In Fugen zwischen Pflastersteinen, im Rasen, auf Wänden oder sogar auf Dächern – Moos gedeiht überall, wo es feucht und schattig ist. Wird es nicht bald entfernt, breitet es sich immer weiter aus und lässt den Garten ungepflegt und verwildert erscheinen.

Moos wirkt unschuldig, kann aber zu einem Dorn im Auge werden, denn hat es ersteinmal Fuß gefasst, ist es ein hartnäckiger Gegner.

Um Moos zu entfernen gibt es eine Reihe von Methoden, die wir dir vorstellen möchten. Hier erfährst du alles, was du über Moos wissen solltest, wie du es schnell und nachhaltig entfernst und was du tun kannst, um Moos vorzubeugen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Moos wächst an feuchten, schattigen Orten. Es kann im Rasen, auf Wänden, Dächern Steinplatten und in Fugen wachsen.
  • Moos lässt sich mit einer Vielzahl von Methoden entfernt werden. Es kann weggeschrubbt, gejätet, verbrannt oder chemisch vernichtet werden.
  • Moos sollte sorgfältig entfernt werden, denn es ist hartnäckig und wächst aus verbliebenen Pflanzenteilen schnell nach.

Unsere Produktempfehlung

Das A.K.B. Moos-, Algen- und Grünbelagentferner beseitigt Moos auf einer Vielzahl von Flächen schnell, wirkungsvoll, zuverlässig und ohne großen Krafteinsatz. Dieses Konzentrat wirkt selbstständig, er kann aber mit dem Einsatz von Hochdruckreinigern und Schrubbern verwendet werden.

Dieser Reiniger ist frei von Phosphor, Chlor, Säuren, Phosphaten und die Wirkungsdauer ist länger als die einerer Produkte. Jedoch ist dieses Produkt umwelt- und materialschonend.

Käufer sind von der Zuverlässigkeit und der Vielseitigkeit dieses Produktes beeindruckt.

Hintergründe: Was du über Moos entfernen wissen solltest

Moos ist uns allen bekannt. Der flauschige, grüne Moosteppich erfreut vieler Menschen Augen – oder auch nicht, wenn es an Orten wächst, die wir lieber nicht der Natur überlassen wollen.

Moos, wie andere Pflanzenarten auch, deuten auf bestimmte Bedingungen an dem Ort hin, an dem es wächst. Wenn du Moos entdeckst, solltest du darüber nachdenken, was die mögliche Ursache sein könnte.

Moos wächst nur, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. (Bildquelle: 123rf.com / 32309037)

Im Folgenden möchten wir dir erläutern, was es eigentlich bedeutet, wenn Moos an einem bestimmten Ort wächst, und was du über Moos wissen solltest.

Wo und warum wächst Moos?

Moos ist eine Pflanze, die feuchte, kühle und schattige Orte bevorzugt. Sie kann an praktisch allen Orten wachsen, die diese Bedingungen erfüllen.

Am Häufigsten wächst Moos auf Wiesenböden oder auch auf Baumstämmen. Aber auch in Fugen zwischen den Pflastersteinen, auf Dächern, Terrassen, Wänden oder sogar auf Beton kann Moos Fuß fassen.

Moos verbreitet sich sowohl durch Sporen als auch vegetativ – die Sporen werden vom Wind und Insekten an neue Orte befördert und keimen dort. Aber auch aus Pflanzenteilen können neue Pflanzen wachsen.

Moos gedeiht an Orten, die schattig und feucht sind. Es verbreitet sich schnell und ist hartnäckig.

Es gibt unzählige Moosarten, die grundsätzlich in drei Kategorien unterteilt werden: Horn-, Laub- und Lebermoose. Die meisten Moosarten wachsen in tropischen Gegenden. Folgende Moosarten sind in Mitteleuropa verbreitet:

  • Silber-Birnmoos
  • Brunnenlebermoos
  • Polster-Kissenmoos
  • Gewöhnliches Quellmoos
  • Torfmoos
  • Sparriges Kranzmoos
  • Goldenes Frauenhaarmoos
  • Gemeines Kurzbüchsenmoos

Einige Moose lassen sich relativ einfach bestimmen und von anderen Arten unterscheiden. Doch viele sind nur Pflanzenkennern und Spezialisten bekannt.

Egal, um welche Moosart es sich handelt – entfernen lassen sie sich alle auf die gleiche Art und Weise.

Wie kann ich Moos vermeiden?

Moos vermeiden kannst du, indem du Orte, an denen Moos gerne wächst, besonders im Auge behälst. Wie bereits erwähnt, wächst Moos gern an Stellen, die schattig, kühl und feucht sind.

foco

Wusstest du, dass Moos Feuchtigkeit aus der Luft und Niederschlägen aufnimmt und nicht aus dem Boden?

Moose haben keine Wurzeln, sondern Rhizoide (Zellfäden). Diese haben aber nur eine Haltungsfunktion und können kein Wasser leiten.

Moos vermeiden kannst du, indem du diese Orte trocken hälst und Moos und andere Pflanzen schnellstmöglich entfernst. Wie bereits erwähnt, wächst Moos schnell und ist hartnäckig. Je früher du ihm den Kampf ansagst, desto erfolgreicher wirst du sein.

Auch solltest du besonders moosfreundliche Orte in deinem Garten, wie zum Beispiel Fugen oder Wände, regelmäßig reinigen. Dadurch kannst du mögliche Mooskeimlinge und Sporen beseitigen und das Wachsen von Moosteppichen verhindern.

Wann sollte Moos entfernt werden?

Wann und ob du Moos entfernst, liegt ganz in deiner Hand. Manche freuen sich über die grünen flauschigen Teppiche, Anderen sind sie doch eher ein Dorn im Auge.

Moos ist eine Pflanze, die sich schnell verbreitet. Wenn du Moos loswerden möchtest, solltest du dagegen vorgehen, sobald du es bemerkst. So verhinderst du, dass es sich zu sehr ausbreitet.

Denn Moos ist sehr hartnäckig und hat es Fuß gefasst, ist es nur schwierig, es komplett loszuwerden. Trotzdem ist Moos kein Grund zur Panik, denn es ist eine sehr harmlose Pflanze.

Moos ist eine Lebensgrundlage für viele Pflanzen- und Tierarten. Wo Moos wächst, finden sich häufig auch Pilze und andere Pflanzenarten wie Farne oder Flechten.

Auch wenn du Moos in deinem Garten zulassen möchtest, solltest du ihn nicht außer Kontrolle geraten lassen. Denn es kann Flächen, die seine Ansprüche erfüllen, sehr schnell überwachsen.

Wenn das geschehen ist, können die Flächen, auf denen Moos gewachsen ist, Schaden nehmen – nicht zwangsläufig durch das Moos, sondern durch die anderen Pflanzen, Pilze und Mikroorganismen, die ein Moosteppich mit sich bringt.

Wie entferne ich Moos richtig und nachhaltig?

Moos entfernen kannst du auf ganz verschiedene Art und Weisen.

Bei der Entfernung von Moos solltest du vor Allem auf Gründlichkeit achten, denn Moos kann aus praktisch allen verbliebenen Pflanzenteilen nachwachsen – und du wirst innerhalb weniger Wochen einen neuen Moosteppich vorfinden.

Wie du Moos entfernst, bleibt dir überlassen. Ob du zur Bürste, einem Hochdruckreiniger, Hausmitteln oder chemischen Moosentfernern greifst hängt von deinen Bedürfnissen und Möglichkeiten, aber auch von der Schwere des Befalls ab.

Auch solltest du beachten, auf welcher Oberfläche Moos gewachsen ist. Bei Moos auf Beton wirst du anders vorgehen, als bei Moos im Rasen. Im nächsten Kapitel möchten wir auf mögliche Arten, Moos zu entfernen, eingehen.

Was tun gegen Moos: Moos richtig entfernen

Wenn du dich entschieden hast, gegen das Moos vorzugehen, hast du eine weite Auswahl an Möglichkeiten. Es kommt vor Allem darauf an, wo das Moos wächst und welche Mittel dir zur Verfügung stehen.

In diesem Abschnitt möchten wir erklären, welche Methoden es gibt, das Moos auf verschiedenen Oberflächen loszuwerden. Schließlich möchtest du die Materialien nicht beschädigen. Wir zeigen dir, wie du am Besten gegen Moos vorgehst.

Welche Mittel gibt es, um Moos zu entfernen?

Es gibt zahlreiche Mittel, Moos zu entfernen. Welches Mittel sich für dich eignet, hängt von der Stärke des Befalls und dem Ort ab, an dem das Moos gewachsen ist.

Zu den Mitteln und Methoden, die wir vorstellen, gehören:

  • Mechanische Beseitigung: Vertikutierer, Unkrautstecher oder Spaten
  • Chemische Moosvernichter aus dem Fachhandel
  • Hochdruckreiniger und oder manuelle Reinigung mit Schrubbern
  • Verbrenner
  • Hausmittel: Cola, Kalk, Essig, Salz

Es kommt aber vor Allem auf den Ort an, an dem Moosbefall vorherrscht. Deswegen möchten wir im Kommenden besonders darauf eingehen, wie du gegen Moos auf verschiedenen Oberflächen vorgehst.

Solltest du dir trotzdem nicht sicher sein, zögere nicht, einen Fachmann zu konsultieren.

Moos entfernen im Rasen

Moos wächst im Rasen, wenn der Boden zu feucht ist und der Rasen eher schattig gelegen ist. Häufig ist Staunässe die Hauptursache für Moos im Rasen.

  • Wässere den Rasen nicht mehr als nötig
  • Vertikutiere den Rasen regelmäßig und entferne Unkraut
  • Dünge den Rasen und vermeide Nährstoffmangel im Boden
  • Lockere den Boden regelmäßig, um sich anstauendes Wasser zu vermeiden
  • Mähe den Rasen auf ca. 4 bis 5 cm

Moos kann durch richtige Rasenpflege vermieden werden. Denn wenn das Rasengras gesund und stark ist, haben Moos und andere Unkräuter keine Chance.

Du solltest daher deinen Rasen regelmäßig und richtig pflegen. Die wichtigsten Tipps werden im folgenden Video zusammengefasst:

Der Vertikutierer ist ein Gerät, das sich besonders gut zur Entfernung von Moos aus dem Rasen eignet. Auch kann es zum Lüften des Rasens verwendet werden.

Bei stärkerem Moosbefall kann es jedoch passieren, dass der Vertikutierer allein nicht ausreicht. Das Moos sollte dann mit einem Unkrautstecher oder Spaten sorgfältig entfernt werden.

Nach der Entfernung ist es wichtig, den Boden and der Stelle zu bearbeiten, neue Rasensamen anzupflanzen und den Boden richtig zu düngen. So hat Moos und anderes Unkraut keine Chance, neu zu wachsen.

Moos entfernen auf Terrasse

Bei der Moosentfernung auf der Terrasse kommt es in erster Stelle darauf an, welche Materialien die Oberfläche deiner Terrasse bilden.

Denn bei Holz oder Stein sollten unterschiedliche Reinigungsmethoden angewendet werden, um das Material nicht zu beschädigen.

Folgendes lässt sich zur Reinigung von Holz- und Steinterrassen zusammenfassen:

Terrasse Reinigungsmöglichkeiten Vorsicht bei
Steinterrasse Schrubber und Bürsten, Chemische Mittel Steinsalz, Hochdruckreiniger (nicht für alle Steinarten geeignet)
Holzterrasse Schrubber, Wischer und Bürsten, milde Spülmittel Chemische Reinigungsmittel, Hochdruckreiniger (nicht bei weichen Holzarten)

Sollte das Moos sich nicht mit Schrubbern und Gartenschlauch beseitigen lassen, kannst du zu speziellen Moos- und Algenentfernern greifen. Es gibt verschiedene Mittel, die auf spezielle Untergründe ausgelegt sind.

Beachte bei der Wahl des chemischen Moosentferners, für welche Oberflächen das Mittel geeignet ist.

Moos entfernen auf dem Dach

Moos auf dem Dach wächst häufig in Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit und viel Niederschlag.

Sollte das Moos einmal auf dem Dach Fuß gefasst haben, verbreitet es sich schnell. Denn die Zwischenräume der Dachziegel bieten einen guten Lebensraum für diese Pflanzenart.

Moos auf dem Dach entfernen funktioniert am Besten mit einem Hochdruckreiniger. Die Herausforderung dabei ist häufig, auf das Dach zu kommen und dort einen sicheren Stand zu finden.

Tipps und Hinweise zur Moosentfernung auf dem Dach findest du im folgenden Video:

Der Hochdruckreiniger eignet sich sehr gut für widerstandsfähige Oberflächen wie Dächer und Dachziegel. Der Hochdruckreiniger entfernt allerlei Verschmutzungen, Algen und Moos wirkungsvoll, und beschädigt dabei nicht die Oberfläche.

Auch können mit einem Hochdruckreiniger ohne viel körperlichen Aufwand große Flächen behandelt werden.

Um Moos auf Dächern vorzubeugen sollte das Dach regelmäßig, am Besten im Frühjahr, gereinigt und somit von Moos, Algen und anderen Grünbelag sowie Verschmutzungen befreit werden.

Moosvernichter und chemische Reinigungsmittel desinfizieren die Oberflächen und beugen dem Wachsen neuer Pflanzen vor.

Moos entfernen auf Beton

Moos auf Beton zu entfernen gestaltet sich relativ einfach. Da Beton sehr widerstandsfähig ist, kann zu „härteren Methoden“ gegriffen werden. Sowohl Hochdruckreiniger als auch chemische Moosvernichter lassen sich hier gut anwenden.

Dabei kommt es an, wo sich die Oberfläche befindet, die du behandeln möchtest, und um was es sich handelt. Sollte es sich um Bodenplatten aus Beton handeln, ist ein Hochdruckreiniger empfehlenswert. Bei Wänden sind Schrubber und chemische Reiniger behilflich.

Auf Beton kann außerdem das Verbrennen mit einem Gasbrenner eine Möglichkeit sein, Moos schnell loszuwerden. Durch die Flammen wird die Pflanze komplett abgetötet und kann einfach weggefegt werden.

Jedoch kann es passieren, dass aus hinterlassenen Pflanzenteilen bald neues Moos nachwächst. Es sollte also besonders gründlich vorgegangen werden und eine Nachbehandlung mit einem chemischen Reiniger ist sinnvoll.

Zum Abflammen sollte die Fläche relativ trocken sein. Achte darauf, dass andere Oberflächen oder nahestehende Objekte oder andere Pflanzen Feuer fangen.

Moos entfernen aus Fliesen und Fugen

Die Fugen zwischen den Fliesen sind ein idealer Lebensraum für Moos. Dort sammelt sich Feuchtigkeit, die Keime sind vor der Sonne geschützt, und Insekten können die Sporen davontragen, was das Moos gedeihen lässt.

Moos aus Fugen nachhaltig zu entfernen gestaltet sich als schwierig, da Moos eine hartnäckige Pflanze ist, die aus den übrig gebliebenen Pflanzenteilen nachwachsen kann. Deshalb sollte besonders sorgfältig vorgegangen werden.

Es bietet sich an, das Moos aus den Fugen mit einem Fugenkratzer auszustechen. Dies braucht viel körperlichen Einsatz, ist aber die effektivste Methode.

Auch kannst du Moos in den Fugen mit einem Gasbrenner abflammen. Diese Methode ist weniger aufwendig und bietet sich aufgrund der Beschaffenheit der Steinplatten gut an. Jedoch kann es passieren, dass durch die Wärme das Moos sogar schneller sprießt und aus verbliebenen Pflanzenteilen neu wächst.

Das Abbrennen von Moos ist eine schnelle Abhilfe, jedoch keine nachhaltige Lösung.

Um die Fugen von Moos zu befreien, bietet es sich an, chemische Reinigungsmittel, Moosvernichter oder Hausmittel einzusetzen. Diese desinfizieren die Fliesen uns verhindern das erneute Nachwachsen von Moos.

Häufig kommt es auch auf den Standort an, ob und wie stark und schnell Moos in den Fugen nachwächst. Fliesen, die viel Feuchtigkeit und wenig Sonne ausgesetzt sind sollten häufiger von Moos behandelt werden, als Fliesen an anderen Orten.

Hausmittel gegen Moos

Um Moos schnell zu behandeln, musst du nicht in den Fachhandel rennen oder dir gar neue Gerätschaften besorgen.

Bei kleinem Moosbefall bietet es sich durchaus an, zu bewährten Hausmitteln zu greifen. Hier ein kleiner Überblick, welche es gibt und wie sie wirken:

Mittel Wirkstoff
Cola Phosphorsäure
Waschsoda Natriumkarbonat
Essig Essigsäure

Cola

Das Moos reagiert empfindlich auf die Phosphorsäure, die in Cola vorhanden ist. Dieses Mittel eignet sich für kleinere Flächen und wird unverdünnt einfach auf das Moos gegeben.

Für großflächigen Einsatz ist Cola nicht geeignet, da es klebrige Spuren hinterlässt. Auch lockt der Zucker in diesem Getränk Insekten an.

Waschsoda

Um Waschsoda gegen Moos zu verwenden sollte es mit heißem Wasser gemischt werden. Dann wird es einfach auf die betroffenen Flächen gesprüht.

Das Natriumkarbonat ist sehr wirkungsvoll gegen Moos. Nach kurzem Einwirken sollte das Moos mit einem Fugenkratzer oder Schrubber entfernt werden.

Essig

Essig ist ein Mittell zur Moos- und Unkrautbekämpfung, auf welches Viele schwören. Die Essigsäure tötet Pflanzen ab und sie können einfach beseitigt werden.

Essigsäure auf Pflastersteinen zu verwenden ist jedoch verboten. Verwende dieses Mittel also mit Bedacht, oder greife doch lieber auf andere Entfernungsmöglichkeiten zurück.

Essig sollte außerdem nicht in den Boden gelangen, da es den pH-Wert verändert und die Mikroorganismen in der Erde negativ beeinflussen kann. Es kann jedoch zur Reinigung von Beton- oder Steinflächen sowie auf Dächern verwendet werden.

Trivia: Was du sonst noch über Moos entfernen wissen solltest

Ist Moos schädlich?

Moos an sich ist für den Menschen keine schädliche Pflanze. Der Moosteppich kann sogar als ästhetisch wahrgenommen werden und ist ein Zeichen für positive Lebensbedingungen an der jeweiligen Stelle.

Menschen können Moos jedoch als störend und lästig empfinden. Moosüberwachsene Steinplatten oder Dächer wirken vernachlässigt und ungepflegt. Auch kann feuchtes Moos in Fugen zu einer Rutschgefahr werden.

Außerdem kann Moos, da es eine gute „Basis“ für anderes Leben ist, eine Vielzahl von Insekten, Pflanzen, Pilzen und diversen Mikroorganismen mit sich bringen. Diese können das Material, auf dem Moos wächst, beschädigen. Auch können Insekten unangenehm werden.

Moos kann für gewisse Pflanzen- und Tierarten einen wichtigen Nährboden darstellen. (Bildquelle: 123rf.com / 41698569)

Wie kann ich Moos verwenden?

Moos kann in der Medizin und der Naturheilkunde Verwendung finden. Sogar in der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Moos als Heilpflanze geschätzt.

Torf-Moos hat eine desinfizierende Wirkung und wird für Torfpackungen und Torfbäder verwendet. Die antiseptische Eigenschaft dieser Pflanze hilft gegen Bakterien und Pilze.

Auch kann Moos bzw. eine aus Moos hergestellte Tinktur bei Ohren-, Hals- und Mandelentzündungen helfen. Darüberhinaus soll diese Heilpflanze hilfreich bei Hautekzemen und Verbrennungen sein.

Fazit

Moos ist eine Pflanze, die sich schnell an feuchten, schattigen Orten verbreitet. Es wächst auf Dächern, in Fugen, im Rasen, auf Wänden und auf vielen verschiedenen Oberflächen.

Um Moos zu entfernen steht eine Vielzahl von verschiedenen Mitteln zur Verfügung. Neben Hausmitteln und chemischen Vernichtern kann Moos auch vertikutiert, verbrannt oder weggeschrubbt werden.

Welche Methode sich für dich anbietet hängt von der Stelle und der Stärke des Befalls ab.

Moos entfernen ist relativ einfach. Es ist jedoch hartnäckig und sollte so bald wie möglich beseitigt werden, da es sich schnell ausbreitet. Bei der Moosentfernung sollte vor Allem auf Sorgfältigkeit geachtet werden, da es aus verbliebenen Pflanzenteilen neuwachsen kann.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gartenbista.de/garten/hausmittel-gegen-moos-3433

[2] https://www.garten-treffpunkt.de/lexikon/moose.aspx

[3] https://www.hornbach.at/projekte/terrassen-reinigen-und-pflegen

Bildquelle: 123rf.com / 35144174

Bewerte diesen Artikel


29 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,38 von 5