Willkommen bei unserem großen GARDENA Mähroboter Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten GARDENA Mähroboter. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten GARDENA Mähroboter zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen GARDENA Mähroboter kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Rasenmähroboter arbeiten vollkommen selbstständig. Nachdem er eingeschaltet wurde, wählt er seine Route und entscheidet selbst, wo er langfährt. Dabei hält er das Gras dauerhaft kurz und wartet nicht, bis das Gras wieder hochsteht. Unterbrochen wird die Arbeit erst für eine Ladepause, bzw. wenn es regnet.
  • Das Gras wird durch Messer gekürzt, welche sich auf der Unterseite des Mähers befinden. Allerdings werden diese nicht, wie bei einem Rasenmäher abgeschlagen, sondern wirklich abgeschnitten und als Mulch auf der Grasfläche hinterlassen.
  • Neben einer sehr leisen Arbeitsweise von nicht mehr als 58 Dezibel ist er damit halb so laut wie vergleichbare Modelle. Ein dauerhafter Einsatz, auch bei Nacht, ist oftmals kein Problem. Einige Mähroboter von Gardena lassen sich auch per App ganz smart steuern.

GARDENA Mähroboter Test: Favoriten der  Redaktion

Der beste Mähroboter für bis zu 250 m²

Der Mähroboter GARDENA SILENO city ist mit einem Sensor Cut System ausgestattet, welches ein streifenfreies und gleichmäßiges Mähergebnis in allen Richtungen begünstigt, selbst bei Regen.

Dieser Mähroboter eignet sich für kleinere Gärten bis zu 250 Quadratmeter Rasenfläche. Auch enge Korridore werden mithilfe von Easy Passage erfolgreich gemäht. Bei Verschmutzungen kann der Roboter mit einem Gartenschlauch gesäubert werden.

Der SILENO city verfügt außerdem über ein LCD-Display und einen Programmassistent, mit dem die jeweiligen Einstellungen und Programme ausgesucht werden.

Der Roboter bewältigt Steigungen von 25 Prozent, verfügt über eine Schnitthöhe von 20 bis 50 Millimeter und ist mit einem Diebstahlschutz, Begrenzungskabel, Haken und Verbinder ausgerüstet.

Der beste Mähroboter für bis zu 400 m²

Hierbei handelt es sich um einen akkubetriebenen Mähroboter, der unabhängig von den vorliegenden Witterungsverhältnissen arbeitet. Das bedeutet, dass er auch bei Regen mäht.

Das integrierte Sensor Cut System sorgt für ein zufriedenstellendes Mähergebnis, indem die Fläche streifenfreies und eben geschnitten wird. Durch die, mit drei Messern besetzte, Scheibe erfolgt der Schnitt schonend für das Gras.

Des Weiteren zeichnet sich das Modell durch eine sehr leise Arbeitsweise und geringen Energieverbrauch aus.

Der Roboter kann für Grasflächen bis zu 400 Quadratmeter eingesetzt werden und überwindet Steigungen von 25 Prozent. Begrenzungskabel und weiteres wichtiges Zubehör für den Mähroboter liegen dem Paket bei.

Der beste Mähroboter für bis zu 700 m²

Der Gardena R70li eignet sich für Rasenflächen bis zu 700 Quadratmeter. Durch die Ausstattung mit verschiedenen Sensoren arbeitet er nur den entsprechend festgelegten Bereich ab. Das Modell arbeitet vollautomatisch und ist auch bei Regen einsetzbar. Aufgrund der Mulchfunktion wird kein Grasfangkorb notwendig.

Mithilfe eines Lithiumionen-Akkus wird das Modell angetrieben. Selbst ein Diebstahlschutz ist integriert, welcher über eine PIN-Eingabe funktioniert. Das Gehäuse wurde aus einem hochschlagfesten Kunststoff gefertigt. Der Mähroboter kann Steigungen von 25 Prozent problemlos überwinden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen GARDENA Mähroboter kaufst

Solltest du mit dem Gedanken spielen dir einen Mähroboter zuzulegen, ist es ratsam nicht einfach blind nach dem nächstbesten Produkt zu greifen, sondern einen entsprechenden Vergleich durchzuführen. Grundlage dafür sind die eigenen Bedürfnisse bzw. die Umstände die bei dir bzw. in deinem Garten vorliegen.

Wenn du weißt, welche Voraussetzungen dein neuer Mähroboter aufweisen soll, kannst du auf die Suche nach einem passenden Modell gehen. Die nachfolgenden Fragen, sollen dir helfen, deine Lage und deine Situation besser einzuschätzen.

Was ist ein GARDENA Mähroboter?

Ein Mähroboter ist ein praktischer Gehilfe bei der Gartenarbeit zuhause und gehört zur Kategorie der Serviceroboter. Er übernimmt eigenständig das Rasenmähen und sorgt dafür, dass das Gras dauerhaft auf eine bestimmte Höhe gehalten wird.

Dabei handelt der Roboter autonom. Du brauchst ihn weder kontrollieren, bewachen, noch großartig einstellen und ihm die Richtung vorgeben – lediglich einschalten ist notwendig.

Die Aktivitäten werden über eine Steuerung, welche in dem Mähroboter integriert ist, geregelt. Wohin der Roboter im Garten fährt und wann er zur Ladestation zurückkehrt, wird über eine Software gesteuert.

Welche Fläche bearbeitet der GARDENA Mähroboter?

Der Hersteller Gardena bietet dir da gleich mehrere Möglichkeiten. Er weiß, dass nicht jeder Garten gleich groß, sondern unterschiedlich gestaltet ist und daher jeweils andere Ansprüche vorliegen.

Die Firma stellt  mehrere Mähroboter zur Verfügung, die für unterschiedliche große Rasenflächen ausgestattet sind.

Die Serien SILENO city, SILENO life und SILENO + sind für unterschiedlich große Flächen ausgelegt, an denen du dich orientieren kannst. Der SILENO city bietet Modelle, welche eine Fläche bis zu 500 Quadratmetern bearbeiten.

Die Modelle von SILENO life können hingegen für Flächen bis zu 1.250 Quadratmetern eingesetzt werden und der SILENO + sogar für Flächen bis zu 1.600 Quadratmetern.

Die Fläche und die dazugehörigen Modelle sind im Übrigen gestaffelt, sodass du das beste Modell auch für deinen Garten finden kannst. Die folgende Übersicht, kann dir zusätzlich dabei helfen:

Serie / Modell Flächen Eigenschaften
SILENO city Bis 250 m², Bis 500 m² Steigung von 25 % möglich, Auch mit Smart-Bedienung bestellbar
SILENO life Bis 750 m², Bis 1.000 m², Bis 1.250 m² Steigung von 30 % möglich, Auch jeweils mit Smart-Bedienung bestellbar
SILENO + Bis 1.600 m² Steigung von 35 % möglich, Auch mit Smart-Bedienung erhältlich

Wann darfst du den GARDENA Mähroboter gesetzlich verwenden?

Das große Streitthema unter Nachbarn, Dörfern und Gemeinden ist die Verwendung des Rasenmähers und zu welchen Uhrzeiten er aus dem Schuppen geholt werden darf. Betrifft das jedoch auch den Mähroboter?

Wie streng die Mähzeiten und die Verwendung von Rasenmäher und Co geregelt ist, hängt oftmals von den unterschiedlichen Gemeinden ab, weshalb du dich vor Ort am besten selbst nochmal erkundigst. So gehst du dem Streit mit Nachbarn und den Stress mit den Behörden am besten aus dem Weg.

Grundlegend bei diesem Thema sind die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung und die Immissionsschutzgesetze der Bundesländer.

Alle Geräte unter 88 Dezibel, und darunter fallen in der Regel auch Mähroboter, können Werktags zwischen 7 und 20 Uhr verwendet werden. Sollte dein Mähroboter eine Schallemission von unter 60 Dezibel aufweisen, kannst du ihn auch bis 22 Uhr abends verwenden.

Nur sehr leise Modelle könnten auch nachts zum Einsatz kommen. Allerdings solltest du sehr darauf achten deine Nachbarn nicht dabei zu stören. Bestenfalls sprichst du sie darauf an und verabredest Testläufe. Wenn sich kein Nachbar gestört fühlen sollte, ist der Einsatz in der Nacht kein Problem.

Deine Nachbarn sollten sich von der Lautstärke deines Mähroboters nicht gestört fühlen. (Bildquelle: 123rf.com / 42319411)

An Sonn- und Feiertagen sollte jedoch gänzlich auf das Mähen verzichtet werden, auch wenn der Mähroboter noch so leise ist. Das Mähen ist dann grundsätzlich verboten und kann mit bis zu 50.000 Euro bestraft werden.

In Sachen Schallemission, also die Lautstärke in Dezibel, spielt der gemessene Wert an der Nachbargrenze eine tragende Rolle. Der Wert ist demnach an die Distanz zur Geräuschquelle, in diesem Fall dem Mähroboter, gekoppelt.

Eignet sich ein GARDENA Mähroboter auch für dich?

Sofern du eine entsprechend große Rasenfläche zu pflegen hast, auf jeden Fall. Ein Mähroboter ist eine gute Alternative zum herkömmlichen Rasenmäher. Warum? Nun, du brauchst im Endeffekt selbst nicht viel machen. Lediglich den Roboter einstellen und die Mähzeiten programmieren. Den Rest macht er von allein.

Viele Mähroboter sind außerdem für ihre leise Arbeitsweise bekannt, welches dir wiederum ein größeres Zeitfenster zum Rasenmähen verschafft. Außerdem arbeitet er umweltschonender und pflegt mithilfe der Mulchfunktion gleichzeitig deinen Rasen.

Solltest du jedoch nur eine kleine Rasenfläche zu bearbeiten haben, wäre die Anschaffung eines Mähroboters womöglich übertrieben. Da ist ein Spindelrasenmäher bspw. praktischer.

Welche Funktionen sind im GARDENA Mähroboter integriert?

Der Gardena Mähroboter wurde vom Hersteller mit einigen interessanten Funktionen und Eigenschaften ausgerüstet. Zum einen kannst du diesen mit der GARDENA smart App verbinden und darüber einstellen bzw. Funktionen entdecken und nutzen.

Aufgrund des Leitkabels wird ein Festfahren des GARDENA Mähroboters verhindert.

Durch die integrierte Technologie wird jeder Winkel im Garten erreicht, enge Passagen problemlos gemäht und einfach zur Ladestation wieder zurückgefunden – selbst bei verwinkelten Gärten. Durch das Begrenzungskabel weiß der Roboter außerdem, bis wohin er mähen darf.

Dein Roboter wird auch kein Problem mit dem Regen haben, sondern einfach weiter mähen. Das erlaubt seine Konstruktion. Aufgrund dessen hat der Hersteller keinen Regensensor eingesetzt. Während es draußen regnet, verrichtet der Mähroboter von GARDENA treu seine Arbeit.

Des Weiteren ist der Mähroboter mit dem Spot Cutting ausgerüstet. Dabei handelt es sich um eine Spiral-Mähfunktion, die besonders praktisch bei schwer zu erreichenden Stellen ist, wie unter Gartenstühlen, dem Trampolin oder ähnlichem. Ein Nacharbeiten wird damit verhindert.

In diesem Video erfährst du, wie du deinen Gardena Mähroboter installierst:

 

Mit Hilfe des SensorCut Systems wird der Rasen streifenfrei geschnitten. Die eingebauten Präzisionsmesser schneiden die Grashalme von allen Richtungen entsprechend sauber ab. Das feine Schnittgut wird direkt auf der Rasenfläche gelassen. So erfüllt der Mäher gleichzeitig die Mulchfunktion.

Wo kann ich einen GARDENA Mähroboter kaufen?

Einen Mähroboter kannst du sowohl in Baumärkten, als auch in Onlineshops kaufen.

Die beliebtesten Onlineshops dafür sind die Folgenden:

  • Obi.de
  • Amazon.de
  • Gardena.com
  • Ebay.de

Welche Alternativen gibt es zu einem GARDENA Mähroboter?

Neben den Mährobotern der Firma Gardena gibt es natürlich noch eine Vielzahl anderer Hersteller, die ebenfalls Mähroboter herstellen.

Folgende Hersteller stellen beispielsweise auch Mähroboter her:

  • Bosch
  • Wolf
  • Worx

Entscheidung: Welche Arten von GARDENA Mährobotern gibt es und welche ist die richtige für dich

Grundsätzlich kann man zwischen 4 verschiedenen Typen von “GARDENA Mährobotern” unterscheiden:

  • GARDENA Mähroboter für kleine Rasenflächen
  • GARDENA Mähroboter für große Rasenflächen
  • GARDENA Mähroboter für Gewerbe-Rasenflächen

Worum handelt es bei einem GARDENA Mähroboter für kleine Rasenflächen und wo liegen die Vor- und Nachteile?

GARDENA bietet unter anderem einen besonders kleinen Typen von Mährobotern an. Dieser ist für kleinere Rasenflächen und kleine Stadtgärten gedacht. Auch diese Roboter selbst sind sehr klein und leicht, werden aber trotzdem mit entsprechendem Zubehör geliefert.

Vorteile
  • Für kleinere Rasenflächen, meistens zwischen 250m² und 500 m² geeignet
  • Wird mit Steigungen von 25 Prozent fertig
  • Leise Arbeitsweise
  • Praktische Funktionen
  • Verständliche Bedienungsanleitung
  • Kurze Ladezeiten
Nachteile
  • An Mauern, Rändern oder ähnlichem kann ein kleiner Grasrand entstehen, der nachbearbeitet werden muss
  • Begrenzungskabel wird teilweise nicht erkannt

Das Schneidwerk der kleinen GARDENA Mähroboter ist in der Regel mit drei Messern ausgestattet, bei denen sich die Schnitthöhe flexibel und mit nur wenigen Handgriffen zwischen einstellen lässt. Die Mähzeiten kannst du entweder selbst vorgeben, oder das Gerät errechnet selbst einen Mähplan.

Worum handelt es bei einem GARDENA Mähroboter für große Rasenflächen und wo liegen die Vor- und Nachteile?

Die GARDENA Mähroboter sind gut geeignet, wenn du größere Rasenflächen ab 750 Quadratmetern zu mähen hast. Die Modelle weisen eine größere Arbeitsbreite aus. Auch die Mäher sind in dem Fall größer und schwerer.

Vorteile
  • Für mittelgroße und große Rasenflächen geeignet
  • Leise Arbeitsweise
  • Viele praktische Funktionen
  • Selbstständiges Laden
  • Steigungen bis 30 Prozent möglich
  • Kurze Ladezeit von einer Stunde
  • Mit Alarm
  • Einfache Reinigung
Nachteile
  • Verlegen des Begrenzungskabels kann etwas Zeit in Anspruch nehmen
  • Steifes Hinterrad kann auf Dauer beim Wenden die Grasnarbe verletzen

Im Lieferumfang sind Begrenzungskabel von größerer Länge sowie hunderte Haken enthalten. Hier kannst du zusätzlich entscheiden, ob du das Modell per App oder ohne verwenden möchtest.

Worum handelt es bei einem GARDENA Mähroboter für Gewerbe-Rasenflächen und wo liegen die Vor- und Nachteile?

Einige Mähroboter-Modelle von GARDENA sind für sehr große Rasenflächen, die häufig im Gewerbe zu finden sind. Durch die automatische Arbeitsweise sparst du sowohl Kraft als auch Zeit.

Vorteile
  • Kraftvoller Hinterradantrieb schafft Steigungen bis 35 Prozent
  • Praktische Sensoren und Funktionen
  • Mäht auch bei Regen
  • Mit Alarm und PIN-Code für mehr Sicherheit
  • Automatische Ladung
  • Geringe Ladezeit
  • Auch per App steuerbar
Nachteile
  • Während des Schneidens kann der Schallpegel teilweise auch über 60 Dezibel liegen
  • Das Begrenzungskabel sollte nicht an Hängen mit mehr als 15 Prozent Steigung verlegt werden – sonst Fehlermeldungen möglich

Die Mähroboter arbeiten mit einer großen Schnittbreite und Schnitthöhe. Der Mähroboter ist für diesen Zweck sehr groß und wiegt auch mehr als die vorherigen Modelle. Im Lieferumfang befinden noch mehr Meter Begrenzungskabel, dazu ebenfalls noch mehr Haken und zusätzliche Messer zum Austausch.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du GARDENA Mähroboter vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du GARDENA Mähroboter vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes GARDENA Mähroboter für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Fläche
  • Mähverhalten / Ergebnis
  • Lautstärke
  • Handhabung
  • Integrierte Sicherheitsfaktoren

Diese Faktoren können auch in einem Testbericht über Mähroboter interessant sein, aber für einen guten Vergleich der Produkte und um herauszufinden, ob er auch zu deinen Umständen und Wünschen passt, können diese Faktoren ebenfalls sehr hilfreich sein.

Fläche

Einer der wichtigsten Faktoren für den Vergleich ist die Fläche, die der Mäher bearbeiten kann. Schließlich muss der Roboter zu deiner Rasenfläche passen.

Wenn du einen Rasenroboter brauchst der die einen Hektar Rasen mäht, kannst du nicht auf ein kleines Modell für 300m² zurückgreifen.

Die größeren Modelle, die solchen großen Aufgaben gewachsen sind, bringen zudem das nötige Zubehör mit. Das Begrenzungskabel ist länger und mehr Haken sind dabei, damit du das Mähen besser organisieren kannst.

Mähverhalten / Ergebnis

Bei diesem Faktor solltest du untersuchen wie der Mähroboter deine Fläche mähen wird, ob ein bestimmtes System vorliegt, worauf du bei der Installation achten musst und ähnliches.

Das Schnittbild ist ein entscheidender Faktor bei der Wahl deines Mähroboters. (Bildquelle: 123rf.com / 110185679)

Auch das Schnittbild ist entscheidend. Wird es gleichmäßig durchgeführt? Bleiben Büschel stehen? Solche Infos findest du in der jeweiligen Produktbeschreibung, in Testberichten oder auch bei Kundenrezensionen.

Sollte dein Rasen von Vornherein nicht gleichmäßig gesät sein, kannst du mit den richtigen Rasensamen nachhelfen und die Lücken füllen.

Lautstärke

Die Lautstärke ist bei Rasenmäh-Geräten immer ein großes Thema. Die Lautstärke entscheidet u.a., wann du den Mähroboter einsetzen kannst.

Auf der Suche nach dem richtigen Produkt für dich, halte also ein Auge offen und schau nach der Lautstärke in Dezibel. Ob der Mäher auch hält, was er verspricht, verrät dir so manche Kundenerfahrung.

Handhabung

Nichts geht über eine einfache Handhabung und Bedienung. Einfacher wird es dir gemacht, wenn dem Produkt auch eine Bedienungsanleitung beiliegt, welche dir alles genau und leicht verständlich erklärt.

Das Verlegen der Kabel sollte bestenfalls nicht zu aufwendig und die Einstellung des Mähroboters relativ einfach vonstattengehen.

Integrierte Sicherheitsfaktoren

Auch die Sicherheit ist wichtig. Der Roboter sollte Funktionen besitzen, die für deine Sicherheit sorgen, z.B. wenn er hochgehoben wird.

Die Sicherheitsfunktionen sollten ein essentieller Bestandteil des Mähroboters sein. (Bildquelle: 123rf.com / 110281798)

Auch sollten Kinderfüße nicht unter den Mäher gelangen können, bzw. bei solch einem Fall muss das Messer sofort stoppen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema GARDENA Mähroboter

Nun hast du bereits einige Produkte aus dem Mähroboter Sortiment von GARDENA kennengelernt und einige wichtige Kaufkriterien genannt bekommen, die dir bei deiner Wahl nach dem richtigen Modell für deinen Garten weiterhelfen sollen.

Falls immer noch einige Fragen offen geblieben sind, haben wir für dich einige allgemeine Informationen zum Mähroboter zusammengetragen.

Wie funktioniert ein GARDENA Mähroboter?

Das Prinzip ähnelt dem eines normalen Rasenmähers. Unter dem Gerät befindet sich ein Schneidemesser, welches rotiert und die Grashalme abschneidet.

Diese werden fein zerkleinert und auf dem Gras verteilt. Damit dienen sie als Dünger. Dieser Vorgang nennt sich übrigens Mulchen. Aufgrund dessen wird bei einem Mähroboter auf einen Grasfangkorb verzichtet.

Angetrieben wird der Roboter über einen Akku, der in regelmäßigen Abständen automatisch in einer Ladestation wieder geladen wird.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Rasenmähern ist der Roboter etwas leistungsschwächer. Hohes Gras kann er weniger gut schneiden. Aufgrund dessen empfiehlt es sich, die hohe Rasenfläche erst zu kürzen und dann den Roboter einzusetzen.

Mithilfe eines Begrenzungskabel kannst du den Aktionskreis des Mähroboters eingrenzen. Sobald die Leitung gelegt ist, entsteht ein Stromkreis. Nähert sich der Roboter dann dem Kabel erhält er das Signal durch einen Sensor zu Stoppen. Der Roboter wendet darauf auf der Stelle und wählt eine willkürlich neue Richtung.

Manche weisen sogar einen Sensor zur Graserkennung auf und benötigen somit kein Begrenzungskabel.

Neben diesem Sensor kann er noch mit weiteren Sensoren ausgestattet sein, wie einem Sensor zur Erkennung von Hindernissen, wie Bäumen oder einem Regensensor und einem Sicherheitssensor. So stoppt bspw. die Rotation des Schneidemessers, sobald das Gerät angehoben wird.

Seit wann gibt es Mähroboter?

Die Geschichte der Mähroboter startete in den 90ger Jahren. Die ersten Geräte tauchten bereits 1995 auf, aber erst drei Jahre später galt das Modell Automower G1 von Elektrolux bzw. Husqvarna als der erste Mähroboter.

Dieser war in der Lage nicht nur selbstständig eine Fläche zu bearbeiten, sondern auch eigens wieder zur Ladestation zurückzufahren.

Ein weiterer Hauptwettbewerber auf diesem Gebiet ist Friendly Robotics, ein israelisches Unternehmen, von dem der Robomow stammt. Allerdings hat sich der Markt in den letzten Jahren noch etwas vergrößert, sodass eine Vielzahl Hersteller eigene Modelle anbieten oder Linzenznachbauten anfertigen und vertreiben.

Zu welcher Tageszeit kannst du am besten mähen?

Wann du am besten deinen Rasen mähen kannst, ist nicht nur eine Frage der Nachbarschaftsruhe, sondern auch der natürlichen Umstände. Die folgende Tabelle schafft eine gute Übersicht über passende und unpassende Zeiten.

Uhrzeit Besonderheiten
7 bis 11 Uhr vormittags Am unproblematischsten ist meist diese Uhrzeit, da Kinder in der Schule und Erwachsene auf der Arbeit sind.
Mittags Hier ist nicht nur die Mittagsruhe angesagt, obwohl diese bei einem sehr leisen Mähroboter weniger ein Problem ist, sondern meist auch eine hohe Sonneneinstrahlung, die das Gras und die Pflanzen schwächen kann. Außerdem überhitzt der Mähroboter schneller.
14 bis 18 Uhr Es könnten sich Kinder und Haustiere auf dem Rasen tummeln. Das macht es für einen Mähroboter unter Umständen deutlich schwieriger ungestört und gleichmäßig zu arbeiten., Des Weiteren könnte die Sonneneinstrahlung durchaus noch recht hoch sein und das frisch geschnittene Gras verstärkt austrocknen.
18 bis 20 Uhr In den frühen Abendstunden sind die Gärten meist wieder für sich, sodass der Roboter problemlos über die Grasfläche fahren kann., Allerdings ist die Zeitspanne für den Roboter knapp bemessen.
Bis 22 Uhr Ist eine Lautstärke unter 60 Dezibel aufzuweisen, darf er auch unter Umständen bis 22 Uhr verwendet werden.

Sofern du jedoch Igel im Garten hast, solltest du spät abends Vorsicht walten lassen. Wenn sie ihren Bau verlassen, um auf Nahrungssuche zu gehen, kann ein herannahender Roboter die kleinen Aufräumer verletzen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.maehroboter-rasenmaeher.de/maehroboter-infos/wie-funktioniert-ein-rasenmaeher-roboter/

[2| https://www.gardena.com/de/produkte/rasenpflege/mahroboter/

[3] https://www.maehroboter-guru.de/wissenswertes/zu-welcher-tageszeit-sollten-maehroboter-maehen/

Bildquelle: 123rf.com / 103328513

Warum kannst du mir vertrauen?

Brigitte hat Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt der Pflanzenkunde studiert und arbeitet jetzt in der Forschung. Dadurch hat Brigitte viel darüber gelernt, welche Pflanzen zusammenpassen und welche Bedingungen diese benötigen, um gesund zu wachsen.