Willkommen bei unserem großen Rasensamen Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Rasensamen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Rasensamen zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Rasensamen kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Rasensamen sind das Grundgerüst für einen schönen grünen Rasen.
  • Beim Kauf solltest du immer auf eine hochwertige Auswahl der Samen achten. Günstige Samen keimen meist schechter.
  • Beachte auch immer den Standort an dem die Samen gedeihen sollen. Auf der Verpackung ist der geeignete Standort für die Samen abgebildet.

Rasensamen Test: Das Ranking

Platz 1: Classic Green Sport und Spielrasen

Der 10 kg Beutel Rasensamen von Green Sport eignet sich sowohl als Sportrasen als auch als Spielrasen für Kinder. Denn er ergibt einen strapazierfähigen, festen und robusten Rasen. Er wird laut Hersteller in Deutschland produziert, ist zu 100% ein Naturprodukt und ist frei von Chemikalien.

Seine hohe universelle Einsetzbarkeit macht ihn zu einem beliebten Produkt unter Kunden. Er eignet sich zur Bepflanzung fast jeden Gartens oder Spielfläche. Der Rasen verspricht ein schnelles Wachstum bei einem Satten Grünton und einer guten Trittfestigkeit.                                                                                                                                                                                                      

Platz 2: WOLF-Garten Premium-Rasen Schatten & Sonne

Der WOLF-Garten Premium Rasen verspricht eine Rasendichte von ca. 100.000 Triebe pro m2. Das macht ihn zu einem Saatgut mit einer extrem dichten und robuste Rasenfläche als Endergebnis. Der Rasen ist besonders Strapazierfähig und verspricht eine gute Schattenverträglichkeit.

Die Anwendungszeit der Pflanzung des WOLF-Garten Premium Rasen ist von April–Oktober. Der Hersteller empfiehlt besonders die Monate Mai und September. Durch Keim Fix wird ein 30% schnellere Keimung versprochen.                                                                                                                                                                                                                                                                              

 

Platz 3: KAS – Berliner Tiergarten Zierrasen

Der KAS – Berliner Tiergarten Zierrasen ist ein robuster, schnell wachsender Zierrasen der sich hervorragend für die private Nutzung im Haus-und Kleingartenbereich eignet. Er verspricht eine strapazierfähige Rasenfläche mit keine besonderen Pflegeansprüche. Ein 10 kg Samensack eignet sich für 400m².

Die Mischung eignet sich auch zur Nach- bzw. Übersaat in ausbesserungsbedürftigen Rasenflächen. Der Rasen wurde nach den Bestimmungen des Saatgutverkehrsgesetzes hergestellt.             

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Rasensamen kaufst

Welcher Rasensamen ist für mich geeignet?

Je nachdem, wie dein Rasen beschaffen sein soll und wie er beansprucht wird, gibt es unterschiedliche Rasensamen Mischungen, die vom Bundessortenamt unterteilt werden.

  • Der Gebrauchsrasen
  • Der Strapazierrasen / Tiefschnittrasen
  • Der Zierrasen (englischer Rasen)
  • Der Landschaftsrasen

Die Mischungen unterscheiden sich im Anteil ihrer Grassamen Sorten. Das heißt, das Mischverhältnis bestimmt, ob der Rasen eher trittfest oder frostbeständig sein soll. Im Folgenden haben wir dir aufgeführt, welche Rasensamensorten in den Mischungen vorhanden sind. Außerdem listen wir die unterschiedlichen Eigenschaften der Rasensamen auf.

Rasen Rasensamen-Mischung Eigenschaften
Gebrauchsrasen Deutsches Weidelgras / Wiesenrispe / Rotschwingel Mittlere Belastbarkeit / Widerstandsfähig gegen Trockenheit
Strapazier- und Tiefschnittrasen Deutsches Weidelgras Rispenarten / Wiesenrispe Hohe Belastbarkeit / Tiefschnitttoleranz hoch
Zierrasen Rotschwingel / Wiesenrispe / Rotes Straußgras Dichte Narbe / Geringe Belastbarkeit
Landschaftsrasen Rotschwingel / Härtlicher Schwingel / Wiesenrispe / Fioringras Hoher Erosionsschutz / Widerstandsfähig gegen Trockenheit

Weidelgras: Das Deutsche Weidelgras ist ein mehrjähriges horstbildendes Gras. Im Frühjahr treibt es zeitig aus. Das Gras zeichnet sich durch eine starke Regenerationsfähigkeit, intensives Nachwuchsvermögen und trittfeste, scherfeste, dichte Narben aus.

foco

Wusstest du, dass ein Quadratmeter Wiese voller Leben steckt?

Ein Quadratmeter blütenreiche Wiese beherbergt bis zu 3.000 Einzelpflanzen mit 60 Pflanzenarten. Diese können einen wertvollen Lebensraum für Zahlreiche Insekten bieten.

Es eignet sich hervorragend für Rasenanlagen, besonders für strapazierte Flächen. Durch seine hohe Konkurrenzkraft bei schneller Anfangsentwicklung kann es auch gut für Nachsaaten eingesetzt werden.

Rasensamen

Faktoren, die du bei der Planung des eignen Gartenrasens berücksichtigen solltest, sind zum Beispiel Kinder oder Haustiere.

Rotschwingel: Der Rotschwingel ist häufig in Zierrasenmischungen vertreten. Er ist besonders dichtwüchsig, tiefschnittverträglich, trockentolerant und behält eine gute Winterfarbe.

Wiesenrispe: Die Wiesenrispe ist für den Rasen unser wichtigstes, ausdauerndes Untergras. Es bildet unterirdische Ausläufer und ist damit ein vorzüglicher Narbenbildner und sehr strapazierfähig. Die Wiesenrispe ist winterhart und kann wie das Deutsche Weidelgras hoch intensiv genutzt werden.

Eine weitere Art einen Rasen anzulegen, ist der Blührasen. In dieser Mischung sind Blumensamen mit enthalten.

Wie lange ist Rasensaat haltbar?

Grassamen sind bei sachgerechter Lagerung ohne Einschränkung bis zu 3 Jahren verwendbar. Je älter das Saatgut für Gräser wird, umso mehr büßt es an Keimfähigkeit ein.

Nach ca. 3 Jahren fällt die Keimkraft von Grassamen auf 50 – 70% ab.

perfekter-rasen

Finde den für dich am besten geeigneten Samen für deinen perfekten Rasen. (Foto: Hans/ pixabay.com)

Wie säe ich Rasensamen?

In den Monaten April, Mai oder Juni ist die beste Zeit den Rasensamen auszubringen. Auch der frühe Herbst kann geeignet sein.

Bevor du den Rasensamen aussäen kannst, solltest du ein paar Dinge beachten. Zuerst bereitest du den Boden vor, das heißt du befreist diesen von Unkraut und lockerst ihn auf. Danach kannst du die Fläche für die Aussaat ebnen.  Ein Rasendünger ist von Vorteil, da er viel Phosphor enthält den die Rasensamen benötigen.

Mische das Saatgut vorher gut durch. Die Grassamen entmischen sich in der Verpackung durch ihre unterschiedliche Größe. Das kann später zu Löchern in der Grasnarbe führen.

Anschließend kannst du die Saat mit der Hand oder einem Streuwagen gleichmäßig verteilen. Beachte dabei beim Aussäen unbedingt die Empfehlungen zur Aussaatmenge. Des Weiteren solltest du beachten, dass der Boden konsequent feucht gehalten wird und du die frisch gesäte Fläche nicht betrittst.

Bei schon vorhandenem Rasenwuchs nimmst du zuerst einen Tiefschnitt vor und vertikutierst die Fläche anschließend.

Welche Alternativen gibt es zu Rasensamen?

Dir ist das Aussäen zu mühsam oder deine Rasensamen wollen einfach nicht keimen? Vielleicht brauchst du auch schnell einen blühenden Rasen? Dann könnte ein Rollrasen genau das Richtige für dich sein. Diese werden schon fertig ausgeliefert und du brauchst ihn nur noch zu verlegen.Rollrasen ist eine einfache Lösung für frisches Grün im Garten.

Innerhalb kürzester Zeit ist der Garten mit einer dicht bewachsenen grünen Rasenfläche verschönert. Bei richtiger Pflege hat Unkraut es schwer, sich gegen die starken Graswurzeln durchzusetzen. So hast du schnell einen schönen Rasen, den du nur noch mähen brauchst.

Rasensamen

Wenn dir ein Ziergarten mit zu viel Arbeit verbunden ist, kannst du dich auch für einen Strapazierrasen entscheiden.

Allerdings ist der Kauf von Rollrasen deutlich teurer als die Fläche selbst neu auszusäen. Die Kosten für Rollrasen sind stark abhängig von der Qualität der Soden und den Transportkosten. Wenn du das Verlegen selbst übernimmst, sparst du zumindest das Geld für einen Gärtner.

Was kosten Rasensamen?

Auch wenn man bei Rasen Samen erst einmal an ein günstiges Produkt denkt, so gibt es doch erhebliche Preisdifferenzen. Preisunterschiede können vor allem durch die Mischverhältnisse beziehungsweise durch die geplante Rasen Art erklärt werden.

Mischung Preis pro Kilogramm
Gebrauchsrasen 2-7 €
Strapazier- und Tiefschnittrasen 3-30 €
Zierrasen 5-50 €
Landschaftsrasen 4-10 €

Wo kannst du Grassamen kaufen?

Samen zur Rasenaussaat kannst du sowohl im Fachhandel, in Supermärkten in Baumärkten aber auch online kaufen.

Nach unserer Recherche werden Rasensamen vorwiegend vor Ort gekauft, jedoch nimmt der Online Verkauf immer mehr zu. Weiterhin gibt es die Rasensamen im Internet meist etwas günstiger als im Handel.

In folgenden Geschäften und Online Shops kannst du Rasensamen erwerben:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • Hornbach
  • Eurogreeen
  • Obi
  • Raiffeisenmarkt
  • Real
  • Hagebau
  • Dehner

Das sind nicht alle Verkaufsstellen, jedoch die meist frequentiertesten, unserer Recherche zufolge.

Natur

Quelle: Pixabay.com

Entscheidung: Welche Arten von Rasensamen gibt es und welche sind die richtigen für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen acht verschiedenen Arten von Rasensamen unterscheiden:

  • Zierrasen
  • Gebrauchsrasen
  • Spielrasen
  • Golfrasen
  • Parkplatzrasen
  • Dachbegrünung
  • Landschaftsrasen
  • Biotopmischung

Laut der deutschen Richtlinie DIN 18917, die von dem Deutschen Institut für Normung definiert und festgesetzt wurde, können Regel-Saatgut-Mischungen in acht verschiedene Arten eingeteilt werden. Die meisten Rasensorten werden jedoch nicht oder eher selten für den Heimgebrauch genutzt.

foco

Wusstest du, dass für Rasensamen keine gesetzlichen Vorgaben existieren?

Bei günstigen Herstellersamen wird oft Futtergras beigemischt. Dieses führt dazu, dass in den Folgejahren nach der Saat an deren Stelle Wildkräuter wie Löwenzahn oder Gänseblümchen wachsen.

Aufgrund der unterschiedlichen Verwendungszwecke eignet sich eine bestimmte Art von Rasensamen am besten für dich und deinen Garten. Aufgrund der Tatsache, dass es sich hierbei um andere Sorten und Rasengrasarten handelt, kann nur eine bestimmte Mischung für jeden Garten empfohlen werden.

Beliebte Rasengräserarten, die für die meisten Saatgutmischungen verwendet werden, sind unter anderem das Deutsche Weidelgras (Lolium perenne), das Rispengras (Poa), der Schwingel (Festuca) und das Straußgras (Agrostis).

Wir möchten dir deshalb die unterschiedlichen Arten in den folgenden Unterkapiteln näherbringen und dir dabei helfen herauszufinden, welche Rasensamen die richtigen für dich sind. Dazu stellen wir dir die Arten genauer vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre individuellen Vorteile und Nachteile liegen.

Welche Eigenschaften hat ein Zierrasen und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der Rasen eignet sich besonders gut für Schaugärten, da er sehr dekorativ und schön anzusehen ist. Der große Nachteil ist jedoch, dass er sehr sensibel ist und starker regelmäßiger Pflege bedarf. Der Zierrasen, der auch Galarasen genannt wird, kann in die Unterarten „Zierrasen Edel“ und „Zierrasen Fein“ unterteilt werden.

Vorteile
  • Sehr dekorativ
Nachteile
  • Hoher Pflegeaufwand
  • Sehr empfindlich

Welche Eigenschaften hat ein Gebrauchrasen und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der Rasen ist der am vielseitig einsetzbarste unter den Saatgut-Mischungen. Er benötigt wenig Pflege und ist der perfekte Allrounder für die meisten Gärten. Er muss, wenn er ständig betretet wird, jedoch auch öfter nachgesetzt werden.

Der Gebrauchsrasen, der auch Universalrasen genannt wird, kann in die Unterarten „Gebrauchsrasen Standard“, „Gebrauchsrasen in Trockenlagen“, „Gebrauchsrasen in extremen Trockenlagen“, und „Gebrauchsrasen mit Kräutern“ unterteilt werden.

Vorteile
  • Strapazierfähig
  • Pflegeleicht
Nachteile
  • Muss öfter nachgesetzt werden

Welche Eigenschaften hat ein Spielrasen und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der Rasen ist vor allem für Sportplätze, Schwimmbäder oder Parks bestens geeignet. Stark belastete Garten- und Rasenflächen bleiben somit auch bei starker Benutzung gut erhalten. Der Spielrasen, der auch Sportrasen genannt wird, kann in die Unterarten „Sportrasen Neuanlage Sportstätten“ und „Sportrasen Regeneration“ unterteilt werden.

Vorteile
  • Strapazierfähig
  • Pflegeleicht
Nachteile
  • Muss öfter gemäht werden

Welche Eigenschaften hat ein Golfrasen und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der Rasen wird, wie der Name bereits vermuten lässt, speziell für Golfplätze produziert. Der Golfrasen kann in die Unterarten „Golfrasen Grün“, „Golfrasen Vorgrün“, „Golfrasen Abschlag“, „Golfrasen Spielbahn“, „Golfrasen Halbrauh / Semirough“ und „Golfrasen Verbindungswege“ unterteilt werden.

Vorteile
  • Perfekter Golfrasen
Nachteile
  • Aufwendige Pflege
  • Alle Unterarten für Golfplatz notwendig

Welche Eigenschaften hat ein Parkplatzrasen und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der Parkplatzrasen ist für befahrbare Plätze bestens geeignet. Starke Belastungen sind für die Rasen-Saatgut-Mischung kein Problem, die auch mit wenig Sonnenlicht und Pflege gut zurechtkommt. Der Rasen ist pflegeleicht und muss im Normalfall nicht nachgesetzt und wenig bis gar nicht bewässert werden.

Vorteile
  • Perfekt für Parkplätze
  • Pflegeleicht
Nachteile
  • Nur für Parkplätze geeignet

Welche Eigenschaften hat eine Dachbegrünung und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Der Rasen wird vorzugsweise, wie es der Name bereits vermuten lässt, vor allem für die Begrünung von Flachdächern und Gartenterrassen verwendet. Die Dachbegrünung kann in die Unterarten „Dachbegrünung“ und „Extensive Dachbegrünung“ unterteilt werden.

Vorteile
  • Pflegeleicht
  • Sehr Strapazierfähig
Nachteile
  • Nur für Dachbegrünung geeignet

Welche Eigenschaften hat ein Landschaftsrasen und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der Landschaftsrasen kann in die Unterarten „Landschaftsrasen Standard ohne Kräuter“, „Landschaftsrasen Standard mit Kräuter“, „Landschaftsrasen in Trockenlagen ohne Kräuter“, „Landschaftsrasen in Trockenlagen mit Kräuter“, „Landschaftsrasen in Feuchtlagen ohne Kräuter“ und „Landschaftsrasen im Halbschatten ohne Kräuter“ eingeteilt werden.

Vorteile
  • Gut geeignet für große Grünflächen
  • Große Auswahl
Nachteile
  • Aufwändigere Pflege

Welche Eigenschaften hat eine Biotopmischung und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Der Rasen ist für seine Anspruchslosigkeit und pflegeleichten Eigenschaften bekannt. Die Biotopmischung kann in die Unterarten „Artenreiches Biotop“, „Biotopmischung für magere Standorte“, Biotopmischung für besonders magere Standorte“ und „Biotopmischung Schatten- und Halbschattenlagen“ eingeteilt werden.

Vorteile
  • Sehr Pflegeleicht
  • Anspruchslos
Nachteile
  • Nicht sehr dekorativ

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Rasensamen vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Rasensamen vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Saatgut für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Nutzung
  • Eigenschaften des Standorts
  • Aufwändigkeit der Pflege
  • Kosten

Nutzung

Wenn du Rasensamen kaufst, solltest du dir vorher darüber Gedanken machen, für was du ihn genau nutzen möchtest. Gebrauchsrasen lässt sich besonders gut auf sonnigen Flächen einsetzen. Befinden sich in deinem Garten hingegen viele Bäume oder ist der Garten durch umliegende Häuser sehr schattig, empfiehlt sich eher eine Schattenmischung.

Für eine intensivere Nutzung, zum Beispiel bei Familien mit Kindern, eignet sich ein Sport- und Spielrasen. Soll dein Rasen eher als Schmuckstück dienen, ist ein Zierrasen die bessere Wahl für dich.

Eigenschaften des Standorts

Hier solltest du genau auf der Verpackung nachschauen, für welchen Standort die Mischung geeignet ist. Ist der Standort sonnig oder schattig, gibt es dort sandigen oder lehmigen Boden oder ist es dort eher feucht? Wenn es in deinem Garten eher schattig, solltest du auf einen Schattenrasen zurückgreifen.

Hast du jedoch viel Sonne und ist der Boden dadurch sehr trocken, kann sich der Kauf eines Mischrasens lohnen. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, Spezial Mischungen für zum Beispiel sandige Böden, zu erwerben.

Anja HankelnGarten-Experte

„Die wichtigste Frage, die man sich stellen sollte, bevor man seinen neuen Rasen aussät: Wofür brauche ich den Rasen? Bei spielenden Kindern, die regelmäßig mit Ball und Co. auf der Rasenfläche rumtoben, sollte man auf einen besonders strapazierfähigen Rasen achten. In meinem eigenen Garten bevorzuge ich zum Beispiel Rasensamen für Schattenrasen, denn der größte Teil meiner Rasenfläche liegt im schattigen Bereich, vermoost also sehr schnell. Bei Rasensamen würde ich persönlich immer zu hochwertigen Qualitätsrasensamen greifen…“

Aufwändigkeit der Pflege

Vor dem Kauf solltest du dir genau überlegen, wie viel Zeit du in die Pflege des Rasens investieren möchtest und kannst. Bei Zierrasen ist der Pflegeaufwand besonders hoch, ein Gebrauchsrasen ist wesentlich pflegeleichter.

Und wenn du einen Strapazierrasen kaufst, musst du dir über die regelmäßige Pflege nicht viele Gedanken machen über Gießen oder ähnliche Pflegearbeiten machen.

Kosten

Eine wichtige Rolle spielt auch der Preis des Produkts. Es gibt teurere Marken, aber auch billigere Marken aus dem Baumarkt, in Gartencentern oder auch vermehrt im Internet.

Es ist jedoch besser auf hochwertigere Ware zurückzugreifen, da sich dort der Keimerfolg eher einstellt als bei minderwertiger und meist billiger Ware.

Quelle: Pixabay.com

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Rasensamen

Wie lange ist die Keimdauer von Rasensamen?

Nachdem du deinen Garten vorbereitet hast und deine Rasensamen aufgetragen hast, beginnt das Warten, aber wie lange? Bis du erste Ergebnisse sehen kannst, dauert es ungefähr sieben bis 20 Tage. Aber das hängt immer von verschiedenen Faktoren, wie Licht, Bewässerung, Bodenqualität und noch vieles mehr ab.

Was kann ich machen, wenn der Rasensamen nicht keimt?

Eigentlich braucht Rasensamen nicht lange um zu keimen. Wenn alles gut geht, siehst du die ersten Halme schon nach wenigen Tagen. Bei Misserfolg gibt es verschiedene Lösungsansätze.

Wenn der Boden zu hart ist, können Rasensamen nur ganz schwer gedeihen, im schlimmsten Fall gar nicht. Kontrolliere deshalb als erstes die Bodenqualität, ein lockerer Boden ist wichtig. Du kannst ihn auch mit Sand oder Muttererde vermischen.

Weiterhin können Vögel den Samen auspicken. Hier können Vogelscheuchen oder ein Netz helfen. Nicht zuletzt kann auch der falsche Zeitpunkt ausschlaggebend für ein ausbleibendes Keimen sein. Achte daher darauf, dass du den Samen im Mai oder September ausbringst.

Rasensamen

Eine Gärtnerei in deiner näheren Umgebung kann dir sicher bei der Wahl geeigneter Rasensamen für deinen Garten helfen.

Wo wird Rasensamen angebaut?

Rasensaatgut wird meist in Kulturen angebaut und als Sackware oder in Packungen verkauft. Rasensamenmischungen werden speziell in Hinblick auf Ihren Anwendungsbereich und den Standort zusammengestellt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.ndr.de/ratgeber/garten/Rasensamen-Sorten-im-Test,rasensaat101.html

[2] https://www.gartenanlegen.net/rasen-einsaeen/

[3] http://www.einhell.de/de_de/blog/artikel/in-wenigen-schritten-einen-rasen-anlegen.html

[4] http://www.land-oberoesterreich.gv.at/files/publikationen/n_wegezurnatur.pdf

Bildnachweis: Pixabay.com / RitaE

Bewerte diesen Artikel


47 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,79 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von GARTENSPRING.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.