Wenn du nicht gerade ein Garten – Profi bist, dann wirst du vermutlich nicht jedes Jahr Rasen neu anlegen. Deshalb hast du bestimmt viele Fragen zu dem Thema. Was ist der richtige Zeitpunkt, was sind die richtige Werkzeuge und Materialien?

Wir zeigen dir hier wichtige Fachbegriffe und worauf du achten solltest. Denn ein gut gepflegter Rasen entsteht schon im Moment der Aussaat. Damit du also viel Freude an einem schönen Rasen hast, zeigen wir dir hier, wie du Anfängerfehler vermeidest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bereite die Aussaat am besten schon im Herbst des Vorjahres vor. Der Boden kann danach ruhen und ist im Frühjahr optimal vorbereitet.
  • Die Rasenkeimlinge musst du gründlich wässern! In den ersten Wochen nach der Aussaat kann das je nach Außentemperatur mehrmals täglich der Falls ein.
  • Damit dein Rasen später gut wachsen kann, ist die Vorbereitung und Pflege deines Rasens besonders wichtig.

Unsere Produktempfehlung

Der Rasensamen eignet sich nicht nur für Mähroboter. Laut Hersteller wächst der Rasen besonders langsam, während die Gräser nährstoffreich sind. Du musst also selten düngen und mähen. Dabei eignet sich der Inhalt für 300 Quadratmeter Rasenfläche.

Kunden sind überrascht über die schnelle Keimung und den dichten Rasen. Auch Kunden mit herkömmlichen Rasenmähern zeigen sich überzeugt von der Qualität es Rasens. Besonders geschätzt wird, dass der Rasenschnitt auf der Rasenfläche bleiben kann und so als natürlicher Dünger dient.

Was ist neu angelegter Rasen?

Wenn du dich zum Thema Rasenpflege schlau machen willst, dann ist die Rasenpflege von neu angelegtem Rasen ein besonderes Kapitel. Denn hier legst du den Grundstein für deine spätere Rasenfläche.

In vielen Fällen wirst du nur kleine Rasenstücke ersetzen müssen. Bei einem Neubau kannst du dich gestalterisch aber vollkommen austoben. Neue Rasenfläche brauchen ganz besondere Fürsorge und Pflege.

Denn es geht um den richtigen Zeitpunkt der Saat, den passenden Untergrund und schließlich musst du dir die Frage stellen, ob du mit einem fertigen Rollrasen arbeiten möchtest, oder deinen eigenen Rasen auf Basis von eigener Aussaat ziehen möchtest. Informiere dich hier, wir zeigen dir, wie es geht.

Hintergründe: Was du vor  dem Rasen neu anlegen wissen solltest

Ein neuer Rasen sorgt für Unsicherheit. Denn in die Lage, einen Rasen neu anzulegen, kommt man meistens nicht sehr oft. Entweder hast du gerade ein Haus gekauft und möchtest mit dem fertigen Neubau auch den Garten gestalten.

Eine schön gepflegte Rasenfläche bereitet der ganzen Familie Freude. Bis es so weit ist, braucht der Rasen Aufmerksamkeit und Pflege. (Bildquelle: 123rf.com / famveldman)

Oder du bist schon jahrelanger Gartenbesitzer, bist aber mit deinem Rasen unzufrieden und möchtest einen Neustart wagen. Jetzt stellen sich viele Fragen, du brauchst Werkzeug und Materialien. Wir haben alles Wichtige für dich zusammengetragen.

Wann ist die beste Jahreszeit zum Rasen neu anlegen – Frühling, Sommer oder Herbst?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten der Aussaat für neuen Rasen. Wir zeigen dir hier, was du beachten musst.

Frühling

Ende April und Anfang Mai hat der Boden die richtige Temperatur für die Frühlings -Saat. Der Boden ist nach dem Winter vollständig aufgetaut und nicht schwer vor Nässe oder matschig. Die Temperaturen liegen bei 10 Grad oder höher und sind somit ideal für die Rasensaat.

Bereits 2-3 Wochen vor dem eigentlichen Termin musst du allerdings damit beginnen, den Boden vorzubereiten. Wenn du besonders umsichtig planst, dann kannst du diesen Schritt bereits im Herbst des Vorjahres erledigen. Wie du das am besten machst, das zeigen wir dir weiter unten im Artikel.

Am Tag der Aussaat herrscht idealerweise ein trockenes und mildes Wetter. Dann haben deine Rasenkeimlinge die beste Chance, zu einem schönen und resistenten Rasen zu werden.

Diese Schritte nimmst du am Tag der Aussaat vor:

  • Entferne Unkraut so penibel wie möglich. Die Oberfläche bearbeitest du so lange, bis sie eine feinkrümelige Struktur aufweist.
  • Die Samen, die du gewählt hast, musst du nun kräftig mischen und in einen Handstreuer einfüllen. Alternativ ist die Ausstreuung per Hand
  • Die Rasensamen streust du nun sowohl in Längs- als auch Querrichtung aus. Wenn du mit der Hand ausstreust, dann achte auf gleichmäßige Verteilung.
  • Die frische frische Saat übersiebst du dünn mit Torf oder Sand. Wichtig ist, dass die Saat im Dunklen liegt, ohne komplett bedeckt zu sein.
  • Die Rasenkeimlinge werden nun gewalzt und das Saatbeet kannst du mit einem feinen Strahl vorsichtig wässern.

In den folgenden Wochen wässerst du den frischen Rasen ausgiebig. Am besten gibst du auch eine Absperrung um die Fläche, dass durch Trittspuren kein Schaden entsteht.

In diesem Stadium ist der Rasen besonders angreifbar, Trittspuren erholen sich möglicherweise nicht und sorgen für unregelmäßige Flecken im Rasen.

Damit der Rasen einmal so schön und gleichmäßig wachsen kann, braucht der Boden vor der Aussaat die entsprechende Vorbereitung. (Bildquelle: 123rf.com / khunaspix)

Herbst

Die zweite Möglichkeit zur Rasensaat hast du im Herbst. Der beste Zeitpunkt dafür ist im September. Die Rasensaat im September hat mehrere Vorteile:

  • Bodentemperatur: Der Boden ist im Herbst stärker aufgeheizt, die Rasensaat keimt deshalb schneller aus und treibt Wurzeln.
  • Regenaufkommen: Im Herbst wird das Wetter eher feucht – regnerisch. Du sparst die regelmäßiges Wässern.
  • Düngen: Im Herbst solltest du den frischen Rasen mit Kalium düngen. Das erhöht die Resistenz gegenüber dem Frost.

Damit deine Rasensaat im Herbst und Winter nicht von hungrigen Vögeln gefressen wird, kannst du ein engmaschiges Netz über den Rasen spannen und die Keimlinge schützen. Diese sind für Vögel nämlich ein besonderer Leckerbissen.

Verwende für die Herbstaussaat grüne Rasensamen, Vögel entdecken diese nicht so leicht. Biete an anderer Stelle Vogelfutter an, damit schützt du den frischen Rasen.

Damit du auf einen Blick erkennen kannst, worauf du bei der Herbst und Frühlingssaat achten musst, haben wir dir hier alles zusammengetragen.

Frühling Herbst
Bodenabsperrung notwendig Frostdüngung mit Kalium
Fläche kann nicht genutzt werden Flächennutzung nicht notwendig
genaue Entfernung von Unkraut Unkrautentfernung muss nicht so genau sein
täglich wässern grüne Saat als Schutz vor Vögeln
Kaliumdünger

Wie lange dauert das Rasen neu anlegen?

Je nachdem, wie viel Fläche du deinem neuen Rasen geben möchtest, dauert das Anlegen des Rasens unterschiedlich lange. Ein gewöhnlicher Garten eines Einfamilienhauses kannst du innerhalb eines Tages alle Vorbereitungen treffen. Ein weiterer Tag dient der Aussaat.

In diesem Video siehst du, wie sich der Rasen im Zeitraum eines Jahres entwickelt:

Die Keimdauer der einzelnen Rasensorten dauert unterschiedlich lang. Hier siehst du, mit welcher Zeitspanne du rechnen musst.

Rasensorte Keimdauer
Deutsches Weidelgras (Lolium perenne) 7-15 Tage
Rotschwingel (Festuca rubra) 7-18 Tage
Lägerrispe (Poa supina) 14-24 Tage
Wiesenrispe (Poa pratensis) 14-21 Tage

Du solltest genügend Zeit zur Wässerung der neuen Pflanzen einkalkulieren. Denn besonders ersten Tage nach der Saat müssen die Keimlinge feucht gehalten werden, sonst vertrocknen sie.

Je nach Witterung müssen junge Keimlinge mehrmals täglich gewässert werden!

Die Rasenfläche kannst du nach etwa einem Monat das erste mal betreten und mähen. Dann kannst du Absperrbänder entfernen und den Rasen voll nützen. Allerdings solltest du mit dem vertikulieren bis zu einem Jahr warten!

Wie viel kostet das Anlegen eines neuen Rasens?

Die Kosten für deinen Rasen hängen von einigen Faktoren ab. Entscheidend ist die Rasenfläche, die du neu anlegen möchtest. Wenn du einen kleinen Garten hast oder nur eine Stelle davon mit neuem Rasen ausstatten möchtest, ist das vergleichsweise günstig.

Der nächste Faktor ist die Rasensorte. Manche davon sind günstiger als andere. Dabei brauchen manche Sorten auch vermehrt Pflege. Lass dich dazu vor dem Kauf in einem Fachcenter beraten. Schließlich müssen manche Sorte mehr gewässert werden als andere, das kostet langfristig mehr.

Manche Rasensorten sind bereits speziell für den Einsatz von Mäh – Robotern gezüchtet. (Bildquelle: 123rf.com / foodandmore)

Die Eigenleistung, die du für deinen neuen Rasen aufbringst, ist ebenfalls entscheidend für die Endsumme deiner neuen Rasenfläche. Wenn du den Rasen komplett selbst anlegst ist das günstiger, als eine spezialisierte Gartenbaufirma zu beauftragen, deine Rasenfläche zu verlegen.

Je nach Rasenfläche und deine Ansprüche kann aber auch das Sinn machen. Wenn du noch nie im Garten gearbeitet hast und nun einen ganzen Park mit neuem Rasen versorgen möchtest, ist das vielleicht eher ein Fall für Profis.

Der letzte Kostenfaktor sind Geräte und Maschinen. Du brauchst neben Walzen, Unkrautvernichter, Trimmer mit Zubehör, Rasenmäher und Bewässerungssystem noch viele kleine und größere Dinge. Vieles kannst du durch Alternativen ersetzen, aber einiges wirst du für die Gartenarbeit auch langfristig brauchen.

Diese Faktoren beeinflussen die Kosten:

  • Fläche
  • Rasensorte
  • Eigenleistung
  • Maschinen

Wie funktioniert Rasenpflege bei neu angelegtem Rasen?

Bei frisch ausgesätem Rasen ist das wichtigste die Bewässerung. Besonders in den ersten Tagen nach der Aussaat solltest du je nach Witterung mehrmals am Tag wässern. Wenn die Keimlinge austrocknen musst du neu säen!

Achte deshalb wirklich darauf, die Erde feucht zu halten. Wenn du beruflich unterwegs bist, sind automatisierte Bewässerungshilfen in diesem Fall sehr nützlich.

Deshalb ist die Aussaat im Herbst unkomplizierter, weil du nicht durch steigende Temperaturen Gefahr läufst, deine Rasen-Keimlinge durch Austrocknung zu verlieren. Im Herbst musst du stattdessen vor hungrigen Vögeln schützen, indem du ein Netz spannst.

Im Sommer ist ebenfalls die Absperrung wichtig, allerdings gegen Trittspuren. Für mindestens vier Wochen solltest die Rasenfläche gar nicht betreten, auch danach erst schonend.

Plane vor der nächsten Gartenparty bis zu einem halben Jahr ein, in dem der Rasen wachsen kann!

Wann kannst du den Rasen nach dem Anlegen betreten und mähen?

Betreten kannst du den Rasen das erste mal ungefähr vier Wochen nach der Aussaat. Das hängt aber von der Rasensorte ab und wie lange sie zum Keimen und Anwachsen braucht. Weiter oben haben wir dir dazu eine Tabelle zusammengestellt. Lass dich im Zweifelsfall auch dazu im Gartencenter beraten.

Der erste Schnitt ist für den Rasen besonders wichtig. Wenn der neue Rasen 7-8 Zentimeter hoch gewachsen ist, schneidest du ihn um ein Dritte zurück. Niemals solltest du den Rasen mehr als ein Drittel schneiden! Hast du zulange gewartet, dann musst du den Rasen schrittweise zurückstutzen.

Parties sind der ultimative Belastungstest für deinen Rasen. Warte mindestens ein Jahr, bevor du deinem neuen Rasen diese Belastung zumutest! (Bildquelle: 123rf.com / bubutu)

Damit dein Rasen mit genügend Nährstoffen versorgt wird, solltest du ihn regelmäßig düngen. Eine Alternative ist das Mulchen. Dabei belässt du nach dem Mähen eine feine Schicht des gemähten Grases auf der Rasenfläche.

Besonders schonend ist der erste Schnitt übrigens durch einen Mähroboter. Denn diese sind viel leichter als große Maschinen und fügen den zarten Pflanzen daher weniger Schaden zu.

Was tun beim Rasen neu anlegen: Tipps und Schritt für Schritt – Anleitung

Die Rasenpflege ist ein besonderes Thema im Garten. Immerhin bedeckt in den vielen deutschen Gärten der Rasen die größte Fläche im Garten! Damit du dich später nicht mehr penibel um deinen Rasen kümmerst musst, ist die Rasensaat entscheidend.

Hier kannst du dir überlegen, einen pflegeleichten Rasen anzuschaffen. Diesen musst du selten düngen. Manche Sorten wachsen besonders langsam, dann musst du nicht jedes Wochenende mähen. Damit du die richtige Entscheidung triffst und bereits von Beginn an alles richtig machst, zeigen wir dir hier, wie das geht.

Was brauchst du zum Rasen neu anlegen?

Wenn du einen Rasen neu anlegen willst, brauchst du neben Rasensamen auch ein paar Geräte, welche dir die Arbeit erleichtern sollen. Wir haben dir hier zusammengeschrieben, was du brauchst.

Werkzeugliste:

Materialliste:

Je besser das Werkzeug, desto mehr Freude hast du bei der Gartenarbeit.

Viele Dinge aus der Werkzeugliste brauchst du nicht nur zum Anlegen eines neuen Rasens. Wenn du einen Garten hast, werden dir diese Werkzeuge immer wieder wichtige Dienste tun. Deswegen lohnt sich eine Investition in deinen Garten.

Wie bereitest du das Anlegen des neuen Rasens vor?

Wenn du mit empfindlichen Rasensamen arbeitest, dann geben sich diese anspruchsvoll gegenüber ihren Umweltbedingungen. Damit du es dennoch zum Keimen bringst, musst du den Boden sorgfältig vorbereiten. Wenn du besonders gut planen willst, dann kannst du die Vorbereitung im Herbst des Vorjahres in Angriff nehmen.

Wenn du laufend Probleme mit deinem Rasen hast, ist daran vielleicht ein zu saurer Boden schuld. Rasen gedeiht schlecht bei einem ph – Wert unter 5,5. Mit ein wenig Gartenkalk kannst du dieses Problem leicht beheben.

Ein besonders ausführliches Video findest du hier:

Welche Erde oder Humus brauchst du zum Rasen neu anlegen?

Wenn du deinen Rasen neu anlegen möchtest, ist Rasenerde ein idealer Nährboden. Wenn du einen besonders torfigen und festen Boden hast, kannst du ihn mit Sand oder Rindenmulch leicht auflockern.

Wie oben beschrieben ist auch Gartenkalk toll, um deinen Rasen zu pflegen. Du kannst deinen Rasen regelmäßig mulchen, indem du nach dem Mähen einfach den Rasenschnitt liegen lässt.

Solange es nicht zu viel Schnitt ist und sich dieser locker über den Rasen verteilt, wirkt das Mulchen ähnlich einem Dünger, da Nährstoffe nicht verloren gehen sondern wiedergewonnen werden können.

Wie oft musst du den neuen Rasen düngen oder gießen?

Besonders wenn der Rasen frisch am Keimen ist, solltest du besonders oft gießen und wässern. Automatische Bewässerungsanlagen sind dabei praktisch, wenn du beruflich viel unterwegs bist, aber die heißen Temperaturen deine Rasenkeimlinge austrocknen.

Düngen solltest du deinen Rasen nach Bedarf mit speziellen Rasendüngern. Wenn dein Rasen von Unkraut durchdrungen ist, dann kann es sein, dass sich die Bodenzusammensetzung verändert hat und Unkraut besser Fuß fasst. Dann gibt es spezielle Dünger mit Unkrautvernichtern die deinen Rasen schön grün halten.

Wie kannst du Rasen neu anlegen, ohne Unkraut eine Chance zu geben?

Wenn du dem Unkraut in deinem neuen Rasen keine Chance geben willst dann gibt es zwei Momente, in denen du besonders achtsam sein musst. Der erste Moment ist in der Vorbereitung des Bodens. Hier entfernst du alten Rasen und sorgfältig auch die Wurzeln von Unkraut.

Der zweite Moment, in dem du acht geben musst, ist während der Keimung. Hier sind die Rasenkeimlinge noch nicht angewachsen, werden aber fortlaufend gewässert.

Das freut auch das Unkraut! Entferne deshalb Unkraut fortlaufend, damit es keine Chance hat. Achte besonders auf blühende Kräuter im Umfeld deines Rasens.

Gewähre dem Unkraut eine Ecke in deinem Garten, denn Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten brauchen sogenannte Beikräuter zum Überleben!

Trivia: Was du noch beachten solltest, wenn du Rasen neu anlegen willst

Wir haben dir bereits viele Tipps und Tricks für einen neuen und schönen Rasen gezeigt. Wie du ihn anlegen kannst, wie du Rasen optimal pflegst und was es zu beachten gilt. Hier haben wir noch zusätzliche Informationen gesammelt.

Wie kannst du kaputten Rasen neu anlegen?

Wenn du neuen Rasen ohne Umgraben anlegen möchtest, dann gibt es auch dafür Lösungen. Oft ist der Rasen im Frühjahr angeschlagen, von Unkräutern und Moos durchzogen. Deswegen gönnst du dem Rasen einen tiefen Schnitt, dass nur mehr 7-8 Millimeter Rasen stehen bleiben.

Mit einem Unkrautvernichtungsmittel entfernst du Unkräuter, auch für Moos gibt es spezielle Lösungen. Danach wird der Boden vertikutiert. In die vertikutierte Fläche kannst du neue Samen einbringen, die du mit einer Schicht Blumen- oder Gartenerde vor dem Austrocknen schützt.

Was bedeutet fräsen und vertikutieren beim Rasen neu anlegen?

Rasen fräsen macht nur dann Sinn, wenn du ihn komplett neu anlegen möchtest. Fräsen bedeutet in diesem Zusammenhang, dass du die gesamte obere Bodenschicht entfernst.

Das Vertikutieren ist ein Belüften des Bodens. Bei Rasen mit viel Moos, Filz oder Unkraut sorgen spezielle Geräte dafür, dass mehr Luft zu den Wurzeln kommt. Dadurch hat es Unkraut schwer und der Rasen wächst schöner nach.

Wie kannst du Rasen neu anlegen ohne Walze?

Zum Anlegen eines neuen Rasens brauchst du nicht unbedingt eine Walze. Du kannst den Boden auch mit den Füßen platt stampfen.

Das ist allerdings sehr viel schweißtreibender und langwieriger als mit einer Gartenwalze. Wenn du keine Walze kaufen möchtest, kannst du sie auch ausleihen.

Fazit

Auch wenn du vermutlich nicht jedes Jahr deinen Rasen neu anlegen wirst, weißt du nun, wie du es am besten anstellen kannst. Neben guter Vorbereitung braucht ein neuer Rasen viel Pflege und Geduld.

Allerdings wirst du dafür mit besonders strapazierfähigem Rasen belohnt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Hope, Frank, and Heinz Schulz. Rasen : Anlage Und Pflege Von Zier-, Gebrauchs-, Sport- Und Landschaftsrasen ; 35 Tabellen. Stuttgart: Ulmer, 1983. Print. Ulmer-Fachbuch : Garten- Und Landschaftsbau.

[2] Manz, Inge. Rund Um Den Rasen : Der Rasengarten Im Jahreslauf. München Wien [u.a.]: BLV, 1966. Print. Ich Bin Mein Eigener Gärtner

[3] Ebner, Elisabeth. 499 Tips Für Den Gartenfreund. Wien: Tosa-Verl., 1999. Print. 499 Tips.

[4] Greenwood, Pippa. 2000 Praktische Tips Für Den Erfolgreichen Gärtner : Blumen Pflanzen, Rasen Pflegen, Büsche Schneiden … ; Mit Profi-Wissen Durch Das Gartenjahr. Rheda-Wiedenbrück Wien: Bertelsmann-Club Buchgemeinschaft Donauland Kremayr & Scheriau, 1998. Print. Ein Dorling-Kindersley-Buch.

Bildquelle: pexels.com / FOX

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von GARTENSPRING.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Bewerte diesen Artikel


43 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,91 von 5
4.91 43