Lebendfalle für Mäuse
Zuletzt aktualisiert: 19. November 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Lebendfallen für Mäuse erlauben dir kleine Nagetiere besonders schonend zu entfernen. Wie es der Name schon vermuten lässt, erlauben Mäuselebendfallen die Tiere lebend einzufangen und sie wieder freizulassen. Anders als andere alternativen wird das Tier mit diesen Mausefallen nicht verletzt. Außer mit einem kleinen schrecken, können diese Schadenfrei zurück in die Natur gebracht werden. Ideal vor allem für alle Tierfreunde.

Mit unserem Lebendmäusefallen-Test 2020 wollen wir dir, deine Kaufentscheidung erleichtern. Wir haben Lebendfallen für Mäuse und Ratten verschiedener Materialien und Schließmechanismen miteinander verglichen und dir die jeweiligen Vor- sowie Nachteile dazu aufgelistet. Das soll dir die Entscheidung so einfach wie möglich machen. Zudem beantworten wir dir in unserem Ratgeber noch die wichtigsten Fragen zu den Lebendfallen für Mäuse.




Das Wichtigste in Kürze

  • Lebendfallen für Mäuse erlauben es dir, unerwünschte Nagetiere welche es sich in deinen Räumlichkeiten gemütlich gemacht haben, schonend zu entfernen. Sie werden dabei lebend gefangen damit du diese wieder aussetzen kannst.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Lebendfallen mit Federschließmechanismus, Lebendfallen mit mechanischen Schließmechanismus (z.B. Wipp-Fallen) und Lebendfallen ohne Schließmechanismus z.B. Korbfallen. Wobei alle Varianten aus Metall, Kunststoff und Holz erhältlich sind.
  • Beachten solltest du bei einer Lebendfalle für Mäuse, dass du diese sehr regelmäßig überprüfen musst. Das gefangene Tier solltest du möglichst schnell mit genügend Abstand zum Fangort wieder freilassen.

Lebendfallen für Mäuse Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Es gibt unzählige Lebendfallen für Mäused och nicht alle Lebendfallen überzeugen in ihrer Qualität und Handhabung. Wir haben dir im Folgenden die besten Mäuselebendfallen herausgesucht, um dich bei der Auswahl zu unterstützen.

Die beste Metall-Lebendfalle für Mäuse

Die RatzFatz Lebendmäusefalle aus Stahl ist besonders robust. Sie ist aus witterungsbeständigem, rostfreiem Stahl und ist somit sowohl für Indoor wie Outdoor geeignet. Die Köderstation ist so gestaltet, dass du sowohl spezielle Langzeitköder als auch Naturköder verwenden kannst. Mit einer Größe von 30*13*13 cm haben die Mäuse auch genügend Platz.

Die Lebendfalle von Ratzfatz ist aus Gitterdraht gebaut und bietet dadurch genügend Luftzufuhr für die kleinen Säugetiere. Sie ist deshalb gut geeignet um Tiere besonders schonend einzufangen auch wenn du die Falle nicht gerade jede Stunde überprüfen kannst. Des Weiteren verfügt Sie über eine individuell verstellbare Sensitivitätseinstellung des Schließmechanismuses.

Bewertung der Redaktion: diese Lebendfalle für Mäuse ist ein ideales Modell wenn du kleinere wie auch größere Mäuse einfangen willst. Sie ist einfach in der Bedienung und bietet dir eine individuelle Einstellung des Schließmechanismuses.

Die beste leicht-auslösende Mäuselebendfalle

Die Trixie Lebendfalle für Mäuse aus Kunststoff ist sehr sensibel und besonders fürs kleine Nagetiere geeignet. Wie die hohe Sensitivität des Auslösers für den Schließmechanismus es vermuten lässt, ist auch die Größe der Lebendfalle (17*6.5*4.5 cm) eher auf kleine Mäuse ausgelegt. So können sich die besonders kleinen Mäuse nicht aus der Falle befreien.

Die Lebendfalle von Trixie ist aus eher dunklem Kunststoff wodurch du zwar die Maus weniger siehst aber diese jedoch geringerem Stress ausgesetzt wird. Der leichte Kunststoff, aus dem die Falle gebaut ist, vermeidet ein Verletzen des Tieres.

Bewertung der Redaktion: diese Lebendfalle für Mäuse ist besonders geeignet, wenn du kleine Nager fangen willst und andere Fallen schon von den Tieren überlistet wurden. Durch die kleine Größe der Lebendfalle kannst du diese auch optimal in engen Nischen aufstellen.

Die beste Lebend-Korbfalle für Mäuse

Die Lebendfalle für Mäuse von Luna ist ein außergewöhnliches Modell in Form einer Korbfalle. Sie ist aus einem Holzboden mit einem Eisengitter-Gerüst und deshalb auch ziemlich stabil. Da die Falle eher groß ist, sind die Öffnungen eher großzügig gestaltet. Die Falle ist deshalb nicht für kleine Nager geeignet.

Die Korbfalle mit einer Größe von 15*15*7 cm verfügt über 2 Eintrittspunkte und ist dabei für 2 Mäuse geeignet. Das kann bei einem größere Mausproblem vorteilhaft sein. Wegen des Holzbodens solltest du die Falle nach dem Freilassen der Nager schnell mit warmen Wasser abspülen, wenn du diese wiederholt einsetzen möchtest.

Bewertung der Redaktion: diese Maus-Lebendfalle ist für dich geeignet, wenn du größere Mäuse aber keine Ratten einfangen willst. Die Falle erlaubt dir außerdem 2 Mäuse auf einen Streich zu fangen.

Die beste sanfte Lebendfalle für Mäuse

Die Lebendfalle für Mäuse von OldTjiko ist eine Kastenfalle aus durchsichtigem Kunststoff und ist robust gebaut. Diese Lebendfalle ist wie ein Mauseloch designt, um die Tiere einfacher hineinzulocken. Die Schließtüre aus Metall verhindert, dass die Nager wieder entfliehen können. Die Speziell designte Türe schließt besonders sanft und vermeidet die gefangenen Mäuse unnötig zu erschrecken.

Durch ihre eher großzügige Größe von 32*6.5*9.5 cm ist diese Lebendfalle für Mäuse eher für große Nager geeignet. Die Lebendfalle kann auch für Ratten verwendet werden. Dankt dem klaren Kuststoff, aus dem die Lebendfalle gebaut wurde, ist die Kontrolle nach einem Fangerfolg einfach.

Bewertung der Redaktion: Diese Lebendfalle für Mäuse erlaubt dir die kleinen Säugetiere sanft einzufangen und sie sicher festzuhalten. Die Falle erlaubt dir effektiv besonders große Nager einzufangen.

Die beste Allround Lebendfalle für Mäuse

Die allround lebendfalle für Mäuse von Gardigo ist aus dunklem jedoch durchsichtigem Kunststoff. Sie ist sehr einfach zu bedienen und leicht zu reinigen. Die Falle fällt eher klein aus und ist für kleinere Mäuse geeignet. Das robuste aber durchsichtige Plastik erlaubt eine einfache Überprüfung der Lebendfalle.

Wichtig zu erwähnen bei diesem Modell: diese Falle ist schlecht durchlüftet deshalb solltest du diese nur aufstellen wenn du sie wirklich im 1 bis 2-Stundentakt überprüfen kannst. Das gefangene Kleintier kann sonst darin ersticken.

Bewertung der Redaktion: aufgrund ihrer kleinen Größe, ist diese Falle besonders für dich geeignet, wenn du kleine Mäuse einfangen musst. Du solltest diese nur aufstellen, wenn du auch oft überprüfen kannst, ob die Mäuse schon in die Falle getappt sind.

Lebendfalle für Mäuse: Kauf- und Bewertungskriterien

Im folgenden Abschnitt werden wir dir die wichtigsten Kriterien vorstellen, welche dir bei deiner Entscheidung im Kauf einer Lebendfalle für Mäuse helfen werden.

Die wichtigsten Kriterien, mit welchen du die Mäuslebendfallen miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt und warum diese wichtig sind erklären wir dir in den folgenden Absätzen.

Material

Das Material spielt nebst für die Lebensdauer der Lebendfalle für Mäuse auch eine Rolle in der Hygiene. Über die Hygiene sprechen wir weiter unten, im Punkt „Handhabung und Reinigung“. Lebendfallen für Mäuse sind in 3 Materialtypen erhältlich:

  • Metall
  • Kunststoff
  • Holz

Viele Lebendfallen für Mäuse sind aus Metall, genauer sind sie als Drahtkäfig konzipiert. Drahtkäfige sind sehr robust und können in der Regel einfach gereinigt werden. Dazu reicht warmes Wasser. Es gibt mittlerweile aber auch viele Lebendfallen aus Kunststoff. Wie jene aus Metall können diese recht einfach mit warmen Wasser gereinigt werden. Durch die einfache Reinigung kannst du solche Mäuselebendfallen mehrfach einsetzen.

Holz wird meist für Schlagfallen eingesetzt. Es gibt jedoch auch Lebendfallen für Mäuse, welche mindestens zum Teil aus Holz bestehen. Da die Lebendfalle meist für eine einfachere Kontrolle und mehr Zutrauen vom Nager eine gewisse Transparenz aufweist, wird oft ein Materialmix eingesetzt (z.B. Boden aus Holz mit Drahtkäfig). Im Gegensatz zu Metall- und Plastik-Fallen, sind Lebendfallen aus Holz schwieriger zu reinigen da sich Gerüche und Ablagen schnell im Holz einprägen.

Wenn du die Falle für Mäuse also mehrmals verwenden möchten, solltest du ein Modell bevorzugen welches eine einfache Reinigung erlaubt. Bleiben Gerüche hängen, lassen sich die Kleintiere davon schnell einschüchtern und vermeiden die Falle.

Größe

Die Größe ist ein entscheidendes Merkmal, welches den Fangerfolg von Lebendfallen für Nager mit beeinflusst. Die passende Falle sollte deshalb die richtige Größe für die gewünschte Anwendung aufweisen.

Lebendfallen sind in der Regel deutlich größer als Schlagfallen da diese dem Tier ausreichen Bewegungsfreiheit bieten sollten. Lebendfallen für Nager werden in zwei Größen eingeteilt: kleine und große Fallen.

Die richtige Größe der Lebendfalle hängt vor allem vom Nagetier ab, welches du einfangen willst.

So solltest du für kleine Mäuse zu einer kleineren Lebendfalle greifen. Ist die Lebendfalle nämlich zu groß, lassen sich die kleinen Tiere schnell abschrecken.

Die großen Lebendfallen eigenen sich hingegen eher für größere Nager, wie z.B. Ratten. Ratten brauchen eine großzügigere Lebendfalle um darin Platz zu finden. Die Falle sollte dabei nicht zu klein sein, um das Tier keinem unnötigen Stress auszusetzen.

Eintrittspunkte und Mausanzahl

Die Eintrittspunkte stehen im Zusammenhang mit der Anzahl Mäuse die auf einmal mit einer einzigen Falle gefangen werden kann. Standardmäßig haben Lebendfallen für Mäuse einen einzelnen Eintrittspunkt und sind zum Einfangen eines Tieres geeignet.

Alternativ, gibt es auch Lebendfallen mit mehr als einem Eintrittspunkt. Diese Fallen sind dazu gedacht, mehrere Tiere auf einmal einzufangen. Eine Lebendfalle mit zwei Eintrittspunkten ist in der Regel für zwei Mäuse konzipiert. Dies hängt jedoch auch vom Schließmechanismus ab (mehr dazu findest du bei den Fallen-Typen).

Mittlerweile, kannst du nämlich auch Lebendfallen mit einem Eintrittspunkt finden, mit welchen du mehrere Tiere auf einmal einfangen kannst. Diese sind oft mit einem Wippmechanismus bestückt, wodurch die Mäuse in einen Innenraum gelangen aber nicht wieder hinaus. Der Wipp-Mechanismus fällt nach dem Einfangen der Maus wieder in die Anfangsposition zurück und es können weitere Tiere gefangen werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Lebendfallen mit Federmechanismus, können mit solchen Fallen bis zu 10 Mäuse auf einmal eingefangen werden.

Wie im Abschnitt „Größe“ erklärt, schrecken Mäuse oft schnell vor zu großen Fallen zurück, weshalb du auch bei vielen Tieren, auf keine zu große Lebendfalle zurückgreifen solltest.

Mit / ohne Köder

Unter den verschiedenen Kaufkriterien für Mauslebendfallen kann der Köder eine Rolle bei deiner Entscheidung spielen. Meist werden Lebendfallen ohne Köder verkauft. Diese musst du dann selber mit einem passenden Köder bestücken (mehr dazu kannst du weiter unten im Ratgeber nachlesen). Achte dabei darauf, dass die Köderbox leicht erreichbar ist.

Es gibt auch Lebendfallen für Mäuse, welche bereits mit einem Köder bestückt verkauft werden. In der Regel handelt es sich dabei um einen Langzeitköder, meist ein biologisches Lockmittel. Diese Fallen sind dadurch schon fertig Gebrauchs-bereit und müssen nur noch aufgestellt werden. Sie sind von Vorteil, wenn du dich nach dem Kauf möglichst wenige Gedanken um die Falle machen willst.

Die Fallen mit Köder sind in der Regel leicht teurer als andere Lebendfallen für Kleinnager, die du ohne Köder kaufen kannst. Zu bedenken ist bei dem Kauf einer Lebendfalle inklusive Köder, dass dieser nach einiger Zeit die Wirksamkeit verliert, Bsp. garantieren einige Fallen eine Ködereffektivität von ca. 24 Stunden.

Falls du die Mauselebendfalle über eine längere Zeit oder mehrfach verwenden möchtest, sind solche Fallen deshalb weniger geeignet. In diesem Fall, solltest du darauf achten, dass die Lebendfalle für Mäuse auch ohne großen Aufwand mit einem alternativen Köder verwendet werden kann.

Tierfreundlichkeit

Da Lebendfallen besonders für Tierliebhaber geeignet sind, lohnt es sich, sich über die Tierfreundlichkeit Gedanken zu machen. Auch wenn die Nager mit allen Lebendfallen lebend eingefangen werden, gibt es doch einige Unterschiede bezüglich der Tierfreundlichkeit der Fallen.

Ein Thema dabei ist der Schwanzschutz. Wichtig ist nicht nur die Länge der Lebendfalle, sondern auch die Falltüre und der Schließmechanismus. Findet die Maus inkl. Schwanz genügend Platz in der Mausefalle so wird dieser beim Schließen der Türe auch nicht beschädigt.

Ein anderer Trick der bei Lebendfallen eingesetzt wird, um die Tiere unversehrt einzufangen ist eine leicht erhöhte Schließtüre. Ein kleiner ca. 5 Millimeter hoher Spalt am unteren Ende der Schließung, vermeidet dabei ein Beschädigen der Schwanzpartie.

Des Weiteren sollte man bezüglich der Tierfreundlichkeit der Mauselebendfallen, die Transparenz und die Luftzufuhr beachten. So gibt es volltransparente, semitransparente und blickdichte Lebendfallen. Die blickdichte Variante ist für die Tiere die stressvollste und ist auch in der Handhabung am mühsamsten. Durch den mangelnden Einblick fällt die Überprüfung der Lebendfalle nach Fangerfolg eher schwierig aus.

Das gleiche gilt für die Luftlöcher. Verfügt die Lebendfalle mit der die Mäuse eingefangen werden über eine geringe Anzahl an Luftlöchern, wird der Nager unnötigem Stress ausgesetzt.

Eine Lebendfalle für Mäuse mit genügend Luftlöcher ist für die Nager schonender.

Einige Tierlebendfallen welche besonders schonend sind eignen sich sogar zum Einfangen entlaufener Kleinnager. Am schonendsten sind dabei Kunststofffallen, wie beispielsweise Trip-Trap-Fallen. Lebendfallen für Mäuse aus Drahtkäfig verbergen ein gewisses Verletzungsrisiko für die Tiere.

Lebendfalle für Mäuse: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Im Folgenden wollen wir dir die wichtigsten Fragen zum Thema der Lebendfalle für Mäuse beantworten. Wir haben für dich die häufigsten Fragen herausgesucht und beantworten dir diese in Kürze. Nachdem du den Ratgeber durchgelesen hast, wirst du alle essentiellen Hintergründe über Maus-Lebendfallen kennen.

Was ist eine Lebendfalle für Mäuse?

Eine Lebendfalle erlaubt es dir die Mäuse lebend einzufangen und wieder freizulassen. Es handelt sich um eine Art Käfig, aus Metall, Kunststoff oder Holz. Durch eine Öffnung gelangt der Nager ins Innere der Falle und kommt von alleine nicht mehr heraus.

Die Maus-Lebendfalle verfügt neben der Öffnung wodurch die Maus hinein gelangt über eine weitere Öffnung wodurch der Köder in die Falle gelegt werden kann. Der Köder ist notwendig, um die Maus in die Falle zu locken.

Mit einer Lebendfalle für Mäuse können die Nager lebend wieder freigelassen werden. Eine solche Falle ist für Tierliebhaber ideal. (Bildquelle: wherearemyshoesdude / unsplash)

Die Funktionsweise ist recht einfach. Eine Lebendfalle funktioniert im Prinzip gleich wie Schlagfallen. Sobald das Tier beim Fressen des Köders den Auslöser betätigt, löst sich der ein Mechanismus aus wodurch der Eingang verschlossen und das Tier gefangen wird. Im gegensatz zu Schlagfallen wird hier das Tier nicht geschädigt.

Es gibt jedoch auch einfachere Modelle ohne Auslösemechanismus. Ein Beispiel dazu sind Korbfallen. Mit einem speziell konstruierten Eingang aus Drahtstäben kann die Maus zwar in die Falle hinein gelangen aber nicht mehr hinaus. Die Maus wird nicht mit “Gewalt” festgehalten, sondern durch die eigene Illusion, dass der Ausgang zu klein sei.

Sind Lebendfallen für Mäuse erlaubt?

Die kurze Antwort: Lebendfallen für Mäuse sind legal. Sie werden vom Gesetz gedeckt und sind deshalb auch frei erhältlich. Dies ist vor allem deshalb so, weil die Lebendfallen auch ein sehr geringes Risiko für die Tiere mit sich bringen. Lebendfallen fügen den Tieren bei richtiger Anwendung keine Schmerzen zu.

Du solltest jedoch beachten, dass du die Lebendfalle regelmäßig überprüfen solltest. Das ist notwendig um zu sehen ob eine Maus in die Falle gelangt ist und dort festsitzt. Eine Regelmässige Kontrolle ist wichtig, weil die Tiere sonst in der Falle verhungern oder verdursten. Meist reichen dazu schon einige Stunden. Ein solcher Tod ist natürlich nicht Tiergerecht.

Es gibt Fallen welche mit einem kleinen Alarmsignal ausgestattet sind und dich akustisch bescheid geben, wenn eine Maus in die Falle getappt ist. Solltest du die regelmäßige Kontrolle der Lebendfalle schnell vergessen, sind solche Modelle zu empfehlen.

Auch wenn eine Lebendfalle als Tierfreundlich gilt, kriegen Wildtiere oft panische Angst wenn sie gefangen werden. Auch deshalb ist eine regelmäßige Kontrolle der Mäuselebendfalle wichtig. Durch ein rasches Freisetzen des Nagers, kannst du den Stress, dem das Tier ausgesetzt wird so gering wie möglich halten. Die Fallen sollten idealerweise möglichst stündlich kontrolliert werden.

Welche Arten von Lebendfallen für Mäuse gibt es?

Wenn du Mäuse zu Hause hast, und die lebend einfangen möchtest, sind Lebendfallen perfekt geeignet. Du hast dabei die Wahl zwischen drei Alternativen: Lebendfallen mit federgespanntem Schließmechanismus, Lebendfallen mit mechanischem Schließmechanismus und solche ohne Schliessmechanismus. Wir haben dir die wichtigsten Vor- und Nachteile der drei Maus-Lebendfallenarten nachfolgend zusammengestellt:

Art Vorteile Nachteile
Lebendfalle für Mäuse mit federgespanntem Schließmechanismus Schließen schnell und effektiv Verletzungsrisiko für das Säugetier. Teilweise schwierige Handhabung.
Lebendfalle für Mäuse it mechanischem Schließmechanismus z.B. mit Wipp-Mechanismus Sanftes einfangen der Tiere, einfache Handhabung Oft nur für kleine Mäuse geeignet
Lebendfalle für Mäuse ohne Schließmechanismus z.B. Korbfallen Gebrauchsfertig, kein Schließmechanismus welcher eingestellt werden muss Durch mangelnder Verschluss weniger effektiv, kleinere Mäuse können tlw. entfliehen.

Der Vorteil vom federgespanntem Schließmechanismus ist die Effektivität. Da diese mit einer gespannten Türe mit Auslösemechanismus funktioniert, verschließt diese Art an Lebendfalle rasch den Ausgang. Was du dabei bedenken solltest, ist auf jeden Fall die Tierfreundlichkeit (z.B. Größe der Falle, Schwanzschutz) damit der Nager beim Einfangen nicht verletzt wird.

Mechanische Lebendfallen funktionieren mit Gewichtsverlagerung. Wenn die Maus in die Lebendfalle läuft und beim Futter ankommt “kippt” diese und der Eingang wird verschloßen. Sie ist einfacher in der Handhabung als federgespannte Lebendfallen und ist dabei sanfter zum Tier. Beachten solltest du die Größe, da diese Fallen oft eher für kleine Mäuse geeignet sind.

Korbfallen kommen ganz ohne Schließmechanismus aus. Eine Korbfalle ist so gebaut, dass die Tiere durch die Öffnung welche nach innen schmaler wird zwar hineingelangen, jedoch nicht mehr hinaus. Diese Fallen sind recht groß und nicht für kleinere Mäuse geeignet da diese wieder entfliehen können.

Was kostet eine Lebendfalle für Mäuse?

Die Preise von Mäuselebendfallen sind recht unterschiedlich. Die Art der Lebendfalle also der Schliessmechanismus hat kaum Einfluss auf den Preis und es gibt von allen Varianten günstigere und teurere Modelle. Wir unterscheiden hier nach dem wichtigsten Preiskriterium: dem Material. Wie bereits erwähnt kosten Fallen mit Köder etwas mehr als jene die ohne Köder gekauft werden.

Die günstigsten Mäuselebendfallen-Modelle findest du schon für 5 bis 7 Euro. Je nach Marke und Qualität, können diese jedoch auch über 10 Euro kosten. Ratten-Lebendfallen welche größer bemessen sind, kosten auch leicht mehr. Rechne dafür circa 20 bis 30 Euro ein.

Typ Preisspanne
Kunststofffallen Circa 5 bis 10 Euro
Holzfallen Circa 5 bis 10 Euro
Metall- / Drahtfallen Circa 10 bis 20 Euro

Obwohl es nur geringe Unterschiede zwischen Metall und Plastikfallen gibt, kosten erstere etwas mehr. Lebendfallen für Mäuse mit Köder kosten circa 20 Euro.

Da die Kosten sich nur gering unterscheiden, solltest du bei der Auswahl der Falle vor allem die vorher vorgestellten Kriterien beachten. Du kannst dabei am einfachsten überlegen, was genau du brauchst. Des Weiteren kannst du natürlich auch die Einfachheit der Bedienung als Entscheidungskriterium verwenden. Die Bedienung hängt dabei auch nicht vom Material ab.

Wo kann ich eine Lebendfalle für Mäuse kaufen?

Lebendfallen für Mäuse gibt es in vielen Baugeschäften, in Fachgeschäften wie auch in zahlreichen Online-Shops zu kaufen. Preislich findest du überall verschiedene Angebote. Wo du die Lebendfalle kaufst, hängt letztendlich von deiner persönlichen Präferenz ab.

Unserer Recherche zufolge werden in diesen Online-Shops am meisten Lebendfallen für Mäuse verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • obi.de
  • garten.ladenzeile.de
  • idealo.de

Alle Maus-Lebendfallen, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du eine Falle gefunden hast, welche dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu einer Lebendfalle für Mäuse?

Die Lebendfalle ist die Tierfreundlichste Art Mäuse zu entfernen. Es gibt jedoch auch zahlreiche Fallen, mit welchen du die Mäuse schnell töten kannst.

Alternative Beschreibung
Schlagfalle Die Schlagfalle ist die klassische Mäusefalle wie du Sie z.B. aus Tom und Jerry kennst. Diese Falle funktioniert mit einem Federmechanismus, welche der Maus beim Auslösen im Idealfall das Genick bricht, wodurch die Maus schnell und schmerzfrei stirbt.
Elektrofalle Die Elektrofalle ist eine eher teure Alternative. Bei diesem Fallentyp wird die Maus beim Auslösen des Fang-Mechanismus in einem Käfig eingefangen und durch einen elektrischen Stoss getötet. Auch dieser Fallentyp tötet die Maus schnell und schmerzfrei.
Chemische Bekämpfungsmitteln (Gift) Mäusegift hemmt die Blutgerinnung wodurch der Nager innerlich verblutet und stirbt. Die Wirkung tritt erst etwa drei Tage nach der Einnahme ein und ist für die Tiere qualvoll. Das legal zu erwerbende Gift ist eher schwach und muss von der Maus mehrmals eingenommen werden. Stärkere Giftarten können nur von professionellen Schädlingsbekämpfern verwendet werden.
Klebefalle Die Klebefalle ist eine qualvolle Art die Mäuse zu entfernen und deshalb auch nicht legal. Sie funktioniert wie Klebefallen für Fliegen. Die Mäuse bleiben beim Betreten des Klebestreifens darauf haften und sterben durch Erschöpfung beim Versuch sich zu befreien.

Wenn du dich doch gegen eine Maus-Lebendfalle entscheidest und keine Katze zur Hand hast, empfehle ich dir eine Falle welche einen schnellen und sicheren Tod für die Maus garantiert. Dazu bieten sich die ersten beiden Varianten an. Du vermeidest damit dem Tier unnötiges Leid zuzufügen.

Wo stelle ich die Lebendfalle für Mäuse auf?

Die Lebendfalle für Mäuse stellst du am besten dort auf, wo du die Tierspuren z.B. Spuren von Mäusekot gefunden hast. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Tier wieder am selben Ort aufhalten wird, ist sehr hoch.

Die Lebendfalle kannst du auch in der Nähe eines Mauselochs aufstellen, falls du dies entdeckt hast. Des Weiteren kann das Aufstellen der Maus-Lebendfalle in der Nähe von Lebensmittelvorräten zum erfolgreichen Einfangen führen. Die kleinen Nager sind nämlich ständig auf Nahrungssuche.

Du solltest du die Lebendfalle alle 1 bis 2 Stunden kontrollieren.

Bei den Lebendfallen ist zu bedenken, dass diese deutlich größer sind als zum Beispiel eine Schlagfalle. Lebendfallen kannst du deshalb auch weniger flexibel platzieren. Es ist ratsam die Lebendfalle regelmäßig an einem unterschiedlichen Ort aufzustellen, damit sich die Tiere nicht daran gewöhnen.

Äusserst wichtig ist beim Aufstellen der Falle, das diese gut erreichbar ist und du sie somit regelmäßig kontrollieren kannst. Wie bereits erwähnt ist dies wichtig um die Tiere vor dem Verhungern oder Verdursten zu bewahren und den Stress dem sie beim Fangen ausgesetzt werden zu minimieren.

Wie spanne ich eine Lebendfalle für Mäuse?

Das Spannen der Lebendfalle ist in der Regel nicht schwierig. Wie du die Falle spannst, hängt auch von dem Modell, welches du aussuchst, ab. Um die Lebendfalle richtig aufzustellen, musst du den Schliessmechanismus spannen damit dieser sich auch auslösen kann.

Du solltest bei deiner Falle eine Art Hacken sehen welchen du befestigen kannst. Dieser Hacken ist am Schliessmechanismus befestigt und sorgt dafür, dass die Türe der Lebendfalle offen bleibt bis die Maus den Mechanismus auslöst.

Es gibt jedoch sehr viele Arten an Schließmechanismen. Sollte deine Lebendfalle für Mäuse über keinen klassischen Hacken-Schließmechanismus verfügen, empfehlen wir dir die Anleitung zu konsultieren. Online findest du mittlerweile auch einige Anleitungen wie du diverse Fallen aufziehst. Du kannst natürlich auch in einem Fachgeschäft oder Baumarkt nachfragen.

Welchen Köder verwende ich am besten für die Mausefalle?

Der Köder ist beim Einsatz einer Lebendfalle zum Einfangen unerwünschter Nager sehr wichtig. Nur mit dem richtigen Lockmittel, läuft die Maus auch früher oder später in die aufgestellte Falle.

Mäuse mögen süße Speisen. Schokolade, Nüsse oder Erdnussbutter sind deshalb ideale Köder für die Maus-Lebendfalle. (Bildquelle: Caglar Araz / unsplash)

Solltest du eine Falle ohne Köder gekauft haben kannst du eine Lockpaste dazu kaufen. Lebensmittel, die du zu Hause findest, sind aber genauso gut als Mäuseköder geeignet. Für Mäuse und Ratten kommen dabei zwei Arten von Köder infrage:

  • Salzige Köder: salzige Köder sind nicht die effektivsten. Als salzige Köder kannst du z.B. Käse und Speck verwenden.
  • Süße Köder: süße Köder sind zu bevorzugen. Mäuse mögen Süßes und es gilt je klebriger und süßer, desto besser. So kannst du Schokolade (am besten Milchschokolade), Schokoriegel, Nuss-Nougat-Creme, Erdnussbutter, Agavendicksaft, Rübensirup oder Nüssen verwenden.

Bei den festen Ködern wie Käse und Schokolade ist das befüllen der Lebendfalle am einfachsten. Um die flüssigeren Köder wie Nuss-Nougat-Creme sauber in die Falle zu legen, kannst du ein Stück Brot oder Karton damit bestreichen und dieses in die Maus-Lebendfallen legen.

Wichtig ist, dass du beim befüllen der Lebendfalle mit dem Köder darauf achtest möglichst keinen Menschengeruch an der Falle zu hinterlassen. Dieser scheucht die Tiere zurück. Hierfür kannst du die Hände kurz vor dem befüllen waschen. Alternativ kannst du auch Einweghandschuhe verwenden.

Was mache ich, nachdem ich die Maus gefangen habe?

Wenn die Maus oder Ratte mal in die Lebendfalle gelaufen ist, solltest du diese möglichst schnell wieder frei lassen. Du musst dabei darauf achten einen geeigneten Ort auszusuchen. Es sollte ein Gebiet sein, wo die Mäuse auch natürlich vorkommen. Ein Gebiet in dem sich das Tier auch wohlfühlt. Wichtig ist, die Maus neben einem Unterschlupf wie einem Busch auszusetzen.

Die gefangene Maus kannst du am besten in der Nähe eines Waldes mit einem kleinen Feld freilassen. Achte darauf, dass es einen Unterschlupf wie eine verlassene Hütte oder einen Busch in der Nähe hat. (Bildquelle: Mike Petrucci / unsplash)

Es kann recht schwierig sein zwischen den verschiedenen Mausarten (Haus-, Wald- und Feldmäuse) zu unterscheiden. Bist du unsicher, ist es am besten das Tier in der Nähe einer Scheune oder einem verlassenen Gebäude neben einem Feld oder Wald auszusetzen. So können sowohl Hausmäuse wie auch Feldmäuse einen passendes Gebiet finden.

Die Nager am besten mit mindestens 100 Meter Abstand zum Fangort aussetzen.

Beachten solltest du außerdem, dass du die gefangenen Tiere an einer sehr weit entfernten Stelle aussetzt. Am besten sind 500 Meter oder mehr, wenn möglich über einen Bach oder Fluss. Solltest du die Maus zu nah in die Freiheit lassen, findet sie womöglich wieder einen Weg zurück.

Um die Nager vom Fangort wegzubringen, solltest du die Falle mit einem Handtuch abdecken. Damit vermeidest du zusätzlichen Stress für die Mäuse. Solltest du Fragen zum freilassen des Tieres haben, kannst du dich immer an die Wildtierhilfe in deiner Nähe wenden.

Fazit

Mit einer Lebendfalle entfernst du Mäuse besonders Tierfreundlich. Im Gegensatz zu anderen Fallenarten wie die Schlagfalle, bleibt das Tier dabei am Leben. Du kannst die kleien Nagetiere nach dem Einfangen einfach wieder in die Natur freilassen.

Lebendfallen sind die ideale Art Mäuse blutfrei aus dem Haus zu schaffen. Du musst die Fallen nur mit einem Lockmittel versehen und abwarten, bis die Tierfalle zuschnappt. Wichtig ist, dass du oft kontrollierst, ob schon ein Tier in der Falle gefangen wurde. beim Aussetzen musst du dann darauf achten, die Maus mit genügend Entfernung zum Fangort freizulassen.

Bildquelle: virenders/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?