Zuletzt aktualisiert: 19. November 2020

Unsere Vorgehensweise

9Analysierte Produkte

24Stunden investiert

6Studien recherchiert

86Kommentare gesammelt

Rasenmäher ist nicht gleich Rasenmäher. Ob durch menschliche Kraft, Strom oder über einen Akku angetrieben, unterscheiden sich die Rasenmäher von Gardena auch in ihren Eigenschaften und Anforderungsprofilen. Dabei ist es vorab wichtig zu wissen, was du für Anforderungen an deinen Rasenmäher hast und wie dein Garten beschaffen ist.

Gerade für die Gartenliebhaber unter uns ist es von großer Bedeutung, welcher Rasenmäher verwendet wird, um das Gras und die Pflanzen vor Beschädigungen zu bewahren und das Gartenbild zu verschönern.

Mit unserem großen Gardena Rasenmäher Test 2021 wollen wir dir dabei helfen, den passenden Rasenmäher für deinen Garten und deine Anforderungen zu finden. Wir haben dir dabei die wichtigsten Kaufkriterien aufgelistet und dir die aktuellen Bestseller vorgestellt.

Das soll dir die Entscheidung für den richtigen Rasenmäher so einfach wie möglich machen. Zudem haben wir dir die häufigsten Fragen rund um das Thema Gardena Rasenmäher aufgezählt und beantwortet, damit du umfänglich informiert bist.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eins haben alle Rasenmäher von Gardena gemeinsam: sie überzeugen im Vergleich zu anderen Herstellern vor allem durch Innovation, Leistung und Komfort. Ein Muss für jeden Gartenliebhaber und Hobbygärtner. Aber auch Einsteiger, die das Rasenmähen als Last sehen, sind mit den Rasenmähern von Gardena bestens beraten, um das Rasenmähen so angenehm wie möglich zu machen.
  • In der heutigen Zeit gibt es eine Vielzahl an Herstellern und Produkten, wodurch sich Rasenmäher grundlegend unterscheiden können. Wir haben dir die drei Arten von Gardena Rasenmähern vorgestellt und helfen dir dabei, den für dich und deinen Garten passenden Rasenmäher zu finden.
  • Gardena Rasenmäher werden durch Strom beziehungsweise Akkus angetrieben und bieten so ein umweltfreundliches und leises mähen, was gerade in dicht besiedelten Orten geeignet ist.

Gardena Rasenmäher Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Spindelmäher für kleine Gärten

Der Gardena Classic Spindelmäher 330 ist ein geräuscharmer und sehr präziser Mäher, der für Rasenflächen bis 150 Quadratmeter geeignet ist. Mit einer Schnittbreite von 33 Zentimetern und einer Messerwalze aus Qualitätsstahl ist das Rasenmähen im Handumdrehen erledigt. Der Spindelmäher wiegt 9,7 Kilogramm und daher sehr leicht.

Dieses Modell eignet sich wunderbar für dich, wenn du in dicht besiedelten Orten oder in Reihenhäusern mit kleinem Garten wohnst. Zudem ist der Spindelmäher einklappbar und sehr platzsparend bei der Lagerung. Gerade wenn du wenig Platz hast, ist der Mäher optimal. Daneben hast du nicht den nervigen Lärm eines Rasenmähers und schonst dabei noch die Umwelt.

Der beste Elektro-Rasenmäher für mittelgroße Gärten

Mit dem Gardena PowerMax Elektro-Rasenmäher 1400/34 werden Rasenflächen bis 400 Quadratmeter mühelos bearbeitet. Durch die Schnittbreite von 34 Zentimetern und einem Fangkorb mit 40 Litern Volumen geht das Mähen schnell voran, ohne dabei oft Entleeren zu müssen. Der ErgoTec Plus-Handgriff bietet viel Komfort und einfaches Handling.

Der Elektro-Rasenmäher ist für alle geeignet, die mittelgroße Rasenflächen besitzen und nicht viel Aufwand mit den Mähen haben wollen. Wenn du dazu noch wert auf Komfort und keine große Lärmkulisse legst, bist du mit diesem Modell bestens beraten.

Der Gardena PowerMax ist ebenfalls eine umweltschonende Variante des Rasenmähens und kann leicht verstaut werden, durch die einklappbaren Gestänge.

Der beste Allround-Mähroboter

Der Gardena smart Sileno Set city 500 ist die bequemste Art den Rasen zu mähen. Dieser Mähroboter übernimmt Rasenflächen bis 500 Quadratmetern und schafft Steigungen bis 25%. Durch die verstellbaren Schnitthöhen zwischen 20 und 50 Millimetern ist der Mäher schonend zu dem Gras.

Das Set beinhaltet neben dem Mähroboter ein Gateway, Begrenzungskabel, Haken und Verbinder. Der Roboter kann bequem und einfach über eine App gesteuert werden.

Wenn du keine Lust mehr hast, den Rasen selber zu mähen und auf Technik und Bequemlichkeit stehst, ist dieses Produkt genau das richtige für dich. Dabei ist es fast egal wie groß dein Garten ist, da der Mäher bis zu 500 Quadratmetern mähen kann.

Unabhängig von Wetter und Uhrzeit, kannst du den Mähroboter jederzeit bequem von deiner Couch aus über eine App steuern. Der Mähroboter ist sehr leise und ideal für dichter besiedelte Wohnorte.

Kauf- und Bewertungskriterien von Gardena Rasenmähern

Rasenmäher von Gardena gibt es in vielen verschiedensten Ausführungen. Die einzelnen Produktvarianten können anhand folgender Kriterien unterschieden werden:

Worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt, erklären wir dir in den folgenden Absätzen.

Antriebsart

Bei jedem Kauf von Gardena Rasenmähern solltest du dir zuerst Gedanken darüber machen, welche Antriebsart der Rasenmäher haben soll. Anders als bei den herkömmlichen Benzinrasenmähern von anderen Anbietern bietet Gardena zwei umweltfreundlichere und leisere Varianten des Rasenmähens an: einen normalen Elektrorasenmäher für die Steckdose oder einen akkubetriebenen Rasenmäher.

Beide Varianten bieten im Gegensatz zu den Benzinmähern vor allem den Vorteil, dass sie wartungsfrei sind, das heißt, dass weder Öl noch Benzin nachgefüllt werden muss, es gibt auch keinen Luftfilter, der ausgetauscht werden muss.

Der akkubetriebene Rasenmäher bietet dir einige Vorteile im Vergleich zur Stromvariante.

Der normale Elektromäher für die Steckdose bietet den Vorteil, dass er ohne jegliches Nachfüllen oder Aufladen direkt in Betrieb genommen werden kann, sobald dieser mit einer Steckdose verbunden ist.

Diese Variante ist unkompliziert und sehr umweltfreundlich. Zudem sind die Elektromäher deutlich leichter und leistungsfähiger als ihre Geschwister mit den Akkus.

Einzig die Reichweite des Elektromähers ist auf die Länge des Stromkabels beschränkt und abhängig davon, wo sich die nächste Steckdose befindet. Vor allem bei verwinkelten Gärten, wo viele Bäume vorhanden sind, kann das Mitführen des Stromkabels lästig werden.

Bei dem akkubetriebenen Rasenmäher läufst du nicht Gefahr, das Stromkabel aus Versehen zu überfahren und eventuell zu beschädigen. Du bist also noch einfacher unterwegs, als mit dem Elektromäher mit Strom. Dafür hast du den Nachteil, dass du ständig darauf achten musst, wie aufgeladen der Akku ist und eventuell nicht direkt mähen kannst.

Leistung des Motors

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Entscheidung eines Rasenmähers von Gardena ist die Leistung des Motors beziehungsweise des Akkus. Grundsätzlich gilt bei beiden Typen: je mehr Leistung, desto mehr Flächenleistung kann erzielt werden. Zudem kann der Mäher bei mehr Leistung auch höheres Gras und unebene Flächen problemlos meistern.

Bei den normalen Elektromähern wird die Leistung in Watt angegeben. Diese reicht bei den Gardena Modellen von 1200 bis 1800 Watt. Die Schnittbreite, die Größe und das Gewicht spielen bei der Leistung aber auch eine entscheidende Rolle. Denn der Rasenmäher braucht erstmal eine gewisse Grundleistung, um überhaupt vorwärtszukommen.

Bei einer Schnittbreite von 30 bis 33 Zentimetern sollten mindestens 1000 Watt Leistung vorhanden sein. Ist die Schnittbreite 40 Zentimeter und größer, sollten auf jeden Fall 1500 Watt Leistung in dem Rasenmäher stecken.

Die Elektromäher von Gardena haben diese Prinzipien verinnerlicht und überzeugen mit viel Leistung und entsprechender Schnittbreite.

Die akkubetriebenen Mäher geben die Leistung vom Akku in Volt an. Außerdem wird die Akku-Kapazität in Amperestunden (Ah) angegeben, was aussagt, wie viel Ladungsmenge innerhalb einer Stunde durch einen Leiter fließt. Die Modelle von Gardena umfassen entweder 18 Volt bei 2,6 Ah oder 40 Volt  bei 4 Ah.

Du kannst also zwischen Akkulaufzeiten von 60 bis 65 Minuten wählen und dabei auf gleichbleibende Akkuleistung sowie eine Ladezustandsanzeige vertrauen.

Jedoch solltest du nicht einfach losrennen und dir den leistungsstärksten Rasenmäher kaufen, denn diese sind oft preislich deutlich über den anderen Modellen. Überlege dir, wie groß die zu mähende Fläche ist, ob es Unebenheiten oder ähnliches gibt und welche Leistung dafür notwendig ist. So gibst du nicht unnötig Geld für Leistung aus, die du nicht brauchst.

Fassungsvermögen Fangkorb

Jeder, der schon einmal den Rasen gemäht hat, weiß, warum die Größe des Fangkorbes ein entscheidendes Kriterium beim Kauf ist: Stell dir ein Mal vor, du mähst den Rasen wieder nach längerer Zeit und musst alle 3 Minuten anhalten und den Fangkorb leeren, weil das Gras etwas länger ist und der Fangkorb nur ein Volumen von 10 Litern hat.

Eine Füllstandsanzeige am Fangkorb kann lange Wege beim Entleeren ersparen.

Dieses Szenario kann wirklich Nerven raubend sein und ist für dich bestimmt nicht angenehm. Damit du das vermeiden kannst und das Rasenmähen für dich eher als angenehm statt lästig ist, solltest du auf einen ausreichend großen Fangkorb achten.

Je nach Größe deines Gartens reicht das Spektrum der Fangkörbe von Gardena Rasenmähern von 30 bis 50 Liter. Es gibt sogar zwei Modelle ohne einen Fangkorb. Damit ersparst du dir die Zeit, die du sonst für das Ausleeren bräuchtest, aber dafür musst du öfter mähen und das Gras bleibt im Garten liegen.

Das Herausnehmen und Wiedereinsetzen der Fangkörbe sollte leicht handhabbar sein.

Komfort

Der Komfort ist wie bei allen Gebrauchsgegenständen auch nicht zu vernachlässigen. Allein der Griff am Rasenmäher kann hier schon einiges an Komfort bieten. Gardena legt beim Griff am Rasenmäher auf hohen Komfort und stattet alle Modelle mit einem nach oben gedrehten Griff mit komfortablen Weichkunststoffelementen aus, die über ergonomisch geformte Hebel und eine unkomplizierte Höheneinstellung verfügen.

Darüber hinaus solltest du auch ein Augenmerk auf den Führungsholm legen. Denn jeder Mensch ist unterschiedlich groß, daher sollte für ein komfortables und angenehmes Rasenmähen auch die Höhe des Griffs individuell einstellbar sein.

Achte also auf einen verstellbaren Führungsholm, der verschiedene Größen annehmen kann. Andernfalls solltest du dir einen Rasenmäher suchen, der zu deiner Größe passt. Um zusätzlich Platz beim Verstauen oder beim Transport zu sparen, sollte der Führungsholm einklappbar sein.

Sogenannte Rasenkämme ermöglichen ein randnahes Schneiden an Mauern und Einfassungen.

Die Rasenkämme unterstützen dabei das Einziehen der Grashalme in die Messer. So gibt es für dich keine Probleme beim Schneiden der Rasenkanten und einen sauberen Schnitt über die gesamte Fläche. Einige Gardena Rasenmäher haben diese Eigenschaft integriert, doch nicht alle Modelle. Daher solltest du für dich überlegen, ob diese Eigenschaft für dich brauchbar ist.

Aber auch beispielsweise akkubetriebene Rasenmäher bieten für den ein oder anderen schon einen Komfort, wenn du nicht auf das Stromkabel beim Rasenmähen achten musst.

Des Weiteren hast du die Möglichkeit Rasenmäher mit Radantrieb zu erwerben, was das Fortbewegen des Geräts enorm erleichtert. Meistens wird diese Eigenschaft aber nur bei größeren und schwereren Modellen von Gardena angeboten.

Schnittbreite / Schnitthöhe

Die ideale Größe des Rasenmähers hängt von der Größe deiner Rasenfläche ab. Je größer die Schnittbreite des Rasenmähers ist, desto größer, schwerer, unhandlicher und teurer wird das Gerät. Andererseits geht das Mähen mit einem breiteren Rasenmäher viel schneller voran als mit einem dünneren Mäher.

Daher ist es sinnvoll abzuwägen, wie groß die Schnittbreite des Rasenmähers wirklich sein soll. Als Richtwert kann dabei dienen, die Größe des Rasenmähers so zu wählen, dass die zu mähende Fläche in etwa einer halben bis ganzen Stunde abgearbeitet ist. Gardena bietet Schnittbreiten von 30 bis 42 Zentimetern an.

Die Schnitthöhenverstellung ist ein oft unbeachtetes Attribut, was gerade für die Pflanzen und den Rasen sehr wichtig ist. Zu starkes Zurückschneiden der Graspflanzen fördert die Entwicklung von Krankheiten und den Befall mit Pilzen, deswegen sollte nie mehr als um die Hälfte des Grashalmes gekürzt werden.

Um den teils unterschiedlichen Längen zu entsprechen, ist eine zentrale Schnitthöhenverstellung die einfachste Möglichkeit. Eine etwas umständlichere Möglichkeit ist die getrennte Verstellung der Schnitthöhe an der Vorder- und Hinterachse des Mähers.

Noch umständlicher ist die Einstellung per Hebel an jedem einzelnen Rad. Hier hat Gardena an den meisten Modellen eine zentrale Schnitthöhenverstellung integriert, allerdings gibt es auch Modelle ohne die Zentralverstellung.

Maximale Flächenkapazität

In der Beschreibung der Rasenmäher findest du immer eine Angabe zu der maximalen Flächenkapazität, auf die der Rasenmäher ausgelegt ist. Deshalb solltest du dir vorher ein Bild davon machen, wie groß die zu mähende Fläche bei dir ist, bevor du dir einen Rasenmäher kaufst. Die Spanne bei den Gardena Modellen reicht von 250 bis 500 Quadratmetern.

Es ist sinnlos einen günstigeren Rasenmäher zu kaufen, der für eine Fläche von maximal 250 Quadratmetern gedacht ist, wenn deine Fläche 500 Quadratmeter beträgt. Andererseits ergibt es auch keinen Sinn, einen großen Rasenmäher mit großer maximaler Flächenkapazität zu erwerben, wenn dein Garten nicht sehr groß ist.

Denn große Flächenkapazität geht immer einher mit Gewicht und schlägt sich vor allem auch im Preis nieder.

Daher gilt das gleiche wie bei der zuvor beschriebenen Leistung: nicht einfach losrennen und dir den Rasenmäher mit der größten Flächenkapazität kaufen, sonst gibst du unnötig Geld für Leistung aus, die du nicht brauchst.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Gardena Rasenmäher kaufst

Die nachfolgenden Fragen in unserem Ratgeber wollen wir dafür nutzen, um dir die wichtigsten Fragen zu den Rasenmähern von Gardena zu beantworten. Dabei haben wir die Fragen für dich herausgesucht und in Kürze beantwortet. Somit bist du optimal und umfänglich zum Thema Gardena Rasenmäher informiert und kennst die wichtigsten Fakten.

Was unterscheidet die Rasenmäher von Gardena von anderen Herstellern?

Die Rasenmäher von Gardena bieten und rundum fertiges Produkt, wodurch das Rasenmähen mühelos und angenehm durchgeführt werden kann. Die integrierten Rasenkämme sorgen für einfaches Mähen an Mauern und Randsteinen.

Vor allem im Bereich des Akkus hat Gardena Innovationen geschaffen, die viel Leistung, problemloses Auffangen des Grases und eine lange Lebensdauer versprechen. Zudem wird das Mähen des Grases zum Kinderspiel für die speziell gehärteten Messer.

Mit der richtigen Ausstattung und der richtigen Technik lassen sich einfache Wiesen zu traumhaft schönen Grünflächen mähen (Bildquelle: Remi Müller / unsplash)

Die Höheneinstellung und der Griff wurden angepasst und auf Komfort und einfache Bedienung ausgelegt. Unterstützt wird der Komfort durch das höhenverstellbare Gestänge am Griff. Somit ist es ein Leichtes für dich, den Rasenmäher von Gardena durch den Garten zu schieben. Die Schnittbreiten und das geringe Gewicht sind ideal für kleine bis mittelgroße Rasenflächen bis 500 Quadratmetern.

Das Akku-System bietet dir zusätzlich den großen Vorteil, dass du mit nur einem Akku gleich mehrere Gartengeräte benutzen kannst. Dieses intelligente System ist nur bei wenigen Herstellern zu finden.

Abgerundet wird das Ganze durch die clevere Gardena App, mit der du sowohl genaue Informationen über Ladezustand und Laufzeit des Akkus als auch über eine mögliche Überhitzung bekommst. Auch vor Kälte warnt die App, was insgesamt zu einer längeren Lebensdauer des Akkus führt.

Welche Arten von Rasenmähern bietet Gardena an?

Wenn du dir einen Rasenmäher von Gardena zulegen möchtest, kannst du dabei zwischen 3 Modellen wählen. Folgende Produktarten bietet Gardena an:

Art Vorteile Nachteile
Elektrorasenmäher Wartungsfrei, leise im Gebrauch, Umweltfreundlicher, einfache Inbetriebnahme mitzuführendes Stromkabel, Reichweite begrenzt durch Stromkabel, abhängig von der nächsten Steckdose
Spindelmäher sehr wendig, wenig Gewicht, klein und dadurch platzsparend, kein Motor und dadurch leise kein Fangkorb oder nur sehr klein, kein Antrieb, Gras bleibt liegen
Mäh-Roboter Rasenmähen wird übernommen vom Roboter, einfache Reinigung, mäht bei jedem Wetter, einfache Steuerung per App nicht für alle Flächen geeignet, regelmäßige Updates, da es sonst zu Störungen kommen kann, teuer

In welchen Aspekten sich die Mäher unterscheiden und welche Vor- und Nachteile die Geräte bieten, wollen wir dir in den nächsten Abschnitten näher erklären.

Elektrorasenmäher

Auf den Elektrorasenmäher sind wir bei den Kaufkriterien schon näher eingegangen, trotzdem gibt es hier nochmal die wichtigsten Details für dich in Kurzform. Der strombetriebene Mäher gibt es in zwei Ausführungen: normal mit Stromkabel für die Steckdose und den akkubetriebenen Bruder.

Beide Varianten sind deutlich umweltfreundlicher als benzinbetriebene Mäher. Außerdem sind Elektrorasenmäher viel leiser und deshalb auch für dicht besiedelte Orte und Reihenhäuser geeignet, da die Nachbarn durch das Mähen kaum bis gar nicht gestört werden.

Die Mäher sind zudem wartungsfrei, das bedeutet, dass weder Benzin oder Öl noch der Luftfilter ausgetauscht werden muss. Du kannst einfach den Stecker des Stromkabels in die Steckdose stecken und mit dem Mäher verbinden – schon kannst du anfangen zu mähen.

Leider kann das Stromkabel aber auch sehr nervig sein und du kannst Gefahr laufen, über das Kabel zu mähen und dieses zu beschädigen oder einen Kurzschluss zu verursachen. Zudem kann es sein, dass du drüber stolperst oder es ständig irgendwo hängenbleibt und der Stecker gezogen wird.

Gerade bei verwinkelten Flächen, wo viele Bäume stehen, kann dies leicht passieren. An dieser Stelle macht ein akkubetriebener Mäher vielleicht mehr Sinn.

Leider ist die Reichweite bei den Elektromähern ohne Akku durch die Länge des Stromkabels begrenzt. Zudem ist das Benutzen des Modells auch von einer passenden Steckdose in der Nähe abhängig.

Aber auch die Akkulaufzeit des anderen Modells begrenzt das Rasenmähen, nämlich durch die Nutzungsdauer. Diese beträgt je nach Modell zwischen 60 und 65 Minuten bei den Gardena Modellen.

Spindelmäher

Sie sind im Vergleich zu den anderen Mähern deutlich kleiner und dadurch sehr platzsparend beim Verstauen. Durch das geringe Gewicht und die Passform ist der Spindelmäher wendig und einfach zu bedienen. Ganz ohne Motor wird der Spindelmäher durch deine Kraft fortbewegt und ist deshalb fast lautlos.

Die Spindelmäher von Gardena sind vor allem für kleine Gärten mit nicht viel Rasenfläche sehr geeignet.

Allerdings ist diese Variante, wie bereits erwähnt, nichts für größere Flächen, da dies sonst zu einer richtigen Ausdauereinheit für dich werden kann, da du den Spindelmäher mit menschlicher Kraft antreibst. Auch wenn dieser wenig Gewicht hat und kein Gras auffängt, kann es ewig dauern, damit große Flächen zu mähen.

Damit sind wir auch schon beim nächsten Nachteil: kein Fangkorb. Du sparst dir zwar das Entleeren und führst weniger Gewicht mit dir herum, aber dafür bleibt das Gras auf deiner Rasenfläche liegen und verwest dort vor sich hin. Wenn du wert auf ein gepflegtes Gartenbild legst, dann ist diese Variante nichts für dich.

Mäh-Roboter

Die Mäh-Roboter ersetzen das Rasenmähen durch dich komplett. Sie sind eine echte Revolution und übernehme die gesamte Fläche inklusive aller Rasenkanten und Verwinklungen. Somit sparst du dir jegliche Arbeit und vor allem Zeit, die du sonst fürs Rasenmähen benötigt hättest. Zum Thema Zeitsparen passt auch der nächste eindeutige Vorteil des Mäh-Roboters: die Reinigung.

Du kannst den Roboter ganz einfach mit dem Gartenschlauch abspritzen und brauchst nicht aufwendig mit einem Spachtel oder ähnlichem den Innenraum freikratzen. Des Weiteren musst du den Roboter vor Start ein Mal programmieren und kannst ihn dann jedes Mal ganz bequem von der Couch oder von unterwegs über die App steuern.

Das größte Manko dieser kleinen Superhelden ist leider der Preis. Das Aufwands- und Zeitersparnis spiegelt sich leider deutlich im Preis wider, Gardena bietet diese Modelle zwischen 800 und über 2000 Euro an. Zudem kann es sein, dass deine Rasenfläche an einem Hang liegt und die Steigung zu steil für den Roboter ist. Auch sehr unebene Flächen sind nicht gerade geeignet für diesen Mäher.

Des Weiteren kann das erste Programmieren und die regelmäßigen Updates sehr überfordernd und komplex für jemanden sein, der nicht so affin mit solchen IT-gestützten Geräten ist.

Wo kann ich Gardena Rasenmäher kaufen?

Du kannst die Gardena Rasenmäher in verschiedenen Baumärkten, im Fachhandel oder aber in Onlineshops kaufen. Zusätzlich kannst du auch direkt beim Hersteller selber schauen.

Unserer Meinung nach besteht bei den folgenden Onlinehändlern die größte Auswahl an Rasenmähern von Gardena:

  • gardena.com
  • amazon.de
  • ebay.de
  • idealo.de
  • conrad.de
  • bauhaus.de
  • Obi.de

Alle Gardena Rasenmäher, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn dir ein vorgestelltes Gerät gefällt, kannst du direkt zuschlagen.

Was kostet ein Rasenmäher von Gardena?

Zwischen den verschiedenen Rasenmähern gibt es eine große Preisspanne. Je nach Größe und Modell können die Kostenpunkte weit auseinanderliegen. Die Spanne reicht dabei von 100 bis über 2000 Euro. Je nachdem welche Leistung das Gerät haben soll, welchen Antrieb und welche Ausstattung, liefert Gardena drei Modelle, die allen Bedürfnissen und Ansprüchen an den für dich geeigneten Rasenmäher gerecht werden.

Einen normalen Elektrorasenmäher für die Steckdose gibt es bereits ab 100 Euro zu erwerben. Die teureren Modelle reichen bis 250 Euro und sind etwas besser ausgestattet als die günstigeren Modelle. Die akkubetriebenen Elektrorasenmäher fangen bei circa 200 Euro an. Der Anstieg des Preises und der Attribute  geht bis circa 550 Euro.

Du kannst außerdem aussuchen, ob du den akkubetriebenen Mäher mit oder ohne Akku erwerben möchtest. Falls du also noch einen Gardena-Akku mit Ladekabel zu Hause herumfliegen hast, brauchst du dir nicht extra einen weiteren Akku kaufen und kannst so  Geld sparen. Die Mäher ohne Akku fangen bei 130 Euro an und reichen bis 420 Euro.

Modell Preis
Elektrorasenmäher Steckdose ab circa 100 Euro
Elektrorasenmäher mit Akku ab circa 200 Euro
Elektrorasenmäher ohne Akku ab circa 130 Euro
Spindelmäher ab circa 85 Euro
Mäh-Roboter ab circa 800 Euro

Spindelmäher beinhalten keine große Technik oder Schnickschnack und sind die günstigsten Rasenmäher-Varianten von Gardena. Die Preisspanne liegt zwischen 85 und circa 145 Euro.

Eine Ausnahme ist das Modell 380 Li, welches akkubetrieben und mit einem Fangkorb ausgestattet ist. Diese Aufstockung lässt sich Gardena saftig bezahlen. Das Modell liegt bei gut 500 Euro.

Mäh-Roboter sind die teuerste, aber zugleich auch bequemste und zeitsparendste Variante von Gardena. Diese innovativen Mäher liegen preislich zwischen 800 und 2100 Euro. Wenn dir die Vorteile dieser Variante das Geld wert sind, kannst du hier ein wirklich gutes Elektrogerät für deinen heimischen Garten ergattern.

Wie zuverlässig ist der eingebaute Akku bei Gardena Rasenmähern?

Gardena verspricht lange Akkulaufzeiten von über einer Stunde und neuste und hochwertigste Technologie. Der Akku soll außerdem eine lange Lebensdauer bei konstanter Leistungsfähigkeit und keinen Memory-Effekt beim Aufladen besitzen.

Aus recherchierten Erfahrungsberichten konnten wir entnehmen, dass einige Kunden diese Eigenschaften der Geräte bestätigen konnten und sehr zufrieden mit den Akkus und den Geräten sind.

Darüber hinaus legt Gardena größten Wert auf Sicherheit. Die Akkus entladen sich gleichmäßig und haben dabei einen Überlastungsschutz sowie einen Schutz vor Tiefentladung verbaut.

Der Akku kann schnell geladen werden und dabei braucht man keine Sorge zu haben, dass der Akku sich bei der Lagerung selbst entladen könnte. Um auch die Frage nach dem Ladezustand des Akkus zu beantworten, hat Gardena eine LED-Anzeige verbaut, die genau über den Ladezustand des Akkus berichtet.

Strombetriebene Rasenmäher sind umweltfreundlich und leise. Zudem bieten diese Modelle viel Komfort und erstklassige Mähergebnisse. (Bildquelle: Andres Simon / Unsplash)

Gardena wirbt vor allem damit, dass sie die Vorreiter sind und ihre Akku-Systeme ständig weiterentwickeln. Das Akku-System ist für dich ein echter Vorteil, denn du kannst mit nur einem Akku ganze Geräteserien bedienen und somit mehrere Gartenarbeiten verrichten. Wie zuvor angesprochen, kannst du die Geräte von Gardena dann auch ohne Akku bestellen und Geld sparen.

Der einzige Punkt, auf den du dabei achten musst ist, dass die Geräte in das Geräte-System passen, also die gleiche Leistung und Kapazität eines Akkus benötigen. Diesen Punkt macht dir Gardena allerdings recht einfach: du kannst zwischen zwei verschiedenen Systemen wählen, nämlich 18 Volt Li-Ionen-System oder 40 Volt Li-Ionen-System.

Diese Akkus sind also eine zuverlässige und hoch entwickelte Technologie, welche dich unabhängig von Strom oder Treibstoff machen. Zudem sind sie eine nachhaltige und umweltschonende Variante zu anderen angetriebenen Gartengeräten.

Welche Alternativen gibt es zu Rasenmähern von Gardena?

Der Markt von Rasenmähern ist überflutet mit einer Vielzahl von Herstellern, die ebenfalls, wie Gardena, viele Elektro- und Spindelmäher sowie Mäh-Roboter herstellen. Damit du dich in diesem Meer von Anbietern und Produkten zurechtfindest, möchte ich dir sowohl zwei Alternativen im Bereich der Elektrorasenmäher, als auch zwei Alternativen zu Elektrorasenmähern bieten. Anfangen möchte ich dabei mit den Alternativen zu den Elektrogeräten.

Benzinbetriebene Rasenmäher

Diese Alternative zu den elektrischen Rasenmähern bietet vor allem einen Vorteil: mehr Leistung. Die benzinbetriebenen Rasenmäher haben durch ihren Treibstoff mehr Power und können deutlich länger und viel größere Flächen mähen als ihre elektrischen Äquivalente. Darüber hinaus sind diese Rasenmäher vor allem bei unebenen Flächen sowie hohem oder feuchtem Gras besser geeignet.

Auch die Reichweite ist sehr groß und nur von der Größe des Tanks abhängig, während bei den elektrischen Mähern das Stromkabel für ein gewisses Risiko beziehungsweise für eine Limitation der Reichweite sorgt. Die Schnittbreiten der Rasenmäher sind oft größer, weshalb größere Rasenflächen schneller abgemäht werden können als mit Elektrorasenmähern.

Nachteil bei dieser Variante ist die Umweltverschmutzung durch das Verbrennen von Treibstoff. Außerdem sind benzinbetriebene Rasenmäher mit bis zu 95 Dezibel deutlich lauter als die Elektro-Variante. Neben diesen beiden Punkten ist auch die Wartung des Benzinrasenmähers ein deutlicher Nachteil.

Der Treibstoff und Öl müssen ständig nachgefüllt werden, Luftfilter und Zündkerzen müssen ersetzt und eingebaut werden. Diese Betriebs- und Wartungsarbeiten sind kostspieliger und zeitaufwendiger als es bei Elektromähern der Fall ist.

Aufsitzrasenmäher

Aufsitzrasenmäher gibt es grundsätzlich auch in beiden vorgestellten Varianten: benzinbetrieben oder strombetrieben. Dennoch bietet diese Variante ein Pendant zu einem herkömmlichen Elektromäher. Denn die Elektromäher haben eins gemeinsam: sie werden alle von Menschen zu Fuß begleitet und geführt. Solche Modelle nennt man auch Handschiebemäher.

Bei Aufsitzrasenmähern setzt du dich, wie der Name es schon sagt, auf den Rasenmäher und fährst diesen wie ein Auto mit nur einem Vorwärts- und einem Rückwärtsgang. Diese Modelle sind für besonders große Rasenflächen wie Fußballfelder, Schulwiesen oder ähnlichem geeignet.

Eine solche Anschaffung ergibt für dich dann Sinn, wenn du solch einen großen Garten besitzt und dieser nicht voller Hindernisse, wie Bäume, Verwinklungen, etc, ist.

Aufsitzrasenmäher sind eine bequeme und einfache Art große Rasenflächen zu mähen. (Bildquelle: Ingo Doerrie / Unsplash)

Des Weiteren sind diese Modelle wie Autos auch relativ ungelenkig und haben größere Radien als ein Handrasenmäher. Auch sehr steile Gärten sind nicht besonders geeignet für Aufsitzer, deshalb achte vorher darauf, wie dein Garten beschaffen ist. Große, halbwegs ebene Flächen ohne große Hindernisse sind ideal für einen Aufsitzrasenmäher.

Nun möchten wir dir zwei Alternativen zu den Elektrorasenmähern von Gardena vorstellen:

Bosch Rasenmäher

Die Marke Bosch ist seit vielen Jahrzehnten bekannt für zuverlässige Elektrogeräte. So ist es auch  mit den Elektrorasenmähern von Bosch. Diese Modelle verfügen über ähnliche Eigenschaften wie die von Gardena, mit dem Unterschied, dass Bosch beispielsweise Schnittbreiten von bis zu 46 Zentimeter und einer Flächenkapazität von 750 Quadratmetern anbietet.

Somit präsentiert Bosch eine Vielzahl von Mähern, die von ganz einfachen bis hin zu leistungsfähigeren Elektromähern reichen.

Die Preisspanne bei Bosch liegt zwischen 200 und circa 650 Euro im Bereich der akkubetriebenen Elektrorasenmähern. Die Variante mit dem Stromkabel in der Steckdose ist bereits ab 100 Euro zu ergattern, das teuerste Modell liegt bei circa 300 Euro.

Die Akkuspannung bei den Elektromähern liegt konstant bei 36 Volt, damit gibt Bosch eine große Leistung in den Mähern vor. Die strombetriebenen Mäher haben eine Leistung zwischen 1200 und 1900 Watt. Die restlichen Attribute ähneln den Attributen von Gardena.

Makita Rasenmäher

Jedem Hobbyhandwerker ist die Marke Makita ein Begriff. Diese stellen für jegliche Art der Arbeit das passende Werkzeug und Zubehör her. Makita hat ebenfalls eine Vielzahl an Rasenmähern und bietet konkurrenzfähige Produkte an.

In Sachen Schnittbreite legt Makita deutlich vor und präsentiert Breiten von 38 bis 53 Zentimetern. Zusätzlich kann die Schnitthöhe von 20 bis 100 Millimeter verstellt werden. Damit können große Rasenflächen problemlos in kürzester Zeit gemäht werden.

Alle Akkus haben eine Spannung von 2 x 18 Volt, was zusammen 36 Volt ergibt. Flächenkapazität und Fangkorbgröße sind identisch mit den Modellen von Gardena.

Ein großer Nachteil bei diesen sonst so monströsen und leistungsstarken Rasenmähern von Makita ist das Gewicht. Der leichteste Mäher wiegt schon circa 17 Kilogramm, der schwerste liegt bei knapp 47 Kilogramm.

Sind Ersatzteile und Zubehör, wie beispielsweise ein Ersatzmesser, erhältlich?

Erstaunlich oft wird nach Ersatzmessern für Gardena Rasenmäher gesucht. Deshalb möchten wir dir die Frage abnehmen, ob und wie schnell Ersatzmesser oder andere Ersatzteile geliefert werden können.

Gardena hat viel nützliches Zubehör.

Alle Ersatzteile für Gardena Rasenmäher sind ganz leicht zu erwerben. Entweder direkt bei Gardena im Onlineshop, in jeglichen Baumärkten oder im Fachhandel sind Ersatzteile zu kaufen. Ersatzmesser liegen je nach Modell zwischen 18 und 30 Euro.

Die meisten Ersatzteile sind sehr erschwinglich. Lediglich Ladegeräte für Akkus oder gar neue Akkus sind nicht ganz billig. Ein Ladegerät liegt zwischen 40 und 80 Euro. Ein neuer Akku schon zwischen 160 und 180 Euro. Dafür bekommst du aber auch Leistung und Qualität und zusätzlich 2 Jahre Garantie auf deine Neuteile.

Bildquelle: Alexander Raths / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte