Willkommen bei unserem großen Schlegelmulcher Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Schlegelmulcher. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Schlegelmulcher zu finden. Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos.

Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Schlegelmulcher kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Schlegelmulcher werden für hohes Gras benötigt.
  • Diese Geräte hinterlassen Mulch, um die Nährstoffe im Rasen beizubehalten.
  • Der Begriff Schlegel bezeichnet den speziellen Schneidemechanismus, der Beschädigungen vorbeugt.

Schlegelmulcher Test: Das Ranking

Platz 1: Dema Schlegelmulcher

Platz 2: Secura Schlegelmulcher

Platz 3: Stark Schlegelmulcher

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Schlegelmulcher kaufst

Was ist ein Schlegelmulcher?

Ein Schlegelmulcher ist ein Landschaftsgerät für den professionellen Gebrauch. Es gibt verschiedene Bauarten, auf die wir später zu sprechen kommen. Die Funktion jedoch ist bei allen gleich: sie mähen und mulchen hohes Gras.

Durch den Mulch kannst du den Boden nachhaltig und umweltfreundlich fruchtbar halten.

Wie funktioniert ein Schlegelmulcher?

Ein Schlegelmulcher besitzt eine Walze mit Messern. Diese Walze bewegt sich entgegen der Fahrtrichtung und mäht das Gras. Durch ein Gegenmesser wird das Schnittgut gemulcht. Der Mulch wird gleichmässig auf die Fahrbahn verteilt ausgegeben oder in Seitenschwaden verteilt.

Manche Mulcher können auch kleine Äste verarbeiten. Das hängt von den montierten Schlegeln ab. Hammerschlegel sind für Äste und Gestrüpp geeignet. Dafür können sie nicht so gut mähen.

Mit ypsilon-förmigen Schlegeln kannst du besser mähen, allerdings sind sie nicht so belastbar wie Hammerschlegel. Welche Bauvariante du brauchst, lässt du dir am besten von einer Fachperson sagen. Alternativ kannst du in Foren nachfragen und dir von anderen ihre Erlebnisse berichten lassen.

Angetrieben werden Schlegelmulcher ganz unterschiedlich je nach Ausführung. Ein handbetriebener Mulcher wird von einem Benzinmotor mit bis zu 13 PS angetrieben.

Ein Aufsitzrasenmäher mit Mulchfunktion wird ebenfalls von einem Benzinmotor angetrieben.

Aufpassen musst du bei breiteren Mulchern für Traktoren. Diese werden durch die Zapfwelle des Traktors angetrieben. Dein Traktor muss eine Mindest-PS-Zahl vorweisen um das Gerät zu bedienen. Manche Mulcher benötigen 20 PS, andere schon 100 PS mehr. Für den 15 Meter Mulcher sind sogar 350 PS Maschinen nötig.

Es gibt für Traktoren Böschungsmulcher für Böschungen oder Seitenmulcher für die Seiten. Die meisten Mulcher haben eine Hydraulik um den Mulcher nach links oder rechts zu versetzen. So kannst du auch Aussparungen mulchen oder unter Leitplanken.

Was heisst Mulchen?

Mähen ist was du vom Rasenmäher kennst. Drüberfahren und das Gras wird dabei aufgesammelt. Dieses Schnittgut kannst du als Futtermittel verwenden.

Beim Mulchen wird das Gras nochmals verkleinert und auf der Fläche gelassen. Dies tut man, um keine Nährstoffe vom Rasen zu entziehen. Das zerkleinerte Gras verrottet schnell und dient als Dünger.

Je nach Modell wird der Mulch gleichmässig oder in Schwaden auf die Fläche verteilt.

Was ist mit Schlegel gemeint?

Schlegelmulcher werden im professionellen Bereich benutzt. Doch was heisst Schlegel?

Schlegel sind Klingen, die wie ein Ypsilon geformt sind oder wie ein Hammer. Sie werden an die Walze locker angebracht. Kommt ein Fremdkörper wie Glas oder Stein in den Schneideraum, prallen die Klingen ab durch die flexible Montierung. So werden die Klingen nicht beschädigt. Gerade für Gemeindeflächen sind sie sehr nützlich.

Achte darauf, dass dein Traktor genug PS hat um den Mulcher anzutreiben.

Wo kann ich einen Schlegelmulcher kaufen?

Du kannst Schlegelmulcher bei einem Fachhändler kaufen. Beispielsweise:

  • aupperle-land-gartentechnik.de
  • iseki.de
  • as-motor.de

Ansonsten kannst du ihn auch auf Amazon oder Ebay kaufen. Die dritte Option wäre bei Fachmessen. Dort kannst du dich auch beraten lassen. Gerade weil ein Schlegelmulcher viel kostet, empfehlen wir dir ein Gespräch mit einem Fachhändler zu vereinbaren.

Fachmessen sind ein gute Gelegenheit, Informationen zu deinem Wunschmulcher einzuholen.

Kann ich gebrauchte Schlegelmulcher kaufen?

Du kannst gebrauchte Schlegelmulcher auf Ebay kaufen. Sonst kannst du dich in Foren wie landwirt.com vernetzen und schauen, ob dort jemand einen verkauft. Achte darauf, dass die Messer und das Kugellager intakt sind.

Mann beim Rasenmähen

Anders als beim Rasenmähen wird beim Mulchen das Gras nochmal zerkleinert und dann auf dem Rasen als Dünger liegengelassen. (Bildquelle: 123rf.com / 41718861)

Gibt es Alternativen zum Kauf?

Da ein Schlegelmulcher viel Geld kostet, kann es Sinn machen, sich einen Mulcher zu teilen. Du könntest dich mit anderen Bauern oder Betrieben vernetzen und einen Mulcher zusammen kaufen. Du musst aber darauf achten, dass der Mulcher deinen Bedürfnissen entspricht.

Wie heissen die Hersteller von Schlegelmulchern?

Es gibt viele Anbieter von Schlegelmulchern. Von Japan über Slowenien bis Deutschland gibt es viele Marken. Hier eine kleine Auswahl:

  • Stella
  • Agria
  • AS-Motor
  • Müthing
  • john deere
  • Mcculloch
  • iseki
  • dücker

Wieviel kostet ein Schlegelmulcher?

Der Preis eines Schlegelmulchers variiert enorm. Je nach Arbeitsbreite kann der Preis zwischen 1.000 Euro und 130.000 Euro schwanken.

Für 1.500 Euro bis 5.000 Euro gibt es einen Mulcher mit Arbeitsbreiten bis etwa 2 m. Für 6 m Arbeitsbreite werden bis zu 25.000 Euro fällig.

Die Königsklasse sind 15 Meter Mulcher für 130.000 Euro. Das sind dann 5 Mulcher an einem Traktor.

Beachte, dass die Preise in den Kategorien ebenfalls stark schwanken. Das kommt stark auf die Marke an.

Breite Preis
Bis 2 Meter 1500 bis 5000 Euro
Ca. 6 Meter ca. 25000 Euro
15 Meter 130000

Was ist der Unterschied zwischen Schlegel- und Sichelmulchern?

Schlegelmulcher haben Schlegel als Schneidemechanismus. Durch die Walze und den flexiblen Schlegeln können auch kleinere Äste verarbeitet werden.

Sichelmulcher haben waagrechte Messer. Sie können Gras sauberer mähen als Schlegelmulcher, sind dafür aber empfindlicher.

Entscheidung: Welche Arten von Schlegelmulchern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen diesen Arten von Schlegelmulchern:

  • Handbetriebene Schlegelmulcher
  • Aufsitzmulcher
  • Schlegelmulcher für Einachser
  • Ferngesteuerte Mulcher
  • Schlegelmulcher für Traktoren

Im Folgenden erklären wir dir die verschiedenen Arten und die jeweiligen Vor- und Nachteile. Damit wollen wir dir helfen, den für dich am besten geeigneten Schlegelmulcher zu finden.

Handbetriebene Schlegelmulcher

Diese Schlegelmulcher sind relativ klein und können per Hand betrieben werden. Sie haben einen Motor, welcher die Räder antreibt und der Mulch wird hinten oder zur Seite ausgeworfen. Mit so einem Gerät kann man auch kleine Flächen präzisen mähen und mulchen. Der Nachteil ist, dass es halt nur kleine Flächen sind.

Vorteile
  • Für Privatpersonen sinnvoll
Nachteile
  • Kleine Flächen

Aufsitzmulcher

Bei solchen Modellen sitzt der Fahrer auf dem Mulcher und bedient das Gerät. Die bearbeitete Fläche ist bis zu 1m breit und je nach Leistung des Geräts kann man sogar am Waldrand arbeiten. Manche Aufsitzmäher haben ein Mulchkit und können so als Mulcher benutzt werden. Man könnte sie als Sichelmulcher bezeichnen

Vorteile
  • Bequeme Bedienung
  • Mittlere Flächen
Nachteile
  • Je nach Modell teuer
  • Begrenzte Flexibilät

Schlegelmulcher für Einachser

Diese Mulcher werden auf einen Einachsschlepper montiert. Geeignet sind sie für kleiner Flächen. Es gibt auch Varianten für das Quad.

Vorteile
  • Günstiger
Nachteile
  • Kleine Flächen

Ferngesteuerte Mulcher

Es gibt ferngesteuerte Mulcher. Dies macht bei unebenem Gelände oder Gefährdung für den Fahrer Sinn. Es gibt auch Aufsitzmulcher mit Fernsteuerung. Wichtig ist, dass man immer präzise fahrt und durch den Abstand zum Mähgerät nicht ungenau wird.

Vorteile
  • Keine Gefahr
  • geeignet für Böschungen
Nachteile
  • Präzises Fahren erforderlich
  • begrenzt sinnvoll

Schlegelmulcher für Traktoren

Einen Schlegelmulcher für Traktoren montiert man an der Zapfwelle des Traktors. Durch ein Winkelgetriebe wird der Keilriemen des Mulchers angetrieben. Dies setzt genügend PS vom Traktor voraus.

Vorteile
  • Grosse Flächen zeitsparend bearbeitbar
Nachteile
  • Sehr teuer je nach Breite

Je breiter der Mulcher, desto mehr PS benötigt der Traktor. Praktisch an dieser Ausführung ist die grosse Vielfalt. Von 2 bis 15 Meter gibt es verschiedenste Modelle. Der hohe Preis macht manche Variante allerdings nur für Lohnunternehmer attraktiv.

Sichelmulcher/Schlegelmulcher

Diese beiden Hochgrasmulcher haben die gleiche Aufgabe, sind aber etwas anders aufgebaut.

Ein Sichelmulcher hat die Klingen wie ein Rasenmäher aufgebaut und mulcht das Schnittgut.

Ein Schlegelmulcher enthält die oben beschriebenen Schlegel. Die ypsilon-förmigen Klingen sind locker angebracht und werden bei Steinen oder Holz nicht beschädigt.

Das Schnittvolumen eines Schlegelmulchers ist deutlich grösser als die des Sichelmulchers.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Schlegelmulcher vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du Schlegelmulcher gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für ein passendes und effektives Gerät zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Breite
  • Antrieb
  • Einsatzgebiet

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, ein Gerät anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Breite

Willst du eine kleine oder grosse Fläche mulchen? Die Breite ist ganz entscheidend für deine Arbeitsgeschwindigkeit. Bei Gemeindeflächen macht vielleicht ein Aufsitzmulcher Sinn, während ein Bauer den Traktormulcher zur Hand nimmt.

Als Privatperson kannst du einen kleinen handbetriebenen Mulcher nutzen.

Antrieb

Wie schon vorher erwähnt, musst du sicherstellen, dass dein Traktor genügend PS hat. Wenn du eine grossen Fläche bearbeiten willst, dir einen breiten Mulcher zulegst, aber ihn nicht benutzten kannst, hast du viel Geld verschwendet. Je breiter der Mulcher, desto mehr PS werden benötigt.

Handbetriebene Mäher haben einen Motor. Je mehr PS, desto effizienter können sie arbeiten. Beachte dies besonders, wenn du einen Mulcher für schweres Gebiet benötigst.

Einsatzgebiet

Das ist das wohl wichtigste Kriterium. Was möchtest du mit deinem Mulcher machen und wo?

Bei einer Waldlichtung mit viel Gestrüpp brauchst du einen Hammerschlegelmulcher. Die stabilen Schlegel hauen sich durch die Äste.

Willst du eine Fläche mit ein paar Steinen mulchen, bietet sich ein Schlegelmulcher mit ypsilon-förmigen Klingen an. Der Rasen wird zwar nur mässig gut gemäht, dafür werden aber die Klingen nicht durch Steine beschädigt.

Ist die Fläche sehr gross und mit wenig Fremdkörpern besetzt, ist ein Sichermulcher die beste Wahl. Das Schnittvolumen ist deutlich grösser als beim Schlegelmulcher und das Schnittergebnis ist ebenfalls besser.

Bei Böschungen oder Flächen abseits von Gehwegen brauchst du einen Seiten- oder Böschungsmulcher. Da manche Modelle eine Hydraulik zum Verstellen der Position haben, kann man es für beides benutzen.

Bei sehr gefährlichen Stellen solltest du auf einen ferngesteuerten Mäher zugreifen.

Du kannst dich in Foren über Erfahrungen informieren.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Schlegelmulcher

Gerät für den Forstbetrieb

Wenn du mal einen Jungwald oder sonst eine Fläche mit dicken Ästen bearbeiten musst, reicht der Mulcher nicht aus. Richtig dicke Äste kann der Mulcher nicht verarbeiten. Dafür nimmst du einen Häckler. Diese gibt es wie Mulcher zum Fahren. Mit diesem Gerät verpulverst du regelrecht Holz. Selbstverständlich machen solche Geräte nur für Förster Sinn.

Es gibt auch Forstmäher für die Jungwaldpflege. Diese sind ähnlich gebaut wie Hochgrasmäher, sind aber stabiler.

Mulcher für schwierige Stellen

Um Bereiche rund um Zäune, Leitplanken oder Bäume zu mulchen, gibt es speziell geformte Mulcher. Zum Beispiel rund geformte Mulcher für den Traktor, die schwenkbar sind und so schwer zugängliche Stellen mulchen. Oder zangenförmige Geräte für Leitplanken.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] landwirt.com


[2] https://www.agrarheute.com/bilder/maehen-zerkleinen-diese-mulcher-bietet-markt-523300

Bildquelle: 123rf.com / 23803478

Bewerte diesen Artikel


31 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von gartenspring.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.