Ein Haus im Grünen, ein Traum von vielen. Doch dann muss das Grün auch stimmen. Denn ein richtig schöner Rasen bleibt dann leider oft ein Traum.

Um sich diesen Traum zu erfüllen, greifen viele Rasenbesitzer auf ein einfaches Mittel zurück: Den Rollrasen. Dieser muss nicht selbst mühsam heraufgezogen werden, sondern kann einfach ausgerollt werden und schon hat man ein Haus im Grünen, ein Traum von vielen. Doch dann muss das Grün auch stimmen. Denn der Rollrasen muss von dem Gartenfachhandel quadratmetergenau bestellt werden. Doch wie dann weiter?

In diesem Artikel beantworten wir dir alle Fragen rund um das Thema Rollrasen verlegen und geben dir nützliche Tipps und Hinweise. Außerdem geben wir dir eine einfache Anleitung, wie du in 5 Schritten selbst Rollrasen perfekt verlegen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Rollrasen ist eine einfache Option, seinen Garten aufzuhübschen. Dabei brauchst du kein Expertenwissen und kannst selbst Hand anlegen.
  • Rollrasen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Wenn du dich im Vorfeld informierst und klug entscheidest, hast du später weniger Arbeit mit deinem Rollrasen.
  • Besorge dir Gartengeräte in einem Baumarkt deine Nähe. So sparst du dir eine Menge Kraft und Zeit.

Unsere Produktempfehlung

Dieser Rollrasen wird extra auf Bestellung frisch geschält und direkt nach Hause geliefert. Innerhalb von 5 Tagen Vorlaufzeit wird der Rasen auch gerne auf Wunschtermin geliefert.

Besonders ist bei diesem Angebot, dass der Rasen während der Lieferung gekühlt wird. Das soll laut Hersteller das Anwachsen des Rollrasens noch verbessern.

Der Premium Rollrasen ist ideal für private Gärten und wächst sowohl in der Sonne als auch an halbschattigen und schattigen Plätzen. Der Rasen überzeugt durch vollen, kräftigen Wuchs und verzeiht auch Belastungen wie spielende Kinder- vorausgesetzt, er wird gut gepflegt.

Was ist Rollrasen?

Rollrasen ist eine Saatmischung, die kommerziell auf Feldern ausgebracht wird und dort für 3 bis 5 Wochen anwächst. Teilweise werden sie auch Grasoden genannt. In manchen Kulturen werden auch Grasziegel angebaut, um Dächer zu begrünen.

Nachdem das Gras genügend hoch ist, wird es ausgestochen und in Bahnen abgetragen. Der Rollrasen wird nur auf Bestellung abgetragen, da Rollrasen nicht lange haltbar ist.

Rollrasen besteht aus einer 15 – 18 mm dicken Erdschicht, in der sich die jungen Wurzeln des Grases befinden und die bereits ausgetriebenen Grashalme. Rollrasen wird generell in einer Länge von 2,45 Metern und einer Breite von 0,41 Metern geliefert.  Dies kommt zu einer Fläche von 1 Quadratmeter. Dabei beträgt das Gewicht einer Rasenrolle etwa 15 bis 20 Kilogramm.

Hintergründe: Was du über das Verlegen von Rollrasen wissen solltest

Rollrasen zu verlegen wird, je nach Größe der Fläche, mindestens einen Tag beanspruchen. Dabei solltest du beachten, dass du auch mindestens einen Tag zur Vorbereitung brauchst. Plane daher rechtzeitig, wann du Zeit hast und am besten das Wetter mitspielt.

Alles andere Wichtige haben wir dir in diesem Abschnitt zusammengefasst. So kannst du auf einem Blick deine wichtigsten Fragen im Vorfeld beantworten.

Wie viel kostet es, einen Rollrasen zu verlegen?

Die Antwort dieser Frage, liegt ganz bei dir. Denn wenn du den Rollrasen verlegen lässt, musst du natürlich mit sehr viel mehr Geld rechnen, als wenn du selbst anpackst. Außerdem hängt es auch von der Größe der Fläche ab, wie viel zu bezahlen wirst.

Außerdem gibt es unterschiedliche Arten und Qualitäten von Rollrasen. Nichtsdestotrotz wirst du pro 1 qm Rollrasen etwa 5 € bis 12 € bezahlen.

Wann solltest du den Rollrasen verlegen?

Das Wichtigste beim Rollrasen verlegen ist, dass der oftmals doch teure Rollrasen richtig anwächst. Dabei ist es wichtig, dass sich die Wurzeln, die in der Erdschicht auf dem sich der Rasen befindet, mit der darunter liegenden Erdschicht verbinden können.

Das funktioniert nur, wenn der Boden frostfrei ist und es warm genug ist, damit der Rasen von selbst die Kraft hat auszutreiben. Winter ist ein denkbar schlechter Zeitpunkt.

Ist der Boden hart gefroren, Ruhen die Pflanzen, es herrscht quasi Stillstand im Boden. Nun kann man keinen Rollrasen verlegen. [Bildquelle: pixabay.com / PublicDomainPictures)

Die beste Zeit um Rollrasen zu verlegen ist frühestens im März, spätestens im November, wenn der Boden noch nicht gefroren ist.

Da die meisten Pflanzen im Winter ihr Wachstum einstellen und mit minimaler Energie überleben, verbinden sich die Wurzeln hier noch nicht mit dem Boden. Das passiert im darauffolgenden Frühling, wenn die Pflanzen wieder austreiben.

Im Hochsommer kannst du zwar auch Rollrasen verlegen, allerdings erschwerst du dem Gras das Anwachsen. Es ist zudem oft sehr heiß und regnet wenig. Da vor allem in den ersten 2 Wochen der neu verlegte Rollrasen durchgehend feucht bis nass sein sollte, musst du extrem viel wässern in diesen Monaten.

Solltest du deinen Rollrasen verlegen lassen?

Hast du wenig Zeit oder einen riesigen Garten, so ist professionelle Hilfe eine Option. Doch bedenke, dass dich das durchaus teuer zu stehen kommen wird. Viele Hobbygärtner verlegen ihren Rollrasen daher selbst.

Auch wenn du keine Erfahrung im Garten hast, kannst du mit unserer einfachen 5 Schritte Anleitung deinen Rollrasen ganz einfach selbst verlegen.

Solltest du körperlich nicht fit sein, so kannst du auch immer noch Freunde und Bekannte fragen, ob sie dir ein wenig zu Hand gehen können. Denn professionelles Wissen braucht ihr nicht und vielleicht macht so die Gartenarbeit auch gleich mehr Spaß.

Was ist Rollrasen mit Vlies?

Diese Bezeichnung kann etwas irrtümlich sein, denn es gibt keinen Rollrasen, der auf Vlies geliefert wird. Das Vlies wird unter dem Rollrasen verlegt.

So möchte man verhindern, dass ungewünschtes Unkraut aus dem unteren Erdreich durchstoßen kann und das perfekt ausgerollte Grün wieder verschandelt. Den meisten Berichten zufolge funktioniert das sehr gut.

View this post on Instagram

Vorkultivierte Pflanzsysteme für fixes Grün: Wer träumt nicht von Rabatten, die auf Fingerschnipp dicht bewachsen und voller Blüten sind? Die man nicht aussähen, nicht Staude für Staude bepflanzen muss? Die Lösung sind vorab kultivierte Pflanzsysteme. Einmal ausgepackt und aufs Substrat verlegt, haben sich die Pflanzen schon im Beet etabliert. Das ist bequem und hat einen wichtigen Mehrwert. Lesen Sie mehr dazu in unserem #Birchmeierblog unter forum.birchmeier.com –  #birchmeier #birchmeier1876 #birchmeiersprühtechnik #blog #Garten #Bodendeckermatten #Kräutermatten #PflanzenfürDachbegrünung #Pflanzenziegel #PflanzsystemzumVerlegen #Pflanzsysteme #Rollrasen

A post shared by Birchmeier Sprühtechnik AG (@birchmeier1876) on

Allerdings sollte man bedenken, dass man beim Umgraben schnell auf das Vlies stößt. Das Vlies verdichtet sich mit der Zeit und kann für Spaten und Co. Ein undurchdringbares Hindernisse werden. Das kann nach kurzer Zeit zu einiger Frustration führen, denn ist das Vlies erst einmal vergraben, ist es nur mit großem Aufwand wieder entfernbar.

Was gibt es für Rollrasen Sorten?

Oft wird unterschieden zwischen Premium Rollrasen und Spiel und Sport-Rollrasen. Daneben gibt es je nach Anbieter noch andere Unterscheidungen. Um dir einen groben Überblick zu geben, haben wir dir hier eine Tabelle mit den dazugehörigen Erklärungen eingefügt.

Name Eigenschaften Anwendungsgebiete
Premiumrasen gute Schatten- und Sonnentoleranz, sehr dicht, bei guter Pflege auch strapazierfähig Zierrasen, Hausgärten, Schattige Grünflächen
Toprasen Dichter Rasen, Sonnenliebend, Strapazierfähig Hausgärten, Golfplätze, Industriebegrünungen, Schulhöfe, Spielplätze
Spiel- und Sportrasen Dicht, Strapazierfähig, tiefe Verwurzelung, hohe Scherfestigkeit Spiel- und Fußballplätze, Kindergarten, Schulhof, Golf-Abschlagsplatz

Die unterschiedlichen Eigenschaften kommen aufgrund der unterschiedlich zusammengesetzten Saatmischung zustande. Denn verschiedene Grassorten weisen unterschiedliche Wachstumspräferenzen, Schattenverträglichkeiten und Widerstandsfähigkeit auf.

Wie verlege ich Rollrasen richtig: 5 Schritte zum perfekten Ergebnis

Bevor du loslegen kannst, stelle sicher, dass du alle Materialien und Werkzeuge hast, die du benötigst, um einen Rollrasen zu verlegen.

Du benötigst folgende Materialien

  • Handschuhe
  • Rechen
  • Rasenwalze (kannst du im Baumarkt leihen)
  • Bodenfräße (kannst du im Baumarkt leihen)
  • Rasensprenger

Außerdem benötigst du ein paar Materialien, damit dein Rasen am Ende auch hübsch und grün anwächst. Was du wofür brauchst, haben wir dir in folgender Tabelle zusammengefasst.

Material Zweck
Rasensand Fülle kleine Lücken zwischen den Rollrasenbahnen mit dem Rasensand, so dass sich diese Lücken schließen
Starterdünger Dieser Dünger wird VOR dem Verlegen des Rollrasens auf der unteren Bodenschicht aufgetragen, um einen Nährstoffreichen Boden zu gewähren und das Anwachsen des Rollrasens zu erleichtern.

Fläche vorbereiten

Du solltest schon ein paar Tage bevor dein Rollrasen angeliefert wird, die zu begrünende Fläche vorbereiten. Denn der Rollrasen kann nicht länger als einen Tag lang gelagert werden.

Nimm den Rechen und harke die Erde, auf der der Rollrasen später ausgelegt werden soll. Entferne Steine, Wurzeln und Unkraut, so dass am Ende nur noch feinkrümelige Erde überbleibt. Ist der Untergrund bei dir besonders schwer oder lehmig, solltest du ihn auflockern, indem du pro 100 qm etwa 1 – 3 Kubikmeter Sand oder Kompost einarbeitest. Besonders einfach geht diese Arbeit mit einer Bodenfräße, die du dir im Baumarkt leihen kannst.

Bevor der Rollrasen verlegt werden kann, muss der Untergrund vorbereitet werden. Benutze dazu einen rechen und entferne alles Unkraut, dass du findest. (Bildquelle: pixabay.com / terimakashi0)

Lasse die Fläche dann ein paar Tage ruhen. Am letzten Tag, bevor der Rollrasen kommt, entferne noch einmal neu aufgekommenes Unkraut. So hast du später in deiner Rasenfläche besonders wenige ungewünschte Pflanzen.

Benutze nun, am Tag des Rasenverlegens, den speziellen Rollrasen-Starter-Dünger. Beachte unbedingt die Dosierungsanleitung, denn sowohl zu wenig als auch zu viel Dünger können deinen Rasen von Anfang an schaden.

Rollrasen richtig ausrollen

Ist dein Rollrasen da, hast du höchstens 24 Stunden Zeit, ihn zu verlegen. Am Besten packst du gleich alle Rollen von der Palette, da sonst die untersten Rollen vom Druck und Gewicht der Oberen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Bilde kleine „Rollraseninseln“ auf der Fläche, die du begrünen willst, so geht es später beim Ausrollen schneller. Achte aber darauf, dass der Rollrasen nicht in der Sonne liegen bleibt.

Denn Rollrasen darf nur ausgerollt gegossen werden, da die Grasnarbe im Inneren sonst das Faulen anfängt. Außerdem wird die trockene Erde sonst so hart, dass du den Rollrasen nicht mehr ausgerollt bekommst.

Richtiger Anfangspunkt

Damit keine Kreuzfugen entstehen, solltest du den Rollrasen im Verbund verlegen. Das heißt, du legst ihn nicht mit den kurzen Kanten gleich aus, sondern ein bisschen versetzt.

Rollrasen lässt sich mit einem Gartenmesser auch super einfach zuschneiden. So kannst du den Rasen bündig an Beeten entlang legen und zuschneiden.

Stoßkanten schließen

Stoßkanten schließen- so heißt das in der Gärtnersprache. Aber du bist dir nicht ganz sicher, was eigentlich damit gemeint ist?

Der Rollrasen wird auf Stoß gelegt, das heißt, dass sich die Kanten der einzelnen Rollen im ausgerollten Zustand berühren, also aneinander stoßen. Wichtig ist, dass die Kanten nicht überlappen. Denn das gibt später unschöne Unebenheiten im Rasen.

Möchtest du noch ein Beet anlegen, so kannst du dies auch gleich machen. Hier ist ein Video dazu, wie das am besten klappt.

Bei größeren Flächen ist eine Gartenwalze besonders praktisch. Ziehe diese einfach vorsichtig über den frisch ausgelegten Rasen. Keine Sorge, die Halme richten sich schnell wieder auf. Eine Rasenwalze kannst du dir bei einem Baumarkt in deiner Nähe leihen.

Rollrasen auf das Anwachsen vorbereiten

Die Fugen drückst du nun noch einmal mit der Hand ineinander. Solltest du schon mit einer Rasenwalze über den Rasen gewalzt haben, wird diese Arbeit fast unnötig. Entstandene Lücken füllst du mit Rasensand.

Anschließend musst du den Rollrasen gut und durchdringend gießen, am besten mit einem Rasensprenger.

Der Rollrasen soll durchgehend durchnässt werden, damit sich die Wurzeln sofort mit dem Untergrund verbinden können.

Rollrasen Lücken schließenExperten Empfehlung

Es dürfen keine Fugen offen stehen bleiben, da sich diese später nur schwer schließen. Bewässern Sie morgens oder abends, aber nicht mittags bei vollem Sonnenschein. Sobald der Rasen in der Anwachsphase matt und graugrün wirkt, muss die Feuchtigkeit geprüft und gewässert werden. (Quelle: obi.de)

In den folgenden zwei bis drei Wochen solltest du darauf achten, dass der Rasen auf keinen Fall austrocknet. Danach kannst du ihn normal bewässern. Um dir das einfacher zu machen, kannst du dich hier über Rasensprenger informieren.

Trivia: Was du sonst noch über Rollrasen verlegen wissen solltest

Was kannst du mit dem alten Rasen machen?

Der Rollrasen möchte auf einem frischen, ebenen, erdigen Grund ausgerollt werden. Also muss der vorherige Bewuchs runter. Meistens war an der Stelle davor ebenfalls schon Rasen, der also runter muss. Doch was stellst du nun damit an?

Du hast zwei Möglichkeiten. Entweder, du entfernst den alten Rasen oder du gräbst ihn um, das heißt, du verwendest ihn als Unterlage. Wie du das am besten anstellst und die Vorteile und Nachteile der jeweilige Optionen haben wir dir hier zusammengestellt.

Möchtest du deinen ehemaligen Rasen entfernen, brauchst du einen Spaten oder einen Schubkarren. Wesentlich einfacher geht das Ganze auch mit einem Rasenschäler, den du dir im Baumarkt leihen kannst. Damit kannst du den Rasen ganz einfach abtragen und musst dich nur noch um die Entsorgung kümmern.

Vorteile
  • alle Moose und Unkräuter werden entfernt
  • Fläche kann sofort weiter bearbeitet werden
Nachteile
  • Schwerer Eingriff in die Bodengesundheit
  •   Ebenfalls entfernen von Mikro Organismen

Entscheidest du dich dafür, deinen Rasen umzugraben, benötigst du ebenfalls einen Spaten. Allerdings gibt es auch hier eine einfachere Variante: du kannst dir im Baumarkt eine Motorhacke ausleihen. Damit gräbst du den alten Rasen einfach um und er muss nicht entsorgt werden.

Vorteile
  • alten Pflanzen dienen als Nährstoffe
  • Mikroorganismen überleben eher
Nachteile
  • Blühende Unkräuter kommen häufig wieder durch

Was sind die häufigsten Fehler beim Rollrasen verlegen?

Obwohl du kein Experte sein musst, um Rollrasen zu verlegen, unterlaufen doch hin und wieder ärgerliche Fehler. Damit du weißt, worauf du achten solltest, haben wir dir hier eine Liste mit Fehlern zusammengetragen.

Ursache Erklärung Lösung
Zu wenig gießen Die Wurzeln müssen sich mit dem Boden verbinden und brauchen dafür vor allem Sonne, Wasser und Stickstoff Achte darauf, dass vor allem in den ersten zwei Wochen der Rasen immer feucht ist
Zu viel gießen Staunässe lässt den Boden schimmelt, Pilze entwickeln sich und die Wurzeln sterben ab Gieße weniger, so dass der Rasen nicht unter Wasser steht
Den Rasen zu früh betreten Die frischen Wurzeln werden durch den Druck geschädigt Lasse den Rollrasen 2 Wochen ruhen, bevor du ihn betrittst
Den Rasen zu früh mähen Der Rasen benötigt die Halme, um Sonnenlicht in für ihn nutzbare Energie umzuwandeln Nimm dem Rasen nicht die Energiequelle und warte mindestens eine Woche vor dem ersten Mähen

Wann ist der Rollrasen betretbar?

Anders als bei Rasen, den man selbstständig aussät, und der erst dicht und robust sein muss, bevor man ihn betreten kann ohne ihn zu beschädigen, ist Rollrasen schon nach kürzester Zeit betretbar.

Bereits nach zwei Wochen kannst du deinen neuen Rollrasen sorglos betreten.

Wann kannst du Rollrasen mähen nach dem Verlegen?

Der frisch verlegte Rollrasen muss sich erst einmal an seine neue Heimat gewöhnen. Das wichtigste ist hierbei, dass sich die jungen Wurzeln mit dem Unterboden fest verbinden.

Rasen wächst sehr schnell, setzt du ihn jedoch zusätzlich Stress aus, wie dass du ihn zum Beispiel mähst, wird er gelb und fleckig werden. Im schlimmsten Fall stirbt er sogar ab.

Rollrasen kann man schon nach kurzer Zeit mähen. Allerdings solltest du lieber ein wenig warten, um ihn nicht unnötig zu schädigen. (Bildquelle: unsplash.com / remimullercha)

Warte daher mindestens 5 bis 8 Tage, ehe du den Rasen zum ersten Mal mähst. So lange die Halme nicht über 10 cm lang sind, ist davon abzuraten, den Rollrasen zu mähen.

Wenn du dir nicht sicher bist, welcher Rasenmäher für deinen neu angelegten Rasen der Richtige ist, dann kannst du dich hier informieren. Wir haben dir alle relevanten Informationen zusammengetragen.

Was kannst du tun, wenn der Rollrasen nach dem Verlegen gelb oder braun ist?

Vor allem in der ersten Zeit nach dem Verlegen braucht der Rollrasen viel Pflege, damit er richtig anwachsen kann. Gelbe oder braune Flecken weisen darauf hin, dass der Rollrasen nicht genügend Flüssigkeit bekommt.

Denn vor allem in den ersten zwei Wochen sollte der frisch verlegte Rollrasen täglich gewässert werden. Dabei gibt es ein paar Faustregeln, die dir helfen können, das richtige Maß an Wasser zu finden.

Verlegungszeit Bewässerung pro Woche Liter pro Quadratmeter
Frühling oder Herbst 3 Mal wöchentlich 10 – 12 Liter pro Quadratmeter
Hochsommer täglich mindestens 10 Liter pro Quadratmeter

Um beurteilen zu können, ob die Bewässerung ausreichend ist, kannst du am Anfang, wenn der Rollrasen noch nicht verwurzelt ist, eine Ecke mit den Fingern nach dem Bewässern vorsichtig anheben. Ist der Boden fühlbar nass, reicht es aus.

Rollrasen bewässernExperten Empfehlung

Frisch verlegter Rollrasen ist sehr durstig. Beregnen Sie die neue Grünfläche auch dann, wenn es kurz zuvor leicht geregnet hat. Erst ein lang anhaltender, intensiver Regenschauer von mindestens 30 Minuten kann die Bewässerung ersetzen. (Quelle: gartenlexikon.de)

Ein weiterer Grund für unschöne Flecken könnte sein, dass du deinen Rasenmäher zu früh eingesetzt hast. Frisch verlegter Rollrasen sollte frühestens 5 bis 8 Tage nach Verlegen gemäht werden und auch erst ab einer Halmlänge von etwa 10 cm.

Solltest du immer noch ratlos sein, so könnten die Verfärbungen auch von Nährstoffmangel kommen. Rollrasen kommt zwar mit ein bisschen Erde, die Nährstoffe darin sind jedoch schnell aufgebraucht. Dünge daher den Rollrasen etwa 3 bis 4 Wochen nach dem Verlegen zum ersten Mal. Bis zum Herbst solltest du ihn danach etwa alle 6 bis 8 Wochen nachdüngen.

Fazit

Rollrasen ist eine schnelle Alternative zum normalen Rasensäen. Auch wenn du kein Experte bist, kannst du ganz einfach den Rollrasen selber auslegen. Miete dir dazu am besten die Gerätschaften von einem Baumarkt. Das erspart viel Arbeit und Zeit.

Wenn du die fünf Schritte befolgst, wie man Rollrasen richtig verlegt, solltest du in kurzer Zeit in hübsches grünes Grasbett vorfinden. Achte auf regelmäßige Bewässerung vor allem am Anfang. Vor allem automatische Bewässerung kann dir hier einfache Arbeit abnehmen. Eine Übersicht findest du dazu hier.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/rasenpflege/rollrasen-gelb-braun.html

[2] https://www.gartenjournal.net/alten-rasen-entfernen-oder-umgraben

[3] https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/schritt-fuer-schritt/rollrasen-verlegen-anleitung-und-tipps-3466

Bildquelle: unsplash.com / Mihàly Köhles

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5