Willkommen bei unserem großen Erdlochausheber Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Erdlochausheber. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Erdlochausheber zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Erdlochausheber kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Erdlochausheber ermöglicht es dir, einfach und präzise Löcher auszuheben.
  • Er ist vor allem auf weichem Boden anzuwenden. Wenn du Vorarbeit zur Lockerung leistest, kannst du den Erdlochausheber auch bei steinigem Untergrund problemlos verwenden.
  • Mit ein wenig Pflege kannst du deinen praktischen Gartenhelfer in Schuss halten und lang nutzen.

Erdlochausheber Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Erdlochausheber mit Holzgriff

Der Spear & Jackson PHD-WH Erdlochausheber mit Holzgriff ist ein sehr guter Gartenhelfer zu einem durchschnittlichen Preis. Er hat eine Gesamtlänge von etwa 146,5 cm und wiegt dabei 4,2 kg. Geeignet ist er für Löcher ab etwa 12 cm Durchmesser.

Die Stiele bestehen aus Eschenholz, welches besonders witterungsbeständig ist. Gehärtete Stahlblätter versprechen eine ausgezeichnete Haltbarkeit. Das Modell ist sehr beliebt bei den Käufern und überzeugt mit der einfachen Handhabung.

Der beste Erdlochausheber mit bis zu 280 m Öffnungsweite

Der Erdlochausheber Gr.1, mit Stiel, Öffnungsweite 110-280 m ist ein robustes Gartengerät, bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Er ist etwa 120 cm lang und für kleine bis mittlere Löcher geeignet. Durch sein Eigengewicht ist tiefes Graben kein Problem.

An dem Erdlochausheber befindet sich eine Kette, mit der du den gewünschten Lochdurchmesser gleichmäßig einstellen kannst. Ersatzstiele findest du direkt beim Hersteller. Der Erdlochausheber wird von den Kunden dafür geschätzt, dass er nahezu mühelos in den Boden gestoßen werden kann.

Der beste Erdlochausheber mit Sicherheitsgriffen

Der Erdlochausheber mit Stahlrohrstiel & Sicherheitsgriffen überzeugt mit seiner Qualität zu einem sehr guten Preis. Er besteht vollständig aus lackiertem Stahl, die Schaufelblätter sind scharf geschliffen. Um seine 8 kg zu bewegen, ist Kraftaufwand nötig, der sich allerdings lohnt.

Dieses Modell lässt sich in seiner Höhe von 170 cm bis 190 cm verstellen. Die Kette ermöglicht es, den Durchmesser für die Löcher einzustellen. Der Erdlochausheber mit Stahlrohrstiel & Sicherheitsgriffen ist besonders stabil und überzeugt mit seiner Leistung.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Erdlochausheber kaufst

Wie funktioniert ein Erdlochausheber?

Der Erdlochausheber wird verwendet, um tiefe Löcher mit relativ geringem Durchmesser auszuheben. Er wird gern im Garten eingesetzt, weil er eine exakte Arbeit ermöglicht.

Spaten

Anders als mit dem normalen Spaten kannst du mit dem Erdlochausheber ein präzises, rundes Loch ausheben. (Bildquelle: pixabay.com / walkersalmanac)

An den Griffen kannst du die Schaufeln auseinander ziehen und den Durchmesser des Lochs bestimmen. Hast du das getan, kannst du den Lochspaten an der gewünschten Stelle in den Boden rammen. Zuletzt drückst du die Griffe wieder zusammen und holst das festgehaltene Material aus dem Boden.

Die Arbeit mit dem Erdlochausheber erreicht präzise Ergebnisse, indem die Stelle und der Durchmesser für das Loch genau festgelegt werden können. Wenn du den Lochspaten im Boden drehst, kannst du ein kreisrundes Loch ausheben.

Wenn du neue Zaunpfähle, einen Baum oder sogar Blumenzwiebeln setzen möchtest, solltest du nicht auf einen Erdlochausheber verzichten. Er ist in verschiedenen Längen, Spannweiten und Gewichten erhältlich, sodass auch du den perfekt passenden finden kannst.

Welchen Boden kann ich mit dem Erdlochausheber bearbeiten?

Du kannst mit deinem Erdlochausheber ohne Probleme lockeren, weichen Boden und Mutterboden ausheben. Achte darauf, dass an der Stelle nicht zu viele Steine oder Wurzeln sind.

Der Erdlochausheber ist wie eine Schere mit Spatenblättern aufgebaut. Er arbeitet zuverlässig im Garten, der Boden darf jedoch nicht zu hart und steinig sein. Hier solltest du Vorarbeiten leisten und den Boden auflockern, damit dein Erdlochausheber nicht beschädigt wird.

Feuchter Sandboden stellt ebenso kein Problem dar. Schwierig wird es erst, wenn du trockenen Sand, Splitt oder ähnliches ausheben möchtest. Im Normalfall schließen die Schaufeln des Erdlochaushebers nicht genug, sodass das Material wieder herausrieselt.

Damit du möglichst lang Freude an deinem Erdlochausheber hast, solltest du auf die fachgerechte und für das Modell entsprechende Arbeitsweise achten. Wenn du deinen Handbagger überlastest, kann er unter Umständen kaputt gehen. Sieh dich also vorher nach einem passenden Modell um.

Was kostet ein Erdlochausheber?

Der Preis eines Erdlochaushebers ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Du kannst mit einem Preis von circa 26 bis 110 Euro rechnen, je nach dem, welche Qualität du wo kaufst.

Typ Preisspanne
Lochspaten mit Holzgriffen ca. 26 bis 110 Euro
Lochspaten mit Stahlgriffen ca. 50 bis 110 Euro

Das Material der Griffe ist ein wichtiger Aspekt für den Preis. Oft werden Erdlochausheber mit Holzstielen verkauft, die du ersetzen kannst.

Diese Variante bricht jedoch häufiger als ein Erdlochausheber, der in einem Stück aus Stahl gefertigt wurde.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 165 Produkte aus der Kategorie Erdlochausheber untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Eine wichtige Rolle spielen die Maße des Lochspatens. Größere Varianten kosten natürlich mehr als kleine Handbagger. Achte daher unbedingt darauf, dass du die für dich passende Größe kaufst.

Wo kann ich einen Erdlochausheber kaufen?

Erdlochausheber gibt es sowohl in Supermärkten, im Fachhandel, als auch in vielen Online-Shops zu kaufen. Entscheide für dich, wo du am liebsten kaufst.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Erdlochausheber verkauft:

  • obi.de
  • ladenzeile.de
  • amazon.de
  • idealo.de
  • siepmann.net

Alle Erdlochausheber, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Produkt für den Garten gefunden hast, das dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Erdlochausheber?

Lochspaten haben je nach Größe ganz unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Jedes der Modelle hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Im folgenden Abschnitt werden wir dir eine kurze Übersicht über die Alternativen zu Erdlochaushebern geben.

  • Spaten: Ein einfacher Spaten besteht aus einem Stiel mit Griff und einem flachen Spatenblatt. Mit ihm kannst du den Boden gut auflockern, bewegen und auch umgraben. Je nach Ausführung des Blattes ist der Spaten auch für steinige Böden geeignet.
  • Röhrenförmiger Spaten: Der Drainagespaten hat ein langes, halbrund gebogenes Spatenblatt. Er eignet sich eher für flache, runde Löcher, da die gelockerte Erde nicht so leicht herauszuziehen ist. Allerdings hilft der röhrenförmige Spaten hervorragend, wenn dünne Gräben ausgehoben werden müssen.
  • Erdbohrer: Beim Erdbohrer sind am unteren Stiel Bohrklingen angebracht, die in den Boden geschraubt werden. Die Löcher werden rund und tief, auch in steinigen Böden, was jedoch mehr Kraft erfordert. Er ist vielseitig einsetzbar, zum Beispiel um Blumenzwiebeln zu setzen, Belüftungslöcher auszuheben oder auch um Löcher für Zaunpfähle in den Boden zu bringen.

Der Erdlochausheber überzeugt mit seiner leichten Handhabung und der präzisen und schnellen Arbeitsweise. Solltest du auf steinigem Boden arbeiten wollen, kannst du auf den Erdbohrer zurückgreifen oder einfach vorher den Boden mit einem Spaten lockern.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Erdlochausheber vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du Erdlochausheber gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für ein passendes und effektives Modell zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Länge
  • Gewicht
  • Spannweite
  • Kette
  • Stiele
  • Spatenblätter

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, ein Modell anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Länge

Um optimal mit dem Erdlochausheber arbeiten zu können, sollte er an deine Körpergröße angepasst sein. Achte beim Kauf darauf, wie lang der Erdlochausheber mit Blättern und Stielen ist.

Beim Arbeiten mit dem Lochspaten wird die Hebelwirkung ausgenutzt, um mit möglichst wenig Kraft die Erde aus dem Boden zu lockern und zu heben. Damit die Tätigkeit nicht zu anstrengend für dich wird, sollte der Erdlochausheber größentechnisch so auf dich abgestimmt sein, dass du den bestmöglichen Wirkungspunkt triffst.

Die meisten Erdlochausheber haben eine Gesamtlänge von etwa 146 bis 156 cm. Du kannst aber auch Jumbovarianten finden, die circa 170 cm lang sind. Dementsprechend groß sind auch die Spatenblätter.

Manche Luxusvarianten lassen sich in der Höhe verstellen. Sie bestehen aus Stahl und sind von etwa 170 auf 190 cm ausfahrbar. So kannst du den Erdlochausheber in der für dich perfekten Höhe justieren.

Gewicht

Der Erdlochausheber muss ein gewisses Gewicht mit sich bringen, damit er sich in den Boden stoßen lässt. Jedoch darf er auch nicht zu schwer sein, vor allem wenn du länger andauernde Arbeiten mit ihm verrichten möchtest.

Du solltest das Gewicht des Lochspatens nach deinem eigenen Gewicht und deiner Körperstatur richten. Es gibt sehr leichte Varianten, die etwa 4 bis 5 kg wiegen und schwerere Varianten, die bei 6 kg anfangen und über 7 kg schwer sind. Je nach Größe und Material wiegt der Erdlochausheber mehr oder weniger.

Je schwerer der Erdlochausheber ist, desto leichter ist es, ihn in den Boden zu stoßen. Durch das Eigengewicht arbeitet er mit und schiebt sich von selbst einfacher in den Untergrund. So musst du relativ weniger eigene Kraft aufwenden, als wenn du mit einer sehr leichten Variante arbeitest.

Auch wenn die Arbeit mit dem Erdlochausheber durch sein Gewicht immer noch anstrengend ist, so ist er dennoch ein unerlässliches Werkzeug, um Löcher in deinem Garten präzise  auszuheben.

Spannweite

Der Erdlochausheber ist in zwei verschiedenen Größen beziehungsweise Spannweiten erhältlich. Überlege dir vor dem Kauf gut, welchen Durchmesser die ausgehobenen Löcher haben sollen.

Größe Spannweite
1 110 bis 280 mm
2 150 bis 320 mm

Größe 1 eignet sich für kleine Löcher, um zum Beispiel Blumenzwiebeln zu setzen, aber auch für mittelgroße Löcher, in die Zaunpfähle gesetzt werden können.

Größe 2 ist genauso gut für Pfosten, kann jedoch auch Löcher mit größerem Durchmesser ausheben. Das kann interessant sein, wenn es sich um sehr stabile Pfähle handelt.

Kette

Manche Erdlochausheber haben eine Kette, mit der du den Lochdurchmesser grob abstecken kannst. So kannst du mehrere gleichgroße Löcher ausheben.

Die Kette ist direkt auf einer Seite des Erdlochaushebers über den Blättern angeschweißt. Auf der anderen Seite kannst du die Kette einhängen. Damit legst du für die nächsten Löcher den Durchmesser fest.

Der Durchmesser eines Lochspatens ohne Kette ist häufig nicht variabel. Hingegen kannst du mit einer Kette die Größe des Lochs komplett selbst bestimmen und fixieren. Das erleichtert dir die präzise Arbeit ungemein.

Beim Kauf des Erdlochaushebers mit Kette solltest du unbedingt auf Meinungen und Rezensionen hören. Durch die hohe Variabilität kann der Erdlochausheber gleichzeitig an Stabilität verlieren. Außerdem ist die Kette oft nur lose am anderen Ende eingehakt, sodass sie beim Arbeiten leicht herausrutscht.

Stiele

Die Stiele des Erdlochaushebers bestehen aus Holz oder Stahl. Gut verarbeitet nehmen sich beide Varianten in ihrer Qualität nicht viel.

Am meisten sind Lochspaten mit Holzstielen zu finden. Wenn diese noch nicht montiert ankommen, kannst du sie leicht selbst in die Vorrichtung an den Spatenblättern stecken und bestenfalls anschrauben. Sollten die Stiele mal brechen oder sich aus der Halterung lösen, kannst du jederzeit Ersatz kaufen.

Erdlochausheber aus Stahl bestehen aus zwei durchgängigen Teilen von Blatt bis Griff, die über der Schaufel verbunden sind. Das Material ist rostfrei und bricht sehr unwahrscheinlich. Geht der Erdlochausheber kaputt, musst du einen neuen kaufen.

Auch hier gilt, dass hochwertigere Varianten mehr kosten. Jedoch solltest du nicht an der Qualität sparen.

Spatenblätter

Die Spatenblätter sind ausschlaggebend dafür, wie tief du das Loch stechen kannst. Außerdem solltest du auf ihre Breite und den gewünschten Lochdurchmesser achten.

Spatenblätter eines Erdlochaushebers bestehen aus rostfreiem, gehärtetem Stahl. Häufig haben sie eine zusätzliche Pulverbeschichtung. Das Material ist robust und hält sich sehr lang.

Die Anstechkanten des Lochspatens sind scharf geschliffen, damit sie leicht in den Boden getrieben werden können. Wenn du deinen Erdlochausheber oft benutzt oder er für längere Zeit nicht zum Einsatz kam, können die Spatenblätter stumpf werden. Mit der richtigen Pflege ist das Problem leicht zu beseitigen.

Auch Spatenblätter kommen in verschiedenen Größen vor. Herkömmlicherweise sind sie oval geformt und etwa 19 bis 23 cm lang. Dementsprechend haben sie eine Breite von circa 12 bis zu 20 cm.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Erdlochausheber

Wie pflege ich meinen Erdlochausheber?

Auch ein Erdlochausheber braucht ein wenig Pflege, damit er einsatzbereit ist und in Stand gehalten wird. Die Arbeitsschritte sind einfach und schnell zu bewältigen, können dir aber viel Geld sparen, wenn dein Lochspaten so länger intakt bleibt.

Gartengeräte, die vor allem im Winter nur im Schuppen gelagert werden, können schnell Rost ansetzen. Dieser schützt die Gerät nicht weiterhin vor Korrosion, sodass sie schnell an Qualität einbüßen können.

Flugrost und Schmutz kannst du einfach mit einem Öl getränkten Lappen beseitigen. Wische einfach über die Metallteile deines Erdlochaushebers. Wenn du deinen Lochspaten länger nicht benutzt hast und er stärker verrostet ist, kannst du ihn mit Stahlwolle bearbeiten und säubern.

Wenn du deinen Erdlochausheber fleißig einsetzt oder länger nicht benutzt, können seine Anstechkanten stumpf werden. Die Arbeit mit dem Lochspaten fällt schwerer, weil er sich nicht mehr so gut in die Erde stoßen lässt. Dann solltest du die Anstechkanten ganz einfach wieder mit einer Feile schärfen.

Außerdem kann es passieren, dass sich bei der Variante mit den Holzstielen die Stiele lockern und nicht mehr fest an den Spatenblättern verankert sind. In dem Fall kannst du die Stiele neu an der Halterung anschrauben oder die Stiele komplett ersetzen und neu einstecken.

Wie stabil ist ein Erdlochausheber?

Die Stabilität des Erdlochaushebers richtet sich nach seiner Qualität und wie man nach dem Kauf mit ihm umgeht. Bei einer sachgerechten Benutzung und Pflege wirst du viele Jahre Freude an ihm haben.

Achte unbedingt darauf, dass du Rost und Schmutz regelmäßig entfernst. Außerdem sollten die Stiele immer fest an den Spatenblättern angebracht sein, sodass die Stiele nicht so leicht abbrechen. Die vollständige Stahlvariante braucht mehr Pflege durch das Material, ist aber insgesamt stabiler.

Wichtig ist auch, dass du nur den empfohlenen Boden mit dem Erdlochausheber bearbeitest. Er ist für weichen Mutterboden gedacht. Wenn du viele Steine oder Wurzeln im Boden hast, solltest du den Untergrund vorher lockern oder auf eine Alternative zurückgreifen, die für robusten Boden gedacht ist.

Kann ich einen Erdlochausheber mieten?

Es gibt die Möglichkeit, einen Erdlochausheber zu mieten. Das bietet sich vor allem an, wenn du in keinen eigenen Erdlochausheber investieren oder du dich erst von seiner Funktion überzeugen möchtest. Lochspaten kannst du unter anderem bei folgenden Anbietern mieten:

  • rentas.de
  • ebay-kleinanzeigen.de
  • erento.com
  • mietguide.de

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/werkzeuge-und-maschinen-fuer-erdloecher-erdbewegungen-mit-drehmoment-11765284.html

[2] https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/schritt-fuer-schritt/carport-selber-bauen-33936

[3] http://www.lvz.de/Region/Oschatz/Umweltgruppe-der-Oekostation-Naundorf-packt-in-den-Ferien-im-Park-an

Bildquelle: 123rf.com / 30609729

Warum kannst du mir vertrauen?

Petra Freeh
Petra Freeh

Bewerte diesen Artikel


48 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
5 48