Willkommen bei unserem großen Spindelmäher Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Spindelmäher. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Spindelmäher zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Spindelmäher kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Spindelmäher ist ein Gartengerät zum Mähen des Rasens. Hierbei wird mit einer messerbesetzten Spindel eine exakt gleichmäßige Schnitthöhe erreicht.
  • Es gibt verschiedene Arten von Spindelmähern, zu denen der Handmäher, der Elektrospindelmäher, der Motorspindelmäher sowie der Aufsitzspindelmäher gehören. Der größte Unterschied zwischen den Arten liegt in der zu mähenden Fläche.
  • Beim Kauf solltest du neben der zu mähenden Rasenfläche und der Lautstärke auch auf den Pflegeaufwand achten.

Spindelmäher Test: Das Ranking

Platz 1: Einhell Hanspindelmäher BG-HM 40

Platz 2: WOLF-Garten Handspindelmäher TT 300

Platz 3: GARDENA Handspindelmäher 400 C „Comfort“

Platz 4: AL-KO Handspindelmäher Soft Touch 2.8

Platz 5: Einhell Handspindelmäher GC-HM

Platz 6: Einhell Handspindelmäher GC-HM 40

Platz 7: GARDENA Accu-Spindelmäher 380 Li

Platz 8: FISKARS Handspindelmäher „StaySharp Max“

Platz 9: Brill Handspindelmäher RazorCut Premium 38

Platz 10: Skil Handspindelmäher Urban Series 0721 AA „Karton“

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Spindelmäher kaufst

Worin liegen die Vorteile von einem Spindelrasenmäher gegenüber einem Sichelmäher?

Der Spindelmäher unterscheidet sich zum Teil sehr vom Sichelrasenmäher. Um dich bei deiner Kaufentscheidung bestmöglichst zu unterstützen, möchten wir dir im Folgenden ausführlich die Vorteile aufzeigen.

Rasenästhetik

Den Sichelmäher kennst du bestimmt. Er ist der meistgenutzte Rasenmäher bei uns in Deutschland. Der Sichelmäher schneidet ein wenig anders. Mit einer hohen Drehzahl schlagen Messer, die horizontal zum Rasen stehen, das Gras ab. Du kannst dir das vorstellen wie ein Propellor, der durch den Rasen schneidet. Dadurch das es kein Gegenmesser gibt, wird das Gras im Querschnitt unregelmäßiger.

Es entstehen auch schneller braune Stellen, wenn Grashalme umgeknickt liegen bleiben und verdorren. Der Rasen ist zwar trotzdem genauso gesund, sieht aber einfach weniger ästhetisch aus. Die akkurate Schneidetechnik des Spindelmähers ist dem Sichelmäher somit in jedem Fall überlegen.

Umweltfreundlich

Einen Sichelrasenmäher kannst du nur mit Elektro- oder Motorantrieb nutzen. Jede Woche, wenn du deinen Rasen mähst, vergrößerst du deinen ökologischen Fußabdruck und verbrauchst Benzin oder Strom.

Da der Spindelrasenmäher in seiner herkömmlichen Form ohne Antrieb konstruiert ist, kannst du ihn einfach selbst schieben. Du musst hierfür weder Strom anzapfen, noch Benzin kaufen. Du sparst also Geld und Ressourcen während du deinen Rasen pflegst.

Raumsparend

Kennst du das, wenn du nur ein kleines Werkzeug aus dem Schuppen holen willst, und erst mal über den Rasenmäher klettern musst?

Ein Spindelrasenmäher ist so schmal, dass du ihn einfach an die Wand stellen kannst. Er nimmt kaum Raum ein. Es kommt sogar noch besser: Manche Handrasenmäher kannst du einfach zusammenklappen und in der Garage oder deiner kleinen Scheune verstauen. Platzsparender geht nicht.

Lautstärke

Bestimmt hast du dich auch schon mal über deinen Nachbarn geärgert, der an einem sonnigen Sonntagnachmittag den Rasenmäher anschmeißt. Da ist die Idylle in der Liege schnell vorbei und kein Vogelzwitschern mehr zu hören. Das Geräusch von Benzinmähern ist laut, unangenehm und bis der Rasen vollständig gemäht ist, dauert es auch eine Weile.

Bei einem Handspindelmäher brauchst du das nicht zu befürchten. Du kannst die Töne der Natur auch beim Rasenmähen genießen. Deine Nachbarn kannst du ebenfalls nicht stören. Von der Flexibilität ganz zu schweigen: Mit einem so leisen Rasenmäher, brauchst du dich an keine Ruhezeiten mehr zu halten und kannst mähen, wann du willst.

Spindelmäher

Handspindelmäher sind leise und sehr viel angenehmer was die Lautstärke betrifft.

Kosten

Der Spindelmäher ist der älteste Rasenmäher der Welt. Und auch wenn er sich in den Jahren natürlich weiterentwickelt hat, ist er nach wie vor günstiger, als der Sichelrasenmäher. Das fällt vor allem bei dem Spindelrasenmäher ohne Antrieb auf.

Neben den günstigen Anschaffungskosten entfallen Folgekosten, wie Benzin oder Strom. Da freut sich nicht nur dein Rasen, sondern auch dein Portemonnaie.

Spindelmaeher-rasen

Ein Spindelmäher hat viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Rasenmähern. Unter anderem ist der Spindelmäher günstiger in der Anschaffung, platzsparender und umweltfreundlicher als normale Rasenmäher.

Für wen eignet sich ein Spindelmäher?

Der Spindelrasenmäher ist für jeden geeignet, der Wert auf einen gepflegten Rasen legt, und sich 1-2 mal die Woche darum kümmern kann.

Wenn du eine Rasenfläche zu mähen hast, ist ein Spindelmäher eine gute Wahl. Wichtig ist, dass du deinen Rasen auch regelmäßig pflegen kannst, im besten Fall 1-2 mal die Woche. Der Spindelmäher kann sehr hoch gewachsenes Gras nicht mehr mähen. Wenn du außerdem noch einen besonderen Wert auf die Optik deines Rasens legst, ist der Spindelmäher für dich perfekt.

Eignet sich ein Spindelrasenmäher für große Flächen?

Mit dem passenden Modell kannst du auch sehr große Flächen mähen. Der herkömmliche Spindelmäher reicht dafür nicht aus. Der Spindelmäher kann auch große Flächen mähen.

Hierfür ist aber darauf zu achten, dass du das richtige Modell wählst. Mit einem herkömmlichen Spindelrasenmäher können nur kleine Gärten gepflegt werden. Mit einem Aufsitzmäher hingegen kannst du sogar Sportplätze mähen.

Wann brauche ich einen Fangkorb?

Wenn du die Mulchfunktion unterbinden willst, brauchst du einen Fangkorb. Ganz besonders dann, wenn das Gras nass oder zu hoch gewachsen ist. Der Fangkorb ist dazu da, das gemähte Gras aufzufangen. Diesen Korb kannst du ganz einfach an deinem Spindelmäher befestigen. Benutzt du einen Spindelmäher ohne Fangkorb, fällt das gemähte Gras zurück auf den Rasen.

Diese Technik nennt sich „mulchen“ und trägt zur Bodenfruchtbarkeit deines Rasens bei. Das ist jedoch nur förderlich, wenn das Mulchmaterial klein gehäckselt ist. Wenn du aber schon länger nicht mehr zum rasen mähen gekommen bist und das Gras bereits höher gewachsen ist, solltest du einen Fangkorb einsetzen.

Auch wenn das Wetter regnerisch war und der Rasen noch sehr feucht ist, solltest du das gemähte Gras im Korb sammeln. Durch die Feuchtigkeit können Fäulnisprozesse entstehen, die dem Rasen schaden.

Welche Alternativen gibt es zum Spindelrasenmäher?

Der Spindelmäher gehört zu den besten Rasenmähern seiner Art. Hast du aber zum Beispiel nicht genug Zeit, deinen Rasen jede Woche zu mähen, oder ist dir das Erscheinungsbild deines Rasens doch nicht so wichtig, gibt es immer noch Ausweichmöglichkeiten.

Der Sichelrasenmäher kommt dem Spindelmäher am nächsten. Die Schnittqualität ist mit der des Spindelmähers nicht zu vergleichen. Jedoch für einen üblichen Garten, mit eher praktischen Ansprüchen, ist der Sichelmäher eine empfehlenswerte Alternative.

Was kostet ein Spindelmäher?

Für einen Spindelmäher kannst du viel oder wenig Geld ausgeben. Hier bestimmt vor allem das Modell den Preis. Einen einfachen Handspindelmäher kannst du schon ab 50 Euro erhalten. Für die restlichen Modelle kann es auch bis über die mehreren Tausend Euro gehen.

Die Kosten für einen Spindelmäher sind sehr unterschiedlich. Je nachdem welches Modell du wählst kann ein Spindelrasenmäher sehr günstig oder auch außerordentlich teuer sein. Entscheidest du dich zum Beispiel für den Handspindelmäher, kannst du diesen in einer günstigen Variante bereits ab ca. 50 Euro erwerben.

Ein Spindelmäher mit Elektroantrieb wird schon erheblich teurer und fängt bei einem Preis von 200 Euro an. Möchtest du einen Spindelmäher mit Motorfunktion erwerben, musst du dich auf Anschaffungskosten von mindestens 350 Euro einstellen. Der Aufsitzmäher kostet mehrere Tausend Euro.

Wo kann ich einen Spindelmäher kaufen?

Den Spindelrasenmäher kannst du dir im Internet bestellen oder in einem Geschäft in deiner Nähe kaufen. Für eine persönliche Beratung ist das Fachgeschäft vorteilhaft.

Einen Spindelmäher kannst du online, sowie im Fachgeschäft erhalten. Vorteilhafterweise kannst du dich in einem Geschäft vor Ort zusätzlich beraten lassen. Hier solltest du nach Baumärkten wie Obi oder Bauhaus Ausschau halten.

Wenn du dafür nicht extra ins Geschäft gehen möchtest kannst du auch online bei vielen Herstellern direkt dein Model erwerben oder bei einem breit aufgestellten Online Shop wie Amazon einen passenden Mäher bestellen.

Entscheidung: Welche Arten von Spindelmähern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Bei Spindelrasenmähern gilt es grundsätzlich folgende vier Arten zu unterscheiden:

  • Handmäher
  • Elektrospindelmäher
  • Motorspindelmäher
  • Aufsitzspindelmäher

Welcher Spindelmäher der Richtige für dich ist hängt zum großen Teil von der Beschaffenheit deines Gartens ab. Je nachdem welche Fläche du mähen willst und wie groß der Aufwand sein darf, gibt es bei den Modellen individuelle Vor- und Nachteile.

Um dir bei dieser Entscheidung weiter zu helfen, stellen wir dir im folgenden Abschnitt die verschiedenen Spindelmäher genauer vor, damit du den richtigen Mäher für deinen Rasen findest.

Wie funktioniert ein Handrasenmäher und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Der erste Rasenmäher, der trotz vieler Nachfolger den schönsten Garten zaubert und dabei noch die Umwelt schont. Du fragst dich, wie die Engländer ihren perfekten „englischen Rasen“ hinbekommen? Das kannst du auch, mit einem Handmäher. Der Spindelmäher ist der erste Rasenmäher der erfunden wurde. Und das von niemand Geringerem, als den englischen Gartenkünstlern.

Vorteile
  • Leise und umweltfreundlich
  • Günstig
  • Akkurat
  • Platzsparend
Nachteile
  • Kraftaufwand
  • Nur für kleine Flächen
  • Ungeeignet für Wiesen
  • Empfindliche Messer

Das Gras wird geschnitten, indem eine mit Messern besetzte Spindel über deinen Rasen rollt. Die rotierende Spindel sitzt mit waagrechter Achse, quer zur Bewegungsrichtung, im Zentrum des Mähers. Wie eine Schere schneiden Obermesser und Untermesser gegeneinander, was einen sauberen Querschnitt und einen sehr gleichmäßigen Rasen beschert.

Der Handmäher ist bis zu 10 kg leicht und wird ohne Antrieb, nur durch Menschenkraft fortbewegt. Diverse Kosten für Benzin oder Strom entfallen und die Umwelt wird dabei noch geschont. Große Flächen sind mit dem original Spindelmäher jedoch nicht zu bewältigen. Eine realistisch zu bewältigende Fläche ist bis zu 100 m² groß.

Wie funktioniert ein Spindelmäher mit Elektroantrieb und was sind die Vorteile und Nachteile?

Der Elekromäher vereinfacht das mähen und qualifiziert sich damit für größere Flächen.
Eine bequemere Alternative des oben vorgestellten Handmähers ist der Elektromäher. Die Funktion der Spindelarbeit bleibt die gleiche. Jedoch mit einem Elektromotor erleichtert es dir die Arbeit. Die Spindel arbeitet durch den Antrieb schneller und der Rasen mäht sich leichter.

Vorteile
  • Mäht leichter und schneller
  • Für ältere Menschen geeignet
  • Alternativ auch mit Akku einsetzbar
  • Mäht große Flächen
Nachteile
  • Steckdose nötig
  • Verbraucht Strom
  • Benötigt mehr Plat
  • Teure

Damit der Elektromotor funktioniert, solltest du eine Steckdose in der Nähe haben. Manche Modelle können auch mit einem extra Akku elektrisch betrieben werden. Sollten alle Stricke reißen, kannst du den Elektromäher aber auch immer noch schieben wie den Handmäher.

Der elektronische Spaß schlägt sich natürlich im Preis nieder und macht einen Spindelmäher schon um einiges teurer. Bei einer größeren Rasenfläche lohnt sich dies. Durch den Elektroantrieb kannst du mit dem Spindelrasenmäher, je nach körperlicher Fitness, bis zu 500 m² mähen.

Wie funktioniert ein Motorspindelmäher und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Dieser Rasenmäher ist für Perfektionisten, die auch in ihrem großen Garten einen sauberen Rasenschnitt wollen. Der Spindelmäher mit Motorantrieb ist der maßgeschneiderte Rasenmäher für sehr anspruchsvolle Gartenbesitzer. Hier wird die Spindelmähtechnik mit einem Benzinantrieb verstärkt. Der Rasen mäht sich damit fast wie von selbst.

Vorteile
  • Große Flächen
  • Langjähriger Betrieb
  • Professionelle Rasenpflege
  • Nutzerfreundlich
Nachteile
  • Kostspielig
  • Benzinverbrauch
  • Motorgeräusche
  • Großes Gerät

Das Besondere am Motormäher ist, dass verschiedene Zylinder eingesetzt werden können, die den Rasenschnitt perfektionieren. Zusätzlich kann man auch eine Vertikutierkasette nutzen, die totes Material und Moos aussortiert. Mit diesem Rasenmäher kann man bis zu 2000 m² Rasen schneiden. Die ausgefeilte Technik ist dementsprechend kostspielig.

Durch die Walze am Motormäher lässt sich der Rasen in eine Streifenoptik bringen.

Spindelmäher

Der Motorspindelmäher ist etwas für Perfektionisten.

Wie funktioniert ein Aufsitzmäher und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Der Aufsitzspindelmäher gehört zur Oberklasse der Rasenmäher und wird für sehr große Flächen wie zB. Golfplätzen eingesetzt. Der Großflächenmäher ist die absolute Oberklasse der Spindelmäher. Hier sind dem Luxus keine Grenzen gesetzt.

Vorteile
  • Mäht große Flächen
  • Fahrerkomfort
  • Leichte Bedienung
  • Premium Schnittbild
Nachteile
  • Sehr kostspielig
  • Großes, sperriges Gerät
  • Wartungsarbeiten
  • Komplizierter Transport

Dieser Rasenmäher ist eine hochprofessionelle Maschine, die der Fahrer bequem vom Sitz aus steuern kann. Für einen Premium Komfort kannst du dir auch eine Fahrerkabine gönnen, die zusätzlich Klimabetrieben ist.

Die Mähfläche kann, mit mehreren Spindeln nebeneinander gesetzt, erweitert werden. Der Aufsitzspindelmäher lässt wirklich keine Wünsche offen. Er ist vor allem für Sportplätze und sehr große Flächen geeignet.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Spindelmäher vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Spindelrasenmäher bewerten und vergleichen kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Mäher für dich eignet oder nicht.

  • Gartengröße
  • Lautstärke
  • Bedienung
  • Fänger / Mulcher
  • Pflegeaufwand
  • Garantie / Rückgabe

Gartengröße

Das entscheidenste Kriterium, bei der Anschaffung deines Mähers, ist die Größe deiner Rasenfläche. Denn je nach Quadratmeteranzahl, kommen bestimmte Modelle für dich in Frage oder nicht. Nimm diesen Punkt daher sehr ernst, und messe deinen Garten aus, oder schätze die Quadratmeterzahl gut ein.

Ein günstiger Handmäher mit relativ wenig Schneidebreite ist lediglich für kleine Gärten und Vorgärte geeignet, aber nicht für einen 200 qm² Garten. Damit würdest du dich unnötig abrackern, und das Rasenmähen würde zur Qual. An sich kannst du mit einem Handmäher bis zu mehreren hundert Quadratmetern mähen, wenn du darauf Lust hast und dein körperliche Fitness das zulässt.

Ab 200 qm² ist auch schon ein Elektromäher empfehlenswert. Das mähen geht schneller und einfacher durch den Antrieb. Ab spätestens 1000 qm² macht ein Aufsitzmäher definitiv Sinn. Hier kannst du den Rasen zügig und bequem mähen und musst dich dabei nicht mehr groß anstrengen.

Lautstärke

Das großartige am Spindelmäher ist sein Sound. Denn er hat quasi keinen. Wenn du also in einer eng bebauten Siedlung wohnst, brauchst du Ruhezeiten nicht mehr zu beachten.

Zumindest wenn du einen Handspindelmäher kaufst. Da der Handmäher ohne Antrieb funktioniert, hört man lediglich, wie der Mäher über das Gras rollt und die Halme geschnitten werden. Ein absolut leises und erträgliches Geräusch.

Das Rasenmähen wird somit deutlich flexibler für dich, da du keine Sorge tragen musst, dass deine Nachbarn davon gestört werden könnten. Greifst du zu einem Elektromäher, musst du individuell abwägen. Auch hier gibt es sehr leise Modelle. Bei Mähern mit Motorantrieb kann man zwar den Rasen schneller mähen, zu jeder Tages- und Uhrzeit ist es aber nicht möglich, die brummen ganz schön.

Bedienung

Um das Rasenmähen so unkompliziert wie möglich zu gestalten, solltest du mit der Bedienung deines Rasenmähers bestenfalls gut zurecht kommen. Je nachdem wie Technikaffin du bist, sind gewisse Modelle für dich empfehlenswert.

Zwischen einem Handmäher und einem Aufsitzmäher liegt ein sehr großer Unterschied was die Bedienung betrifft. Während du einen Handmäher einfach nur schieben brauchst um los zu mähen, musst du bei Mähern mit Antrieb mindestens den richtigen Hebel zum An- und Ausschalten sowie die Bremse finden.

Gegebenenfalls ist bei einem Aufsitzmäher auch noch mit einer Geschwindigkeitsregelung zu rechnen. An sich kannst du jeden Rasenmäher führen. Du solltest aber bedenken: Je mehr Technik, desto eher kann der Mäher auch mal streiken. Um eine schnelle Lösung für kleine technische Probleme zu finden empfehlen wir daher: Viel Technik, nur für Technikfreunde.

Fänger / Mulcher

Der Spindelmäher kann an sich beides: Das Gras mit einem Korb auffangen, oder mulchen. Wenn du aber schon im vorhinein weißt, dass du nicht oft zum Rasen mähen kommen wirst, solltest du dich auf jeden Fall direkt für die Version mit einem Fangkorb entscheiden.

Wenn du vom perfekten englischen Rasen träumst, kommst du ums Mulchen nicht herum. Konstruktiv wird diese Mähtechnik aber nur, wenn du regelmäßig, also mindestens einmal die Woche die Grashalme kürzt. Sollte dir das nicht möglich sein, oder hast du einfach keine Lust so oft Rasen zu mähen, empfehlen wir dir, einen Fangkorb zu benutzen.

Du hast die Möglichkeit einen Spindelmäher direkt mit Fangkorb zu kaufen, oder zusätzlich einen zu erwerben. Solltest du dich vorerst für die Variante ohne Fangkorb entscheiden, dann achte darauf, dass es trotzdem möglich ist, an dem Mäher einen Korb zu befestigen.

Pflegeaufwand

Der Pflegeaufwand bedeutet beim Spindelmäher nicht nur die Reinigung, sondern auch die Wartung des Geräts. Je simpler dein Spindelmäher, desto einfacher der Pflegeaufwand.

Erst mal ist bei der alltäglichen Pflege zu den jeweiligen Mähern kaum ein Unterschied. Nach jeder Benutzung, und vor jeder Lagerung, solltest du die Messer deines Mähers reinigen. Tust du das nicht, bleiben Grasreste an den Schneidemessern kleben.

Wie bei einer gewöhnlichen Schere auch, an der zum Beispiel ein Stück Tesa pappt, behindert es die Schneide bei der Arbeit. Somit wird dein Gras nicht mehr so präzise und sauber abgeschnitten wie es sein soll. Außerdem werden die Messer dadurch stumpf. Allen voran wenn Feuchtigkeit an die Messer gerät.

Vorsicht: Besonders gründlich solltest du die Messer deines Mähers bei feucht gemähtem Rasen reinigen.

Sobald die Schneiden nicht mehr richtig scharf sind, musst du sie schleifen. Dies kann je nach Gebrauch und Qualität der Messer bereits nach ein paar Wochen oder nur alle paar Monate der Fall sein.

Bei einem Handspindelmäher hast du bis auf weiteres keinen Pflegeaufwand mehr. Bei einem Elektro- und vor allem Motormäher sieht das anders aus. Um den Antrieb zu erhalten, musst du den Elektromäher regelmäßig laden (außer du mähst immer mit Steckdosenanschluss).

Beim Motormäher ist es wichtig, dass dir der Benzin nicht ausgeht. Außerdem solltest du mindestens einmal im Jahr einen Ölwechsel und komplette Säuberung vom Stahlgehäuse bis zur Zündkerze durchführen.

Garantie / Rückgabe

Ein entscheidendes Kaufkriterium sollte für dich auch die Rückgabebedingungen deines Mähers sein. Den einen Mäher der nach den ersten Wochen schon defekt ist oder Mängel aufweist, will keiner haben.
Dieser Punkt ist aus vielerlei Hinsicht nicht zu unterschätzen.

Willst du zum Beispiel einen Spindelmäher verschenken, solltest du dich auf die sichere Seite begeben und ein Produkt wählen das mindestens 2 Wochen lang unbenutzt umgetauscht werden kann. In der Regel kann man immer in den ersten 14 Tagen vom Kaufvertrag zurück treten, sofern die Ware nicht beschädigt ist.

Bei Sonderpreisen und reduzierter Ware kann dies aber manchmal abweichen. Auch wenn du dir denkst, der Rasenmäher ist nur für dich und da kann nichts schief gehen: Bei teurer Ware solltest du auf Nummer sicher gehen. Bestenfalls gibt es eine Garantie.

Bei teuren und meist Elektro- oder Motorbetriebenen Geräten kann die bis zu 2 Jahre umfassen. Geht dein Mäher in dieser Zeit kaputt, wird er dir kostenlos repariert oder ersetzt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Spindelmäher

Wie schärfe ich einen Spindelmäher?

Den Spindelmäher kannst du mit der passenden Schleifmaschine ganz einfach selbst schärfen. Dabei solltest du darauf achten, so wenig wie möglich abzuschleifen. Alternativ kannst du die Spindel auch im Baumarkt schärfen lassen.

Die Messer des Spindelmähers werden je nach Gebrauch und Qualität früher oder später stumpf. Sind die Messer abgenutzt schneidet der Spindelmäher auch nicht mehr so sauber den Rasen. Die Halme werden faserig abgeschnitten und färben sich dadurch schnell braun. Dies ist das Indiz dafür, dass die Messer des Mähers geschliefen werden müssen.

Dazu solltest du das Gerät demontieren und die Messer erst gerade biegen falls diese sich mit der Zeit verbogen haben. Dann spannst du die Spindel in eine spezielle Spindel-Schleifmaschine ein und trägst pro Messer immer nur so wenig Material wie nötig ab. Alternativ kannst du die Spindel auch zum Baumarkt bringen und sie dort vom Fachmann wieder schärfen lassen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.gartentechnik.de/News/2012/02/06/spindelmaeher/


[2] https://www.swr.de/swraktuell/bw/suedbaden/gut-zu-wissen-perfekter-rasen-eine-wissenschaft-fuer-sich/-/id=1552/did=19332024/nid=1552/18ub4k9/index.html

Bildquelle: Pixabay.com / Counselling

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,48 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von gartenspring.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.