Pumpensteuerung
Zuletzt aktualisiert: 24. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

10Analysierte Produkte

25Stunden investiert

10Studien recherchiert

102Kommentare gesammelt

Heutzutage kennen viele Menschen altmodische Pumpen nur noch aus historischen Filmen oder dem Garten der Großeltern. Und das ist auch logisch, denn diese sind mit der Effizienz heutiger Pumpen im privaten wie im industriellen Einsatz kaum noch zu vergleichen.

Um diese Effizienz dennoch noch zu steigern und die Pumpe optimal kontrollieren zu können, ist eine Pumpensteuerung das beste Hilfsmittel. Deswegen haben wir in unserem Pumpensteuerungs-Test 2020 verschiedene Steuerungen getestet und präsentieren nun unsere Favoriten. Egal ob Tauchdruck-, Kreisel- oder Gartenpumpe – die geeignete Pumpensteuerung gibt es bestimmt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Pumpensteuerung steuert eine Pumpe und sichert deren richtige Funktion und Leistung.
  • Pumpsteuerungen kannst du sowohl im Baumarkt, als auch im Internet bereits relativ günstig erwerben.
  • Pumpsteuerungen sind nicht universell einsetzbar, du musst sie nach Anwendungsbereich und Gerät wählen.

Pumpensteuerung Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Pumpensteuerung als Allrounder

Die T.I.P. 30241 Pumpensteuerung ist elektronisch und kann zur Hauswasserversorgung im Haus und im Garten für Tauchdruck-, Tiefbrunnen-, Zisternen- und Gartenpumpen ab 1,5 bar verwendet werden. Sie enthält bei der Liferung einen Trockenlaufschutz und eine integrierten Manometer.

Die T.I.P. BRIO 2000 M Elektronische Pumpensteuerung besitzt eine Schaltleistung von 1100 Watt, d. h. sie ist für Pumpen mit einer mechanischen Leistung von 1100 Watt geeignet. Ein Trockenlaufschutz hindert die Pumpe daran, weiter zu pumpen, wenn kein Wasser mehr vorhanden ist.

Die beste Pumpensteuerung für Kreiselpumpen

Die Agora-Tec AT-DWv10 ist eine hochwertige und belastbare Pumpensteuerung, die für die Verwendung in Haus und Garten ausgelegt ist und kann automatisch Tiefbrunnenpumpen, Kreiselpumpen und Tauchpumpen steuern. Sie kommt mit einem Trockenlaufschutz, einem Rückschlagventil und einer LED-Betriebsanzeige, die den Umgang mit der Pumpensteuerung erleichtert.

Die LED-Zustandsanzeige von der Agora-Tec Pumpensteuerung signalisiert das Auschalten. Ist der Tank wieder voll, kann die Pumpensteurung durch den RESET-Schalter in den Normalbetrieb gesetzt werden kann.

Die beste kabellose Pumpensteuerung für Hauswasserwerke

Der Monzana Druckwächter überwacht den Wasserdruck und sorgt dafür, dass er möglichst konstant bleibt. Die Pumpsteuerung ist mit einem Prüfventil ausgestattet, um das Leitungssystem vor Druckverlust zu schützen. Der Druckschalter hat einen maximalen Arbeitsdruck von 10 bar.

Der Leitungsdruck im angeschlossenen System wird durch den Druckschalter überwacht. Die Wasserpumpe wird automatisch gestartet und gestoppt in Abhängigkeit vom Öffnen und Schließen des Verbrauchers. Die Pumpensteuerung ist kabellos.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Pumpensteuerung kaufst

Wo kommen Pumpensteuerungen zum Einsatz?

Eine optimal angepasste Pumpensteuerung sorgt für den effizienten Betrieb einer Pumpe, indem sie den Betrieb der Pumpe überwacht und kontrolliert. Standardmäßig werden heutzutage elektronische Pumpensteuerungen verwendet, da sie durch das Programmieren den Bedürfnissen des Nutzers angepasst werden können.

Sobald äußere Einflüsse bestimmen, wann die Pumpe an- oder abgeschaltet werden soll, ist ein Schaltgerät notwendig, um diese äußeren Umstände zu erfassen und die Pumpe umzuschalten. Diese Einflüsse könnten Folgendes sein:

  • Füllstand
  • Druck
  • Temperatur
  • Zeit

Die Steuerung der Pumpe in Abhängigkeit vom Füllstand kommt z. B. in einem Schacht, einem Becken oder einer Zisterne sein. Diese Behältnisse werden in der Regel entleert. Ob dazu eine oder mehrere Pumpen anspringen müssen, hängt vom jeweiligen Füllstand ab.

Bei der Gartenbewässerung wird in der Regel ein konstanter Druck benötigt. Eine Pumpensteuerung kann in dem Fall dafür sorgen, dass der Druck Aufrecht erhalten wird. Dies ist vorallem bei Tiefbrunnen wichtig, weil das Wasser dort aus einem großen Höhenunterschied gefördert wird und das geht nur bei konstantem Druck.

Eine Pumpe kann auch in Abhängigkeit von der Temperatur an- oder ausgeschaltet werden.

Auch eine zeitliche Abhängigkeit ist möglich. Mit einer Zeitschaltuhr kannst du der Pumpe exakte Intervalle vorgeben, sodass sie zu bestimmten Zeiten und für eine bestimmte Dauer arbeitet.

Wie funktioniert eine Pumpensteuerung?

Wie eine Pumpensteuerung genau funktioniert, kannst du meist auf ihrem Schaltplan erkennen. Die meisten Pumpensteuerungen verfügen über Sensoren, die den Wasserdruck, den Füllstand oder die Temperatur erfassen. Erreichen diese einen bestimmten Wert, setzen sie die Pumpe des Hauswasserwerks auf Stand-by. Die Steuerung wird an die Pumpe montiert und dient als Schnittstelle zwischen Wasserzulauf und -entnahme. Mit einer Zeitschaltuhr kann eine Pumpensteuerung auch die gegebenen Zeitintervalle erfassen.

Pumpensystem

Eine Pumpensteuerung regelt den Betrieb einer Pumpe und überwacht diesen auch. Die meisten Pumpensteuerungen tun dies über Sensoren, die zum Beispiel Füllstand, Temperatur oder Wasserdruck erfassen. (Foto: parys / 123RF.com)

Wo kann man Pumpensteuerungen kaufen?

Pumpensteuerungen kannst du sowohl im lokalen Baumarkt als auch online erwerben. Wer einer Marke treu bleiben will oder es einheitlich mag, der kann sich bei einigen Pumpenherstellern umschauen. Denn viele Hersteller, die Pumpen anbieten, bieten auch Pumpensteuerungen an. Aber auch Pumpensteuerungen von anderen Herstellern lassen sich in der Regel an die eigene Pumpe anschließen.

Auf dem Online-Markt kannst du unter folgenden Seiten ein großes Angebot finden:

  • Ebay
  • Amazon
  • Idealo

Was kostet eine Pumpensteuerung?

Die Preise für Pumpensteuerungen bewegen sich im Bereich vom 30 – 60 €. Gebraucht kann man Pumpensteuerungen auch für 10 – 20 € erwerben, z. B. auf ebay.

Es gibt eine sehr große Auswahl an verschiedensten Pumpensteuerungen. Wer es sich leicht machen möchte, sucht sich einfach eine von einem bereits bekannten Hersteller aus.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Pumpensteuerungen vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Pumpensteuerungen vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

Zusammenfassend handelt es sich um folgende Faktoren:

  • Anwendungsbereiche
  • Schaltleistung
  • Trockenlaufschutz und Rückschlagventil
  • Benutzerfreundlichkeit und Betriebsanzeige
  • Einstellbarer Druck, Betriebsdruck und Betriebstemperatur
  • Anschluss und Kabellänge

In den nachfolgenden Absätzen kannst du nachlesen, was es mit den folgenden Kriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Anwendungsbereiche

Pumpensteuerungen sind nicht universal anwendbar. Sie sind auf verschiedene Anwendungsbereiche und Geräte spezialisiert. Zum Beispiel sind bestimmte Pumpensteuerungen nur für Tiefbrunnenpumpen, Kreiselpumpen und Tauchpumpen und nicht für Saugpumpen geeignet. Außerdem gibt es Pumpensteuerungen, die speziell für das Steuern der Pumpe je nach Druck, Niveau/Füllstand oder Temperatur etc. ist.

Das ist das wichtigste Kaufkriterium für dem Kauf einer passenden Pumpensteuerung und es kommt hier darauf an, was du für eine Pumpe hast und welchen Faktor für die Steuerung deiner Pumpe entscheidend ist.

Schaltleistung

Die maximale Schaltleistung gibt an, welche Leistung die zu steuerte Pumpe maximal haben darf. Vor dem Kauf einer Pumpensteuerung solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass sie für die Leistung deiner Pumpe geeignet ist. Viele herkömmliche Pumpensteuerungen weisen nur eine Schaltleistung von 1100 Watt auf und sind damit nicht für viele Hauswasserwerke oder Hauswasserautomaten geeignet, die eine höhere Leistung aufweisen.

Druckschalter steuert automatisch Tiefbrunnenpumpen, Kreiselpumpen, Tauchpumpen und wird zwischen Fördergerät und Entnahmestelle montiert. (Foto: roblan / 123RF.com)

Trockenlaufschutz und Rückschlagventil

Ein Trockenlaufschutz hindert eine Pumpe daran, weiter zu pumpen, wenn kein Wasser mehr vorhanden ist. Bei Wassermangel schaltet sie die Pumpe aus. Ein Rückschlagventil verhindert Druckschlageffekte. Bei vielen kompakten Pumpen wie z.B. Hauswasserwerke und Hauswasserautomaten, sind Trockenlaufschutz und Rückschlagventil bereits enthalten, bei einfachen Pumpen wie Tiefbrunnenpumpen und Kreiselpumpen allerdings nicht.

Selbst viele Hauswasserwerke haben keinen Trockenlaufschutz. Deswegen ist es gut, bei der Pumpensteuerung einen Trockenlaufschutz und einen Rückschlagventil zu haben, da du dir das sonst einzeln dazu kaufen musst.

Benutzerfreundlichkeit und Betriebsanzeige

Da Pumpensteuerungen dazu da sind, dass du die Pumpe an deine Bedürfnisse anpassen kannst, wirst du wahrscheinlich den Betrieb der Pumpensteuerung verfolgen wollen.

Einige Pumpensteuerungen haben z. B. eine LED-Betriebsanzeige, anhand du ablesen kannst, wie der Status der Pumpensteuerung ist. Dies ist besonders benutzerfreundlich und hilft dir, die Pumpensteuerung besser handhaben zu können.

Auch die Steuerung per Smartphone ist heutzutage eine Möglichkeit.

Einstellbarer Druck, Betriebsdruck und Betriebstemperatur

Der Schaltdruck ist im besten Fall einstellbar. Das ist nicht bei jeder Pumpensteuerung so, aber in der Regel ist der Druck von 1,5 – 3 bar einstellbar. Der Betriebsdruck ist der Druck, den die Pumpensteuerung maximal aushalten kann. Je mehr Höhenunterschied überwunden werden muss, desto größer sollte der benötigte Druck sein.

Die meisten Pumpensteuerungen halten einen Druck von bis zu 10 bar aus. Die Betriebstemperatur ist die Temperatur, die das Medium maximal aufweisen darf. Bei einer maximalen Betriebstemperatur von 60 °C darf die gepumpte Flüssigkeit also nicht mehr als 60 °C warm sein. Die meisten Pumpensteuerungen haben eine max. Betriebstemperatur von 50 – 60 °C.

Welche Werte für dich gut sind, kommt darauf an, was du pumpen willst und woher du es pumpen willst. Das sind alles Faktoren, die ziemlich individuell sind.

Anschluss und Kabellänge

Auch diese zwei Faktoren sind ziemlich individuell. Der Anschluss muss natürlich für dich passen. Die Kabellänge des Steckers und der Dose sollten auch dem entsprechen, was du benötigst, auch wenn man Kabeln verlängern kann.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Pumpensteuerung

Wie viele Pumpen kann eine Pumpensteuerung steuern?

Das kommt auf die Pumpensteuerung drauf an. Die meisten Pumpensteuerungen sind Einzelpumpensteuerungen, sie können also nur eine Pumpe regeln. Es gibt aber auch Doppelpumpensteuerungen, diese können eine oder zwei Pumpen handhaben.

Kann eine Pumpensteuerung den Trockenlaufschutz ersetzen?

Nicht unbedingt. Eine Pumpensteuerung und ein Trockenlaufschutz sind nicht das gleiche. Viele Pumpensteuerungen kommen mit einem Trockenlaufschutz. Du kannst dir aber auch einen Trockenlaufschutz einzeln für deine Pumpe dazukaufen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Schulz H.: Die Pumpen: Arbeitsweise, Berechnung, Konstruktion, Springer Verlag, Berlin, 1977.

[2] Vetter G.: Pumpen, Vulkan-Verlag, Essen, 1992.

Bildquelle: pixabay.com / 947051

Warum kannst du mir vertrauen?

Petra ist ausgebildete Gärtnerin und wohnt mit ihrer Familie in einem schönen Landhaus mit großem Garten. Sie veranstaltet regelmäßig Tage des offenen Gartens, bei denen Gäste ihren Garten bestaunen können. Besonders gut kennt sich Petra mit der typischen englischen Gärtnerei aus.