Husqvarna Akku Rasenmäher
Zuletzt aktualisiert: 22. April 2020

Unsere Vorgehensweise

11Analysierte Produkte

18Stunden investiert

3Studien recherchiert

69Kommentare gesammelt

Du bist ein Gartenliebhaber und möchtest die Rasenpflege so einfach wie möglich gestalten? Dann ist ein Akku-Rasenmäher von Husqvarna genau das Richtige für dich. Er arbeitet ohne lästiges Kabel, Benzingeruch oder Abgasemissionen und benötigt nur minimalen Wartungsaufwand. So gelingt der regelmäßige Grasschnitt besonders komfortabel und umweltschonend. Hochwertige Motoren und langlebige Akkus tragen zur hohen Qualität des Produkts bei.

In unserem großen Husqvarna Akku Rasenmäher Test 2020 versorgen wir dich mit den wichtigsten Infos rund um das schwedische Traditionsunternehmen und stellen dir seine verschiedenen Akku-Modelle vor. Je nach Gartengröße und Geländebeschaffenheit kann ein Gerät mit Handbetrieb oder Radantrieb ideal für dich sein. Wir erklären dir alle Vor- und Nachteile beider Bauarten und haben für dich außerdem die wichtigsten Kaufkriterien zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis




Das Wichtigste in Kürze

  • Husqvarna Akku-Rasenmäher zeichnen sich durch ihre leistungsstarken Motoren und die hohe Benutzerfreundlichkeit aus. Sie liegen aufgrund ihrer Qualität eher im höheren Preissegment.
  • Husqvarna bietet Akku-Modelle mit und ohne Radantrieb an. Zudem solltest du beim Kauf Mähmethode und -leistung, Schnitthöhenvariabilität sowie Ausstattung des Geräts berücksichtigen.
  • Die meisten Akku-Mäher sind mit jedem Husqvarna Akku kompatibel. Dadurch kannst du die Laufzeit nach Belieben aufstocken.

Husqvarna Akku Rasenmäher Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Husqvarna Akku-Rasenmäher mit Radantrieb

Der 347 VLi ist mit seiner Schnittbreite von 47 cm und dem zuschaltbaren Hinterradantrieb auch für größere Rasenflächen geeignet. Durch seine zwei Akkufächer bietet er eine besonders lange Laufzeit. Weitere Qualitätsmerkmale sind die kugelgelagerten Räder, das digitale Display und der auswählbare Energiesparmodus.

Wünschst du dir einen hochwertigen Akku-Mäher, der die Mäharbeit durch einen Radantrieb unterstützt, ist der 347 VLi die richtige Wahl. Mit ihm gelingt der Rasenschnitt auch bei umfangreichen Flächen und auf Geländen mit Hanglage mühelos und ohne Kraftaufwand.

Der beste Allround-Akku-Rasenmäher von Husqvarna

Ein weiterer Akku-Mäher mit Handbetrieb, der sich jedoch auch für größere Flächen eignet, ist der LC 247Li. Er verfügt über eine Schnittbreite von 47 cm und ein leichtes, robustes Komposit-Gehäuse. Das Gerät arbeitet äußerst leise und besitzt zwei Akkufächer für eine extra lange Laufzeit.

Wenn du ein Produkt suchst, das Ergonomie und Komfort mit hoher Leistung verbindet, ist der LC 247Li ideal für dich. Ein besonderes Extra ist die Bluetooth-Konnektivität, welche einen effizienten Service ermöglicht und dich jederzeit mit aktuellen Produktdaten versorgt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Akku-Rasenmäher von Husqvarna kaufst

Was unterscheidet Husqvarna Akku-Rasenmäher von anderen Herstellern?

Husqvarna ist ein Unternehmen mit Tradition: Es wurde 1689 in Schweden gegründet und besteht damit bereits seit über 330 Jahren. Weltweit ist die Firma für ihr breites Sortiment an Forst-, Bau- und Gartengeräten bekannt. Zu der Husqvarna Group zählen weitere bekannte Marken wie “Gardena” und “McCulloch”.

Husqvarna Akku Rasenmäher-1

Akku-Rasenmäher von Husqvarna sind umweltfreundlich, effizient und einfach in der Handhabung. Sie zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit und die hochwertigen Motoren aus.
(Bildquelle: pixabay.com / Pexels)

Produkte von Husqvarna zeichnen sich durch ihre Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit aus. Um eine hohe Leistung zu garantieren, werden in Rasenmähern von Husqvarna die besten Motoren namhafter Hersteller wie “Briggs & Stratton”, “Honda” oder “Kawasaki” verbaut.

Das Stammwerk des Unternehmens befindet sich im schwedischen Huskvarna. Hier besitzt der Betrieb eine eigene Gießerei für Magnesium und Aluminium.

Wenn du ein effizientes Produkt mit hoher Langlebigkeit suchst, wirst du bei Husqvarna fündig. Das Know-how und die vielen Jahre Erfahrung machen den Konzern zu einem der besten Ansprechpartner für Rasenmäher und andere Motorgeräte.

In welcher Preisklasse liegen Akku-Rasenmäher von Husqvarna?

Aufgrund der hochwertigen Motoren und ihrer effizienten Leistung liegen Akku-Rasenmäher von Husqvarna im gehobenen Preissegment. Die Kosten variieren in Abhängigkeit von der Antriebsart, der Reichweite und der Ausstattung.

Produktart Preisspanne
Akku-Rasenmäher mit Handbetrieb ca. 530-1100 €
Akku-Rasenmäher mit Radantrieb ca. 600-1400 €

Achte beim Kauf darauf, was im Lieferumfang enthalten ist, denn Akku-Rasenmäher von Husqvarna können inklusive oder exklusive Akku(s) und Ladegerät erworben werden. Ein Gerät ohne Zubehör zu kaufen kann sinnvoll sein, wenn man bereits ein anderes Produkt von Husqvarna besitzt, da die Akkus untereinander häufig austauschbar sind.

Bist du auf der Suche nach einem Schnäppchen, lohnt sich ein Blick in den offiziellen Husqvarna Online-Shop. Hier werden regelmäßig Aktionsangebote präsentiert.

Welchen Garantieservice bietet mir Husqvarna für meinen Akku-Rasenmäher?

Für Privatkunden bietet Husqvarna eine 24-monatige Garantie auf Rasenmäher und Zubehör an. In Bezug auf Ersatzteile und gewerblich genutzte Geräte beträgt die Garantie 12 Monate ab Kaufdatum. Für einige Produkte ist außerdem eine Garantieverlängerung möglich.

Privatkunden erhalten eine zweijährige Garantie.

Die Garantie deckt alle Mängel ab, die durch Werkarbeits- oder Werkstofffehler entstehen. Ist dein Gerät defekt, kannst du es innerhalb des Garantiezeitraums kostenfrei in einer autorisierten Fachwerkstatt reparieren lassen. Hebe dafür unbedingt den Kaufbeleg auf und notiere dir Artikel- und Seriennummer deines Rasenmäher-Modells.

Damit dein Akku-Mäher seinen Garantieanspruch nicht verliert, solltest du nur Original-Ersatz- und Zubehörteile von Husqvarna verwenden. Auch die empfohlene Lagerung und Wartung deines Geräts sollten eingehalten werden.

Wo kann ich Husqvarna Akku-Rasenmäher kaufen?

Du erhältst Akku-Rasenmäher von Husqvarna online und im stationären Fachhandel, etwa in Baumärkten, bei Maschinenbau-Betrieben und im Elektronikhandel.

Oft besuchte Online-Shops für Husqvarna Akku-Rasenmäher sind:

  • amazon.de
  • bauhaus.de
  • ebay.de
  • motorland.de
  • boerger-motorgeraete.eu

Auf der offiziellen Website von Husqvarna kannst du außerdem mit deiner Postleitzahl eine Suchanfrage durchführen, um einen Fachhändler in deiner Nähe zu finden.

Welche Alternativen gibt es zu Akku-Rasenmähern von Husqvarna?

Husqvarna bietet neben Akku-Rasenmähern auch Spindelmäher sowie Geräte mit Elektro- und Benzinantrieb an.

Spindelmäher besitzen keinen Motor, sondern werden lediglich mit Muskelkraft betrieben. Sie arbeiten dadurch besonders geräuscharm und sind preisgünstig. Allerdings eignen sie sich eher für kleinere Rasenflächen.

Alternativ kannst du Spindel-, Elektro- und Benzinrasenmäher von Husqvarna erwerben. Außerdem stellt das Unternehmen seit 1995 Mähroboter her, welche ebenfalls akkubetrieben arbeiten.

Geräte mit Elektroantrieb werden per Kabel ans Stromnetz angeschlossen. Die größte Auswahl bietet Husqvarna an Benzin-Mähern an, welche über einen Verbrennungsmotor verfügen, der mit Kraftstoff angetrieben wird.

Husqvarna besitzt außerdem ein breites Sortiment an Mährobotern, den sogenannten Automowern. Auch diese werden mit Akku betrieben und fahren die Rasenfläche autonom ab.

Husqvarna Akku Rasenmäher-2

Husqvarna Automower gibt es in zahlreichen Variationen und für jede beliebige Gartengröße. Sie eignen sich auch für schwieriges Gelände und bewältigen mitunter Steigungen bis zu 45 %.
(Bildquelle: pixabay.com / Pexels)

Auch andere bekannte Marken wie “Honda”, “Bosch” oder “Hyundai” biete Akku-Rasenmäher an, die sich jedoch ebenfalls im höheren Preissegment befinden. Möchtest du nicht so viel Geld ausgeben, wirst du bei Firmen wie “Powerworks” oder “Güde” fündig. Für Hobby-Gärtner mit kleineren Rasenflächen sind außerdem die preisgünstigen Akku-Mäher der Husqvarna-Tochterfirma “Gardena” empfehlenswert.

Entscheidung: Welche Arten von Husqvarna Akku-Rasenmähern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Interessiert du dich für einen Akku-Rasenmäher von Husqvarna, gibt es zwei Bauarten, zwischen denen du wählen kannst. Dazu zählen

  • Akku-Rasenmäher mit Handbetrieb
  • Akku-Rasenmäher mit Radantrieb

Welche Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile beide Produktklassen besitzen, zeigen wir dir in den folgenden Abschnitten.

Worum handelt es sich bei Husqvarna Akku-Rasenmähern mit Handbetrieb und wo liegen ihre Vor- und Nachteile?

Husqvarna Akku-Rasenmäher mit Handbetrieb werden durch Muskelkraft bewegt. Sie besitzen somit keinen zusätzlichen Radantrieb.

Für kleine bis mittelgroße Hobby-Gärtner sind diese Schiebemäher optimal geeignet. Das Profi-Modell LB 548i mit Mulchkit eignet sich außerdem für den beruflichen Volleinsatz. Handgeführte Husqvarna Akku-Mäher sind wendig und einfach zu bedienen. Ihre kompakte Bauweise macht das Führen und Manövrieren besonders leicht. Sie sind zudem günstiger in der Anschaffung.

Vorteile
  • Kompakte Bauweise
  • Leicht zu manövrieren
  • Einfache Handhabung
  • Auch Profi-Modelle verfügbar
  • Im Durchschnitt günstiger
Nachteile
  • Muskelkraft notwendig
  • Für gehbehinderte Personen eher ungeeignet
  • Schwierigkeiten auf Geländen mit Steigung
  • Keine Geschwindigkeit einstellbar
  • Weniger Zusatzfunktionen

Für Nutzer in guter körperlicher Verfassung sind Schiebemäher zu empfehlen. Bei älteren oder gehbehinderten Personen können sie dagegen sehr mühsam in der Anwendung sein. Auch für große Rasenflächen sind Mäher mit Handbetrieb aufgrund des nötigen Kraftaufwands weniger geeignet. Sie sind bis zu einer maximalen Schnittbreite von 47 cm verfügbar.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Akku-Schiebemodelle von Husqvarna nur eingeschränkte Zusatzfunktionen besitzen. Je nach gewünschtem Komfort kann in dieser Hinsicht ein Mäher mit Radantrieb für dich bequemer sein.

Worum handelt es sich bei Husqvarna Akku-Rasenmähern mit Radantrieb und wo liegen ihre Vor- und Nachteile?

Akku-Rasenmäher mit Radantrieb von Husqvarna müssen nicht mühsam geschoben werden. Ein integrierter Hinterradantrieb unterstützt und erleichtert die Mäharbeit. Dadurch ist weniger Kraftaufwand nötig und auch Personen mit eingeschränkter körperlicher Fitness können das Gerät problemlos führen.

Vorteile
  • Höherer Komfort
  • Geringere Anstrengung
  • Unterstützung auf Flächen mit Steigung
  • Geeignet für große Gärten
  • Auch im professionellen Bereich einsetzbar
Nachteile
  • Durchschnittlich teurer
  • Höheres Gewicht
  • Sperriger
  • Schwieriger zu manövieren
  • Für schmale Passagen eher ungeeignet

Der Radantrieb vereinfacht zudem das Mähen auf unebenem Gelände und bei großen Rasenflächen. Somit eignen sich entsprechende Geräte auf für Profis. Zahlreiche Zusatzfunktionen sorgen für eine erhöhte Akkuleistung und größeren Komfort. Durch die variable Antriebsgeschwindigkeit lässt sich die Mäharbeit flexibel gestalten.

Ein Minuspunkt ist, dass Akku-Mäher mit Radantrieb bei Husqvarna durchschnittlich teurer sind. Sie sind außerdem weniger kompakt als Schiebemäher und besitzen ein höheres Gewicht. Durch ihre Größe sind sie schwieriger zu manövrieren, was an besonders schmalen Stellen problematisch werden kann.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Akku-Rasenmäher von Husqvarna vergleichen und bewerten

Möchtest du dir einen Akku-Rasenmäher von Husqvarna zulegen, gibt es verschiedene Merkmale, anhand derer du einzelne Modelle miteinander vergleichen kannst. Hierzu zählen

Worauf du bei den einzelnen Kriterien achten solltest, erfährst du in den nachfolgenden Abschnitten.

Mähmethode

Die meisten Husqvarna Akku-Geräte verfügen über einen Heckauswurf. Dabei wird das geschnittene Gras hinten ausgeworfen und landet im Grasfangkorb. Der Husqvarna Mulchmäher mit Akkubetrieb nutzt dagegen die Mähmethode „BioClip“. Hierbei wird das Gras mehrfach geschnitten und verbleibt als natürlicher Dünger auf dem Rasen.

Gartentipps.comExperten für Pflanzen und Gartengestaltung

Durch das Mulchmähen erhält der Rasen eine natürliche organische Düngung. Unkraut wird unterdrückt und der Rasen bleibt dicht und vital.

Jedoch muss das Gras häufiger als beim herkömmlichen Mähen geschnitten werden. Bei Nässe kann es außerdem zur Klumpenbildung kommen und es besteht Fäulnisgefahr. Daher sollte nur trockener Rasen gemulcht werden.

(Quelle: gartentipps.com)

Viele Akku-Mäher können nachträglich mit einem BioClip-Kit ausgerüstet werden. Hierfür wird der Fangkorb abgenommen und ein Mulcheinsatz angebracht. Verbleibt der zerkleinerte Grasschnitt auf dem Rasen, können Düngerkosten gespart werden. Das Mulchen eignet sich für unterschiedliche Rasenarten, etwa Gebrauchs-, Spiel- und Zierrasen.

Mähleistung

Die Akku-Modelle von Husqvarna sind für unterschiedlich große Rasenflächen konzipiert. Je nach Einsatzgebiet ist somit ein Gerät mit höherer Leistung sinnvoll oder eine niedrigere Mähleistung ausreichend. Zur Beurteilung kannst du die Anzahl der einsetzbaren Akkus, die Schnittbreite und das Grasfangvolumen heranziehen.

Eine hohe Mähleistung ist bei großen Flächen sinnvoll.

Einige Modelle verfügen über zwei Akkufächer. Ist der erste Akku entleert, wird im Anschluss der zweite genutzt. Dadurch erhältst du eine längere Laufzeit und musst seltener aufladen. Es ist hierfür kein Umstecken nötig, du musst deine Arbeit also nicht unterbrechen.

Auch die Schnittbreite hat Einfluss auf die Mähleistung. Die Spannweite bei den Akku-Mähern von Husqvarna beträgt 41 cm bis 53 cm. Ein Gerät mit hoher Arbeitsbreite schafft größere Fahrbahnen und ist daher für weitläufige Flächen besser geeignet.

Außerdem sollte das Volumen des Grasbehälters berücksichtigt werden. Husqvarna bietet Modelle an, die zwischen 50 Litern und 65 Litern an Schnittgut auffangen können. Mit einem großen Grasfangsack sparst du Zeit und Arbeit, da du länger am Stück mähen kannst.

Schnitthöhenverstellung

Alle Akku-Mäher von Husqvarna verfügen über eine zentrale Schnitthöhenverstellung, welche zwischen drei und zehn Stufen umfasst. Je mehr Schnittstufen dein Gerät besitzt, desto flexibler bist du bezüglich der Grashöhe. Für Hobby-Gärtner können jedoch wenige Stufen vollkommen ausreichend sein

foco

Wusstest du, dass du den Rasen nicht zu tief mähen solltest?

Wird das Gras zu stark gekürzt, kann Unkraut einwandern und die Narbendichte wird verringert. Dies schadet der Wuchsqualität des Rasens.

Die Spannweite der einstellbaren Schnitthöhen liegt bei Husqvarna zwischen 20 mm und 75 mm. Die Mähhöhe kann einfach und komfortabel mit einer Hebelbewegung variiert werden.

Ausstattung

Viele Zusatzfunktionen machen die Akku-Mäher von Husqvarna enorm komfortabel und erleichtern die Mäharbeit. Jedoch sind nicht alle Geräte gleich ausgestattet. Damit du entscheiden kannst, über welche Eigenschaften dein Rasenmäher verfügen sollte, haben wir in der Tabelle alle wichtigen Extrafunktionen zusammengestellt.

Funktion Erklärung
PowerBoost-Motorsteuerung Drehzahl wird automatisch an Rasenhöhe angepasst.
Seitlicher Stoßschutz Bietet Schutz beim Arbeiten an Kanten oder Wänden.
Kombinierbarkeit mit tragbaren Akkus Für eine längere Mähzeit kann zusätzlich ein rückentragbarer Akku eingesetzt werden.
Bluetooth-Konnektivität Verbindung mit dem Smartphone möglich. Es können Produktdaten, wie der derzeitige Akkustand, mobil abgelesen werden.

Damit du die Bluetooth-Konnektivität nutzen kannst, solltest du darauf achten, einen Akku zu erwerben, der ebenfalls dieselbe Funktion aufweist. Nur so kannst du den Ladestand deines Geräts auf dem Handy ablesen. Die meisten Husqvarna Akku-Mäher sind mit allen Akkus der Firma kompatibel.

Im folgenden Video siehst du den LC 347 VLi in Aktion und erfährst, welche Zusatzfunktionen er besitzt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Husqvarna Akku-Rasenmäher

Wie lasse ich meinen Akku-Rasenmäher von Husqvarna sicher überwintern?

Folgende Punkte solltest du bei der Überwinterung oder einer längeren Lagerung deines Husqvarna Akku-Mähers beachten:

  1. Akku entnehmen: Vor der Einlagerung solltest du den/die Akku(s) aus dem Rasenmäher entfernen.
  2. Lagerung des Akkus: Bewahre Akkus und Ladegerät getrennt an einem trockenen und frostfreien Ort auf. Der Akkuladestand sollte vor einer längeren Einlagerung mindestens 30 bis 50 % betragen. Da der Akku sich auch in der Winterpause entlädt, kann es sonst zu einer Tiefentladung kommen, was zur Schädigung des Akkus führt.
  3. Reinigung und Wartung: Reinige deinen Mähe vor der Überwinterung mit einem trockenen, sauberen Tuch. Du solltest kein Wasser benutzen, da sonst der Motor Schaden nehmen kann. Lasse das Gerät bestenfalls vollständig warten. So ist es im Frühjahr direkt einsatzfähig.
  4. Lagerung des Mähers: Bewähre deinen Rasenmäher an einem staubfreien und trockenen Ort auf.

Was mache ich, wenn mein Rasenmäher defekt ist?

Von Husqvarna wird empfohlen, anfallende Reparaturen oder größere Wartungsarbeiten von einer zugelassenen Servicewerkstatt durchführen zu lassen. Die Reparaturkosten werden innerhalb der Garantiezeit von Husqvarna übernommen, ausgenommen sind normale Verschleißerscheinungen oder Defekte, die durch unsachgemäßen Gebrauch entstehen.

Husqvarna Akku Rasenmäher-3

Versuche nicht, aufwändige Reparaturen selbst durchzuführen. In den Husqvarna Servicewerkstätten arbeiten Experten, die sich genau mit den unterschiedlichen Rasenmäher-Modellen auskennen.
(Bildquelle: unsplash.com / Hunter Haley)

Reparierst du deinen Rasenmäher selbst, kann dies zum Garantieverlust führen. In der Gebrauchsanleitung ist aufgelistet, welche Fehlermeldungen auf welchen Defekt hinweisen und wann du die Werkstatt aufsuchen solltest.

Was muss ich beim Umgang mit dem Akku beachten?

Damit dein Akku lange funktionsfähig bleibt, haben wir für dich die wichtigsten Tipps in einer Tabelle zusammengefasst.

Bereich Hinweise
Aufladung Du solltest deinen Akku niemals länger als 24 Stunden im Ladegerät lassen. Bleibe aus Sicherheitsgründen während des Aufladens in der Nähe und entferne brennbare Materialien aus unmittelbarer Akkunähe.
Gebrauch Die Husqvarna Akkus dürfen nur für die zugehörigen Akku-Mäher verwendet werden. Benutze den Akku außerdem nur in Umgebungen mit Temperaturen zwischen 10 und 40 °C da er sonst Schaden nehmen kann. Versuche nicht, deinen Akku zu zerlegen oder selbst zu reparieren.
Lagerung Setze Akku und Ladegerät keiner direkten Sonneneinstrahlung, Feuer oder Hitze aus und bewahre sie frostfrei auf. Die ideale Lagerungstemperatur liegt zwischen 5 und 25 °C. Vermeide außerdem den Kontakt mit Feuchtigkeit. Lagere keine metallenen Gegenstände wie Münzen oder Nägel in Akkunähe, da es sonst zu einem Kurzschluss kommen kann. Als Folge können Brände oder Explosionen entstehen.
Pflege Wasche Akku und Ladegerät nie mit Wasser ab! Reinige sie stattdessen mit einem trockenen, weichen Tuch.
Entsorgung Defekte Akkus gehören nicht in den Hausmüll. Bringe sie zu entsprechenden kommunalen Sammelstellen.

Lies vor dem Gebrauch immer auch die Bedienungsanleitung zu deinem Akku-Rasenmäher durch, damit nichts schiefgehen kann. Falls du sie verloren hast, kannst du sie jederzeit über die offizielle Website von Husqvarna aufrufen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gartentipps.com/mulchmaeher-vorteile-und-nutzung-des-maehers-im-detail.html

[2] https://www.meine-rasenwelt.de/wissenswertes/haeufige-fragen/wann-und-wie-oft-rasen-maehen

[3] https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/elektrogeraete/lithium-batterien-lithium-ionen-akkus#gewusst-wie

[4] https://inform-online.ukh.de/themenbereiche/gefahrstoffe/detail-gefahrstoffe/news/sicherer-umgang-mit-lithium-ionen-akkus/

Bildquelle: Raths/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Thomas arbeitet in einem Betrieb für Landschaftsgestaltung und hat tagtäglich mit schwerem Gerät zu tun. Auch zu Hause kümmert er sich persönlich um sämtliche Arbeiten im Familiengarten und hilft auch gerne bei Freunden aus.