Rasenlüfter

Träumst du von einem gepflegten und gesunden Rasen? Ein Geheimtipp zur Erfüllung dieses Traums ist der Rasenlüfter. Damit werden Laub und Unkraut entfernt, wodurch das Gras wieder mehr Sauerstoff und Licht erhält. Dadurch, dass der Rasen oberflächlich verletzt wird, kann auch das Regenwasser besser abrinnen. Mit diesem Gerät kannst du all diese Funktionen ohne viel Anstrengung ausführen und bald einen gesunden und kräftigen Rasen genießen.

Unser großer Rasenlüfter Test 2020 soll dir die Kaufentscheidung einfacher machen. Wir haben verschiedene Arten, wie das Kombigerät, den Benzin-Rasenlüfter, den Elektro-Rasenlüfter und den manuellen Rasenlüfter miteinander verglichen und dir die jeweiligen Vor- sowie Nachteile dazu aufgelistet. Damit wirst du den für dich und deine Bedürfnisse besten Rasenlüfter finden.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Rasenlüfter sind unersetzlich für einen gesunden und gepflegten Garten. Sie entfernen nicht nur das Unkraut, sondern fördern auch den Abfluss des Regenwassers und verhindern somit Staunässe.
  • Grundsätzlich gibt es vier Arten von Rasenlüftern: Das Kombigerät, den Benzin-Rasenlüfter, den Elektro-Rasenlüfter und den manuellen Rasenlüfter. Jede Art weist individuelle Vor- und Nachteile auf. Je nachdem wie gründlich du deinen Rasen pflegen willst, eignen sich bestimmte Geräte mehr oder weniger für dich.
  • Bei deiner finalen Kaufentscheidung solltest du neben der Leistung und dem Gewicht vorallem auf die Anzahl der Messer, das Fangkorbvolumen sowie die zu lüftende Rasenfläche achten.

Rasenlüfter Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Rasenlüfter für kleine Gärten

Bei dem AL-KO Combi Care 38 E handelst es sich um ein Kombigerät aus Lüfter und Vertikutierer. Dies ist besonders dann zu empfehlen, wenn du deinen Rasen sowohl vertikutieren als auch lüften möchtest. Dann kannst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Er eine beachtliche Leistung vorzuweisen, nämlich 1300 Watt. Die Arbeitsbreite überzeugt ebenso. Daneben ist das Gerät fünffach höhenverstellbar, was als großer Pluspunkt zu sehen ist. Damit bist du nämlich sehr flexibel und kannst deine beliebige Arbeitshöhe einstellen.

Der beste Rasenlüfter für anspruchsvolle Böden

Der Einhell Elektro Vertikutierer-Lüfter RG-SA 1433 bietet dir für einen unschlagbaren Preis ein sehr leistungsstarkes Produkt von einer tollen Marke. Du bekommst ein elektrisches Kombi-Gerät, mit dem du sowohl vertikutieren als auch lüften kannst.

Grundsätzlich eignet sich eine Kombination aus Lüfter und Vertikutierer vor allem für dich, wenn du Geld sparen möchtest bzw. beides bei dir regelmäßig zum Einsatz kommt.

Mit 13 kg ist das Gerät nicht mehr leicht, dafür hat es eine Leistung von 1400 Watt, was dieses mehr als wett macht. Das bedeutet konkret, dass du auf jeden Fall ein Gerät mit guter Leistung hast, welches dabei noch sehr robust ist. Somit lassen sich auch schwierigere Böden gut bearbeiten.

Die besten Rasenlüfter Schuhe

Die Rasenlüfter Schuhe von Abreome eignen sich für dich, wenn dein Garten nicht allzu groß ist und du gerne in Bewegung bist. Sie verfügen über eine stabile Kunststoffbasis und vier verstellbare Nylongurte, welche die Schuhe sicher an deinem Fuß halten.

Die Belüfterschuhe sind in Einheitsgröße und passen deshalb jedem. Du kannst sie sowohl unter Alltagschuhen, als auch unter Arbeitsstiefeln festschnallen. Unter jedem Schuh sind 26 Spikes angebracht, welche den Boden durchstoßen, auflockern und den Luftstrom verbessern.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Rasenlüfter kaufst

Bevor du einen Rasenlüfter kaufst solltest du dir erstmal über einige grundlegende Fragen bewusst werden, um deinen Rasen optimal zu pflegen. Im Nachfolgenden gehe ich detailliert und im Einzelnen auf die Wichtigsten ein.

Zum Beispiel erstmal die fundamentalste Frage, was ein Rasenlüfter überhaupt ist. Dann wie eben jener funktioniert und wie oft du ihn letztlich anwenden solltest, um deinem Rasen etwas Gutes zu tun. Anschließend stellen sich natürlich noch die Fragen zur Anschaffung: Nämlich, ob du einen Lüfter für den Rasen auch mieten kannst beziehungsweise wie viel er kostet.

Dann nenne ich einige Hersteller und wo du einen passenden Rasenlüfter findest. Zu guter Letzt kläre ich noch den Irrtum vom Vertikutierer als Synonym zum Rasenlüfter auf und warum dem nicht so ist.

Rasen

Für das uneingeschränkte Wachsen deines Rasens ist es wichtig, dass Mähreste, Moos und Blätter entfernt werden, damit der Rasen wieder frei atmen und wachsen kann.

Was ist ein Rasenlüfter?

Natürlich ist die wichtigste Frage vorneweg die, was ein Rasenlüfter überhaupt ist. Unter einem Rasenlüfter versteht man ein Gerät, das einem Kamm gleicht. Es besteht aus einem „Brett“ mit mehreren sogenannten Zinken, wodurch es eben aussieht wie ein Kamm.

Ziel eines Rasenlüfters ist es, den Rasen von Moos und altem Laub zu befreien. Dabei ritzt er aber nicht vollständig in den Rasen wie das beim Vertikutieren der Fall wäre, wobei auf diesen Vorgang unten noch näher eingegangen wird.

Nachdem der Rasen von abgestorbenem Moos und Laub befreit wurde, kann dieser wieder frei atmen und schön wachsen. Das kommt daher, weil der Rasen dann wieder mehr Sauerstoff und Nährstoffe zur Verfügung hat. Außerdem bekommt er auch mehr Licht ab.

Alles in allem ist der Rasenlüfter einfach ein tolles Gerät, damit der Rasen wieder frisch wachsen kann und du einen schönen Garten genießen kannst.

Wie funktioniert ein Rasenlüfter?

Grundsätzlich funktioniert der Rasenlüfter nach dem Prinzip eines Rechens. Du ziehst oder schiebst ihn einfach über den Rasen.

Einziger Unterschied zu einem Rechen ist, dass die „Zinken“ bzw. Zargen dünner sind und somit nur ganz leicht in den Boden ritzen, wobei hier jedoch sämtliches Moos entfernt wird. Da der Rasenlüfter eben nur oberflächlich den Boden verletzt, kann und soll er mindestens alle 6 Wochen angewendet werden.

Wann wird er angewendet?

Ein Rasenlüfter muss alle 4-6 Wochen angewendet werden. Das solltest du auch auf jeden Fall tun, wenn du einen schönen, gesunden Rasen haben möchtest. Der Rasenlüfter ist somit absolut unerlässlich für jemanden, der auf seinen Garten achtet.

Kann ich einen Rasenlüfter auch mieten?

Rasenlüfter kann man auch mieten. Das heißt, wenn du auf eine Anschaffung verzichten möchtest, kannst du diese Alternative in Erwägung ziehen. Jedoch solltest du dir im Klaren darüber sein, dass ein einfacher, manueller Rasenlüfter sehr preisgünstig ist (wie du bei der nächsten Frage feststellen wirst) und du diesen mehrmals im Jahr verwendest.

Aber es ist grundsätzlich möglich, dass du dir einen Rasenlüfter mietest. Dies kannst du bei so ziemlich jedem Gartenbau-Unternehmen und auch bei Baumärkten problemlos machen. Sogar jeder noch so kleine Gartenbauverein hat einen Rasenlüfter in seinem Repertoire, den du für ein paar Euro ausleihen kannst.

Anja HankelnGarten-Experte

„Bei uns gehört das Vertikutieren mit einem elektrischen Rasenlüfter im Frühjahr zur Rasenvorbereitung. Ein wahres Wunder, was man dabei an Moos und Unkraut zu Tage befördert! Danach kann der Rasen so richtig durchstarten…“

Was kostet ein Rasenlüfter?

Beim Preis eines Rasenlüfters gibt es natürlich beträchtliche Unterschiede, je nachdem für welche Art von Rasenlüfter du dich letztendlich entscheidest. Die verschiedenen Variationen an Rasenlüftern habe ich oben bereits beschrieben.

Der Günstigste ist natürlich der einfachste, der manuelle Rasenlüfter. Diesen kannst du bereits für 20€ erwerben. Dann gibt es aber auch die etwas teureren, die entweder mit Benzin-, Elektromotor oder Akku laufen. Diese kosten durchaus bis 100€ aber auch darüber hinaus.

Kombigeräte, welche sowohl den Rasen mähen, lüften und auch vertikutieren können, sind gewissermaßen in höheren Preisregionen zu finden. Diese können sich auch gerne mal über 400 bis 500 € erreichen. Du siehst also, dass es ganz davon abhängt, für welche Art du dich letztlich entschieden hast und welchen Komfort du bevorzugst.

Typ Preis
Manueller Rasenlüfter ca. 20 €
Benzin-Rasenlüfter ca. 50-200 €
Elektro-Rasenlüfter ca. 50-200 €
Kombigerät ca. 200-500 €

Welche Anbieter von Rasenlüftern gibt es?

Es gibt Rasenlüftern von allen bekannten Gartenequipment-Herstellern, wie sie in den Baumärkten vertreten sind. Hierbei sind als führende Hersteller natürlich Gardena, Bosch und Wolf zu nennen. Daneben gibt es wie gesagt eine Vielzahl weiterer kleinerer Hersteller. Hierbei wird das Internet zunehmend wichtiger.

Im Internet hast du die Möglichkeit eine Vielzahl von Geräten zu checken, während man im herkömmlichen Baumarkt gerade einmal ein paar Wenige begutachten kann. Auf Amazon kannst du eine unglaubliche Zahl an verschiedensten Modellen und Ausführungen vergleichen und dich letztlich für den Besten entscheiden.

Auch bist du im Internet und ebenso auf Amazon in der Lage, dir verschiedenste Meinungen über das jeweilige Gerät einzuholen, was ein wahnsinniger Vorteil ist.

Rasenlüfter

Ziel eines Rasenlüfters ist es, den Rasen von Moos und altem Laub zu befreien.

Was ist der Unterschied zu einem Vertikutierer?

Eine Sache, die du unbedingt im Hinterkopf beachten sollst, ist der Unterschied eines Rasenlüfters zu einem Vertikutierer. Vertikutieren wird im allgemeinen Sprachgebrauch oft mit Rasen lüften gleichgesetzt und als Synonym verwendet. Dies ist allerdings einfach nicht der Fall, da es sich um zwei verschiedene Dinge handelt. Oben habe ich den Gegensatz bereits ein wenig angedeutet.

Der größte Unterschied besteht alleine darin, dass ein Vertikutierer viel größere Zargen besitzt. Dies hat zur Folge, dass der Vertikutierer alle Grashalme von ihren Wurzeln trennt. Dadurch gleicht der Rasen nach dem Vertikutieren einem Acker und muss auf jeden Fall neu ausgesät werden.

Beim Rasenlüften hingegen ist dies eben nicht der Fall. Hier bleiben die Wurzeln im Boden. Deshalb vertikutierst du im Jahr deinen Rasen am besten nur wie üblich zwei Mal, während du ungefähr alle vier bis sechs Wochen deinen Rasen lüftest.

Entscheidung: Welche Arten von Rasenlüftern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Grundsätzlich gibt es mehrere Arten von Rasenlüftern für die du dich entscheiden kannst.

  • Benzin-Rasenlüfter
  • Elektro-Rasenlüfter
  • Manueller Rasenlüfter
  • Kombi-Gerät aus Rasenmäher und Lüfter

Da wäre einmal der klassische Benzin-Rasenlüfter. Dann gibt es natürlich auch noch die Elektrovariante, entweder mit oder ohne Akku. Außerdem kannst du auf einen manuellen Rasenlüfter zurückgreifen und sogar ein Kombigerät aus Rasenmäher und Lüfter steht dir zur Verfügung. Im Näheren gehe ich auf alle von diesen ein und stelle ihre Vor- bzw. Nachteile dar.

Wie funktioniert ein klassischer Benzin-Rasenlüfter und was bietet dieser für Vorteile?

Mit einem Benzin-Rasenlüfter kannst du große Flächen bearbeiten. Er hat einen Verbrennungsmotor und ist sehr robust. Deshalb lassen sich auch trockene Böden ohne Probleme bewirtschaften. Des Weiteren ist dieser leicht handhabbar und ähnlich zu bedienen wie ein herkömmlicher Elektro Rasenmäher, beziehungsweise Akku Rasenmäher. Du brauchst eigentlich nur Benzin von der Tankstelle als Treibstoff und schon kann es losgehen.

Vorteile
  • sehr robust
  • für trockene Böden gut geeignet
  • leicht handhabbar
Nachteile
  • nicht umweltschonend
  • sehr laut

Wenn es dir also egal ist, ob du beim Rasen lüften Lärm verursachst und auch nichts gegen Abgasgeruch hast, triffst du hiermit sicher eine gute Wahl.

Wie funktioniert ein Elektro-Rasenlüfter und was bietet dieser für Vorteile?

Ein Elektro-Rasenlüfter ist mit einem Elektromotor ausgestattet. Dadurch läuft er logischerweise ohne direkten Abgasausstoß und ist leiser.

Auch mit einem Elektro-Rasenlüfter lassen sich größere Flächen problemlos bearbeiten. Hierbei musst du auch noch die Entscheidung treffen, ob du einen Rasenlüfter mit Akku wählst oder einen mit Kabel, den du an eine Steckdose oder an eine Kabeltrommel anschließt.

Wobei hier natürlich darauf hinzuweisen ist, dass ein Lüfter mit Kabel für viele hinderlich ist, da sie immer ein Auge auf das Kabel haben müssen. Deswegen ist hier ein Rasenlüfter mit Akku bzw. Batterie auf jeden Fall vorzuziehen.

Vorteile
  • umweltschonend
  • leise
  • für größere Flächen geeignet
Nachteile
  • lange Ladezeiten
  • schwierig zu handhaben mit Stromkabel

Also wenn du gerne deine direkte Umwelt schonen möchtest, aber gleichzeitig nichts gegen das Aufladen beziehungsweise ein Kabel hast, bist du beim Elektro-Rasenlüfter genau richtig.

Wie funktioniert ein manueller Rasenlüfter und was bietet dieser für Vorteile?

Der manuelle Rasenlüfter ist die einfachste Variante unter den herkömmlichen Rasenlüftern. Er gleicht einem Rechen mit seinem langen Stiehl. Du betreibst ihn mit der Hand und ziehst ihn quasi über den Rasen wie einen Kamm.

Jedoch lassen sich größere Flächen sowie härtere Böden schwerer bearbeiten. Außerdem ist das Ganze noch knochenharte Körperarbeit und wirklich nur zu empfehlen bei kleineren Flächen. Der manuelle Rasenlüfter ist aber auch am günstigsten in der Anschaffung.

Vorteile
  • sehr, sehr einfach
  • kostengünstig
Nachteile
  • nicht für größere Flächen
  • schwierig auf trockenen, harten Böden anzuwenden
  • harte Arbeit

Betätigst du dich lieber mit mehr Körpereinsatz, machst du beim manuellen Rasenlüfter sicher nichts verkehrt. Daneben kannst du auch immer sofort loslegen.

Wie funktioniert ein Kombigerät aus Rasenmäher und Lüfter und was bietet dieses für Vorteile?

Als letzte Alternative gibt es Kombigeräte aus herkömmlichen Rasenmähern, die einerseits den Rasen mähen und gleichzeitig eine Lüfter- wie auch oft eine Vertikutierfunktion eingebaut haben.

Diese Kombigeräte sind natürlich auch am teuersten, aber dafür hast du all-in-one. Langfristig gesehen ist diese Variante auf jeden Fall zu empfehlen, wenn du dich wirklich mit deinem Rasen beschäftigst und diesen pflegst. Dann ist eine Kombi-Variante auf jeden Fall, im Vergleich zum Einzelkauf aller drei Teile, am sinnvollsten.

Vorteile
  • all-in-one
  • als Paket billiger als im Vergleich zum Einzelkauf aller drei Parts
  • große Flächen und jeder Boden bearbeitbar
  • sehr kraftsparend
Nachteile
  • teuerste Variante

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Rasenlüfter vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchte ich dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Rasenlüfter vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Messeranzahl
  • Gewicht
  • Leistung
  • Arbeitsbreite
  • Arbeitshöhe
  • Höheneinstellung
  • Fangkorbvolumen
  • Rasenfläche
  • Spezielle Funktionen

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Messeranzahl

Hierbei handelt es sich um die Anzahl der Messer des Gerätes. Gleichzeitig kannst du auch die Anzahl der Stahlzinken vergleichen.  Dies ist wichtig, da natürlich eine gewisse Anzahl von Messern bedeutet, dass der Rasen gründlich bearbeitet wird.

In der Regel heißt das, mehr Messer (für das Vertikutieren) oder Stahlzinken (für das Lüften) ist gleich auch bessere Rasenbearbeitung und somit ein besseres Endergebnis. Deswegen solltest du auf jeden Fall auf die Anzahl der Messer schauen, bevor du dir einen Rasenlüfter anschaffst.

Gewicht

Ein entscheidendes Kaufkriterium ist auch das Gewicht. Vor allem, wenn man Benzin- und Elektrogeräte vergleicht, fällt einem ein beträchtlicher Gewichtsunterschied auf. Das kommt daher, dass ein Benzinmotor logischerweise wesentlich schwerer ist als ein Elektromotor.

Jetzt kommt es darauf an, wie körperlich belastbar du bist. Wenn ja, dann ist ein Rasenlüfter mit Verbrennungsmotor für dich zu empfehlen, da dieser auch wesentlich belastbarer ist. Wenn du dagegen weniger belastbar bist, ist ganz klar die Elektro-Variante zu bevorzugen.

rasenlüfter

Wenn man Benzin- und Elektrogeräte vergleicht, fällt einem ein beträchtlicher Gewichtsunterschied auf.

Leistung

Sehr wichtig für viele ist die Leistung des Geräts. Beim manuellen Belüfter hängt diese voll und ganz von deiner körperlichen Arbeitskraft ab. Bei den anderen Geräten jedoch, bedeutet mehr Leistung auch mehr zu bearbeitende Rasenfläche.

Außerdem heißt mehr Leistung, dass du schwierigere Böden belüften kannst und dass generell der Lüfter robuster ist. Deswegen solltest du dir auch hier die Frage stellen, wie oft du das Gerät anwenden willst. Denn je öfter du es anwendest, desto robuster und länger einsatzfähig muss der Lüfter sein.

Arbeitsbreite

Die Arbeitsbreite sagt einfach, wie breit das Gerät arbeitet. Das kann dann von Vorteil sein, wenn du größere Flächen hast, die du mit deinem Lüfter befahren möchtest. Denn dann schaffst du mehr Fläche in kürzerer Zeit. Diese Arbeitsbreite ist ebenso bei jedem Rasenlüfter angegeben, weshalb du die verschiedenen Arten gut miteinander vergleichen kannst.

Arbeitshöhe

Im Gegenteil zur Breite sagt die Höhe, wie tief das Gerät in den Boden kommt. Da der Rasenlüfter aber ja lediglich an der Oberfläche arbeitet, ist dieses Kriterium vor allem für den Vertikutierer von Bedeutung. Für diesen ist es essenziell, wie tief dieser in den Boden kann. Das Kriterium der Arbeitshöhe korreliert natürlich mit dem der Höheneinstellung.

Höheneinstellung

In Korrelation mit der Arbeitshöhe sagt dir das Kriterium der Höheneinstellung, wie viele verschiedene Arbeitshöhen du einstellen kannst. Im Klartext heißt das, je mehr Höheneinstellungen dir zur Verfügung stehen, desto filigraner kannst du vorgehen. Somit wirst du deinen Rasen noch besser und professioneller bearbeiten können.

Je mehr Höheneinstellungen ein Gerät jedoch hat, desto teurer, aber auch hochwertiger ist es natürlich. Hier musst du natürlich entscheiden, wie seriös du deine Rasenfläche pflegen möchtest. Für einen richtigen Hobby-Gärtner auf alle Fälle ein wichtiges Kriterium zum Kauf.

Fangkorbvolumen

Ein Fangkorb kann sehr nützlich sein. Du hast nämlich nicht das Problem, nachher alles per Hand von der Rasenfläche zu sammeln. Dabei solltest du auf jeden Fall beachten, wie viel Volumen der Fangkorb hat und wie groß deine Rasenfläche ist. Denn wenn du alle fünf Minuten deinen Fangkorb entleeren musst, ist das Ganze eher kontraproduktiv als fördernd.

Des Weiteren musst du natürlich auch wissen, wie viel Geld du für quasi Zusatzmaterial ausgeben willst. Denn wenn du eher weniger Geld in einen Rasenlüfter stecken möchtest, solltest du dir im Klaren darüber sein, dass ein Fangkorb nur wieder einen Aufschlag auf den Preis bedeutet. Ein Fangkorb ist einfach nur eine Erleichterung, aber für die Arbeitsweise eines Rasenlüfters nicht von Bedeutung.

Rasenfläche

Als vorletztes Kriterium ist die ungefähre bearbeitbare Quadratmeteranzahl deines Rasenlüfters interessant. Dies ist sehr wichtig, da einzelne Lüfter einfach nicht für zu große Rasenflächen ausgelegt sind. Das kann wiederum zur Folge haben, dass diese einfach den Geist aufgeben aufgrund von Überhitzung oder ähnlichem.

Somit heißt je größer die Rasenfläche ist, desto stärker in der Leistung und der Ausstattung sollte der Lüfter sein. Natürlich kommt es auch darauf an, wie oft du das Gerät im Einsatz hast.

Funktionen

Letztens sind einige gute Rasenlüfter mit speziellen Funktionen ausgerüstet. In der Beziehung haben die größeren und bekannteren Herstellern natürlich einiges an speziellen Besonderheiten zu bieten. Vielleicht ist es aber nur eine kleine Besonderheit wie zum Beispiel die Antriebsquelle (z.B. per Kabel), die in diesem Punkt genannt wird.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Rasenlüfter

In diesem Abschnitt gebe ich noch einige wissenswerte Fakten rund um das Thema „Rasen lüften“. Ich gehe auf die Frage nach einem speziellen Zubehör ein, das eher eine Variante zum herkömmlichen Rasenlüfter darstellt. Dann stellt sich die Frage, ob du den Rasenlüfter auch ersetzen kannst oder sogar einfach weglassen. Außerdem erfährst du, wann der Rasenlüfter erfunden wurde.

Welches Zubehör gibt es?

Beim Rasenlüften gibt es sogenannte Rasenlüfter-Schuhe. Dies ist einfach eine Vorrichtung mit Zinken dran, die du dir quasi an die Schuhe schnallst. Dann kannst du damit durch deinen Garten über den Rasen gehen und dieser wird dadurch gelockert und bekommt besser Sauerstoff.

Der Nachteil hieran ist, dass mit diesen Schuhen logischerweise weder Moos noch altes Laub entfernt wird. Willst du deswegen ein sehr gutes Ergebnis, dann wählst du auf jeden Fall einen herkömmlichen Rasenlüfter, der auch Moos und Laub beseitigt.

Gibt es einen Ersatz für einen Rasenlüfter?

Den Rasenlüfter zu ersetzen ist schwierig, wenn nicht gar unmöglich, wenn du auf deinen Rasen achtest. Natürlich könntest du diesen einfach weglassen und stattdessen öfter den Vertikutierer verwenden. Hier ist nur das Problem, dass du wie bereits erläutert nach jedem Vertikutieren eine neue Aussaat machen musst. Das ist in erster Linie sehr arbeitsaufwändig, und des Weiteren sehr zeitintensiv.

Natürlich wäre auch möglich, dass du sowohl auf Vertikutierer als auch auf Lüfter verzichtest und dir sagst, dass es ja reicht den Rasen alle paar Wochen zu mähen. Dies hat aber auf jeden Fall eine sehr ungesunde Rasenfläche zur Folge, die überwiegend aus Moos bestünde und das ist vermutlich nicht in deinem Interesse.

Wann wurde der Rasenlüfter erfunden?

Der Rasenlüfter wurde um 1970 erfunden. In diesen Jahren erlebte nämlich der englische Garten einen Boom und jeder wollte sich einen Rasen im Garten anlegen. Davor gab es lediglich Rechen, die den Rasen hauptsächlich oberflächlich von Verschmutzungen wie Laub befreiten.

Seitdem hat der Boom um einen schönen Garten und damit auch um einen schönen Rasen keineswegs nachgelassen. Die Beschäftigung mit Haus und vor allem Garten ist heute aktueller denn je.

Welche Tipps für das Rasenlüften gibt es?

Anbei kannst du einige Tipps in deine Arbeit mit dem Rasenlüfter integrieren. Diese können sehr nützlich und dienlich bei der Rasenpflege sein. Zum Beispiel dass es, wie vielleicht oben schon angedeutet, keine bestimmte Jahreszeit zum Rasenlüften gibt. Das kann nämlich zu jeder Zeit durchgeführt werden.

Außerdem ist es wichtig, nach jedem Vertikutieren den Rasen zu lüften. Jedoch musst du nicht jedes Mal, wenn du den Rasen lüftest, diesen auch davor vertikutieren. Den Vertikutierer sollst du ja nur zwei Mal im Jahr anwenden.

Ein weiterer Tipp ist die Zugabe von ein wenig Sand in den Rasen. Du streust also vor dem Lüften eine kleine Menge an Sand auf deine Rasenfläche. Das hat den Effekt, dass der Rasen weniger fettig ist.

Zuletzt möchte ich noch darauf hinweisen, dass du auf jeden Fall bei der Gerätewahl gut überlegen sollst. Denn letztlich könnte das billigste und/oder einfachste Gerät dem Rasen mehr schaden statt nützen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/ziergaerten/rasen-richtig-vertikutieren-3996

[2] https://de.wikihow.com/Rasenfl%C3%A4chen-bel%C3%BCften-(aerifizieren)

[3] https://online-zeitung.de/2017/06/06/swardman-praesentiert-high-end-rasenmaeher/

Bildquelle: Pixabay.com / Alexas_Fotos

Warum kannst du mir vertrauen?

Brigitte hat Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt der Pflanzenkunde studiert und arbeitet jetzt in der Forschung. Dadurch hat Brigitte viel darüber gelernt, welche Pflanzen zusammenpassen und welche Bedingungen diese benötigen, um gesund zu wachsen.