Willkommen bei unserem großen Heizmatte Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Heizmatten. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Heizmatte zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Heizmatte kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Heizmatten sind für viele Gewächshäuser und Pflanzenzuchten eine sinnvolle Lösung. Durch ihre einfache Installation und kaum Wartungsaufwand, ist eine Heizmatte für Einsteiger geeignet.
  • Ein schnelleres Pflanzenwachstum, eine bessere Ernte und eine einfache Installation können Überzeugen.
  • Vergleichsweise niedrige Verbrauchs und Investitionskosten machen Heizmatten zur idealen Ergänzung in deiner Pflanzenaufzucht.

Heizmatte Test: Das Ranking

Platz 1: Riogoo Heizmatte

Die Riogoo Heizmatte ist der Preis Leistungssieger in unserem Test. Dank des niedrigen Preises, ist diese Heizmatte für jedermann zugänglich und kann somit viele Käufer überzeugen.

Die 18 Watt Heizmatte von Riogoo heizt deine Keimlinge und Saaten, sodass diese schnell wachsen und es zu einer guten Ernte kommt.

Diese Heizmatte hält ihrer Temperatur dauerhaft. Dadurch musst du dir keine Sorgen machen, dass die Temperatur abfällt oder steigt. Somit bekommen deine Pflanzen immer die richtige Temperaturzufuhr.

Praktisch: Die Heizmatte ist wasserdicht, wodurch das Gießen kein Problem darstellt. Zusätzlich dazu lässt sich diese Heizmatte folglich einfach reinigen.

Durch das hochwertige PVC-Material, ist diese Heizmatte isolierend und zusätzlich sehr langlebig. Somit muss diese Heizmatte nicht jedes Jahr ausgetauscht werden.

73% der Käufer empfehlen diese Produkt weiter. Sie wissen vor allem die hochwertige Qualität und Heizkraft zu schätzen. Aber nicht nur das ist es, was die Käufer überzeugen konnte. Der niedrige Preis und die Zuverlässigkeit sind weitere Kaufargumente.

Alles in allem kann unser Testsieger ohne weiteres empfohlen werden. Er bietet alles was benötigt wird, zu einem günstigen Preis. Die hohe Qualität und Langlebigkeit können viele Käufer anlocken. Die konstante Temperatur und Wasserdichtigkeit machen dieses Produkt zu unserem Testsieger.

Platz 2: Bio Green Heizmatte

Die Bio Green Heizmatte ähnelt unserem Testsieger und ist der teurere Gegenspieler. Aufgrund ihres höheren Preises kann diese Heizmatte nur den Zweiten Platz belegen. Dennoch ist diese von ihrer Leistung auf dem gleichen Niveau wie die Heizmatte von Riogoo.

BioGreen ist ein Unternehmen, welches sich um seine Kunden kümmert. Ein ausgezeichneter Kundendienst, diverse Ratgeber und Vorschläge können beim Kunden punkten. Und zu guter letzt, spendet dieses Unternehmen ebenfalls einen Teil Ihrer Einnahmen an wohltätige Organisationen.

Die Bio Green Heizmatte unterstützt, wie auch schon die Riogoo Heizmatte, deine Pflanzenanzucht. Sie besitzt eine Leistung von 15 Watt und heizt gleichmäßig deine Pflanzen.

Praktisch: Die Heizmatte lässt sich an ein Thermometer anschließen, sodass die Temperatur separat eingestellt werden kann.

Wie bereits bei der vorherigen Heizmatte, ist auch diese gegen Wasser geschützt. Diese ist auch geprüft worden und hat eine IP 67 Zertifizierung erhalten. Damit ist diese Heizmatte offiziell gegen Staub und Wassereintritt geschützt.

Bio Green hat hier exzellente Arbeit geleistet und weiß dank ihrer herausragender Qualität zu überzeugen.

Ebenfalls praktisch ist, dass sich diese Heizmatte bei Bedarf zusammenrollen lässt. Dadurch kann diese im Winter ganz einfach verstaut werden, ohne viel Platz zu verschwenden.

82% der Käufer empfehlen dieses Produkt weiter. Sie sind begeistert von der hohen Qualität und würden diese Heizmatte direkt wieder kaufen. Zusätzlich dazu kommt die gewohnte Bio Green Qualität und ein 1A Service. Bei den Kunden kann ebenfalls der beischaltbare Temperaturfühler punkten.

Dieses Produkt hat knapp den ersten Platz verpasst, wegen des erhöhten Preises. Wenn dieser Aspekt außer Acht gelassen wird, so kann sich dieses Produkt den ersten beziehungsweise zweiten Platz sichern.

Überzeugen können hier gutes Zubehör, eine ausgezeichnete Verarbeitungsqualität und eine verlässliche Funktionsweise. Aber nicht nur das kann punkten. Das durchdachte Design macht Sinn und sichert sich somit ein weiteres Kaufargument.

Abschließend lässt sich dieses Produkt also für alle empfehlen, die etwas mehr Geld zur Verfügung haben und weitere Extras benötigen.

Platz 3: Hyindoor Heizmatte

Die Besland Heizmatte sichert sich den dritten Platz in unserem Ranking. Sie ähnelt den ersten beiden Platzierungen, kann aber aufgrund fehlender Extras und einem etwas teureren Preises nicht höher ranken.

Diese Heizmatte ist von einer No-Name Firma. Sie wird unter verschiedenen Namen verkauft und unterscheidet sich kaum.

45 Watt können deine Saaten ausreichend heizen. Jedoch gibt es hier keine Temperatursteuerung, sodass auch hier eine Zeitschaltuhr angeschlossen werden muss.

Das große Heizfeld weiß in unserem Test dennoch zu Überzeugen und hat genügend Platz für zwei Aufzuchten.

Die Heizmatte ist ebenfalls wasserdicht und lässt sich somit ganz einfach Reinigen. Ein risikoloses Bewässern möglich. Ebenso kann diese Wärmematte eingerollt werden und ist somit platzsparend und im Winter einfach zu verstauen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Heizmatte kaufst

Für welchen Zweck soll die Heizmatte installiert werden ?

Möchtest du mit deiner Heizmatte nur kleine Aufzuchten heizen? Soll eine große Saatzucht damit betrieben werden? Oder soll doch das ganze Gewächshaus erhitzt werden?

Falls du planst deine kleine Chili Zucht, mit einer Heizmatte, zu einem höheren Ertrag zu befördern, so bist du hier genau richtig. Für kleine Flächen eignet sich eine Wärmematte am Besten.

Der Stromverbrauch ist hierbei noch geringfügig, die abgegeben Wärme genau richtig und die Kosten halten sich in Grenzen. Somit ist diese perfekt für kleine Aufzuchten geeignet.

Falls nun jedoch größere Flächen beheizt werden sollen, so müssen größere Wärmematten installiert werden, was teurer werden könnte.

Daher eignet sich hier eher ein Heizkabel, da dieses genau die richtigen Stellen beheizt und somit keine unnötige Wärme abgibt. Dies spart einiges an Stromkosten und ist zudem auch noch praktisch, da Heizkabel in der Regel vergraben werden und somit nicht sichtbar sind.

Bei großen Gewächshäusern lässt sich zudem eine Gasheizung empfehlen, da diese auf großer Fläche heizen kann und weniger Verbrauchskosten verursacht, als vergleichbare Heizungen.

Für wen eignet sich eine Heizmatte?

Grundsätzlich eignet sich eine Heizmatte für alle, die gerne mehr aus ihren Saaten heraus bekommen würden.

Eine Heizmatte unterstützt das Wachsen von Pflanzen, da sie so ihre Optimal Temperatur schnell erreichen können. Dadurch wachsen Pflanzen folglich schneller und besser. Somit kannst du dich über eine bessere Ernte freuen.

Aber nicht nur das ist ein riesiger Vorteil. Der sonst so kalte Winter kann zusätzlichen zur Anzucht genutzt werden. Dadurch kannst du auch im Winter deinen Pflanzen beim Wachsen zusehen.

Natürlich lässt sich eine Wärmematte nicht nur im Winter oder für Gewächshäuser benutzen. Auf einer Fensterbank in der Sonne, lässt sich diese genauso gut nutzen.

Vor allem Stadtbewohner können hiermit nun endlich, ihre eigenen Tomaten oder Salate richtig anzüchten. Somit eignet sich eine Heizmatte für jedermann, da sie wenig Platz benötigt und einen großen Nutzen hat.

Was kostet eine Heizmatte?

Die Kosten einer Heizmatte fallen recht gering aus. Der Stromverbrauch hingegen relativ hoch. Du solltest daher darauf achten, dass die Heizmatte einen geringen Stromverbrauch besitzt.

Art Preisspanne
Heizmatte 15-50 €
Heizmatte mit Thermometer 50-150 €
Heizmatte mit Thermometer und Bodensensor 90-200+ €

Wo kannst du eine Heizmatte kaufen?

Eine Heizmatte findet man in jedem üblichen Baumarkt:

  • Bauhaus
  • Hagebaumarkt
  • Hornbach
  • Obi
  • Praktika
  • Toom

Aber auch online kann man Heizmatten finden:

  • Amazon
  • eBay
  • Online Stores von diversen Baumärkten

Welche Alternativen gibt es zu einer Heizmatte?

Styroporplatte

Eine Styroporplatte ist vor allem im Winter nützlich. Eine Fensterbank aus Stein wird gerne kalt. Das hat zur Folge, dass die Wasseraufnahme verlangsamt wird und die Wurzeln anfangen zu faulen.

Hier eignet sich eine Styroporplatte perfekt. Diese muss nur auf die Fensterbank gelegt werden. Dann können auch schon die Pflanzen darauf gestellt werden.

Binnen weniger Tage wirst du schon die ersten Unterschiede bemerken. Die Pflanzen benötigen mehr Wasser und wachsen dementsprechend besser. Folglich verbessert sich der Zustand der Pflanzen recht schnell und lässt sich für alle Menschen, vorwiegend im Winter, empfehlen.

Es muss nict immer eine Heizmatte sein – auch ganz einfache Styroporplatten können deine Saatenaufzucht unterstützen. (Bildquelle: pexel.com / Corin Trachtman

Heizkabel

Heizkabel sind eine praktische Lösung das komplette Gewächshaus zu beheizen, sodass die Wurzeln immer warm genug sind.

Diese gibt es bereits zu einem günstigen Preis, sodass diese für jedermann zugänglich sind.

Die Installation ist hier jedoch um einiges schwieriger, als bei einer normalen Heizmatte. Hier muss der Boden des Gewächshauses ausgehoben werden, sodass die Kabel in 20-30 Zentimeter Bodentiefe installiert werden können.

Wenn dies jedoch getan ist, so hast du die perfekte Bodenheizung für dein Gewächshaus, welche nicht sichtbar ist.

Gasheizung

Falls dein Gewächshaus, sowie die Meisten, keine Steckdose besitzt und du keine teure Solaranlage mit Speicher bauen möchtest, so ist eine Gasheizung die richtige Lösung.

Eine Gasheizung erzeugt eine Flamme, welche das Gewächshaus erheizt. Bei größeren Varianten lässt sich zusätzlich eine Lüftung einbauen, welche die heiße Luft in dem Gewächshaus verbreitet.

Praktisch: 99% des Gases, wird in Wärme umgesetzt.

Der Nachteil bei dieser Heizung ist, dass sie in der Anschaffung teuer ist und die Verbrauchskosten zusätzlich dazu kommen

Paraffinheizung

Paraffin ist leichtflüssig, ölig oder wachsartig, brennbar, geruch- und geschmacklos, ungiftig und elektrisch isolierend, wasserabstoßend, mit Fetten und Wachsen zusammenschmelzbar und gegenüber vielen Chemikalien reaktionsträge.

Damit eignet es sich perfekt für eine Heizung. Eine nahe liegende Option mit ähnlichen Eigenschaften ist Petroleum. Petroleum eignet sich ebenfalls für eine Gewächshausheizung.

Da diese Heizung nicht so viel Wärme erzeugt, eignet sich diese nur für kleinere Gewächshäuser.

Da Petroleum und Paraffin jedoch recht teuer sind, können die Kosten, trotz des niedrigen Kaufpreises schnell außer Kontrolle geraten. Es lässt sich daher empfehlen die Heizung tagsüber auszuschalten.

Wie hoch sind die Stromkosten einer Heizmatte?

Bei einer Heizmatte gibt es verschiedene Varianten. Dauerhafte Heizmatten und Wärmeregelnde Heizmatten.

Um die Stromkosten zu senken, solltest du darauf achten, dass du eine wärmeregelnde Heizmatte kaufst. Durch ein integriertes Thermometer heizt diese erst dann, wenn es unter die vorher bestimmte Temperatur fällt.

Dadurch werden die Stromkosten erheblich reduziert. Normale Heizmatten heizen hingegen dauerhaft. Dadurch werden die Stromkosten um ein vielfaches erhöht. Eine Lösung dafür sind Zeitschaltuhren. Diese können zu bestimmten Uhrzeiten die Heizmatte an oder aus stellen.

Entscheidung: Welche Arten von Heizmatten gibt es und welche ist die Richtige für dich?

Grundsätzlich lassen sich Heizmatten in drei Kategorien einteilen

  • Heizmatte
  • Heizmatte mit Thermometer
  • Heizmatte mit Thermometer und Bodensensor

Die unterschiedlichen Arten von Heizmatten ziehen jeweils Vor-und Nachteile mit sich. Je nachdem für welchen Zweck eine Heizmatte benötigt wird, eignet sich eine andere für dich. Im kommenden Abschnitt werden die Unterschiede, sowie Vor-und Nachteile erklärt.

Was zeichnet eine Heizmatte aus und was sind seine Vor-und Nachteile?

Eine günstige Heizmatte heizt deine Pflanzen durchgängig auf bis zu 35°C, sodass diese immer eine konstante Temperatur zugeführt bekommen. Weitere Einstellungen lassen sich nicht machen, wodurch für den Gebrauch außerhalb, Zubehör benötigt wird.

Vorteile
  • günstig
  • gute Wärmeabgabe
  • wasserdicht
Nachteile
  • nicht regulierbar
  • hohe Stromkosten
  • Zubehör von Vorteil

Was zeichnet eine Heizmatte mit Thermometer aus und was sind seine Vor-und Nachteile?

Eine Heizmatte mit einem Thermometer ist deshalb so praktisch, da dieses die Außentemperatur misst und somit die Temperatur der Heizmatte perfekt regulieren kann.

In der Nacht, wenn es kühler wird,  schaltet sich die Heizmatte ein und reguliert die Temperatur, sodass die Pflanzen nicht erfrieren.

Vorteile
  • teilweise regulierbar
  • stromsparend
Nachteile
  • teurer
  • mehr Aufwand notwendig

Was zeichnet eine Heizmatte mit Thermometer und Bodensensor aus und was sind seine Vor-und Nachteile?

Eine Heizmatte mit Thermometer und Bodensensor besitzt all die Vorteile, die eine Heizmatte mit Thermometer bereits vorweisen kann.

Zusätzlich dazu kommt durch gewisse Bodensensoren die perfekte Temperatur an jeden Setzling. Diese müssen nur in Pflanzennähe in den Boden gesteckt werden, sodass sie die Temperatur an der Wurzel messen können.

Dadurch wird die perfekte Temperatur für jede Pflanze gewährleistet.

Vorteile
  • voll regulierbar
  • stromsparend
Nachteile
  • sehr teuer
  • viel Aufwand notwendig

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Heizmatten vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Heizmatten entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Heizmatten miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Einsatzort
  • Arbeitsaufwand/Montage
  • Garantie
  • Stromverbrauch
  • Wartung/Wartungsaufwand

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Einsatzort

Wo soll eine Heizmatte installiert werden? Soll diese auf der Fensterbank aufgebaut werden, oder wird diese im Gewächshaus benötigt?

Dies sind entscheidende Fragen, die du dir stellen musst, um die richtige Heizmatte zu finden.

Der Einsatzort bestimmt, wie stark die Leistung sein muss, um die Pflanzen ausreichend zu heizen. Falls du planst eine Wärmematte auf einer Steinfensterbank aufzustellen, so wird eine höhere Leistung benötigt, da Steinplatten lange benötigen Wärme zu speichern.

Falls eine Heizmatte im Gewächshaus benötigt wird, so eignet sich bereits eine niedrigere Leistung für eine ausreichende Temperatur.

Arbeitsaufwand/Montage

Die Installation von einer Heizmatte ist einfach gestaltet und nimmt meist wenig Zeit in Anspruch, sodass diese in wenigen Sekunden bereits installiert ist.

Hierfür muss lediglich die Heizmatte ausgerollt und an der zu beheizenden Fläche abgelegt werden. Danach können auch schon die Blumentöpfe oder Setzlinge auf diese abgestellt werden. Nun muss nur noch die Heizmatte an den Strom angeschlossen und schon bist du fertig.

Heizmatten können 30 Minuten brauchen, bis sie warm werden!

Falls jedoch eine richtige Bodenheizung für dein Gewächshaus von Nöten ist, so kann dies Zeit und Mühe kosten. Oftmals müssen Heizkabel verlegt und vergraben werden. Zusätzlich dazu müssen Bodensensoren installiert werden, sodass immer die perfekte Bodentemperatur vorherrscht.

Für die Meisten wird jedoch die einfache Variante genügen und deine Pflanzen in die Höhe wachsen lassen.

Garantie

Viele Hersteller bieten nur die gesetzliche Garantie von 30 Tagen an. Jedoch gibt es bestimmte Hersteller, welche ihre Garantie freiwillig verlängern.

Bio Green ist eines dieser Unternehmen. Grundsätzlich bietet dieser Hersteller 1 Jahr Garantie auf seine Produkte an. Ausgewählte Produkte können jedoch bis zu 5 Jahre Garantie beinhalten.

Unsere Heizmatte hat demnach 3 Jahre Garantie und hebt sich damit von den anderen Heizmatten ab. Diverse andere Heizmöglichkeiten für dein Gewächshaus bietet Bio Green ebenfalls mit verlängerter Garantie an. Somit bist du immer gegen Schäden abgesichert.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch spielt bei einer Heizmatte eine große Rolle. Hier kommt es vor allem auf die Leistung der Heizmatte an. Je höher diese ist, desto teurer wird die Stromrechnung.

Empfehlen lässt sich hier eine Heizmatte, die über die Temperatur geregelt wird. Dies hat den Vorteil, dass sich die Heizmatte nur dann einschaltet, wenn die eingestellte Temperatur erreicht wird. Dadurch lassen sich erhebliche Stromkosten sparen.

Jedoch kosten diese meist auch mehr als doppelt so viel. Eine Zeitschaltuhr erfüllt hier auch ihren Zweck. Diese muss nur so eingestellt werden, dass sie gegen Abend angeht und sich Vormittags wieder abschaltet.

Bei dieser Version können die Pflanzen bei plötzlichem Temperaturgefälle, im Gegensatz zu einer Heizmatte mit Thermometer, keine zusätzlich Wärme erwarten. Dadurch musst du immer ein Auge auf die Außentemperatur werfen, sodass deine Pflanzen, ohne Probleme, wachsen können.

Solltest du aber die Heizmatte innen installieren, so erübrigt sich dies und feste Heizzeiten können ohne Probleme eingestellt werden.

Wartung/Wartungsaufwand

Da Heizmatten wasserdicht sich können diese bei Bedarf ohne Probleme mit Wasser gereinigt werden.

Eine zusätzliche Wartung benötigt eine Heizmatte nicht.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Heizmatten

Frostwarner

Ein Frostwarner ist ein nützliches Utensil, welches trotz eines Stromausfalls vor niedrigen Temperaturen warnt. Dies geschieht, indem es die Außentemperatur misst und warnt, wenn die Temperatur unter den Gefrierpunkt sinkt.

Durch ein akustisches Signal wirst du gewarnt und hast genügend Zeit, deine Pflanzen zu retten.

Folglich ist dies ein nützliches Produkt, welches jedem Gewächshaus Besitzer empfohlen werden kann.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.t-online.de/heim-garten/garten/id_45898598/im-mini-gewaechshaus-auf-dem-balkon-pflanzen-aufziehen.html

 

Bildquelle: unsplash.com / Ashley Van Dyke

Bewerte diesen Artikel


28 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von GARTENSPRING.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.