Spaten

Willkommen bei unserem großen Spaten Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Spaten. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher zu machen und dir dabei helfen, den für dich besten Spaten zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Spaten kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Spaten kann zum Ein- und Ausgraben verschiedener Objekte verwendet werden. Er wird sowohl in der Gartenpflege als auch als Grabwerkzeug für Sondengänger gern verwendet.
  • Je nach Verwendungszweck eignet sich ein Feldspaten oder Klappspaten besser für dich. Der Klappspaten kann durch den Klappmechanismus ganz einfach verstaut werden.
  • Anhand der Bauart, der Blattform, der Blattbreite, der Länge und dem Gewicht können Spaten miteinander verglichen werden.

Spaten Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Teleskop-Spaten

Der runde Teleskop-Spaten von Fiskars ist besonders zum Graben in weichen und steinarmen Böden geeignet. Auch zu Wurzel- oder Rasenstechen eignet sich dieser Spaten. Durch seine ergonomische Form erleichtert er dir das Graben und Einstechen.

Mit seiner Teleskop-Stange (1,05-1,25 m), kann die Länge des Spatens individuell an deine Körpergröße angepasst werden. Er eignet sich für Benutzer mit einer Körpergröße zwischen 1,60 – 1,95 m. So kannst du rückenschonend im Garten arbeiten.

Der Spaten besteht aus langlebigem und hochwertigem Borstahl und wiegt 1,95 kg.

Der beste Spaten für harte und steinige Böden

Dieser Spaten von Fiskars ist besonders auf die Arbeit auf harten und steinigen Böden ausgerichtet. Der Gärtnerspaten ist spitz zulaufend, was das Einstechen in harten Böden erleichtert. Außerdem kann er zum Wurzel- oder Rasenstechen verwendet werden.

Der Spaten hat eine Länge von 125 cm und ist dadurch für die meisten Körpergrößen optimal. Hergestellt wird dieser Spaten aus hochwertigem Borstahl, das besonders hochwertig und langlebig ist.

Der beste kleine Spaten

Der kleine Spaten von Silverline hat ein spitz zulaufende Rundblatt mit einer Breite von 15 cm und überzeugt sowohl mit seinem leichten Gewicht (500 g), als auch mit seiner Robustheit und Langlebigkeit. Der Spaten besteht aus Pressstahl.

In Bezug auf seine Länge, ist dieser Spaten einer der kleinsten in unserem Vergleich. Er hat insgesamt ein Länge von 70 cm. Er ist somit vor allem Grabarbeiten in Bereichen geeignet, in denen du wenig Platz hast.

Der Spaten ist kompakt, leicht und einfach in Handhabung, Transport und Aufbewahrung.

Der beste Klappspaten

Der Klappspaten von Fiskars ist besonder für Camper und Bergsteiger geeignet. Nicht nur aufgrund seines leichten Gewichts von nur 1 kg, sondern auch wegen seiner Klappfunktion, mit der der Spaten zusammengeklappt nur 59 cm lang ist. Praktisch ist auch die Canvas-Transporttasche für den Spaten.

Einsetzbar ist der Klappspaten als Schaufel, Spaten oder Hacke. Dadurch hast du auch auf einem Ausflug oder im Urlaub die Möglichkeit leicht in den Boden einzustechen oder zu graben.

Der Spaten wird aus gehärtetem Borstahl hergestellt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Spaten kaufst

Was für Arten von Spaten und gibt es und wofür eignen sie sich?

Es gibt viele verschiedene Typen und Formen von Spaten. Für die Gartenarbeit musst du darauf achten, dass die Größe des Blattes auf dein Ziel ausgerichtet ist. Beim Blumen pflanzen reicht ein kleiner handlicher Spaten, willst du den Rasen umgraben, brauchst du ein anderes Modell.

Ebenso muss das Gewicht zur Aufgabe passen. Wenn du einen Spaten transportieren willst, kommt es ebenfalls zum Tragen. Der Stil kann unterschiedliche Materialien haben, das Blatt ist im Normalfall aus Metall.

Grundsätzlich lassen sich Spaten in die beiden folgenden Produkttypen unterteilen:

Feldspaten Klappspaten
Ein Feldspaten ist eine zusammengefügte Einheit aus Blatt, Stiel (aus Holz oder Metall) und Griff. Aufgrund seiner festen Montage ist er besonders stabil und eignet sich daher vor allem für harte Böden und tiefe Grabungen. Klappspaten können an einem oder zwei Scharnieren (am Spatenblatt und am Griff) eingeklappt und dadurch auf bis zu ein Drittel ihrer Gebrauchsgröße reduziert werden. Der Klappspaten wird für lockere Böden empfohlen.

Genauere Informationen, sowie Vor- und Nachteile zur jeweiligen Spaten-Art findest du weiter unten.

Was ist ein Feldspaten und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Stabil, aber platzraubend – der Feldspaten. Ein Feldspaten ist eine zusammengefügte Einheit aus Blatt, Stiel (aus Holz oder Metall) und Griff. Aufgrund seiner festen Montage ist er besonders stabil und eignet sich daher vor allem für harte Böden und tiefe Grabungen. Sein Nachteil besteht darin, dass er beim Transport deutlich mehr Platz einnimmt.

Was ist ein Klappspaten und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Praktisch, aber weniger stabil – der Klappspaten. Klappspaten können an einem oder zwei Scharnieren (am Spatenblatt und am Griff) eingeklappt und dadurch auf bis zu ein Drittel ihrer Gebrauchsgröße reduziert werden, um sie platzsparender verstauen und transportieren zu können.

Wie alle Werkzeuge, die aus mehreren, nicht fest montierten Teilen bestehen, neigt auch ein Klappspaten leichter dazu, zu brechen. Zwar achten die meisten Hersteller bei der Qualitätsprüfung auf die Stabilität ihrer verwendeten Materialien.

Aber auch die als besonders widerstandsfähig geltenden Modelle werden nicht für den ständigen Gebrauch in festen oder steinigen Böden empfohlen. Ein Klappspaten sollte deshalb vorrangig bei lockeren und weniger tiefen Grabungen verwendet werden.

Der Klappspaten wird am häufigsten beim Camping verwendet, da sich die Größe auf wenige Zentimeter beschränkt.

Was sind andere Typen von Spaten und Schaufeln und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Abgesehen von diesen beiden Haupt-Typen gibt es noch Spaten mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften.

Je nach Verwendungszweck, der Bodenbeschaffenheit sowie der eigenen Präferenz und Körperkraft solltest du auf verschiedene Formen von Spatenblättern zurückgreifen. So gibt es beispielsweise Rundspaten als auch Spaten mit einem spitz zulaufendem Blatt für punktgenaues Graben.

Unterkategorien wie zum Beispiel Sandschaufeln (mit besonders großer Schöpffläche) und Sandscoops (mit Löchern zum Sieben nach Kleinstfunden) erleichtern das Graben am Strand und in lockeren Böden ungemein.

Daneben gibt spezialisierte Grabungswerkzeuge mit untypisch geformten und besonders scharfen Blättern (zum Durchtrennen von Wurzeln im Erdreich) und Handschutzplatten auf dem Markt, zum Beispiel vom Hersteller Black ADA. Außerdem gibt es waschechte Survival-Spaten und Kombispaten mit Zusatzfunktionen wie Sägen und Pickeln sowie Original-Grabungswerkzeuge des Militärs und der Bundeswehr.

Auch die allgemeinen Abmessungen des ausgewählten Spatens sind ein Entscheidungskriterium. Große Spaten mit einer Länger von 95cm oder mehr haben gegenüber Mini-Spaten gewisse Vorzüge, wie eine hilfreiche Trittfläche und eine deutlich größere Hebelwirkung. Solange du aber mit keinem riesigen Goldschatz in mehreren Metern Tiefe rechnest, raten wir von solch einem platzraubenden Modell ab.

Wo kann ich einen Spaten kaufen?

Am ehesten werden Spaten in der Gartenabteilung von Baumärkten um die Ecke (zum Beispiel Obi und Bauhaus) gekauft. Viele Käufer werden außerdem bei Online-Shops wie Amazon fündig.

Der Kauf in einem Fachmarkt bietet den Vorteil, dass du dir das Produkt genau ansehen kannst Außerdem kannst du den Spaten in die Hand nehmen und ein erstes Gefühl für dein neues Arbeitsgerät bekommen.

Wie viel wiegt so ein Spaten und wie lang ist er?

Spaten müssen grundsätzlich so schwer wie nötig und so stabil wie möglich sein. Fest montierte Feldspaten nehmen mehr Stauraum ein als ein Klappspaten.

Feldspaten sind durchschnittlich 70 cm lang. Klappspaten wiederum können am Blatt umgeklappt und somit von einer durchschnittlichen Länge von 50 cm auf die Hälfte reduziert werden. Die meisten Modelle beider Arten von Spaten wiegen ungefähr 1 Kilogramm und liegen damit gut in der Hand.

Das Gewicht sollte beim Kauf eher eine untergeordnete Rolle spielen. Du solltest am besten ausprobieren, mit welchem Gewicht du am besten zurechtkommst.

Spaten

Je nachdem welchen Untergrund du mit deinem Spaten bearbeiten willst, musst du mehr auf Material oder Gewicht, oder beides, setzen. (Foto: bhr2al / pixabay.com)

Was kostet ein Spaten?

Spaten sind gar nicht so teuer. Für einen Zehner kann man schon ein pragmatisches Modell erwerben.

Feldspaten bewegen sich in einem Preisrahmen von 10 bis 30 Euro. Klappspaten sind aufgrund ihrer komplexeren Verarbeitung tendenziell etwas teurer und kosten 10 bis 50 Euro. Der Preis ist davon abhängig, welche Materialien im Spatenblatt und im Stiel verarbeitet sind.

So ist ein Spaten mit einem Blatt aus gehärtetem Borstahl und Glasfaserstiel kostspieliger als eine einfache Schaufel mit einem Blatt aus Pressstahl und Holzstiel.

Hier findest du zusammengefasst die ungefähre Preisspanne der Produkte:

Spaten Kosten
Einfacher Feldspaten ca. 10€ und 30€
Einfacher Klappspaten ca. 30€ und 50€
Feldspaten mit Carbonstahlschaufel ab ca. 40€
Klappspaten aus Stahl ca. 40€ und 80€

Kann ich meinen Spaten selbst reparieren, falls er kaputtgeht?

Ja – vorausgesetzt, du hast das notwendige handwerkliche Know-How.

In fachbezogenen Diskussionsplattformen sowie Foren stehen dir Gärtner mit Rat und Tat zur Seite. Manche Hobbybastler bauen sich ihren Spaten sogar einfach selbst. Beispielsweise kaufen sie einen Spaten im Baumarkt, schneiden das Blatt den eigenen Wünschen entsprechend zurecht und ergänzen es mit Stielen und Griffen, die ideal für ihre Bedürfnisse sind.

Entscheidung: Welche Arten von Spaten gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Spaten unterscheiden:

  • Feldspaten
  • Klappspaten

Bei jeder Art ist der Aufbau des Spatens ein anderer, wodurch individuelle Vorteile und Nachteile entstehen. Welcher Spaten der richtige ist, hängt vor allem von der geplanten Nutzung, sowie von der Beschaffenheit der Böden ab.

Um dich bei deiner Entscheidung zu unterstützen und einen optimalen Spaten für dich und deine Zwecke zu finden, stellen wir im folgenden Abschnitt die beiden verschiedenen Arten von Spaten genauer vor und listen die Vorteile und Nachteile übersichtlich auf.

Wie funktioniert ein Feldspaten und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Feldspaten bestehen aus einem Griff, einem Stiel – dieser kann aus verschiedenen Materialien, wie zum Beispiel Holz oder Metall bestehen – und dem Spatenblatt. Diese drei Bestandteile des Feldspatens sind fest montiert und können somit nicht auseinandergenommen werden.

Vorteile
  • Stabil
  • Für harte Böden geeignet
  • Für tiefe Grabungen geeignet
Nachteile
  • Sperrig

Durch seinen festen Aufbau ist der Feldspaten sehr stabil. Auch bei harten Böden kann er problemlos eingesetzt werden. Außerdem ist der Feldspaten hervorragend geeignet, um tiefe Löcher zu graben.

Für den Transport kann ein Feldspaten allerdings etwas sperrig sein, da die Länge nicht wie beim Klappspaten verringert werden kann. Deshalb sind Feldspaten deutlich unhandlicher als andere Spatenarten.

Wie funktioniert ein Klappspaten und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Auch Klappspaten besitzen die gleichen drei Bestandteile, wie Feldspaten. Auch sie bestehen aus einem Blatt, Stiel und Griff. Im Gegensatz zum Feldspaten ist ein Klappspaten jedoch nicht fest montiert.

Er besitzt ein oder zwei Scharniere, meist am Blatt und teilweise zusätzlich am Griff. Dadurch kann man einen Klappspaten auf die Hälfte oder sogar auf ein Drittel seiner ursprünglichen Länge zusammenklappen.

Klappspaten, die früher vor allem beim Militär eingesetzt wurden, werden heute sehr vielseitig genutzt. Besonders bei Campern sind Klappspaten beliebt, da sie sehr klein sind und somit nicht viel Platz im Zelt einnehmen. Outdoorsportler, wie beispielsweise Bergsteiger verzichten ebenfalls selten auf das handliche Gerät, das zudem noch sehr leicht ist.

Und auch für Autofahrer können Klappspaten interessant sein, da man mit ihnen problemlos Schnee oder Schlamm rund ums Auto abgetragen werden kann. Beim Graben in lockeren Böden oder wenn nicht allzu tief gegraben werden muss, ist der Klappspaten stets vollkommen ausreichend.

Vorteile
  • Platzsparend
  • Handlich
  • Vielseitig einsetzbar
  • Für lockere Böden geeignet
  • Für flache Grabungen geeignet
Nachteile
  • Weniger Stabilität
  • Nicht für feste oder steinige Böden geeignet

Diese Variante des Spatens ist deshalb besonders handlich und leicht zu transportieren, da viel Platz gespart werden kann und das Gerät durch das Zusammenklappen leichter getragen werden kann. Wenn größere Strecken zwischen den einzelnen Grabungen zurückgelegt werden müssen, ist ein Klappspaten deshalb praktischer als ein Feldspaten.

Wenn man das Blatt eines Klappspatens in einem Winkel von 90 Grad zum Stiel fixiert, kann man ihn problemlos zu einer Hacke umfunktionieren. Klappspaten können also auch vielseitig eingesetzt werden.

Durch die Möglichkeit, dass dieser zusammengeklappt werden kann, ist der Klappspaten allerdings nicht so stabil wie der Feldspaten und kann somit leichter einknicken oder zerbrechen. Für die Arbeit auf harten Böden oder für das Graben von tiefen Löchern ist der Klappspaten deshalb nicht optimal.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Spaten vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Spaten miteinander vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Werkzeug für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Art
  • Blattform und Blattbreite
  • Gesamtlänge und Gewicht
  • Zusatzfunktionen

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Art

Feldspaten sind aus einem Guss und nehmen in deinem Gepäck deshalb relativ viel Platz ein. Klappspaten können wiederum zusammengeklappt werden, um Platz zu sparen. Zudem werden sie oft mit einer Schutztasche für das Spatenblatt geliefert.

Ob du dich für die Vorzüge eines Klappspaten entscheidest, kommt ganz darauf an, wie sehr du der Stabilität und Verarbeitung des ausgewählten Modells vertraust. Schließlich geht jedes Werkzeug, dass aus veränderbaren und beweglichen Teilen besteht, leichter kaputt als eines mit unveränderlichen Einzelteilen.

Wenn du lediglich flache Grabungen in eher lockeren Böden vornehmen wirst, kannst du dir getrost einen Klappspaten zulegen. Solltest du darüber hinaus mit härteren, steinigen Böden rechnen, lohnt es sich vielleicht, die Platzersparnis auszunutzen und einen zusätzlichen Feldspaten mitzuführen.

Blattform und Blattbreite

Blattform und Blattbreite bestimmen nachhaltig die Methodik des Grabens. Breite Rundblätter zum Beispiel lassen einen großflächigeren Erdaushub zu, sind aber wegen ihrer langen Kante schwieriger in den Boden zu treiben. Spitz zulaufende Blätter erleichtern das Eindringen in die Erde, bewegen aber nur wenig Abraum auf einmal.

Garten Spaten

Spitzere Blattformen ermöglichen dir ein einfacheres Eindringen in die Erde, jedoch gleichzeitig auch weniger Aufnahmefunktion.

Gesamtlänge und Gewicht

Die Gesamtlänge deines ausgewählten Spatens hat Einfluss auf die Handhabung und den Transport. Mit kürzeren, handlichen Spaten von rund 40 bis 60 cm Länge lässt es sich auch in engen Umgebungen gut arbeiten.

Längere Spaten ab 70 cm benötigen deutlich mehr Platz, bieten dafür aber mehr Hebelwirkung. Wenn es dir einzig um die gute Verstaubarkeit deines Spatens geht, sind Klappspaten unschlagbar, denn sie lassen sich auf den Bruchteil ihres Gebrauchsgewichts zusammenfalten.

Zusatzfunktionen

Benötigst du schlicht und einfach ein funktionales Grabungswerkzeug, dann reicht ein Feldspaten für deine Zwecke völlig aus. Da aber nicht jeder Boden frei von Steinen und Wurzeln ist, verfügen Klappspaten häufig über praktische Zusatzfunktionen wie Hacke oder Säge, mit denen du diese Hindernisse aus dem Weg räumen kannst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Spaten

Von Feldspaten zum Klappspaten – Der Ursprung der Grabungswerkzeuge

Der Feldspaten diente schon in den Weltkriegen als Werkzeug und Waffe gleichermaßen. Später wurde er durch den platzsparenden Klappspaten ersetzt.

Der Feldspaten (auch Pionierschanzzeug genannt) hat seinen Namen vom Schlachtfeld. Soldaten führten ihn während Kampfhandlungen am Koppel ihrer Uniform mit und hoben damit Erdbefestigungen wie Schützenmulden, Kampfstände, Schützengräben und Schützenlöcher aus.

Darüber hinaus diente er in Grabenkriegen als schnell griffbereite Nahkampfwaffe, wofür er auch heute noch von der russischen Infanterie und Spezialeinheit verwendet wird. Der standardmäßige Feldspaten der deutschen Wehrmacht war 50cm lang und hatte ein rechteckiges Blatt.

1938 wurde der Feldspaten durch den praktischen Klappspaten ersetzt. Dieser bot einen längeren Stiel von insgesamt 70cm, war zusammengeklappt aber nicht länger als sein Vorgänger. Sein rechteckiges, multifunktionales Blatt verfügte über eine abgeschliffene Kante und eine Säge. Noch heute werden Klappspaten in veränderter und modernisierter Form bei der US Army und bei der Bundeswehr eingesetzt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.spiegel.de/panorama/spaten-sind-unverzichtbar-aber-machen-immer-wieder-probleme-a-1087200.html

[2] http://www.ndr.de/ratgeber/garten/Spaten-Garten-Labor-Test,spaten104.html

Bildnachweis: Pixabay.com / AdinaVoicu

Warum kannst du mir vertrauen?

Brigitte hat Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt der Pflanzenkunde studiert und arbeitet jetzt in der Forschung. Dadurch hat Brigitte viel darüber gelernt, welche Pflanzen zusammenpassen und welche Bedingungen diese benötigen, um gesund zu wachsen.