Poolheizung

Willkommen bei unserem großen Poolheizung Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Poolheizungen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Poolheizung zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Poolheizung kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Poolheizung sorgt für eine angenehm warme Wassertemperatur. Die Erwärmung durch Solarenergie ist umweltfreundlich und zeitintensiv.
  • Du kannst dich je nach Vorliebe zwischen drei Heizungsmodellen entscheiden: Solar-Heizungen, Solarmatten und Wärmepumpen.
  • Die mit Sonnenenergie arbeitenden Modelle sind hier wesentlich kostengünstiger als die mit Strom betriebenen Wärmepumpen.

Poolheizung Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Solarpoolheizung im Preis-Leistungsverhältnis

Die Intex Solarmatte ist eine sehr kompakte aber leistungsstarke Solar-Poolheizung. Die Solarmatte ist insgesamt 120cm x 120cm groß und besteht aus UV-und salzwasserbeständigem Material. Außerdem verfügt die Matte über ein voll intigriertes Bypas-Ventil.

Bei den Käufern ist die Intex Solarmatte vor allem wegen dem tolles Preis-Leistungsverhältnis sehr beliebt. Viele Nutzer geben an, dass trotz der geringen Fläche innerhalb kurzer Zeit eine große Menge Wasser angenehm erwärmt werden kann.

Die beste Pilz-Solarpoolheizung

Die vidaXL Solar Poolheizung ist eine sehr kleine und Kompakte Poolheitung in Pilzform. Das Wasser wird durch Schläuche gepumpt die sich unter einer speziell beschichteten Oberfläche befiden und die Sonnenkraft direkt an das Wasser weiterleiten. So schaft diese Solar-Poolheizung eine Leistung von max. 735 Watt bei einer Größe von gerade mal 71,5xm x 71,5cm.

Die meisten Käufer sind von der vidaXL Solar Poolheizung sehr positiv überrascht. Vor allem die geringe Größe, im Verhältnis zur erbrachten Leistung, hat laut Amazon Bewertungen viele Käufer von dieser Poolheizung überzeugt.

Die beste Solarpoolheizung für Aufstellpools

Mit der Steinbach Speedsolar Poolheizung ist dein Pool in sekundenschnelle warm. Wenn du nach einer höheren Heizleistung suchst, kannst du ganz einfach erweiterbare Module kaufen. Diese Poolheizung ist für alle Aufstellpools einsetzbar.

Geliefert wird dir die Poolheizung inklusive 2 Schlauchklemmen und einem Verbindungsschlauch. Kunden berichten, dass der Pool sehr schnell erwärmt wird. Auch die Qualität des Produktes überzeugt die Kunden.

Die beste Solarplane

Die Solarplane Premium von Miganeo gehört zu den kostengünstigsten Alternativen der Poolerwärmung. Sie wärmt das Wasser zuverlässig, kann sich aber auch schnell abnutzen. Die Solarplane Premium von Miganeo ist eine zuverlässige und kostengünstige Alternative für das Erwärmen deines Poolbeckens. Dabei können erstaunlich hohe Wassertemperaturen erreicht werden.

Das einfache Auslegen der Solarplane Premium kann eine Temperatursteigerung von bis zu 9 °C bewirken. Für lediglich 17,40 € ist das ein beachtlicher Wert. Die Solarplane verhindert außerdem, dass die Wassertemperatur in der Nacht absinkt. Außerdem gelangt bei ausgelegter Solarplane weniger Schmutz in das Becken.

Die Plane hat eine runde Form mit einem Durchmesser von 3,66 Metern. So können Becken mit einer Gesamtfläche von maximal rund 10,5 Metern abgedeckt werden. Für andere Beckenformen kannst du die Plane selbstständig zurechtschneiden.

Die Solarabdeckplane benötigt kein weiteres Zubehör. Bei einer Plane, die einfach auf der Wasseroberfläche liegt, ist die Durchflussmenge keine relevante Größe. Dennoch kann es passieren, dass lediglich die Wasseroberfläche erwärmt wird. Für eine Erwärmung des ganzen Beckens muss das Wasser mit einer Pumpe umgewälzt werden.

Für die Solarplane Premium von Miganeo haben bisher 112 Käufer eine Bewertung abgegeben. Rund 78,5 % der Rezensenten haben die Plane mit 4 oder 5 Sternen bewertet. Circa 17 % waren mit dem Wärmeergebnis der Plane nicht zufrieden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Poolheizung kaufst

Wie kann die Poolheizung optimal positioniert werden?

Du solltest bei der Positionierung darauf achten, dass die Poolheizung viel Sonnenlicht aufnehmen kann. Am effizientesten ist es, wenn du die Solarfläche der Poolheizung leicht schräg in Richtung Süden ausrichtest. So kann die Mittagsonne perfekt ausgenutzt und später noch die Energie der untergehenden Sonne aufgenommen werden.

Wie lange dauert es, bis du eine Erwärmung des Wassers bei der Nutzung von Solarenergie bemerkst?

Es lässt sich sagen, dass es bei Sonnenschein circa 2-3 Tage dauert, bis das Poolwasser spürbar wärmer wird. Diese Aussage ist aber eher als grober Richtwert zu verstehen.

foco

Wusstest du, dass die Wärmeleitfähigkeit von Wasser 25mal höher ist als die von Luft?

Das bedeutet, dass du in Wasser deutlich schneller abkühlst und eine Temperatur, die an Land als angenehm oder sogar heiß gilt in Wasser schnell zu Unterkühlung führen kann.

Zum einen hängt die Geschwindigkeit der Erwärmung von dem Sonneneinfall und der Größe deines Schwimmbeckens ab. Zum anderen ist Wärme auch ein individuelles Gefühl, sodass die Wahrnehmung von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein kann.

Was kostet eine Poolheizung?

Die Kosten von Poolheizungen variieren von Typ zu Typ sehr stark. Der Preis von Wärmepumpen ist meistens so hoch, dass sie für den Normalverbraucher nicht in Frage kommen.

Die folgende Tabelle zeigt dir, in welchem Preisspektrum sich die Modelltypen bewegen.

Heizungstyp Preisspanne
Solar-Heizung 70-600 €
Solarplane 18-250 €
Wärmepumpe 950-3500 €

Wo kann man eine Poolheizung kaufen?

Das größte Angebot an Poolheizungen findest du im Internet. Hier kannst du auch Preise und Eigenschaften vergleichen. Es gibt aber auch noch einige Baumärkte, die Poolheizungen im lokalen Geschäft anbieten.

Hier findest du online das größte Angebot:

  • Amazon
  • ebay/ebay-Kleinanzeigen
  • Poolmegastore
  • Otto

In diesen Baumärkten kannst du auch vor Ort eine Poolheizung erstehen:

  • OBI
  • Hagebaumarkt
  • Bauhaus

Auch für Poolheizungen gibt es vereinzelt Fachhändler, die eine lokale Geschäftsstelle haben und so auch über ein wesentlich größeres Angebot verfügen als Baumärkte. Wenn ein solcher Fachhändler in deiner Nähe ist, kannst du dich glücklich schätzen.

Entscheidung: Welche Arten von Poolheizungen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich lässt sich zwischen drei unterschiedlichen Heizungstypen unterscheiden:

  • Solarheizung
  • Solarmatte
  • Wärmepumpe

Im folgenden Textabschnitt möchten wir dir die jeweiligen Typen kurz vorstellen.

Frau am Pool

Eine Poolheizung sorgt für eine angenehme Wassertemperatur im Swimmingpool. Dabei wird zwischen drei Heizungsarten unterschieden: Solarheizung, Solarmatte und Wärmepumpe. (Free-Photos: pixabay.com)

Die Solarheizung

Die meisten Solarheizungen erwärmen das Wasser ohne eigene Stromzufuhr, aber mit der Hilfe der Filterpumpe.

Solarheizungen sind mit Kunststoffschläuchen ausgestattet, die Sonnenwärme aufnehmen und speichern können. Die Heizung befindet sich dabei nicht direkt im Pool selbst, sondern wird über zwei Schläuche mit dem Pool verbunden.

Vorteile
  • Kein zusätzlicher Stromverbrauch
  • Vergleichsweise billig
  • Umweltfreundlich
Nachteile
  • Abhängig von Sonneneinstrahlung
  • Abhängig von Pumpenleistung
  • Keine Temperaturregulierung
  • Benötigt große Aufstellfläche

Über einen der Schläuche gelangt Wasser aus dem Pool zur Heizung und wird dort mit der gespeicherten Wärme aufgeheizt. Dieses erwärmte Wasser gelangt dann über den zweiten Schlauch zurück in den Pool. So wird der Pool nach und nach erwärmt.

Für diese Wasserzirkulation benötigst du, wenn in dem Heizungsmodell keine eigene Pumpe integriert ist, eine Poolpumpe, an welche die Heizung angeschlossen werden kann.

Solarheizungen erzielen eine Erwärmung von 1-3 Grad.

Die Solarmatte

Solarmatten werden einfach auf die Wasseroberfläche gelegt und geben die Wärme der Sonnenstrahlen direkt an das Wasser weiter.

Durch das Material der Matte ist die Erwärmung des Wassers wesentlich effektiver und langfristiger als durch den natürlichen Sonneneinfall.

Bei einem Kauf solltest du darauf achten, dass die Größe der Matte zu der Größe deines Pools passt.

Vorteile
  • Billige Alternative
  • Vermindert den Reinigungsbedarf
  • Anpassbare Größe und Form
  • Hohes Erwärmungspotenzial
Nachteile
  • Abhängig von Sonneneinstrahlung
  • Unangenehme Handhabung
  • Teilweise wird nur die Wasseroberfläche erwärmt

Die Wärmepumpe

Die Wärmepumpe funktioniert grundsätzlich ähnlich wie die Solarheizung, außer dass sie mit Strom betrieben ist und so wesentlich höhere Erwärmung erreichen kann.

Vorteile
  • Wärmt unabhängig von der Sonneneinstrahlung
  • Wunschtemperaturangabe möglich
  • Zuverlässige Erwärmung
  • Hohes Erwärmungspotenzial
Nachteile
  • Sehr preisintensiv
  • Verbraucht viel Strom

Auch bei der Wärmepumpe wird Wasser aus dem Pool gepumpt, erwärmt und anschließend wieder in den Pool zurückgepumpt. Dies alles geschieht durch Stromenergie. Die Funktionsweise der Wärmepumpe ist damit natürlich effizienter und zuverlässiger. Sie sind aber auch weitaus kostenintensiver als solarbetriebene Modelle.

Aufgrund der hohen Anschaffungskosten haben wir uns bei unserem Produktvergleich nur auf Solarmatten und Solar-Poolheizungen fokussiert und die wesentlich teureren elektrischen Pumpen außen vor gelassen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Poolheizung vergleichen und bewerten

Die nachstehenden Aspekte solltest du bei dem Kauf einer Poolheizung beachten:

  • Erwärmung
  • Maße
  • Poolgröße
  • Notwendiges Zubehör
  • Durchflussmenge

Im folgenden Textabschnitt möchten wir dir, ähnlich wie bei den Poolrobotern, einen kurzen Überblick über relevante Kriterien geben. Hierfür stellen wir dir die 5 oben genannten Kriterien vor, um dir ein Bild zu vermitteln, welche Eigenschaften bei deiner persönlichen Kaufentscheidung besonders wichtig sind.

Maximale Erwärmung

Die maximale Erwärmung ist das wichtigste Leistungskriterium einer Poolheizung. Sie gibt an, um wie viel Grad Celsius die Temperatur durch den Einsatz einer Poolheizung gesteigert werden kann. 

Ähnlich wie die Sauberkeit des Pools ist auch eine angenehme Temperatur des Poolwassers äußerst wichtig für ein schönes Badeerlebnis. Um diese Temperatur zu erreichen, hast du verschiedene Heizungsalternativen, die über ein unterschiedliches Leistungspotenzial verfügen.

foco

Wusstest du, dass die optimale Wassertemperatur zwischen 25 und 27°C liegt?

Die meisten Menschen empfinden eine Wassertemperatur unter 25°C als zu kalt. Wettkampfbecken in Schwimmbädern haben eine Temperatur von 27°C, da die als angenehm empfunden wird und die Leistungsfähigkeit erhöht. Man sollte auch bedenken, dass die umgebende Luft stets wärmer sein sollte als das Wasser.

Die Solar-Poolheizungen sind in der Lage, die Wassertemperatur um bis zu 5 ° C zu erhöhen. Eine Solarmatte ermöglicht sogar eine Temperatursteigerung von bis zu 8 °C. Doch bei diesen beiden Alternativen ist die Voraussetzung für eine Wassererwärmung natürlich der vorhandene Sonnenschein.

An dieser Stelle möchten wir noch anmerken, dass du auch mehrere Solar-Poolheizungen oder eine Solar-Poolheizung mit einer Solarmatte kombinieren kannst und so die Erwärmung erhöhen kannst.

Wenn dein Poolwasser auch an weniger sonnigen Tagen wohlig warm sein soll, musst du zu einer elektrisch betriebenen Wärmepumpe greifen. Bei dieser musst du lediglich die gewünschte Temperatur eingeben und schon arbeitet das Gerät, bis die Temperatur erreicht ist. Im Durchschnitt können die elektrischen Wärmepumpen das Poolwasser auf bis zu 40 °C erhitzen.

Die maximale Aufwärmung gibt an, um wie viel Grad eine Poolheizung das Wasser des Pools erwärmen kann. Solarmatten schaffen eine Temperatursteigerung von bis zu 8 °C. (Foto: Maxim Malevich / 123RF.com)

Maße

Vor allem bei den beiden solarbetriebenen Alternativen sind die Maße des Geräts, beziehungsweise der Matte, von großer Bedeutung.

Die Solarenergie wird immer über sogenannte Solarkollektoren gesammelt und gespeichert.

Je größer die Fläche der Kollektoren, desto mehr Energie kann gespeichert werden.

Bei Solar-Poolheizungen stellt sich also zwangsläufig die Frage, wo diese Solarkollektoren stehen oder angebracht werden können. Bei einem großen Pool benötigst du gezwungenermaßen auch großflächige Kollektoren. Diese können durchaus zu einem Störfaktor bei der Gartengestaltung werden.

Bei Solarmatten ist die Größe von großer Relevanz, da mit ihr im Idealfall die gesamte Pooloberfläche abgedeckt werden soll. Elektrisch betriebene Wärmepumpen sind in der Regel eher klein. Somit ist es meistens auch unproblematisch, einen geeigneten Platz für sie zu finden.

Poolgröße

Je größer dein Pool, desto leistungsstärker muss auch deine Poolheizung sein.

Wie bereits erwähnt, sollte eine Solarmatte ausreichend groß sein, um die Wasseroberfläche komplett abzudecken. Hier besteht die Möglichkeit, die Matte in die gewünschte Form und Größe zu schneiden.

Bei der Nutzung einer Solar-Poolheizung sollte die Größe der Solarkollektoren an die Größe deines Pools angepasst sein.

Bevorzugst du eine elektrische Poolheizung musst du darauf achten, dass die Leistung für deine Poolgröße ausreichend ist.

Notwendiges Zubehör

Sowohl die Solar-Poolheizung als auch die elektrisch betriebene Poolheizung benötigen externe Energiequellen.

Nur die Solarmatte kann komplett ohne Zubehör das Wasser erwärmen. Die Solar-Poolheizung muss an eine Poolpumpe angeschlossen werden, damit das Wasser durch das System gepumpt werden kann. Das heißt, dass die Leistung deiner Poolpumpe größer sein sollte als die empfohlene Leistung für die Größe deines Pools.

Bei einer elektrischen Poolpumpe muss in der Nähe deines Pools eine Stromquelle vorhanden sein, an welche die Heizung angeschlossen werden kann.

Durchflussmenge

Die Durchflussmenge ist ein Indikator für die Leistungsfähigkeit der Pumpe. Sie gibt an, wie viel Liter Wasser in einer Stunde durch das System gepumpt und erhitzt werden können.

Die Durchflussmenge ist somit das Kriterium, welches Informationen darüber bereitstellt, wie lange die Heizung benötigt, um den gesamten Pool merklich zu erhitzen. Sie sollte also bei größeren Pools relativ hoch sein.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Poolheizung

Kann man eine Poolheizung auch selbst bauen?

Mit einem gewissen handwerklichem Grundgeschick ist es durchaus möglich, eine Poolheizung selbst zu bauen, die mit Solarenergie arbeitet.

Im Internet findest du viele ausführliche Anleitungen, wie du das am besten angehen kannst. Auch auf dem Videoportal YouTube findest du einige anschauliche Erklärungen zu dem Bau einer Poolheizung.

Hier zwei Beispiele:



Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Chartčenko N. V.: Thermische Solaranlagen, VWF, Berlin, 2004.

[2] Recknagel H.; Schramek E.-R.; Sprenger S.: Taschenbuch für Heizung Klimatechnik, 76. Auflage, Oldenbourg, München, 2014.

[3] http://www.ratgeberzentrale.de/rund-ums-haus/garten/solare-poolheizung.html

Bildquelle: pixabay.com / pasja1000

Warum kannst du mir vertrauen?

Petra ist ausgebildete Gärtnerin und wohnt mit ihrer Familie in einem schönen Landhaus mit großem Garten. Sie veranstaltet regelmäßig Tage des offenen Gartens, bei denen Gäste ihren Garten bestaunen können. Besonders gut kennt sich Petra mit der typischen englischen Gärtnerei aus.