Rattenfalle
Zuletzt aktualisiert: 20. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

17Analysierte Produkte

39Stunden investiert

7Studien recherchiert

89Kommentare gesammelt

Ratten können zu einem echten Problem werden. Ob im eigenem Haushalt, oder im Laden: sobald Essen in den Ecken verschwindet, können Ratten dieses aufspüren und zu ungewünschten Gästen werden. Rattenfallen fangen Ratten und machen sie unschädlich. Bleibt die Entscheidung, ob man die Ratte lebend fangen möchte, oder nicht. Es gibt verschiedene Varianten, je nach Einsatzort oder Bedürfnis.

Dieser Rattenfallen Test 2020 gibt einen Überblick über verschiedene Arten, Gefahrenquellen, Preisklassen und eine Trivia mit den meist gestellten Fragen Rund um das Thema Rattenfallen. Ob du die Ratte lebendig freilassen möchtest, oder die tote Ratte im Hausmüll entsorgen willst, hängt von deiner Kaufentscheidung ab. Auch wie viel du ausgeben kannst und willst, entscheidet die Art der Rattenfalle. Welche am besten zu deinem Einsatzort passt, kannst du dem Ratgeber entnehmen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Rattenfallen fangen Ratten und andere kleine Nager entweder lebend, oder töten sie auf verschiedene Weisen. Das kann durch Gift erfolgen, Kleber, Elektroschocks oder durch einen Schnapp.
  • Einige Rattenfallen sind besonders geeignet für Haushalte mit Kindern oder Haustieren, da sie nicht einfach zugänglich sind. Sie werden entweder mit einem Schlüssel verschlossen, oder sind nur für Ratten erreichbar.
  • Als Köder können einfache Lebensmittelreste dienen. Das wären beispielsweise Käse, Wurst, oder Nüsse. Es gibt aber auch Köder zu kaufen – diese können nur locken, oder auch direkt giftig sein. Eine entsprechende Box ist bei giftigen Ködern sehr wichtig, damit sie nicht für Kinder oder Haustiere zugänglich sind.

Rattenfallen Test: Favoriten der Redaktion

Im folgenden Abschnitt werden die drei beliebtesten Rattenfallen-Arten vorgestellt. Das sind Lebendfallen, Schlagfallen und Giftfallen.

Die beste lebend-Rattenfalle

Diese Lebendfalle von RatzFatz fängt Ratten ein, ohne sie zu verletzen. Sie ist Wiederverwendbar und robust. Außerdem ist sie Wetterbeständig und rostfrei. Diese Lebendfalle eignet sich neben Ratten auch für alle anderen kleinen Nager. Die Reinigung ist mit Wasser und Desinfektionsspray schnell erledigt. Wenn der Köder ausgelegt wurde, dauert es nur ein paar Stunden, bis die Falle zuschnappt.

Diese Rattenfalle ist ein Allrounder, da sie zuverlässig und sauber funktioniert. Das Tier wird dabei weder verletzt, noch getötet. Sie eignet sich für alle Häuser, Einrichtungen, Keller und Gärten. Der Köder kann nicht von großen Tieren erreicht werden. Das ist die beste Lösung für Haushalte, die die lästige Ratte leidfrei fangen wollen.

Die beste Schlag-Rattenfalle

Die Schlagfalle GIVERNY von Eiffel Group macht kurzen Prozess. Dieses Set besteht aus 6 Fallen, welche mit einfachen (Lebensmittel-)Ködern bestückt werden. Wird die Ködertaste aktiviert, schnappt die Falle zu und klemmt den Nager ein. Sie ist geeignet für Ratten, aber auch für andere kleine Nager. Sie besteht aus abwaschbarem Material und ist Wiederverwendbar.

Diese Schnappfalle ist für alle perfekt, die ganz sicher gehen wollen. Die Ratte entkommt nicht lebendig und die Reinigung ist leicht. Sie funktioniert reibungslos und der Auslöser ist sehr empfindlich. Sie kann mit den einfachsten Lebensmittelresten bestückt werden und das Ergebnis wird nicht lange auf sich warten lassen.

Die beste Gift-Rattenfalle

Diese Rattenköderstation von Satis lässt die Ratte nicht lebendig entkommen. Die verschlossene Box hat nur einen kleinen Ratten-Eingang direkt zu dem Giftköder. Sie wird mit einem Schlüssel verschlossen, sodass Kinder und Haustiere nicht gefährdet werden. Diese Falle ist besonders hygienisch, da keine Verletzungen entstehen.

Diese hygienische Giftfalle eignet sich perfekt für innen und außen. Für alle, die eine unkomplizierte und saubere Lösung suchen, die Ratte zu entsorgen. Sie eignet sich aufgrund der verschließbaren Box auch für Haushalte mit Kindern und Haustieren. Dennoch sollten Kinder gewarnt werden, nicht mit der Box zu spielen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Rattenfallen

Damit du weißt, worauf du beim Kauf achten  musst, haben wir die wichtigsten Kauf- und Bewertungskriterien zusammengestellt. Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

Es folgt eine Übersicht der Kauf- und Bewertungskriterien für eine Rattenfalle.

Aufstellort

Verschiedene Rattenfallen haben auch verschiedene Aufstellorte. Man kann grundsätzlich zwischen offenen und geschlossenen Fallen unterscheiden.

Die offene Schlagfalle ist ungeschützt und aktiviert sich bei kleinen Auslösern. Die geschlossenen Fallen (Giftköderböx und Lebendfalle) sind nur für die Ratte zugänglich, indem sie den kleinen Eingang benutzt.

Auch im Garten kann eine offene Falle gefährlich werden, wenn sie nicht beaufsichtigt wird. Igel oder Eichhörnchen können hineintappen und tödlich verenden. Daher ist die Nutzung im Keller am sichersten, da dort weniger Kleintiere sind.

Rattenfalle Aufstellort
Lebendfalle Keller, Garten, eventuell Innenraum
Schlagfalle Keller, eventuell Garten
Elektrofalle Keller, Garten
Giftfalle (Köderbox) Innenraum, Keller, Garten

Aus hygienischen Gründen werden Schlagfallen nicht für das innere Haus empfohlen. Köderboxen sind die einzigen verschlossenen Fallen, die sich auch ungefährlich für Drinnen eigenen. Lebendfallen können innen eingesetzt werden, wenn Haustiere und Kinder beaufsichtigt werden.

Zubehör

Einige Rattenfallen benötigen noch Zubehör und weitere Schritte, bevor das Tier gefangen werden kann.

  • Lebensmittelreste oder Spezialköder (giftig, oder ungiftig)
  • Schutzhandschuhe zum Entsorgen der Ratte
  • Desinfektionsspray zum säubern

Die meiste Arbeit macht eine Lebendfalle, da das Tier noch in der Natur ausgesetzt werden muss. Der Schritt “Köder auslegen” muss bei allen getan werden. Am hygienischsten ist das Entsorgen bei der Giftfalle und der Elektrofalle, da keine Verletzungen entstehen.

Hygiene

Alle vorgestellten Rattenfallen lassen sich wiederverwenden. Aus Kostengründen werden Wiederverwendbare Fallen empfohlen, da Ratten und Mäuse in Haushalten mit Garten und Keller meist keine Seltenheit sind.

Die Fallen sind leicht zu säubern und abwaschbar, da sie aus Kunststoff oder rostfreiem Edelstahl bestehen. So können etwaige Blut- oder Fellreste mit Handschuhen und Desinfektion sofort entfernt werden.

Rattenfalle Hygiene
Lebendfalle Mittel-Hygienisch: Das lebende Tier kann vorsichtig ausgesetzt werden
Schlagfalle Unhygienisch: Das tote Tier ist verletzt und blutet
Elektrofalle Hygienisch: Das tote Tier ist nicht verletzt und kann entsorgt werden, ohne es zu berühren
Giftfalle (Köderbox) Hygienisch: Das tote Tier ist nicht verletzt und kann mit Handschuhen entsorgt werden

Die Schlagfalle lässt einen freien Zugang zum Tier. Da das blutende Tier in der Schlagfalle frei auf dem Boden liegt, kann es unhygienisch für Mensch und Haustier sein. Daher ist ein Auslegen im Innenraum des Hauses nicht zu empfehlen.

Schlagfallen sind am unhygienischsten, da die Ratte blutet. Elektrofallen sind am hygienischsten, da die Ratte beim Entsorgen nicht berührt werden muss.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Rattenfalle kaufst

In diesem Ratgeber werden die häufigsten Fragen Rund um das Thema Rattenfallen beantwortet. Zunächst wird geklärt welche Vorteile eine Rattenfalle hat, dann folgt eine Auflistung der gängigen Arten, und weitere Fragen werden beantwortet.

Was ist das Besondere an einer Rattenfalle und welche Vorteile bietet sie?

Rattenfallen können immer eingesetzt werden, wenn im Haus oder Garten eine Ratte gesichtet wurde. Es gibt verschiedene Varianten, die in verschiedenen Einsatzgebieten genutzt werden.

Auch die Vorliebe des Käufers kann berücksichtigt werden: soll das Tier lebendig gefangen, oder getötet werden? Eine verschlossene Falle eignet sich besser für den Innenraum, als eine offene Schlagfalle.

Rattenfalle

Ratten können lästig sein und Haushaltsmitglieder mit Krankheiten gefährden. Eine Rattenfalle sollte eingesetzt werden, sobald eine Ratte im Haus gesichtet wird. (Bildquelle: Brett Jordan / Unsplash)

Auch hier gibt es die Auswahl zwischen Lebendfalle und Giftfalle. In den meisten Fällen ist die Ratte hygienisch zu entsorgen und stellt keine Gefahr für den Haushalt dar.

Welche Arten von Rattenfallen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Rattenfallen, je nach Einsatzort und Budget. Geschlossene Fallen sind besonders sicher für den Innenraum mit Kindern, eine offene Falle kann sehr gut im Keller benutzt werden.

Auch die Fang- und Tötungsart unterscheidet sich jeweils. Eine Auflistung aller Rattenfallen findest du hier:

Lebend-Rattenfalle

Eine Lebendfalle fängt die Ratte, wie der Name verrät, lebend. Dabei wird ein Köder ein eine Gitterbox gelegt und sobald der Hebel am Köder aktiviert wurde, schlägt die Klappwand zu.

Das Tier wird in der Box eingesperrt und der laute Schlag signalisiert, dass etwas gefangen wurde. Die Box kann sicher hochgehoben und in der Natur geöffnet werden, damit das Tier rauslaufen kann.

Vorteile
  • Tierleidfrei
  • Schneller Erfolg
  • Wiederverwendbar
  • Fehlfänge können auch ausgesetzt werden
Nachteile
  • Auch andere Kleintiere können gefangen werden (z.B. Igel)

Eine Lebendfalle ist die moralisch vertretbare Variante, eine Ratte zu fangen. Auch Igel und andere Nager, die fälschlicherweise in die Falle tappen, können sicher ausgesetzt werden. Daher hat diese Falle eigentlich keine Nachteile.

Schlag-Rattenfalle

Eine Schlagrattenfalle wird mit einem Köder bestückt. Wird die Ködertaste aktiviert, schnappt die Falle zu und zerquetscht das Tier. Dieses kann dann mit Handschuhen im Hausmüll entsorgt werden. Dabei entstehen jedoch offene Wunden.

Vorteile
  • Sichere Tötung
  • Schneller Erfolg
  • Wiederverwendbar
Nachteile
  • Tier wird getötet
  • Blutige Wunden sind unhygienisch

Ganz hygienisch ist diese Rattenfalle allerdings nicht, da blutende Wunden entstehen und die Ratte frei auf dem Boden liegt.

Gift-Rattenfalle

Eine Köderbox mit Gift ist mit einem Schlüssel verschließbar. Die Ratte läuft durch den kleinen Eingang hinein und wird vergiftet. Es entstehen keine Wunden und die Box ist sicher vor Kindern und Haustieren

Vorteile
  • Hygienisch
  • Wiederverwendbar
  • Sicher für den Haushalt
  • Für den Innengebrauch
Nachteile
  • Tier wird getötet
  • Falsche Lagerung des Gifts kann gefährlich werden

Eine hygienischere Variante, eine Ratte zu töten, ist eine Köderbox. Die tote Ratte ist nicht zugänglich, da die Box verschlossen wird.

Elektro-Rattenfalle

Ähnlich wie die Giftfalle tötet die Elektrofalle ohne Verletzungen. Tappt die Ratte in die kegelartige Falle, wird ein Elektroschlag ausgelöst. Die tote Ratte kann einfach in den Hausmüll entsorgt werden, ohne dass sie berührt werden muss.

Vorteile
  • Hygienisch
  • Einfache Entsorgung der Ratte
  • Sichere Tötung
Nachteile
  • Tier wird getötet
  • Eventuelle Gefahrenquelle für Kinderhände und Haustierpfoten

Diese Variante ist noch hygienischer als die Köderbox, da das tote Tier nicht berührt werden muss. Doch der freie Zugang zu den Elektroschlägen kann ein Problem für den Haushalt werden.

Für wen sind Rattenfallen geeignet?

Rattenfallen eigenen sich für alle Haushalte und Ladenbesitzer, die eine störende Ratte entdeckt haben. Sie sind sowohl innen, als auch außen zu benutzen.

Verschlossene Rattenfallen eigenen sich besonders für Haushalte mit Kindern und Tieren, während offene Fallen sehr gut Draußen genutzt werden können.

Welche Variante am besten zu dir passt ist davon abhängig, ob sie für drinnen oder draußen gebraucht wird – und ob du die Ratte töten willst, oder nicht. Entscheide, wo der Einsatzort ist und wie du die Ratte am liebsten entsorgen/freilassen willst.

Von der Lebendfalle geht keine große Gefahr aus, da die Gitterstäbe dicht sind. Kleine Haustiere (z.B. Kaninchen, Meerschweinchen) sollten für diese Zeit jedoch in ihrem Käfig bleiben und Kinder sollten gewarnt werden.

Was kostet eine Rattenfalle?

Auch für verschiedene Budgets gibt es unterschiedliche Fallen-Arten. Die Preise können von Markt zu Markt variieren, weswegen sich ein Vergleich oder eine Beratung vor Ort lohnen kann. Wenn du nach Budget aussuchst, findest du hier deine Preisklasse:

Rattenfalle Preisspanne
Lebendfalle Circa 15 – 35€
Schlagfalle Circa 10 – 30€
Elektrofalle Circa 30 – 100€
Giftfalle (Köderbox) Circa 10 – 30€

Eine elektronische Falle kann am teuersten sein, da sie Strom benötigt. Am günstigsten sind Schlagfallen und Köderboxen, da sie unkompliziert funktionieren.

Wo kann ich eine Rattenfalle kaufen?

Rattenfallen lassen sich leicht im Baumarkt finden. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Falle für deinen Einsatzort geeignet ist, kannst du einen zuständigen Berater vor Ort fragen.

Wenn du dir bereits sicher bist welche Falle du willst, kannst du diese auch online bestellen. Einige ausgewählte Händler für Rattenfallen jeder Art sind:

  • Amazon.de
  • Obi.de
  • Hornbach.de
  • Bauhaus.de
  • Toom.de
  • Real.de

Rattenfallen gibt es in vielen verschiedenen Märkten zu kaufen. Meistens lohnt sich sogar ein Blick in den Supermarkt oder in eine Drogerie, da die Nachfrage entsprechend hoch ist. Es empfiehlt sich auch, verschiedene Märkte und ihre Produkte zu vergleichen.

Wie sicher sind Rattenfallen für Mensch und Umwelt?

Rattenfallen können unterschiedliche Gefahrenquellen für Haushaltsmitglieder birgen. Es kann zu schweren Verletzungen oder Vergiftungen kommen, wenn die Falle nicht sachgemäß genutzt oder gelagert wird. Eine Auflistung der möglichen Gefahren haben wir hier:

Rattenfalle Gefahrenquelle
Lebendfalle Verletzungsgefahr für Kinderarme
Schlagfalle Sehr hohe Gefahr für (Kinder-)Hände und Haustiere, wenn die Aktiviertaste berührt wird
Elektrofalle Gefahr für Kinderhände, da die Falle offen ist
Giftfalle (Köderbox) Sehr hohe Gefahr für kleine Haustiere. Offen liegende Giftköder sehr gefährlich für Kinder und Haustiere

Ein vorsichtiger Umgang mit Giften und offenen Fallen ist die oberste Priorität. Geschlossene Fallen können weitestgehend gefahrlos im Innenraum genutzt werden. Größere Kinder müssen unter allen Umständen aufgeklärt werden und kleine Kinder müssen beaufsichtig bleiben, solange die Falle aktiv ist.

Welche Köder werden benutzt?

Es können viele verschiedene Köder benutzt werden. Dabei handelt es sich um Lebensmittel für Menschen oder Nager. Da Ratten von den Lebensmittel-Resten der Menschen gelockt werden, kann man bei der Wahl des Köders nicht viel falsch machen. Hier ist eine Auflistung der gängigsten Köder:

  • Speck
  • Käse
  • Gekochte Nudeln oder Kartoffeln
  • Nagerfutter
  • Gekaufte (Gift-)Köder

Es muss kein gekaufter Köder sein. Meistens reichen Lebensmittel-Reste, welche nicht gefährlich für Umwelt und Menschen sind. Wer sichergehen will, kann auch Spezial-Köder im Baumarkt kaufen.

Giftköder einfach lose ohne eine entsprechende Box auszulegen ist sehr gefährlich für Menschen, Tiere und Umwelt!

Welche Alternativen zu Rattenfallen gibt es?

Alternativen zu den genannten Rattenfallen gibt es nur wenige. Diese sind weniger erfolgreich, oder sehr gefährlich. Die Eimerfalle garantiert keinen Fang, da die Ratte zunächst klettern muss, um an den Köder zu gelangen.

Die Klebematte ist sehr gefährlich für jede Art von Kleintieren, Pfoten oder Schuhen. Sie ist anfällig für Verschmutzungen und zudem verenden die Ratten sehr leidvoll und langsam.

Alternative Beschreibung
Planke / Eimerfalle Eine Planke, die an einem Eimer befestigt wird. Der Köder wird auf der Planke ausgelegt und die Ratte fällt in den Eimer.
Klebefalle Eine Klebematte wird auf dem Boden ausgelegt, Ratten bleiben sofort hängen und verenden. Sehr gefährlich für Haustiere und Kinder.

Wer sichergehen will, der sollte auf eine der oben genannten Fallen zurückgreifen. Die vorgestellten Fallen garantieren einen schnellen und sicheren Tod der Ratte – oder einen sicheren Fang.

Werden die Vorsichts- und Hygienemaßnahmen eingehalten, kann nichts schief gehen.

Rattenfalle

Rattenfallen im Garten sollten sicher für Kinder und Haustiere sein. Gift darf nicht frei rumliegen und eine Schlagfalle darf auf keinen Fall in die Nähe von Händen oder Pfoten gelangen. (Bildquelle: Peter Idowu / Unsplash)

Fazit

Eine Rattenfalle wird sinnvoll, wenn eine Ratte die Gesundheit der Familie oder Ladengäste gefährdet, oder sich im Garten ausbreitet. Es gibt verschiedene Arten, eine Ratte zu töten – aber nur eine, sie lebendig zu fangen. Sowohl eine Lebendfalle, als auch eine Schlagfalle sind in der gleichen, niedrigen Preiskategorie.

Das wichtigste ist, dass Familienmitglieder nicht durch die Falle gefährdet werden. Eine Schlagfalle kann sehr gefährlich für Pfoten oder neugierige Hände sein. Kinder müssen aufgeklärt oder beaufsichtigt werden, Haustiere müssen für den Zeitraum im Käfig bleiben oder dürfen keinen Zugang zum Keller oder Garten haben.

Bildquelle: TAECHIT / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?