehl am Platz.

Lieferung und Gewicht

Der Lieferumfang gibt nicht viel her. Außer das Gerät selber und eine Bedienungsanleitung. Aber selbst ohne Bedienungsanleitung kannst du hier nichts falsch machen. mit dem Maßen von 30 x 12 x 7 cm ist das Gerät handlich und wiegt nur 198g.

Kundenbewertungen
Mehr als jede zweite Käufer hat die Bewässerungsuhr Classic von Gardena mit der Note sehr gut bewertet. Die aktuelle Quote anhand der Bewertungen beträgt 67%.

Besonders hevorgehoben wurden:

  • Zeit-, Geld- und Wasserersparnis
  • Einfache Montage
  • Simple Bedienung

Die meisten Kunden geben an als Grund für die Beschaffung des Geräts, die verschiedene Ersparnisse, die diesen mit sich bringt. Zu einem wäre die Zeitersparnis die man durch die Uhr jetzt hat.

Dadurch, dass das Abschließen des Wasserhahns nicht mehr vergessen wird, ergeben sich die weiteren Ersparnissen. Darüber hinaus ist die Montage sehr einfach und selbsterklärend. Auch die Bedienung muss einem nicht erklärt werden.

Mit einem oder zwei Sternen wurde die Bewässerungsuhr von lediglich 29% der Käufer bewertet, die das Gerät negativ gesehen haben.

Unter anderem wurden folgende Mängeln festgestellt:

  • Geräte gehen ziemlich schnell kaputt
  • Das Ventil blockiert
  • Gerät wird schnell undicht

Mit den Kritikpunkten musst du dich auseinander setzen, bevor du den Kauf betätigt. Bei den meisten treten diese Fehler schon in den ersten Wochen, was dir die Möglich diese über die Garantie abzuwickeln und neue Geräte zu bestellen ohne zusätzliche Kosten zu befürchten.

“FAQ”
Wie oft muss die Uhr aufgezogen werden und wie lange hält die?

Die Uhr muss nicht direkt aufgezogen werden. Die Mechanismus wird durch die Einstellung der Uhr aktiviert und läuft ab. So musst du bei deiner nächsten Bewässerung die Uhr nochmal einstellen. Die Uhr hält sehr lang wenn sie gut gepflegt werden. Dazu gehört , dass man die Uhr im Winter abmontiert und ins Haus nimmt, sonst geht das Innenleben der Uhr kaputt.

Kann ich die Uhrzeit einstellen, wann die Bewässerung erfolgen soll bei dieser Uhr?

Nein, mit dieser Uhr lässt sich nur die Dauer einstellen.

Was ist der das Minimum an benötigten Druck?

Der Hersteller gibt 0,5 bar an. Allerdings betätigt die Mechanik das Ventil so ist eine Bewässerung bei niedrigeren Druck als 0,5 möglich.

Wie lässt sich der Dauerdurchfluss einstellen?

Einfach den Knopf entgegen dem Uhrzeigersinn drehen und dabei den Druckpunkt überwinden.

Hab ich 1 Zoll Anschluss oder 3/4 Zoll?

Die Uhr kommt mit einen 1 Zoll Anschluss. Im Lieferumfang ist ein Adapter dabei um den Anschluss auf 3/4 Zoll zu reduzieren.

Platz 5: Gardena MasterControl solar Bewässerungscomputer

Der MasterControl Solar ist ein zuverlässiger, langlebiger und leicht zu bedienender Bewässerungscomputer, der viele Anschlussmöglichkeiten besitzt und durch seine Solarzellen und den Akku immer aufgeladen und betriebsbereit ist wenn er gebraucht wird.

Das Gerät eignet sich für größeren Flächen und mehrere Bereiche, wenn diese auf unterschiedliche Art und Weise bewässert werden müssen.Trotz all diesen positiven Merkmalen ist der Preis zu hoch.

Redaktionelle Einschätzung

Energieversorgung / Ladeanzeige

Anders als der MasterControl benötigt der MasterControl Solar keine Batterie und wird von Haus aus mit einer Lithium Ionen Akku. Wie der Name es schon verrät, ist er mit einer kleinen Solarzelle ausgestattet, die ihm erlaubt Sonnenenergie zu speichern Beziehungsweise zu verwenden.

Wenn der Bewässerungscomputer MasterControl Solar von Gardena zu viel Sonne abbekommt, wird die überschüssige Energie in dem Akku gespeichert, so dass eine Bewässerung auch an wolkigen Tagen möglich ist. Für den sicheren Betriebsablauf zeigt die eingebaute Ladestandsanzeige den momentan Status des Akkus an.

Bewässerung (Dauer/Zyklen und Häufigkeit)

Mit dem Gardena MasterControl Solar Bewässerungscomputer können täglich bis zu 6 verschiedene Bewässerungsvorgänge mit einer Bewässerungsdauer von 1 bis zu 10 Stunden je Zyklus durchgeführt werden. Dabei hast du die Möglichkeit die Häufigkeit auf jeden Tag oder beliebig einzustellen.

Für eine bequeme Programmierung nimmst du einfach das Display ab und brauchst  nicht die ganze Zeit in der Prallen Sonne neben dem Wasserhahn zu stehen. Das Display unterstützt dich bei der Programmierung, in dem es dir Schritt für Schritt erläutert und in Laufschritt zeigt, welche Programme nacheinander ausgeführt werden müssen.

Mit dem integrierten, großen und leicht bedienbaren Knopf sind Änderungen der gewünschte Daten schnell durchgeführt.  Ein Dauerdurchfluss erfolgt durch betätigen der Taste Man.

Gewinde und Druck

Bei einem empfohlenen Betriebsdruck von maximal 12 bar, arbeitet der MasterControl Solar Bewässerungscomputer von Gardena mit Gewinde deren Durchmesser 26,5 mm oder 33,3 mm betragen.

Der Anschluss an weiteren Wasserbehältern ist möglich. Der Hersteller empfiehlt zwar einen minimalen Druck von 0,5 bar damit das Ventil nach der Bewässerung wieder geschlossen werden kann.

Der Bewässerungscomputer direkt am Wasserhahn oder Wasserbehälter anschließen, danach übernimmt dieser die Steuerung der Anlage und bewässert zuverlässig zu den eingestellten Zeiten. Auch die Dauer der einzelnen Programmen werden eingehalten.

Sensorenanschluss

Für einen Wassersparenden Betrieb hält der Gardena MasterControl Solar Bewässerungscomputer ein Anschluss für Regen- oder Bodenfeuchtesensor bereit.

Es ist empfehlenswert sich einen von diesen beiden Sensoren zu besorgen. Der Regensensor sorgt dafür, dass nach einem Niederschlag,  ein zeitnaher geplanter Bewässerungsvorgang nicht mehr ausgeführt wird.

Lieferumfang und Gewicht

Die Maßen des Bewässerungscomputer betragen 20 x 20 x 30 cm bei einem Nettogewicht von 0,866 kg. Damit ist der Gardena MasterControl Solar Bewässerungscomputer einer der schwersten Geräte dieser Preisklasse, aber auch der einzige, der mit einem Solarpanel ausgestattet ist.

Im Lieferumfang befindet sich außer dem Gardena MasterControl Solar Bewässerungscomputer, ein LCD-Display, ein Lithium-Ionen-Akku, ein G3/4 Reduzierstück für den Wasserhahn und ein Benutzerhandbuch.

Kundenbewertungen
Rund 62% der Kunden haben den MasterControl Solar mit 4 oder 5 Sterne bewertet somit positiv gesehen.

Besonders hervorgehoben wurden:

  • Solarenergie
  • Einfache Programmierung
  • Sensorenanschluss

Das große Display zur Programmierung kommt sehr gut bei der Kundschaft an. Auch die Schrittweise Ańleitung und Erklärung der Programmierschritte haben sich als sehr hilfreich herausgestellt. Alleine die Verwendung der Solarenergie ist für viele Ausschlaggebend gewesen dieses Gerät zu kaufen, um nicht jedes Jahr eine neue Batterie kaufen zu müssen.

Sehr viele der Kaufkraft haben auch angegeben, dass das Gerät in Zusammenarbeit mit einem Regen- oder Bodenfeuchtesensor benutzt wird. Ein Adapterkabel ist hier nicht nötig, aber wenn du beide Sensoren anschließen willst, benötigst du eine Kabelweiche, die du für rund 12 € bei Gardena bekommst.

Besonders der Akku, der selbst wenn wochenlang keine Sonne scheint oder das Gerät für eine längeren Zeit in der Garage untergebracht ist, wird gelobt für seine Langlebigkeit. Sollten aus irgendwelchen Gründen der Akku doch kaputt gehen ist der Austausch ganz einfach und ein neues Akku kostet ca. 30€ bei Gardena eventuell billiger bei anderen Anbieter.

Somit bleiben 25% der Kundschaft, die den MasterControl Solar kritisch betrachten.

Kritisiert wurden unter anderem:

  • Akku ist teuer
  • Gehäuse ist undicht
  • Manuelle Bewässerung umständlich

Viele beklagen, dass das Akku sehr schnell leer wird oder nicht richtig aufgeladen wird. In den meisten Fällen kannst du das Gerät einfach zurückschicken, da es nicht tut, was es soll.

Nach einer bestimmten Zeit oder nach sehr langer nicht Verwendung kann es passieren, dass das Akku sich komplett entlädt und nicht mehr Aufladbar ist. Dann wird es Zeit für einen neuen. Der Preis von 30€ bei Gardena empfinden sehr viele als sehr teuer, zumal der Konkurrent den gleichen Akku für 20€ verkauft.

Ein weiteres Problem was den meisten vorkommt ist, dass das Gerät nach kurzer Zeit unter Wasser steht. Dies ist ein Garantiefall und ein Austauschgerät hast du schnell wieder bekommen. Fast alle kommen mit der manuelle Bewässerung nicht zurecht, sodass viele meinen das die Man Taste defekt wäre.

Angemerkt ist in der Betriebsanleitung, dass eine manuelle Bewässerung bei geladenem Wasserverteiler-Programm nicht möglich ist. Also um eine manuelle Bewässerung durchzuführen, musst du einfach nur komplett aus dem Wasserverteiler-Programm aussteigen.

“FAQ”
Funktioniert der Bewässerungscomputer ohne das Bedienteil?

Nein, das Bedienteil beinhaltet die Programme, die zur Bewässerung benötigt werden.

Lädt die Akku auch durch indirekte Sonneneinstrahlung?

Nein, das Gerät muss direkt vom Sonnenstrahl getroffen werden, damit das Akku richtig aufladen kann.

Ist der Bewässerungscomputer mit einen 1/2 Zoll Wasserhahn kompatibel?

Ja, ein Adapter ist im Lieferumfang dabei. Allerdings ist dadurch der Wasserdruck weniger.

Wie kann ich ein Programm wieder löschen?

Menütaste drücken und die Programmierzeiten neu setzen.

Platz 6: Gardena FlexControl Bewässerungscomputer

Der FlexControl von Gardena ist ein stabiler Bewässerungscomputer, der einen eingebauten Bedienteil zur einfachen Dateneingaben besitzt, und der sich am besten für Kleingärtner eignet. Für den zuverlässigen Betrieb zeigt das Display an, wenn der Akku schwach ist und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Redaktionelle Einschätzung

Energieversorgung/ Ladeanzeige

Betrieben wird der FlexControl Bewässerungscomputer mit einer 9 V Alkaline Batterie. Die Batterie hält ca. 1 Jahr. In dem Display wird angezeigt wie der aktuelle Status der Batterie ist, damit du weißt, wann du die Batterie auswechseln muss.

Die Batterie ist wie bei den meisten Geräten, nicht im Lieferumfang enthalten. Die passende Batterie gibt es in den Einzelhandel zu kaufen. Bei Probleme oder Unsicherheit beraten einen auch die Verkäufer gerne. Die Lebensdauer der Batterie beträgt in der Regel 1 Jahr und bei richtiger Lagerung in der Winterpause, kann die Batterie sogar 2 Saison lang durchhalten.

Bewässerung (Dauer /Zyklen und Häufigkeit)

Der Gardena FlexControl Bewässerungscomputer führt eine maximale Bewässerungsdauer von 2 Stunden aus dabei sind bis zu 3 von einander unabhängige Programme durchführbar. Es besteht neben den vorgegebenen Rhythmen, die Möglichkeit seine individuelle Bewässerungshäufigkeit einzustellen.

Das Programmieren der Bewässerung ist einfach und selbsterklärend. Das Bedienteil kann zur komfortablen Eingabe der Daten abgenommen werden. Dateneingaben sowie Modifikationen lassen sich schnell und sicher über den eingebauten Drehknopf und Tasteneingaben betätigen.Nach der Einstellung wird dir die ausgewählten Programmen auf dem Display angezeigt.

Gewinde und Druck

Der FlexControl Bewässerungscomputer ist für Wasserhähne mit 26,5 mm und 33,3 mm Gewinde geeignet. Der maximale Wasserdruck ist 12 bar.

Einfach direkt an den Wasserhahn angeschlossen, steuert der Computer die Bewässerung zuverlässig zur eingestellten Zeit und achtet darauf, dass sowohl alles nach Einstellung ausgeführt und die Dauer der einzelnen Programme eingehalten wird.

Das Gerät kann leider an einem Wasserbehälter, wie etwa eine Regentonne, nicht angeschlossen werden, da er einen gewissen Druck benötigt um die Bewässerung zu beenden. Der Hersteller empfiehlt einen Mindestdruck von 0,5 bar.

Sensorenanschluss

Als Erweiterung kann an den FlexControl ein Regen- oder Bodenfeuchtesensor angebracht werden, hierfür ist einen Anschluss vorhanden.

Mindestens einer der beiden Sensoren soll angebracht werden, mit dem Vorteil, dass ein zeitnaher Bewässerungsvorgang abgebrochen wird, bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit oder Niederschlag.

Lieferumfang und Gewicht

Mit den Maßen von 15,2 x 10,2 x15,2 cm, bei einem Gewicht von 0,454 kg. Damit ist der FlexControl nicht besonders viel schwerer als die anderen Bewässerungscomputer dieser Preisklasse. Der LCD-Display, Reglerknöpfe G1-Hahnanschluss und eine G 3/4-Reduzierstück komplettieren den Lieferumfang.

Kundenbewertungen
Rund 71% der Kunden haben den FlexControl mit 5 und 4 Sternen ausgezeichnet und somit als positiv bewertet.

Besonders gut fanden die zufriedenen Kunden:

  • Einfache Handhabung
  • Zuverlässigkeit
  • Leichte Programmierung

Fast alle Kunden heben die Zuverlässigkeit der Programmen vor. Viele haben mehr als ein Gerät gekauft weil dieses beständig ist und über Jahre hält. Sehr geschätzt ist die einfache Dateneingabe sowie Datenmodifikation. Das Display zur Kontrolle der Eingaben und die Möglichkeit einen Sensoren anzuschließen können, wollen die Kunden nicht mehr missen.

Die negativen Rezensionen mit einem oder zwei Sternen machen 22% der Bewertungen aus.

Missfallen hat den Kritikern diese Punkten:

  • Produkt nach nur einer Saison defekt
  • Zu hoher Druckverlust
  • Zeiten können nicht selber bestimmt werden

Ein Kunde hat sich besonders darüber geärgert das er eigene Intervalle nicht einstellen kann. Es können entweder je nach eingestelltem Zyklus nur 1 mal alle 24 Stunden, 2 mal alle 12 Stunden oder 3 mal alle 8 Stunden bewässern werden. Viele kaufen das Gerät wegen der versprochenen flexiblen Bewässerungszeiten.

Viele Käufer haben den zu hohen Druckverlust des Computers als Kritik festgestellt. Des weiteren hat der Computer bei einigen die Bewässerung nicht mehr gestoppt, obwohl die eingestellte Dauer schon abgelaufen ist. Dadurch bedingt haben die Kritiker ihren Geräten mehr als nur einmal schon zurückgeschickt.

“FAQ”
Wieso wird die programmierte Zeit nicht angezeigt wenn der Knopf auf Prog steht?

Die eingestellte Zeit wird erst gezeigt nachdem du die Taste OK bestätigt hast.

Kann ich den Bewässerungscomputer an einen Wasserbehälter anschließen?

Nein, dafür ist ein bestimmen Druck erforderlich.

Funktioniert der Bewässerungscomputer auch ohne Bedienteil?

Nein, das Bedienteil muss immer an dem Gerät angebracht werden damit die Bewässerung automatisch gestartet oder gestoppt werden kann. Das Bedienteil beinhaltet die Batterie zur Steuerung der Ventile sowie den Chip mit den eingegebenen Daten.

Kann man die untere Schnellkupplung abnehmen?

Ja.

Wie stellt man den Bewässerungscomputer auf Durchfluss?

Stelle den Computer auf On und dabei die Dauer einstellen danach auf Off.

Platz 7: Royal Gardineer Digitale Bewässerungsuhr für automatische Bewässerung

Die Royal Gardineer Bewässerungsuhr für automatische Bewässerung ist ein einfach zu programmierender, leicht zu bedienender kleiner technischer Gartenhelfer, der bis zu 6 verschiedene Programme ausführen kann und dabei der günstigste ist, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

Redaktionelle Einschätzung

Energieversorgung / Ladeanzeige

Die Royal Gardineer Bewässerungsuhr benötigt für den Betrieb 2 Batterien des Typs AA. Der Status der Batterie wird auf dem Display dargestellt zur sicheren und zuverlässigen Arbeitsweise der Uhr.

Die Batterien sind in der Lage mehr als nur eine Saison zu überstehen. Allerdings sollen auch die richtigen gekauft werden. Die Alkaline-Batterien 1,5 V Typ AA gibt es in jeden Einzelhandel zu kaufen. Sie kosten zwar nicht viel, aber die teuren können eine längere Betriebszeit garantieren, während die günstigen nach bereits 2 Tagen ausgetauscht werden müssen.

Bewässerung (Dauer/Zyklen und Häufigkeit)

Mit dieser Bewässerungsuhr ist es dir möglich bis zu 6 verschiedene Bewässerungsprogramme zu speichern. Es sind täglich bis zu 6 Bewässerungen möglich und die Dauer ist zwischen einer Minute und zehn Stunden beliebig wählbar. Die Häufigkeit der Bewässerung kann individuell eingestellt werden.

Das Gerät erlaubt eine manuelle Bedienung für die spontane Bewässerung und Bewässerungszyklen von bis zu 15 Tagen. Die Einstellung erfolgt über die Tasten und der Display zeigt dir die eingestellten Programmen an und erlaubt somit eine Kontrolle. Für eine drucklose Bewässerung wie etwa aus einer Regentonne, kann man die Uhr durchaus verwenden. Dazu musst du allerdings den Filter entfernen.

Gewinde und Druck

Die digitale Bewässerungsuhr für automatische Bewässerung von Royal Gardineer ist für Wasserhähne mit 26,5 mm Gewinde entwickelt und daher nicht kompatibel mit Gewinden mit einem Durchmesser von 33,3 mm. Der Betriebsdruck der zwischen 0,2 und 8 bar liegt ist weniger als die maximalen 12 bar, die ähnliche Geräten dieser Preisklasse anbieten.

Das Gerät wird einfach am Wasserhahn angeschraubt und eingerichtet. Nach der Einrichtung übernimmt die Bewässerungsuhr die Steuerung der Bewässerungsanlage gemäß Einstellung.

Sensorenanschluss

Der Hersteller hat hierzu keine Angaben gemacht. Scheinbar kann man daran keine Sensoren anschließen auch wenn die Aufschrift Rain Sensor Ready auf dem Gerät, dies vermuten lässt.

Lieferumfang und Gewicht

Die Maßen des Gerätes sind nicht bekannt, aber das Gewicht liegt bei 0,358 kg und somit genau so leicht wie die gängigen Bewässerungsuhren auf dem Markt. Im Lieferumfang findet man außer die Royal Gardineer Digitale Bewässerungsuhr für automatische Bewässerung, ein Benutzerhandbuch.

Kundenbewertungen
44% der Käufer bewerten den Computer positiv, also mit vier oder fünf Sternen.

Unter anderen sind folgende Eigenschaften als positiv zu erachten:

  • leicht bedienbar
  • Preiswert
  • Leise

Einmal angebracht und eingestellt läuft das Gerät einwandfrei. das Gerät ist so leise , dass man es kaum hört wenn es arbeitet. Für den Preis ist kaum eine Bewässerungsuhr dieser Qualität zu bekommen und das Display ist nicht nur übersichtlich sondern auch leicht bedienbar, so dass kleine Korrekturen immer möglich sind.

Jede zweite Resezension ist eine Kritik, also genau 50% haben den Bewässerungscomputer negativ bewertet.

Folgende Kriterien sind entscheidend gewesen für diese Bewertung:

  • Bedienungsanleitung nicht klar genug
  • Verschluss des Durchlaufs undicht
  • Schnell defekt

Die Programmierung benötigt wie die meisten es bemängelt haben etwas Einarbeitung und die Anleitung ist nicht klar formuliert. Viele haben sich gewünscht, dass das Benutzerhandbuch erklärt, dass die Bewässerung erst 12 Stunden nach der Einstellung in Kraft trifft oder auch dass der Innendurchmesser 1/2 Zoll und nicht wie angepriesen 3/4 Zoll beträgt.

Die Größe des Innendurchmesser erklärt warum viele ihre Geräte undicht vorfinden. Die Durchschnittliche Nutzungsdauer der Royal Gardineer Digitale Bewässerungscomputer für automatische Bewässerung betrug bei den Kritikern knapp einen Monat.

Bei der Bedienungsanleitung kannst du nun denken es sei eine subjektive Meinung, aber wenn viele Kunden, selbst diejenigen die das Gerät positiv bewertet haben dies bemängeln, dann kann da was nicht stimmen.

“FAQ”
Woran liegt es, dass das Wasser ins Display der Royal Gardineer  digitalen Bewässerungsuhr eindringt?

Die Royal Gardineer digitale Bewässerungsuhr ist nicht vom Wasserstrahl geschützt. Am besten ist während der Bewässerung oder bei Regen, die Uhr mit einer Folie vom fließendem Wasser zu schützen.

Wieso kann ich keine Bewässerung von mehr als 2 Stunden durchführen?

Es liegt an einen Softwarefehler seitens des Herstellers.

Wie kann ich eines der 6 Programme wieder löschen?

Die ausgewählten Tage des Programms löschen, dann ist das Programm auch gelöscht.

Platz 8: Cellfast Ergo Line Bewässerungsuhr

Die Cellfast Ergo Line Bewässerungsuhr ist ein kleiner technischer Helfer, der dem Gärtner viel Arbeit abnimmt. Dabei übernimmt die Uhr, die Unterbrechung der Wasserzufuhr nach Ablauf der Bewässerungszeit. Wenn du auf der Suche nach einem sehr günstigen, kleinen und zuverlässigen Bewässerungsüberwacher bist, dann ist dieses Modell genau das richtige für dich.

Redaktionelle Einschätzung

Energieversorgung / Ladeanzeige

Eine Bewässerungsuhr, wie die von Ergo Line von Cellfast, benötigt keine Batterie um zu funktionieren. Keine Batterie bedeutet keine Ladestatusanzeige.

Eine mechanische Bewässerungsuhr funktioniert wie ein Eiertimer aufgebaut. Sollte die Uhr nicht funktionieren dann kannst du die Batterie als Problem schon ausschließen. Eine Ladestandanzeige macht hier keinen Sinn.

Bewässerung (Dauer/Zyklen und Häufigkeit)

Eine Bewässerung ist jederzeit möglich mit der Ergo Line Bewässerungsuhr, dabei ist die Dauer einstellbar zwischen 1 Minute und 2 Stunden pro Startprozess.

Der Start der Bewässerung musst du selber starten, deswegen gibt es keine Angaben und die Häufigkeit und wie oft eine eingestellten Zyklus am Tag durchführbar ist. Die Uhr beendet lediglich nach Ablauf der eingestellten Zeit die Wasserzufuhr. Eine Dauerdurchfluss ist zu jedem Zeitpunkt möglich.

Gewinde und Druck

Die Bewässerungsuhr passt perfekt zu allen gängigen Wasserhähne mit einem Eingang von 26,5 mm (3/4 Zoll) und 33,3 mm (1 Zoll). Der betriebsmaximale Druck hierbei beträgt 6 bar.

Am Wassereingang ist das Innengewinde-Wasserhahn-Anschluss mit einem innenliegendem Sieb versehen. Das äußere Gewinde hat einen Durchmesser von 1/2 Zoll.

Diese Uhr kann nicht an einer Regentonne angeschlossen werden, da das Regenwasser den benötigen Druck von 4 bar nicht erzeugen kann.

Sensorenanschluss

Ein Sensoranschluss, sei es für Bodenfeuchte- oder Regensensor, ist eher unüblich für eine Bewässerungsuhr. Deswegen besitzt dieses Modell keinen Anschluss für solche Sensoren.

Da die Bewässerung sowieso manuell gestartet werden muss, ist da einen Anschluss für Sensoren sinnlos. Beim Regen oder zu nassem Boden kannst du entscheiden zu bewässern nicht zu bewässern. Da bei der Cellfast nur die die Dauer einstellbar ist, kannst du nicht beispielsweise der Soll-Wert der, den Boden haben darf nicht einprogrammieren für den Bodenfeuchtesensor.

Lieferumfang und Gewicht

Die Uhr bringt ein Gewicht von 0,159 kg mit und entspricht damit der Norm einer solchen Bewässerungsuhr.

Die Maßen sind nicht bekannt, der Lieferumfang umfasst lediglich nur die Uhr sowie einen Benutzerhandbuch.

Kundenbewertungen
Die Bewässerungsuhr Cellfast Ergo Line ist von rund 60% der Käufern mit 4 oder 5 Sternen, also positiv, bewertet.

Wie bei allen Bewässerungsuhren wurde dieses Punkt als besonders ausschlaggebend für die positive Bewertung:

  • Preis
  • Einfache Montage
  • Zeitersparnis

Auch wenn der Preis hier als Argument Nummer eins aufgeführt ist, so haben viele in erster Linie an die Zeitersparnis. Als Argument gibt fast jeder zweite Käufer an, dass das Begießen des eigenen Gartens je nach Größe mit einer Kanne, langwierig ist und sich ewig in die Länge ziehen kann.

Auch die einfache Montage und Benutzung, haben sogar Nichttechnikbegeisterte, die sich nicht viel verschiedene Programmen herumschlagen wollen, dazu gebracht das Gerät zu kaufen.

Mit einem oder drei Sterne haben rund 35% der Besitzer gestimmt, die nur einen oder zwei Sterne vergeben.

Ganz kritisch sind die Punkten:

  • Schnell Defekt
  • Die Uhr bleibt öfters stehen
  • Ventil nicht so gut

Die 3 meist genannten Punkten, kommen in den ersten Monaten nach Erwerb der Bewässerungsuhr auf. Du hast die Möglichkeit ein Umtauschgerät zu fordern, das du über die Garantie abwickeln kannst.

“FAQ”
Ist die Uhr für die Regentonne geeignet?

Nein.

Kann ich Zeiten einstellen wann bewässert werden soll?

Nein, jede Bewässerung musst du selber starten.

Platz 9: Gardena MultiControl Bewässerungscomputer

Der MultiControl von Gardena ist ein leicht zu installierender, intuitiv zu programmierender und einfach zu bedienender Bewässerungscomputer. Durch seinen großen Display erlaubt er einen Überblick über die eingestellte Zeiten sowie den Status der Batterie zu überwachen. Alles in einem ein super kleiner Helfer, für jeden Gärtner. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist allerdings nicht so ganz zufriedenstellend.

Redaktionelle Einschätzung

Energieversorgung / Ladeanzeige

Die Energie für den Betrieb bezieht der MultiControl Bewässerungscomputer aus einer 9 Volt Alkaline Batterie. Diese versorgt ungefähr 1 Jahr lang. Für einen sicheren Betriebsablauf zeigt die Batteriezustandsanzeige den aktuellen Status der Batterie an. Damit weißt du wann du die Batterie wechseln muss.

Bewässerung (Dauer/Zyklen und Häufigkeit)

Mit dem Gardena MultiControl Bewässerungscomputer können täglich bis zu 3 Bewässerungen zu je 1 min bis 8 Stunden durchgeführt werden. Die Häufigkeit kannst du selber stellen zwischen jeder 8, 12, 24 Stunden oder individuell nach deinen Bedürfnissen anpassen. Eine sofortige Bewässerung ist durch die manuelle Dauerdurchfluss- Funktion möglich.

Für die einfache und bequeme Programmierung kann das Bedienteil mit dem großen Display einfach abgenommen werden. Die Programmierung ist selbstbeschreibend. Die verschieden Funktionen können per Knopfdruck ausgewählt werden. Die Bedienung ist einfach dank einer Schritt für Schritt Anleitung für alle Bewässerungsdaten.

Gewinde und Druck

Der MultiControl eignet sich für Wasserhähne mit einem Betriebsdruck von 0,5  bis 12 bar und einem Anschlussdurchmesser von 26,5 mm oder 33,3 mm.

Der Bewässerungscomputer wird direkt am Wasserhahn angeschlossen und steuert die Bewässerung deines Gartens, indem er sich strikt an deine eingegeben Daten hält.

Sensorenanschluss

Die meisten Bewässerungscomputer von Gardena sind kompatibel mit Sensoren. Um einen Vorteil aus diesen nützlichen Extras zu ziehen, ist der MultiControl mit einen Anschluss versehen.

Hier kommen 2 verschiedene Sensoren in Frage: Der Bodenfeuchtesensor und der Regensensor. Der Bodenfeuchtigkeitssensor soll am besten an einem neutralen platziert werden, das heißt nicht nur in der Sonne aber auch nicht nur im Schatten, da dieser unter Umständen falsche Signale an den Computer schicken würde.

Der Bodenfeuchtigkeitssensor misst in regelmäßigen Abständen die Feuchtigkeit des Bodens und stoppt eine geplante oder laufende Bewässerung sobald eine eingestellte Soll-Wert erreicht ist. Ähnlich verhält sich der Regensensor, nur dass dieser die Bewässerung bei Niederschlag erst unterbricht oder verhindert.

Lieferumfang und Gewicht

Die Maßen des Bewässerungscomputers MultiControl beträgt 20 x 20 x 30 cm bei einem Gewicht von 0,739 kg mit Verpackung. Von der Größe her entspricht er der Standardgröße dieser Modellarten, ist allerdings leichter.

Der Lieferumfang wird komplettiert durch den oben erwähnten LCD-Display, ein G 3/4 Reduzierstück für den Wasserhahn und ein Benutzerhandbuch, falls Feineinheiten eingestellt werden müssen.

Kundenbewertungen
46% der Käufer haben den MultiControl mit vier oder fünf Sternen positiv bewertet

Gut gefallen haben den meisten diese Eigenschaften:

  • Einfach zu Programmieren
  • Übersichtlichen Display
  • Einfache Handhabung

Die intuitive Einstellung sowie die einfache Bedienung gehören zu den Punkten, die fast jeder Kunde angegeben hat. Auch das Display zur Kontrolle der eingestellten Daten sowie zur Überprüfung des Status der Batterie ist gut angekommen. Eine Änderung der Daten ist ziemlich schnell durchgeführt und sonst würden die meisten das Gerät jederzeit wieder nochmal bestellen.

Im Gegenzug kritisieren 54% der Käufer den MultiControl und geben nur einen oder zwei Sterne.

Als besonders negativ werden folgende Punkte gesehen:

  • Unzuverlässigkeit
  • Undicht
  • Druckverlust

Die meisten dieser Kritiker sind Käufer, die das Gerät mehr als ein Jahr verwendet haben. Scheinbar treten diese Fehler erst nach einem Jahr auf. Ein verärgerter Kunde gibt an, dass nach 1/2 Jahren Verwendung das Gerät die Bewässerung nicht mehr stoppt. Bei mehr als der Hälfte der Beschwerden betreffen, das undichte Gehäuse. Die meisten hatten Glück und konnten dies über ihre Garantie abwickeln.

Ein anderer beklagt der zu hohe Druckverlust, wodurch er seinen Rasen nicht mehr besprengen kann. Vielleicht ist das eine objektive Meinung, dennoch musst du dich mit diesem Punkt besonders auseinander setzen je nachdem was du vor hast zu bewässern.

“FAQ”
Kann ich die genaue Uhrzeit der Bewässerung einstellen oder nur die Verschiebung?

Ja, die genaue Uhrzeit der Bewässerung ist einstellbar.

Kann ich die 3 Intervalle pro Tag selbst einstellen?

Nein. Die Intervallen sind vorgegeben. Entweder alle 8, 12 oder 24 Stunden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Bewässerungscomputer kaufst

Wie funktioniert ein Bewässerungscomputer?

Wie oben erwähnt ist die Installation relativ einfach auch wenn sich der Name Computer kompliziert anhört. Einfach den Bewässerungscomputer am Wasserhahn oder an der Regentonne anbringen.

Dafür ist kein Fachmann von Nöten, es sei denn es handelt sich um eine große Bewässerungsanlage mit Wasserventilen. Da diese einen Stromanschluss und eine gewisse Wartung benötigen, diese werden jedoch meist nur bei großen Gartenbaufirmen, öffentlichen Parks und Fußballstadien verwendet.

Die Konfiguration der Bewässerungszyklen ist genauso einfach wie das Bedienen eines Taschenrechners. Bei besonders hochwertigen Modelle kannst du  viele verschiedene Einstellungen vornehmen und für alle Fälle die richtigen Parameter eingeben.

Ist deine eingestellte Bewässerungszeit erreicht, musst du bei dem Bewässerungstimer den Zyklus starten. Nach der  eingestellten Dauer der Bewässerung unterbricht die Uhr automatisch den Prozess. Während du bei der Uhr den Start selber im Gang setzen musst, wird dies bei dem Bewässerungscomputer automatisch gesteuert. Du fragst dich wie das geht?

Die Automatik des Rechners öffnet das Ventil des Wasserhahns, so kann das Wasser hindurch fließen. Nach der Bewässerungszeit beendet der Computer die Wasserzufuhr. In Kombination, mit zum Beispiel einem Feuchtesensoren oder Regensensoren, entscheidet der Bewässerungscomputer selbständig ob der Boden feucht genug ist, um eine Zyklus auszusetzen oder wie gewohnt wieder zu bewässern.

garten

Vor allem bei einem großen Garten ist ein Bewässerungscomputer besonders von Vorteil und erleichtert die Gartenarbeit um einiges. (Foto: Creative Vix / pexels.com)

Worin liegen die Vorteile eines Bewässerungscomputers im Vergleich zur Selbststeuerung und wo sind seine Anwendungsbereiche?

Die Anschaffung eines Bewässerungscomputers ist keine Geldverschwendung, da er dir eine Vielzahl an Vorteile bietet, die ich dir unten aufliste:

  • Zeitersparnis
  • Keine Grünfläche wird vergessen
  • Bewässerungszeit wird nicht mehr verpasst
  • Schwer zugängliche Stellen werden auch begossen
  • optimale Bedingungen werden für Pflanzen geschaffen
  • Sparsamer Umgang mit Ressourcen
  • Keine überflüssige Bewässerung

Die einfachste und kostengünstigste Alternative zum Bewässerungscomputer ist das altbewährte Gießen mit einer Kanne. Die Bewässerung eines Gartens wird dadurch zu einer schweißtreibende Angelegenheit.

Diese Methode eignet sich nur wenn du über ausreichend Zeit verfügst. Wenn du dich nicht über Stunden mit einer Gießkanne zwischen Regentonne und verschiedenen Blumenbeeten hin und her laufen sehen möchtest, dann solltest du dir eine Bewässerungsanlage zulegen.

Der elementare Bestandsteil der Bewässerungsanlage ist der Bewässerungscomputer. Über diesen läuft die Regelung der Anlage. Einmal installiert und eingestellt, übernimmt der Computer die Überwachung sowie Steuerung der Anlage.

So sorgt er dafür, dass die Blumenkästen, Blumengärten oder der Rasen zur richtigen Zeit mit der richtigen Menge an Wasser versorgt wird. Er arbeitet zuverlässiger als jeder Mensch, so brauchst du dir keine Gedanken darüber zu machen was in deinem nächsten Urlaub mit den Pflanzen passiert. Somit sind Nachbarn, Freunde und Familie auch entlastet.

Häufig wird der Bewässerungscomputer in großen Land- und Gartenbaubetrieben, in öffentlichen Parks sowie in groß angelegten öffentlichen Gärten, Fußballstadien zur Rasenbewässerung und natürlich auch in den heimischen Gärten verwendet.

Bewässerungscomputer

Das Gerät arbeitet zuverlässiger als deine Nachbar, somit muss du dir keine sorgen mehr machen um deine Pflanzen wenn du auf Urlaub gehst.

Was kostet ein Bewässerungscomputer?

Einfache mechanische Bewässerungsautomaten sind schon ab 9€ erhältlich. Diese sind in der Kategorie die günstigsten, da sie nur den Wasserhahn auf- und zudrehen. Wie viel die weiterentwickelten Versionen kosten entnimmst du aus der Tabelle.

Typ Preis
mechanische Bewässerungsuhr ab ca. 9 Euro
elektronische Bewässerungsuhr ab ca. 20 Euro
elektronische Bewässerungsuhr für Regentonnen ab ca. 39 Euro
Digitaler Bewässerungscomputer ab ca. 40 Euro
Digitaler Bewässerungscomputer mit 2 Anschlüssen ab ca. 70 Euro

Ein elektronischer Bewässerungsautomat mit Druck für den Wasserhahn, oder einen ohne Druck für die Regentonne, lässt sich schon ab 20 Euro finden. Die digitalen Bewässerungscomputern findest du in einer Preisspanne von 50 bis zu 175 Euro.

Wo kann man ein Bewässerungscomputer kaufen?

Onlineshop versus Fachhandel

In jedem Fachhandel für Gartenbau und Baumärkten, allerdings ist bewiesen, dass in den besagten Märkten die Preise eindeutig viel höher sind als im Vergleich zu Onlineshops. Die erhöhten Preise rechtfertigen die Fachmärkte unter anderen wegen Mieten der Läden, bessere Beratung und durch qualifiziertes Fachpersonal.

Durch das Anfassen und Ausprobieren der Ware vor Ort lässt sich der Kunde oftmals locken und bedenkt nicht , dass diese Möglichkeit allen anderen Kunden auch geboten wird. So kommt es nicht selten vor, dass die neue Ware nicht selten bereits durch mehrere Hände gewandert ist.

Beim Online- Handel bekommst du stets fabrikneue Ware. Bei den meisten hast du die Möglichkeit dich vorher beraten zu lassen, damit du das bekommst was du wirklich haben willst.

Du erhältst die ausführliche Informationen über das Produkt und hast Zugang zu positiven sowie auch zu den negativen Bewertungen anderer Nutzer, die das Produkt gekauft haben. Des weiteren bist du nicht an die regulären Öffnungszeiten der Läden angewiesen und kannst die ausgewählten Produkte bequem zu  dir nach Hause liefern lassen.

Unserer Recherche nach werden im Internet die meisten Bewässerungsautomaten neben den Herstellerseiten über folgende Shops verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • Obi
  • Bauhaus
  • Toom Baumarkt
  • Hornbach
  • Hagebau
  • Lidl
  • Aldi
  • Knauber

Alle Seiten zu den Bewässerungscomputern sind verlinkt, so kannst du direkt hier zuschlagen, wenn du ein passendes Gerät gefunden hast.

Kann man ein Bewässerungscomputer mieten?

Nein, manche Gartenmärkte erlauben den Tests vor Ort mit Vorführgeräten. Aber den Ausleih der Geräte gibt es weder online noch in Fachmärkten, da dieses sich für den Verkäufer genauso wenig lohnen würde wie für dich persönlich.

Sobald du den Rechner gefunden hast, der zu deinen Bedürfnissen passt, würdest du ihn ohnehin nicht zurück geben wollen. Außerdem ist eine Leihe auf Dauer wesentlich teurer als eine einmalige Investition, die ein Lebenslang anhält.

Entscheidung: Welche Arten von Bewässerungscomputern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Wasser, das weißt du, ist existenziell wichtig, nicht nur für uns Menschen sondern auch für Pflanzen. Vergisst du bei warmen Wetter auch nur einen Tag oder ständig deine Blumen zu gießen? Abhilfe schafft ein Bewässerungssystem, welches mit einem Bewässerungscomputer selbständig arbeitet.

Auf dem Markt gibt es eine Menge von Bewässerungsgeräten die von den verschiedensten Herzsteller herausgebracht werden. Dabei wird unterschieden zwischen zwei Grundtypen:

  • Bewässerungsuhr
  • Bewässerungscomputer

Die Arten wurden mit dem Ziel entworfen, das Beste zu sein, um die individuellen Bedürfnisse des Käufers zu sättigen. Aufgrund ihrer Verschiedenheit in den Anforderungen, bringen sie Vor- sowie auch Nachteile mit sich.

Welcher Bewässerungsautomat der richtige für dich ist, hängt von verschiedenen Kriterien und Funktionen ab, die du persönlich für dich als wichtig erachtest. Im folgenden stellen wir dir die beiden Gerätetypen vor. Anschließend gehen wir auf die Vor- und  Nachteile sowie Unterarten ein. Am Ende hast du genug Informationen zusammen, die es dir erleichtern werden genau das zu finden was du suchst.

Was sind die Eigenschaften eines Bewässerungstimers und was sind die Vor- beziehungsweise Nachteile?

Die einfache Programmierung ist ein besonderer Vorteil der Bewässerungsuhr. Denn dafür brauchst du keinerlei Programmierkenntnisse. Wer schon mal ein Küchentimer bedient hat, wird keinerlei Probleme bei der Einstellung haben. Dieses Modell eignet sich besonders für Hobbygärtner und die die welche werden wollen.

Vorteile
  • Leichte Handhabung
  • Individuell einstellbar
  • Einfache Installation
Nachteile
  • Unflexible Zeiten
  • Lange Intervalle
  • Einschaltverzögerung
  • Keine Batterien

Bewässerungsuhren sind die einfachsten und günstigsten technischen Helfer zur Pflanzenbewässerung in Gartenanlagen. Der Bewässerungstimer wird an jedem beliebigen Wasserhahn angeschlossen, dazu brauchst du keinen Fachmann.

Die Bewässerungszeiten können von 1 Minute bis maximal 2 Stunden eingerichtet werden, was den meisten Benutzern reicht,  jedoch ist diese Zeit bei sehr große Gärten und Anlagen bedenklich. Einmal eingestellte Zeiten bleiben so lange bestehen, bis man sie wieder ändert.

Je nach Modell können die Intervalle zwischen zwei Bewässerungsvorgängen betragen, diese sind zwischen 24 Stunden und 7 Tagen. Bei sehr empfindlichen Pflanzen können eine Woche Wartezeit jedoch zu lang sein. Die meisten Geräte besitzen zur Einstellung  einen bis maximal zwei Drehknöpfe. Damit lassen sich die Bewässerungshäufigkeit und die Bewässerungsdauer regeln.

Die etwas weiter entwickelten Bewässerungstimer werden fälschlicher als Bewässerungscomputer bezeichnet, da sie in der Lage auch Bewässerungsprogramme aufzunehmen und diese selbstständig ausführen können.

Unter dem Begriff Bewässerungstimer unterscheidet man zwischen der mechanischen Bewässerungs-Zeitschaltuhr und dem elektronischen Bewässerungsautomat. Die unten angelegte Tabelle zeigt dir die wesentliche Unterschiede.

Bezeichnung Bewässerungs-Zeitschaltuhr Bewässerungsautomat
Betriebene Art mechanisch elektronisch
Druck regelbar? Nein Ja
Einschaltverzögerung Nein Ja (bis zu 12 h)
Energie Keine Energie nötig Batterie ( 2 x 1,5 Volt, AA)
Anzahl Drehknöpfe 1 2
Automatischer Bewässerungsstart Nein Ja
Automatischer Stop der Bewässerung Ja Ja
Maximale Bewässerungsdauer 2 h 2 h
Bewässerungsintervall 24 h 1 mal pro Stunde bis 1 mal pro Woche

Was sind die Eigenschaften des Bewässerungscomputers. Was sind die Vor- und Nachteile?

Bewässerungscomputer sind meist umfangreicher in Funktion und Verwendung als die eher schlicht gehaltene Bewässerungsuhr. Dieses Modell wird oft bei Profigärtnern bevorzugt, ist aber auch was für den Hobbygärtner. Nachfolgend sollen die Vor- und Nachteile eines automatischen Bewässerungscomputers aufgezeigt werden.

Vorteile
  • Flexible Zeiten
  • Individuell einstellbar
  • Anschluss für Sensor
Nachteile
  • Keine Batterien
  • Etwas höhere Anschaffungskosten

Das Problem mit den starren Zeiten wie bei der Bewässerungsuhr ist hier behoben. Dadurch kannst du die Intervalle zwischen den Zyklen verkleinern oder vergrößern. Du bist nun in der Lage dein Bewässerungsprozess mehrmals am Tag auszuführen.

Auch Profigärtner passiert es mal, dass  sie eine Gießrunde vergessen. Mit dem Bewässerungscomputer verpasst du keine Bewässerungseinheit mehr, da der Computer sich um alles alleine kümmert, selbst wenn du dich im Urlaub befindest.

Das Gerät zwischen Wasserhahn und Gartenschlauch anbringen und schon ist die Installation durchgeführt. Auch ein nicht Technikfreak wird kein Problem damit haben. Leider ist es bei den meisten Geräte so, dass sie ohne Batterien verkauft werden. Diese musst du dann explizit kaufen. Aber keine Sorge die Batterien halten in der Regel mehr als eine Saison.

In Zusammenarbeit mit Wettersensoren stellt der Bewässerungscomputer sicher, dass dein Garten und die Pflanzen darin die richtige Menge an Wasser bekommen. Der gesamt Bewässerungsbereich wird abgedeckt ohne mehr Wasser als nötig zu verbrauchen. Dieses macht sich auf deiner jährlichen Wasserabrechnung  positiv bemerkbar.

Folgende Unterarten existieren, die für den Bewässerungscomputer mit verschiedenen Ausprägungen hergestellt werden:

  • Mit einem Anschluss, zwei Anschlüsse
  • Mit Sensoren: Regensensor oder Bodenfeuchtigkeitssensor
  • Ohne Sensoren
  • Für Wasserventile oder Regentonnen

So kannst du dir zum Beispiel ein Bewässerungscomputer mit einem Anschluss ohne Regensensor für die Regentonne kaufen, falls du Regenwasser sammelst.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Bewässerungscomputer vergleichen und bewerten

Welcher Bewässerungscomputer der richtige für dich ist, richtet sich nach deinen Bedürfnissen. Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, wie man seinen Garten bewässern will.

Für diesen Zweck ist es sinnvoll einen Bewässerungsplan seines Gartens oder seines Balkons zu erstellen. Die Anschaffung eines Bewässerungscomputers macht nur dann Sinn, wenn du weißt, wie viele Beregnungsstränge mit jeweils wie vielen Geräten installiert werden müssen.

Der Computer alleine kann natürlich nicht deinen Garten bewässern und falls du keinen Plan erstellst, dann weißt du auch nicht genau, welches Zubehör du später für deine Anlage benötigst.

Bei der Planung des eigenen Bewässerungssystems ist insbesondere auf die Zahl der geplanten Regner und deren technische Daten zu achten. Wenn du weißt, wie viele Wasserverteiler der Bewässerungscomputer steuern soll, kannst du das entsprechende Gerätemodell kaufen.

Mit der Zeit kann es möglich sein, dass du dein Bewässerungssystem erweitern musst. Deswegen solltest du drauf achten, dass das gewünschte Modell erweiterbar ist oder Anschlüsse für Extras bereit hält.

Nach dem Plan ist vor dem Kauf. Folgende Kriterien bestimmen an Ende der Preis deines Bewässerungscomputers:

  • Die Energieversorgung
  • Anschluss für Sensoren
  • Bewässerungszyklen
  • Bewässerungsdauer
  • Bewässerungshäufigkeit
  • Automatisch An/Aus
  • Batterieladeanzeige
  • Lieferumfang
  • Display

Die wichtigsten Kriterien habe ich dir oben aufgelistet, nun werden wir auf jeden Einzelnen Punkt eingehen, damit du dir einen Überblick verschaffen kannst über das Gerät was am besten für dich geeignet ist.

Die Energieversorgung

Da Wasser und Strom keine gute Kombination ergibt bieten die meisten Hersteller Batterien zu ihren Geräten an, die allerdings oftmals nicht in den Lieferumfang enthalten sind.

Es gibt grundsätzlich 2 Batteriearten die hier häufiger zum Einsatz kommen. Entweder 1 mal die 9 Volt oder 2 mal die 1,5 Volt Alkaline Batterie. Die Batterien reichen meist für eine Saison und teilweise auch darüber hinaus aus.

Einige Geräte können mittlerweile auch mit Solarspeicher erworben werden, die jedoch am besten geeignet sind wenn sie in Kombination mit einem Akku laufen. Die Akku werden über die Solarzellen geladen und können so den Betrieb des Geräts auch an bewölkten Tagen aufrecht halten.

Dabei ist zu beachten, dass das Gerät so ausgerichtet ist, dass es möglichst viel Sonne abbekommt. Des weiteren ist es natürlich sicher zu stellen, dass der Akku vor Feuchtigkeit und Nässe geschützt ist, da ansonsten Schäden auftreten können.

Anschluss für Sensoren

Bodenfeuchte- und Regensensoren sind die beiden wichtigsten Sensoren jedes Gartenliebhabers. Deswegen solltest du beim Kauf des Bewässerungscomputers darauf achten, dass das Modell Anschlüsse für Sensoren bereithält.

Obwohl diese Sensoren für den Betrieb des Bewässerungscomputers nicht unbedingt nötig ist, können sie dabei helfen präzise zu Bewässern und unnötige Ressourcen zu verschwenden.

Der Bodenfeuchtesensor wird zwischen den Pflanzen positioniert und misst den Grad der Bodenfeuchte in regelmäßigen Abständen. Die Bewässerung wird nur aktiviert, wenn der gemessene Wert der Bodenfeuchte geringer als der eingestellte Sollwert des Gärtners ist.

Der Regensensor dagegen ist in der Lage Niederschlag anhand der Luftfeuchtigkeit festzustellen. Sollte es zur Bewässerungszeit regnen so wird die Bewässerung gestoppt.

Bewässerungszyklen

Wie oft kann so ein Bewässerungszyklus ausgeführt werden? Abhängig vom gewählten Modell variieren die Werte sehr stark. Bei den preiswerten Produkten ist ein Bewässerungszyklus von maximal 1 mal täglich. Die meisten Geräten erlauben eine Bewässerung von 2-3 mal am Tag.

Die hochwertigeren Modellen unterstützen bis zu 6 verschiedene Durchgänge am Tag um  deine grüne Fläche zu bewässern. Da es sich empfiehlt seinen Garten morgens und abends zu bewässern, reicht meist ein Gerät mit dem du 2-3 mal am Tag bewässern kannst.

Es sollte zwischendurch möglich sein, den Bewässerungscomputer manuell zu bedienen, falls du kurzfristig außerplanmäßig dein Rasen besprengen willst. Alle Geräte besitzen diese Option.

Dabei handelt es sich um eine einfache Bewässerungsuhr mit mechanischer Zeiteinteilung, die das Abschalten deiner Gartenbewässerung übernimmt.

Bewässerungsdauer

Wie lange dauert eine Bewässerung? Sowie  bei dem Bewässerungsvorgang variieren die Werte hier je nach Modell. Die maximale einstellbare Werte für eine Dauer liegen bei günstigeren Modellen 1 Stunde und 10 Stunden bei den hochwertigeren.

Für einen normalen kleinen Garten empfiehlt sich eine Dauer von bis zu maximal 2 Stunden. So kannst du dir sicher sein, dass versteckten Blumen und die Hecke (auch das schwer erreichbare Innere) gut bewässern werden.

Bewässerungshäufigkeit

Auch das Intervall spielt eine große Rolle bei der Bewässerung. Wie häufig soll denn dein Grün bewässern werden? Standardmäßig sind die meisten Bewässerungscomputer auf 24 Stunden eingestellt. Das heißt der Bewässerungscomputer sollte in der Lage sein, alle 24 Stunden die eingestellten Bewässerungszyklen durch zu führen.

Manche Modelle erlauben kürzere Intervalle, zum Beispiel 12 Stunden. Andere wiederum lassen nur höhere Intervalle zu. So wird der Garten nur jeden 2., 3., 4., 5., 6., oder nur 1 mal die Woche bewässern, was unter Umständen und je nach Pflanzenart zu wenig sein kann.

Einzelne Modelle verfügen über bestimmte Alleinstellungsmerkmale wie: Anwählbare Wochentage, eine hohe Anzahl an auswählbaren Programmen, ein mehrsprachige Benutzeroberfläche und ähnliche Vorzüge die jeder für sich individuell bestimmen muss.

Automatisch An/Aus

Einmal eingestellt übernimmt der Bewässerungscomputer die Steuerung des Wasserhahns und die Kontrolle über die Anlage. Hier macht sich der Unterschied zwischen einem doch gewöhnlichen Bewässerungstimer und einem Bewässerungscomputer.

Der Bewässerungscomputer ist in der Lage den Bewässerungsprozess selbständig zu starten und zu stoppen. In Zusammenarbeit mit Sensoren ist der Bewässerungscomputer noch effizienter. Bei der Uhr musst du allerdings den Startprozess noch selbst einleiten. Es empfiehlt sich daher einen Bewässerungscomputer zu kaufen der dieses Option ermöglicht.

Batterieladeanzeige

Beim Kauf des Bewässerungscomputers ist keine Batterie mit enthalten. Das bedeutet diese musst du dir selber kaufen. Die kosten nicht wirklich viel und sind in der Regel im Einzelhandel erhältlich. Die Batterien halten meist über eine Gartensaison hinaus.

Dennoch kann es hilfreich sein wenn der Status der Batterie angezeigt wird, damit du weißt wann du diese wechseln sollst oder warum dein Bewässerungscomputer nicht mehr so zuverlässig arbeitet wie er sollte.

Display

Die meisten modernen Bewässerungscomputer bringen ein Display mit, auf dem du leicht alle Werte und Eingaben überprüfen und konfigurieren kannst. Je größer das Display, desto angenehmer die Benutzung.

Bei manchen Modellen lässt es sich sogar bequem abnehmen. Besonders günstige Varianten können hingegen nur über einen Drehschalter verfügen, der die Funktionalität auf eine Minimum beschränkt.

Gewinde und Druck

Ein wichtiger Punkt ist der Anschluss des Bewässerungscomputers: wird ein Wasserhahn oder ein Wasserventil unterstützt? Oder ist der Bewässerungscomputer auch mit der Regentonne kompatibel?

Wenn die Bewässerungsanlage über einen Wasserhahn betrieben werden soll, ist der notwendige Wasserdruck zu beachten. Je nach Größe der Anlage und der geförderten Wassermenge ist ein höherer Wasserdruck erforderlich.

Die meisten Geräte sind kompatibel mit Gewinden G 3/4 mit einem Durchmesser von 26,5 mm und mit dem Gewinde G 1 (33,3mm). Auch wird ein Wasserdruck von 0,5 bis 12 bar unterstützt.

Es gibt allerdings auch Geräte die nicht für den Wasserpumpe gebaut sind. Diese sind öfter auch ohne Druck nutzbar da diese für die Regentonne gedacht sind. Dabei wird die Regentonne in einer erhöhten Postion aufgestellt und der Bewässerungscomputer oder die Uhr macht sich die Schwerkraft zu Nutze.

Lieferumfang

Die meisten Geräte kommen von Haus aus ohne Batterien. In der Verpackung ist das bestellte Modell und je nach Gerät zusätzlich noch die Batterieladeanzeige, einen meist abnehmbarer LCD-Display, ein Vorfilter, ein Benutzerhandbuch in mehrere Sprachen und ein Sensorenanschluss. Bei den Solarbetriebenen Geräten ist immer ein Lithium-Ionen Akku dabei.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Bewässerungscomputer

Fakten zum Bewässerungscomputer

Seit den 1980-er Jahren konnte der jährliche durchschnittliche Pro-Kopf-Wert in Deutschland von 140 auf 121 Liter im Jahre 2014 gesenkt werden. Der Bewässerungscomputer trägt nachhaltig dazu bei, die Umwelt ökologisch aber auch dich ökonomisch zu entlasten.

Es ist bewiesen, dass durch die Nutzung eines solchen Rechners weniger von dem kostbaren Trinkwasser verbraucht wird. Noch besser ließe sich der Bewässerungscomputer mit passenden Adapter an die Regentonne anschließen, um damit Regenwasser anstelle von teurem Trinkwasser zu nutzen.

Tipps zur Bewässerung

Ein wichtiger Faktor für die richtige Bewässerung ist die Uhrzeit. Der beste Zeitpunkt ist der frühe Morgen zwischen 6 und 7 Uhr. Die Temperaturen sind so kühl, dass Pflanzen die beim bewässern nass geworden sind, abtrocknen können. Durch die milde Morgensonne verdunstet das Wasser nicht direkt und zieht in den Boden ein.

Wird es später gegossen, besteht nicht nur die Gefahr, dass das Wasser sofort verdunstet sondern auch dass die Blätter der Pflanzen verbrennen. Wassertropfen wirken wie Lupen in der Mittagssonne, was den Pflanzen sehr schadet.

Wenn du kein Frühaufsteher bist, schafft hier einen Bewässerungscomputer Abhilfe. Einfach an den Wasserhahn anschließen und die Uhrzeit sowie Dauer der Bewässerung einstellen.

Batterien

Fast alle Bewässerungscomputer arbeiten mit Batterien. Die Batterien kannst du dir leicht im Handel erwerben, kosten nur wenige Euro und halten lange. Im Lieferumfang sind sie meist nicht dabei und deswegen müssen diese extra erworben werden. Der Vorteil ist der, dass bei nicht sachgerechter durchgeführter Installation am Stromnetz, dir kein Wasser in die Steckdose laufen kann.

Wasserverteiler

Ein praktischer Helfer wenn du mehrere Bewässerungszonen auf unterschiedliche Weise versorgen musst. So kannst du während du deinen Rasen besprengst, die Wurzeln deiner empfindlichen Blumen durch Tröpfchen-Bewässerung stärken. Ideal für diese Bewässerungsart eignet sich der sogenannte Tropfschlauch.

Sensoren

Der Erwerb zusätzlicher Sensoren macht sich auf längerer Sicht bezahlbar. Für den Bewässerungscomputer kommen nur zwei Sensoren Infrage:

Bodenfeuchtigkeitssensor

Wie der Name sagt, misst er die Feuchtigkeit des Bodens und analysiert, ob eine Bewässerung erfolgen sollte oder nicht. Ist der Boden nass genug wird kein Bewässerungszyklus ausgeführt. So ersparst du dir eine unnötige Bewässerung und vor allem Wasser.

Regensensor

Auch ein sinnvoller Helfer in Sachen Bewässerung. Er misst die Luftfeuchtigkeit und berechnet, ob die Niederschlagmenge ausreichend für eine optimale Bewässerung ist oder noch nachträglich gegossen werden muss.

Ist der Boden nass genug verhindert er die Ausführung eines Bewässerungsprozesses. Auch hier sparst du dadurch eine Menge an Wasser,  was sich in die jährliche Wasserrechnung positiv bemerkbar macht.

Regentonne

Benutze Regenwasser anstatt Trinkwasser. Um dies zu bewerkstelligen, ist eine Regentonne unabdingbar. Auch musst du nicht befürchten, dass dadurch dein Bewässerungscomputer unbrauchbar wird. Die Bewässerungsautomaten, die keinen Druck benötigen, können hier angeschlossen werden, wenn die Regentonne aus erhöhter Position zur Bewässerung verwendet werden soll.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] Koch, R. (2017): Gärtnern auf Balkon und Terrasse: Gartenglück mit Topf und Kübel für das ganze Jahr. S. 81ff. Kosmos.


[2] https://www.turn-on.de/lifestyle/ratgeber/smarter-garten-das-koennen-maehroboter-bewaesserungssysteme-250190

Bildnachweis: Pixabay.com / Photocurry

Bewerte diesen Artikel


23 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von gartenspring.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.