Willkommen bei unserem großen Bokashi Eimer Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Bokashi Eimer. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Bokashi Eimer zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Bokashi Eimer kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Bokashi Eimer bietet dir die Möglichkeit, deine Küchenabfälle zu kompostieren und so auf sinnvolle Weise – in Form von Bio-Dünger – wiederzuverwerten.
  • Bei der Fermentation des organischen Abfalls im Bokashi Eimer wird das Material mit wertvollen Vitaminen und Enzymen angereichert.
  • Du profitierst bei der Herstellung deines eigenen Küchen-Bokashis von einem flüssigen Sickersaft und dem festen Endprodukt. Wie du beides richtig verwendest, erfährst du weiter unten in unserem Triviateil.

Bokashi Eimer Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Bokashi Eimer für Beginner

Das DIMIKRO Bokashi Eimer Starterset ist mit 2 Bokashi Eimern von der Firma Skaza ausgestattet, welche jeweils über einen Griff, einen Deckel und ein Abtropfsieb verfügen.

Du kannst mit dem Set direkt durchstarten und dein eigenes Bokashi ansetzen, da sowohl Flüssigbakterien als auch ein Getreideferment mit effektiven Mikroorganismen beigefügt sind. Bei der Bakterienlösung handelt es sich um einen Liter EM aktiv Dimikro in Bio-Qualität. Das Ferment ist das Starter Bokashi Ferment DIMIKRO, wovon du 1000 g erhältst.

Im Lieferumfang sind darüber hinaus eine Dosierkelle, ein Dosierbecher und eine Kelle zum Verdichten des Bokashis enthalten.

Der Hersteller bietet zudem umfangreiche Informationen rund um das Thema Bokashi und erklärt Schritt für Schritt in seiner Anleitungsbroschüre, wie du die Bokashi Eimer richtig verwendest.

Der beste Allround Bokashi Eimer

Das Bokashi Organico 2er Set enthält zwei Bokashi Eimer mit einer Kapazität von jeweils 16 Litern und den Maßen 39 x 27 x 32 cm.

Das 2er Set hat den Vorteil, dass du bereits neue Küchenabfälle sammeln kannst, wenn der andere, bereits volle Eimer noch für den Kompostierungsprozess des bereits fermentierenden Inhalts herhält.

Darüber hinaus beinhaltet das Set 1 kg Streu bzw. Ferment, 2 Deckel, 2 Auslaufhähne, die an die Kompostbehälter montiert werden, und 2 Abtropfsiebe. Auch eine Kelle zum Verdichten der Küchenabfälle und ein Behälter, mit dem du den Sickersaft auffangen kannst, werden mitgeliefert.

Das Set wird in Slowenien hergestellt und besteht aus 100 % recyceltem Polypropylen.

Das beste Bokashi Eimer Set

Der Organico Bokashi Kompost-Eimer für Küchenabfälle kommt in einem praktischen 2er Set daher und ist aus robustem Polypropylen gefertigt.

Beide Eimer verfügen über einen luftdichten Deckel, einen Siebeinsatz und einen Zapfhahn, über den der anfallende Sickersaft abgelassen werden kann. Auch ein Becher zum Auffangen der Flüssigkeit und eine Verdichtungskelle sind im Lieferumfang enthalten.

Effektive Mikroorganismen, die für die Herstellung des Bokashis notwendig sind, sind nicht im Set enthalten und können nach Belieben dazugekauft werden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Bokashi Eimer kaufst

Wie funktioniert die Herstellung von Bokashi in einem Bokashi Eimer?

Bei dem Bokashi Eimer handelt es sich um ein Behältnis mit Zapfhahn, dass luftdicht verschließbar ist und ursprünglich aus Japan stammt.

Der Begriff „Bokashi“ bedeutet übersetzt „fermentiertes Allerlei“, wobei fermentierte organische Abfälle gemeint sind.

Mit Hilfe das Bokashi Eimers kannst du zu Hause aus Küchenresten wertvollen Bio-Dünger selbst herstellen, indem du deine Abfälle zu Ferment – zu Bokashi – recycelst.

Die Herstellung des Bokashis ähnelt der Sauerkrautherstelllung. Sauerkraut wird unter Ausschluss von Sauerstoff, also anaerob, mit Hilfe von Milchsäurebakterien fermentiert, wobei sich wertvolle Vitamine und Enzyme bilden.

Auch bei dem Fermentationsprozess von Küchenabfällen zum fertigen Bokashi wird der Inhalt des Bokashi Eimers unter Zugabe von Mikrororganismen aufgewertet und ein wertvoller Kompost entsteht.

In diesem von uns herausgesuchten Video bekommst du einen guten ersten Eindruck davon, wie die Handhabung eines Bokashi Eimers funktioniert.

Wie genau du bei der Herstellung deines eigenen Bokashis mit dem Bokashi Eimer vorgehst, erklären wir dir in unserem Triviateil Schritt für Schritt.

Welches Zubehör benötige ich, um Bokashi herzustellen?

Um dein eigenes Küchen-Bokashi herzustellen, benötigst du folgendes Zubehör:

Zubehör Beschreibung
Bokashi Eimer Luftdicht verschlossenes Behältnis, mit Zapfhahn und Abtropfgitter.
Verdichtungskelle Zum Verdichten des Materials. Um Sauerstoff und Flüssigkeit im Bokashi zu verringern.
Effektive Mikroorganismen (EM) Eine Lösung mit EM aktiv ist notwendig, damit der Fermentationsprozess gelingt. Enthält die notwendigen Bakterien.
Bokashi Ferment Oft aus Weizenkleie oder Dinkelspelzen. Verhindert unangenehme Gerüche und beschleunigt die Kompostierung.

Für wen ist ein Bokashi Eimer geeignet?

Ein Bokashi Eimer eignet sich für alle, die Bedarf an biologischem Dünger haben und ihre Bioabfälle wiederverwerten möchten.

Das Küchen-Bokashi stellt eine sinnvolle Alternative für Haushalte ohne Garten und Komposthaufen dar.

Dadurch, dass der Bokashi Eimer in der Küche aufbewahrt werden kann, ist die Herstellung des Düngers äußerst bequem. Der lästige Gang in den Garten fällt weg und Küchenabfälle können direkt gesammelt werden.

Mit einem Bokashi Eimer kannst du das ganze Jahr über deinen eigenen Bio-Dünger herstellen.(Bildquelle: pixabay.com / suetot)

Damit es sich lohnt, einen Bokashi Eimer zu befüllen, sollten regelmäßig Küchenabfälle, die du ihn den Bokashi Eimer füllst und welche schließlich zu Bio-Dünger zersetzt werden, in deinem Haushalt anfallen.

Wofür kann ich das Bokashi verwenden?

Das fertige Bokashi kann als Dünger für den Garten oder Pflanzen auf dem Balkon verwendet werden, indem es mit Erde gemischt wird.

Bei der Fermentation der Küchenreste fällt regelmäßig auch ein sogenannter Sickersaft an, den du verdünnt sehr gut zum Bewässern deiner Pflanzen nutzen kannst, da er bereits über wertvolle Inhaltsstoffe verfügt.

Mit dem fertigen Bokashi kannst du die Erde in deinem Beet anreichern – so gedeihen Sprösslinge besonders gut. (Bildquelle: pixabay.com / GAD-BM)

Alternativ kannst du die Sickerflüssigkeit auch als Abflussreiniger nutzen. Wie du sowohl den Sickersaft als auch das feste Bokashi richtig verwendest, erfährst du weiter unten in unserem Triviateil.

Was für Vorteile bietet ein Bokashi Eimer?

Die Herstellung eines eigenen Bokashis bietet die Möglichkeit, von den vermeintlichen Küchenabfällen zu profitieren und organische Abfälle in den Kreislauf rückzuführen.

Neben dem hochwertigen fertigen Küchen-Bokashi und dem stetig anfallenden Sickersaft, welche du als Düngemittel benutzen kannst, weist die Verwendung eines Bokashi Eimer im Allgemeinen verschiedene Vor- und Nachteile auf, die wir dir im Folgenden einmal zusammengefasst haben.

Vorteile
  • Recycling von „Abfällen“ – mit minimalem Kostenaufwand
  • Entlastung des Abfallkreislaufs
  • Nährstoffreicher als normaler Kompost durch die Zugabe von Effektiven Mikrororganismen
  • Vitamine und Enzyme entstehen bei der Fermentation
  • Von Jahreszeit und Temperatur unabhängige und bequeme Herstellung in der Küche
  • Keine Belästigung durch Insekten
  • Keine unangenehmen Gerüche
Nachteile
  • Essensreste müssen zerkleinert werden, bevor sie in den Bokashi Eimer wandern
  • Nicht alle Küchenabfälle können im Bokashi Eimer wiederverwertet werden, sodass ein Biomüll trotzdem notwendig ist
  • Durch das Schichten und „Kümmern“ um das Bokashi durchaus zeitintensiv

Muss ich mit unangenehmen Gerüchen aus dem Bokashi Eimer rechnen?

Bei der Herstellung von Küchen-Bokashi musst du mit keinen unangenehmen Gerüchen rechnen.

In der Regel verursacht der normale Biomüll weitaus unangenehmere Gerüche als ein Bokashi Eimer, welcher ohnehin die meiste Zeit verschlossen ist und nur zum weiteren Befüllen geöffnet wird.

Das Bokashi an sich kann leicht säuerlich riechen. Im Endstadium erreicht es einen ähnlichen Geruch wie Sauerkraut.

Der Einsatz von Bokashi Ferment bei der Herstellung des Komposts verhindert die Geruchsbildung und ist auch aufgrund dieser Eigenschaft empfehlenswert, wenn du dir Sorgen über Gerüche in deiner Küche machst.

Was kostet ein Bokashi Eimer?

Bokashi Eimer werden oftmals in praktischen Sets, die alles für die Herstellung des kücheneigenen Bokashis Notwendige enthalten, angeboten.

Selbstverständlich besteht jedoch auch die Möglichkeit, einzelne Bokashi Eimer zu erwerben.

Je nachdem, wie viele Liter der Bokashi Eimer fasst und welches Zubehör mitgeliefert wird, variieren die Preise.

Einen einzelnen Bokashi Eimer bekommst du ab ca. 20 Euro. Bokashi Eimer Sets, die jegliches notwendige Zubehör, unter anderem das notwendige EM aktiv und Bokashi Ferment, beinhalten, können dich bis zu 80 Euro kosten.

Wo kann ich einen Bokashi Eimer kaufen?

Einen Bokashi Eimer kannst du im Baumarkt oder Gartenfachhandel kaufen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Bokashi Eimer im Internet – wo du eine deutlich größere Auswahl haben wirst – zu bestellen.

Hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Bekannte Anbieter sind zum Beispiel:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • em-kaufhaus.de

Welche Alternativen gibt es zu einem Bokashi Eimer?

Eine alternative Methode zur Verwertung von Lebensmittelresten und ähnlichem, die ebenfalls in Kompost resultiert, ist ein gewöhnlicher Komposthaufen im Garten. Dieser entscheidet sich vor allem in der Art und Weise, wie der Kompost entsteht, vom Küchen-Bokashi.

Eine Alternative zum Bokashi Eimer stellt der Komposthaufen dar. Hier geschieht die Fermentierung des Materials auf sehr langsame Weise durch die Reaktion mit Sauerstoff. (Bildquelle: pixabay.com / en_Kerckx)

Während dieses im Bokashi Eimer unter Ausschluss von Sauerstoff durch einen Säuerungsprozess gewonnen wird, ist der Einfluss von Sauerstoff und das Enstehen hoher Temperaturen notwendig für das Entstehen von Kompost auf dem Komposthaufen.

Das Material auf dem Komposthaufen fault und wird durch Oxidation umgesetzt. Dabei wird eine große Menge an Kohlendioxid freigesetzt. Bei dieser Form der Kompostierung handelt es sich prinzipiell um eine äußerst langsame Verbrennung des Materials, wobei auch ein Teil der Vitamine und Antioxidantien verloren geht.

Die Vorteile und Nachteile eines Komposthaufens haben wir dir im Folgenden kurz zusammengefasst und gegenübergestellt.

Vorteile
  • Fertiger Kompost kann direkt eingesetzt werden, da er keinen sauren pH-Wert aufweist
  • Küchenabfälle müssen nicht vorbereitet (kleingechnitten) werden
  • In der Handhabung sehr einfach, da der Komposthaufen keine großartige Pflege benötigt und selbstständig arbeitet
  • Unterstützt das Tierleben im Garten
Nachteile
  • Klimaschädliche Gase wie Kohlenstoffdioxid werden bei der Kompostierung freigesetzt
  • Wichtige Vitamine und Antioxidantien gehen bei der Kompostierung verloren
  • Nur für Haushalte mit Garten o.ä. geeignet
  • Kann starke Gerüche entwickeln

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Bokashi Eimer vergleichen und bewerten

Hier helfen wir dir dabei, Mückenstecker zu vergleichen und den richtigen für dich zu finden. Folgende Kriterien haben sich als sinnvoll erwiesen, um zu beurteilen, welcher Bokashi Eimer sich am besten für dich eignet:

  • Größe
  • Form
  • Farbe

Im Folgenden zeigen wir dir, worauf es bei den unterschiedlichen Kriterien ankommt und worauf du achten kannst.

Größe

Bei der Wahl der richtigen Größe des Bokashi Eimers solltest du beachten, wie viel Küchenabfall bei dir anfällt – dies ist meist wesentlich von der Personenanzahl im Haushalt abhängig – und wie viel fertiges Bokashi du später als Düngemittel zur Verfügung haben möchtest.

Ein Großteil der Bokashi Eimer auf dem Markt fassen 16 Liter. Allerdings gibt es auch kleinere und größere Alternativen, die für deine Bedürfnisse möglicherweise besser ausgelegt sind.

Form

Die meisten Bokashi Eimer sind rechteckig geformt, vereinzelt gibt es aber auch quadratische und runde Exemplare auf dem Markt.

Je nachdem, wo du den Bokashi Eimer bei dir unterbringen möchtest, eignet sich eine bestimmte Form womöglich besser für dich.

Farbe

Da sich die Bokashi Eimer in ihrer Konstruktion nicht grundlegend voneinander unterscheiden, hast du bezüglich der Farbe schon größere Auswahlmöglichkeiten.

Der Bokashi Eimer wird in der Regel in der Küche aufbewahrt – du hast also die Möglichkeit, einen Bokashi Eimer farblich passend zum Umfeld auszusuchen.

Das Farbspektrum hält sich schlussendlich allerdings in Grenzen, sodass du die Wahl zwischen grauen, grünen, schwarzen und weißen Eimern hast. Die Deckel sind meistens grün gefärbt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um die Anwendung von Bokashi Eimern

Was darf in den Bokashi Eimer?

Grundsätzlich kommen nur organische Küchenabfälle in den Bokashi Eimer, die noch nicht schimmeln sollten.

Hier haben wir dir auf einen Blick zusammengefasst, was in den Bokashi Eimer darf und was du draußen lassen solltest:

Darf in den Bokashi Eimer Darf nicht in den Bokashi Eimer
Obst- und Gemüsereste, Bananenschalen, Schalen von Zitrusfrüchten und Melonen, Pflanzenabschnitte Fleisch- und Fischreste, Knochenreste, ganze Eierschalen, Küchenpapier

Wie fülle ich den Bokashi Eimer richtig?

Damit du beim Befüllen des Bokashi Eimers alles richtig machst und am Ende von einem hochwertigen Bokashi-Dünger profitieren kannst, geben wir dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung an die Hand:

  1. Bevor die Küchenreste in den Bokashi Eimer gelangen, musst du sie klein schneiden. Die zerkleinerten Teile sammelst du am besten in einer Schüssel, die du mit einem Deckel verschließt.
  2. Sammele 2-3 Tage lang deine Küchenabfälle in der Schüssel, bevor du sie in den Bokashi Eimer umfüllst. Das Sammeln hilft dabei, dass möglichst wenig Sauerstoff an den Inhalt im Bokashi Eimer gelangt, indem der Eimer möglichst selten geöffnet wird. Dadurch wird der Fermentationsprozess so wenig wie möglich gestört.
  3. Besprühe die neue Schicht mit unverdünntem EM aktiv. Gebe danach etwas Bokashi Ferment und ggf. auch etwas EM-Keramikpulver auf die Oberfläche. Das Bokashi Ferment ist bereits fermentiertes Material z.B. aus Weizenkleie oder Roggen und beinhaltet wichtige Mikroben, die den Fermentationsprozess verbessern.
  4. Den Inhalt des Bokashi Eimers musst du nun verdichten, sodass der Flüssigkeitsanteil im Ferment reduziert wird. Dies kannst du per Hand tun oder dafür eine Glättkelle zur Hilfe nehmen. Diese ist in einem entsprechendem Bokashi Eimer-Set enthalten.
  5. Alle 2-3 solltest du den Sickersaft über den Auslaufhahn ablassen, der sich bei der Fermentation im Bokashi Eimer bildet. Diese Flüssigkeit kannst du mit Wasser verdünnt gut zum Pflanzengießen verwenden, da sie bereits wertvolle Mineralien enthält.

So gehst du vor und füllst den Bokashi Eimer, bis dieser bis zum oberen Eimerrand gefüllt ist.

In diesem von uns beigefügten Video wird dir noch einmal Schritt für Schritt gezeigt, wie du mein Befüllen des Bokashi Eimers richtig vorgest.

Was mache ich, wenn der Bokashi Eimer voll ist?

Wenn der Inhalt des Bokashi Eimers bis an den oberen Rand reicht, verschließt du diesen sorgfältig mit dem Deckel und stellst ihn an einen dunklen Ort, zum Beispiel in den Keller oder in die Garage. Dort lässt du das Bokashi ca. 2 Wochen lang ruhen.

Falls du ein Set erworben hast, das zwei Bokashi Eimer beinhaltet, kannst du den zweiten Eimer direkt von Neuem befüllen.

Woran du das fertige Bokashi erkennst und wie du es weiter verwenden kannst, erfährst du in den nächsten Abschnitten.

Wie lange dauert der Fermentierungsprozess im Bokashi Eimer?

Gewöhnlich dauert die Herstellung von Dünger im Bokashi Eimer rund 2-3 Wochen, wenn dieser ohne Kontakt mit Sauerstoff und bei Zimmertemperatur aufbewahrt wird. Optimal sind Temperaturen von ca. 9-25 C°.

Woran erkenne ich das fertige Bokashi?

Der Inhalt des Bokashi Eimers wird sich optisch nicht bedeutend verändert haben. Er hat sich größtenteils zersetzt und womöglich eine gräuliche Farbe angenommen.

Manchmal bildet sich ein leichter weißer Filz – ein feiner Schimmel – auf der Oberfläche des Bokashis. Dieser ist vollkommen normal und zeugt davon, dass die Fermentation gelungen ist. Der Schimmel ist unproblematisch und kann mitverwendet werden.

Bei der finalen Öffnung des Bokashi Eimers sind oftmals auch noch sichtbare Stücke der Küchenreste zu erkennen, die nicht vollständig fermentiert worden sind. Diese vermindern keinesfalls die Düngequalität des Ferments und zerfallen spätestens nach kurzer Zeit im Boden, wenn du das Bokashi vergraben hast.

Fertiges Bokashi riecht angenehm sauer bis süß-säuerlich – ähnlich wie Sauerkraut.

Wie du beim Vergraben des fertigen Bokashis am besten vorgehst, erklären wir dir im nächsten Abschnitt.

Wie verwende ich das feste Bokashi?

Das fertige Bokashi eignet sich zum Düngen im Garten oder kann alternativ auf den Komposthaufen gegeben werden, wo er die Kompostierung der Gartenabfälle beschleunigt und den Aufbau von Humus unterstützt.

Nützliche Tipps dazu, wie du das fertige Bokashi in deinem Garten richtig ausbringst, findest du in diesem Video:

Um das Bokashi als Dünger im Garten auszubringen, musst du es vor dem Vergraben mit Erde mischen, da das Küchen-Bokashi einen niedrigen und damit sauren pH-Wert (4) aufweist. Mische 3 Teile fertiges Bokashi mit einem Teil Erde, bevor du es in deinem Garten verwendest.

Wichtig ist, dass du das Gemisch nur um deine Pflanzen herum und nicht zu tief vergräbst. Das Bokashi sollte nicht in Kontakt mit den Wurzeln kommen.

Alternativ kannst du das Bokashi 1-2 Wochen, bevor das Beet gepflanzt, vergraben. In der Zeit neutralisiert sich der pH-Wert.

Wenn du das fertige Ferment nicht zum Düngen verwenden möchtest oder du Bokashi übrig hast, kannst du es – wie bereits erwähnt – auch auf den Komposthaufen geben.

Dort solltest du das Bokashi mit einer 15-20 cm dicken Schicht Erde bedecken, damit sich sein pH-Wert neutralisieren kann.

Wie kann ich den Sickersaft verwenden?

Den Sickersaft solltest du 2 mal pro Woche über den Zapfhahn ablassen.

Da die Sickerflüssigkeit bereits mit wertvollen Nährstoffen angereichert ist, kannst du sie als Flüssigdünger einsetzen.

Den mit Nährstoffen angereicherten Sickersaft kannst du in verdünnter Form optimal zum Gießen deiner Pflanzen verwenden. (Bildquelle: pixabay.com / annawaldl)

Mit Wasser verdünnt (10 ml Sickersaft auf 500 ml Wasser) eignet sich der Sickersaft optimal zum Pflanzengießen.

Alternativ kannst du die pure Sickerflüssigkeit auch als biologischen Abflussreiniger verwenden.

Wie reinige ich den Bokashi Eimer richtig?

Grundsätzlich sollte das fertige Bokashi immer vollständig entnommen werde, bevor ein neues angesetzt wird.

Ist der Bokashi Eimer leer, kannst du ihn genau wie Deckel und Abtropfsieb mit etwas Essig und heißem Wasser gründlich auswaschen.

Achte darauf, dass du alle Rückstände vom alten Bokashi entfernst, damit sich kein Schimmel im neuen Bokashi bildet.

Auch der Ablasshahn muss regelmäßig gereinigt werden, weil sich hier schnell Bakterien ansiedeln können. Fülle zur Reinigung des Zapfhahns einfach heißes Essig-Wasser in den Bokashi Eimer und lasse das Wasser durch den geöffneten Hahn ablaufen.

Trockne die Einzelteile nach dem Säubern ordentlich ab oder lasse sie vollständig an der Luft trocknen, bevor du sie weiter verwendest und den Bokashi Eimer neu befüllst.

Kann ich Bokashi auch ohne Effektive Mikroorganismen (EM) herstellen?

Grundsätzlich sind Milchsäurebakterien notwendig, damit der Fermentationsprozess gelingt.

Alternative Methoden, wie die Zugabe von Hefe oder von Milchsäurebakterien aus Joghurt, haben sich nicht als bewiesen herausgestellt und sind deshalb nicht zu empfehlen. Hier passiert es leicht, dass das Bokashi anfängt, stark zu schimmeln.

Falls du gerade keine Lösung mit Effektiven Mikroorganismen zur Hand hast oder mal etwas anderes ausprobieren möchtest, würden wir dir dazu raten, Brottrunk an Stelle der EM aktiv Lösung einzusetzen.

In der Regel ist es also möglich, auch ohne eine spezielle Lösung mit Effektiven Mikroorganismen Küchenkompost herzustellen. Bakterien sind für den Fermentationsprozess aber unabdingbar.

Die sicherste Möglichkeit, gutes Bokashi herzustellen, bietet jedoch immer noch eine Kombination aus Effektiven Mikroorganismen und Bokashi Ferment.

Die flüssige Lösung mit EM aktiv bewirkt eine vollständige Fermentation des Eimerinhalts, indem es das Material durchdringt. Das Bokashi Ferment unterbindet gleichzeitig die Bildung unangenehmer Gerüche.

Was kann ich tun, wenn das Bokashi schimmelt?

Ein feiner Schimmelfilm auf der Oberfläche deines Bokashis ist nicht schlimm und stellt kein Problem dar. Du kannst den feinen Filz ohne Bedenken mitverwenden und vergraben – Schimmel ist kein Zeichen für eine verringerte Düngequalität.

Sollte das ganze Bokashi mit Schimmel durchsetzt sein, macht es Sinn, ein neues Ferment anzusetzen und dabei auf eine richtige Reinigung des Bokashi Eimers – wie weiter oben beschrieben – vor dem Befüllen zu achten.

Auch der Einsatz von alternativen Mitteln, die als Ersatz für die Effektiven Mikroorganismen in Form einer Lösung mit Em aktiv eingesetzt werden, kann Grund für eine Schimmelbildung sein.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.em-kaufhaus.de/Bokashi

[2] https://www.zeit.de/lebensart/essen-trinken/2011-02/bokashi-kompost-mikroorganismen/seite-2

[3] https://www.ndr.de/ratgeber/garten/Duenger-mit-einem-Bokashi-Eimer-herstellen,bokashi100.html

Bildquelle: 123rf.com / windsurfer62

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von GARTENSPRING.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Bewerte diesen Artikel


39 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
5 39