Willkommen bei unserem großen Tongranulat Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Tongranulate. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Tongranulat zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Tongranulat kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Tongranulat zeichnet sich durch seine hohe Wasseraufnahmefähigkeit aus und hat somit einen entscheidenden Vorteil gegenüber herkömmlicher Blumenerde. Pflanzen müssen seltener gegossen werden.
  • Tongranulat enthält keine organischen Substanzen, wodurch eine Schadstoffablagerung vermieden wird. Allerdings muss dadurch auch zusätzlich gedüngt werden, da von Natur aus keine Nährstoffe enthalten sind.
  • Es gibt Tongranulat speziell für verschiedene Pflanzenarten und in unterschiedlichen Zusammensetzungen. Es kann neben Ersatz für Blumenerde auch als Drainage-Material verwendet oder mit Blumenerde gemischt werden.

Tongranulat Test: Favoriten der Redaktion

Das beste feinporige Tongranulat

Das Seramis Tongranulat für alle Topf-, Grün- und Blühpflanzen, sowie Kräuter, kann Blumenerde zu 100% ersetzen. Es kann durch seine feinporigen Körner viel Wasser aufnehmen und dosiert wieder abgeben. Dadurch wird ein kräftiges Pflanzenwachstum gefördert.

Durch die lokale Herstellung des Seramis Tongranulats kann eine hohe Qualität sichergestellt werden. Es besteht ausschließlich aus natürlichen Substanzen und ist zudem leicht und geruchsneutral.

Das beste grobkörnige Tongranulat

Das grobkörnige Tongranulat von Dehner kann durch seine feinporige Struktur viel Wasser aufnehmen und speichern. Es eignet sich daher hervorragend als Drainage-Material, um Staunässe zu vermeiden und die umliegende Erde mit Wasser zu versorgen.

Die optisch ansprechende Farbe wirkt im Vergleich zu dunkler Blumenerde aufhellend und warm. Das Tongranulat bietet also nicht nur viele Vorteile für Pflanzen, sondern trägt auch zur Verschönerung der Wohnung oder des Gartens bei.

Das beste Universal Tongranulat

Das Tongranulat von Floragrad ist optimal als Drainage-Material in allen Pflanzkästen, Kübeln und Blumentöpfen zu verwenden. Dabei sorgt es dafür, dass keine Staunässe entsteht und trägt zu einem wurzelfördernden Luftaustausch bei.

Durch seine hohe Wasserspeicherfähigkeit sorgt das Floragrad Tongranulat dafür, dass Pflanzen auch bei längerer Abwesenheit optimal mit Wasser versorgt werden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Tongranulat kaufst

Was ist Tongranulat?

Tongranulat besteht aus Ton, der gemahlen, granuliert und anschließend bei 1200 °C gebrannt wird. Beim Brennungsprozess blähen sich die Kugeln auf, wodurch die typische Form des Tongranulats entsteht.

Wer sich nicht zwischen Blumenerde und Tongranulat entscheiden kann, kann beide Substanzen einfach mischen. (Bildquelle: pixabay.com / Free-Photos)

Tongranulat zeichnet sich, aufgrund seiner porösen Oberfläche, durch seine hohe Wasserspeicherfähigkeit aus und kann daher, unter anderem, zur herkömmlichen Blumenerde hinzugefügt werden. Dadurch ergeben sich viele Vorteile, auf die wir im Folgenden genauer eingehen werden.

Wofür kann man Tongranulat verwenden?

Pflanzen können zum einen in einer sogenannten Hydrokultur angezüchtet werden. Das bedeutet, dass keine normale Blumenerde benutzt wird, da diese von den Pflanzen nicht unbedingt zum Wachsen benötigt wird.

Für die Hydrokultur mit Tongranulat wird die Pflanze in ein dafür vorgesehenes Gefäß gesetzt und ein Wasserstandsanzeiger hineingestellt. Anschließend wird das Gefäß mit Tongranulat aufgefüllt. Der Wasserstandsanzeiger ist wichtig um zu kontrollieren, wann gegossen werden muss.

Tongranulat kann zudem als Drainage-Material verwendet werden. Hierfür wird zwischen dem Boden des Blumengefäßes und der Pflanzenerde eine Schicht des Tongranulats verteilt. Die Dicke der Schicht kommt auf die Größe des Blumentopfes an.

Beim Gießen von Pflanzen fließt das Wasser nach unten ab. In normaler Blumenerde führt dies dazu, dass die Erde klumpt und nach unten absinkt, wodurch Staunässe entsteht und die Wurzeln faulen.

Das Tongranulat am Boden des Topfes verhindert also, dass die Erde nach unten absinkt. Zudem nimmt das Tongranulat das überflüssige Wasser auf und gibt es nach und nach wieder an die Blumenerde ab.

Tongranulat kann ebenfalls mit Blumenerde gemischt werden. So können die Blumen von den Vorteilen der Blumenerde und des Tongranulats gleichermaßen profitieren.

Wo kann ich Tongranulat kaufen?

Tongranulat gibt es in jedem lokalen Baumarkt mit einem Gartencenter, sowie saisonabhängig auch in Discountern zu kaufen. Beim Kauf ist darauf zu achten, ob das Tongranulat für jede Blumen- bzw. Pflanzenart verwendet werden kann.

Des Weiteren ist Tongranulat natürlich auch online erhältlich. Amazon verkauft Tongranulat von vielen verschiedenen Herstellern und in unterschiedlichen Mengen.

Unseren Recherchen zufolge wird das Tongranulat der folgenden Hersteller am häufigsten gekauft:

  • Seramis
  • Floragrad
  • Dehner

Was kostet Tongranulat?

Tongranulat kann man in der 10 Liter Packung ab 5,99 € erwerben. Nachfolgend haben wir dir in einer Tabelle die Preise für 10 Liter Tongranulat von verschiedener Herstellern zusammengestellt:

Hersteller Preis
Seramis 6,99 €
Floragrad ca. 5,99 €
Dehner 7,99 €

Welche Alternativen gibt es zu Tongranulat?

Wem Tongranulat im Vergleich zu Blumenerde zu teuer ist, kann auch auf Ersatzprodukte zurückgreifen. Diese haben nicht genau die gleichen Eigenschaften, wie zum Beispiel die Wasseraufnahmefähigkeit, aber sie können dennoch als Alternative verwendet werden.

Hier eigenen sich Tonscherben oder Styropor-Kügelchen, die unter die Blumenerde gemischt werden können. Kiesel kann als Drainage-Material verwendet werden, bietet aber nicht den Vorteil, dass Wasser zwischen gespeichert werden kann.

Styropor in der Blumenerde sorgt für eine optimale Durchlüftung der Wurzeln und verhindert zudem Staunässe im Blumentopf. (Bildquelle: pixabay.com / rawpixel)

Als weitere Alternative zu Tongranulat kommt Geohumus in Frage. Dieser besitzt, genauso wie Tongranulat, die Fähigkeit der Wasserspeicherung. Der Nachteil ist hierbei allerdings, dass Geohumus diese Fähigkeit nach einigen Jahren verliert.

Entscheidung: Was zeichnet Tongranulat aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Tongranulat zeichnet sich insbesondere durch seine Fähigkeit der Wasserspeicherung aus. Das bedeutet, das Granulat nimmt das Wasser auf und kann es nach und nach wieder an die Wurzeln der Pflanze abgeben.

Der Vorteil, der daraus entsteht, ist natürlich, dass du deine Pflanzen nicht so häufig gießen musst. Wenn du also in den Urlaub fahren willst, kann das Tongranulat problemlos noch nach einigen Wochen Wasser an deine Pflanzen abgeben.

So musst du dir um die Bewässerung deiner Pflanzen während deines Urlaubs keine Sorgen machen.

Hier musst du dich allerdings gegebenenfalls im Vorhinein um die Nährstoffzufuhr deiner Pflanzen kümmern. Tongranulat enthält nämlich von Natur aus keine Nährstoffe, daher musst du dich selber um die richtige Düngung kümmern.

Bei der Verwendung von Tongranulat siehst du nicht, wie bei der Verwendung von herkömmlicher Blumenerde, ob Wasser nachgefüllt werden muss. Daher ist die Nutzung eines Wasserstandsanzeigers sinnvoll. Hierdurch entstehen, zusätzlich zu den sowieso schon höheren Anschaffungskosten des Tongranulats, zusätzliche Kosten.

Tongranulat kann, im Gegensatz zu Blumenerde, allerdings für einen längeren Zeitraum genutzt werden. Während Blumenerde nach einiger Zeit gewechselt werden sollte, kann Tongranulat nahezu unbegrenzt verwendet werden.

Hinzu kommt, dass Tongranulat deine Pflanzen vor Wurzelerkrankungen schützt und nicht schimmelt. So bleiben deine Pflanzen in jedem Fall länger gesund. Die Nutzung ist somit weitaus nachhaltiger und der höhere Anschaffungspreis durchaus lohnenswert.

Vor dem Kauf solltest du dich allerdings genau informieren, für welche Pflanzen welches Tongranulat geeignet ist. Es gibt zwar mittlerweile Tongranulate, die für alle Pflanzen verwendet werden können, allerdings gibt es für einige Pflanzen auch spezielle Granulate.

Solltest du deine Pflanzen in Tongranulat umtopfen wollen, ist hier der Vorteil, dass Tongranulat weitaus sauberer in der Nutzung ist als Blumenerde. Wenn deine Pflanze also gewachsen ist und einen größeren Topf benötigt, musst du dir keine Sorgen darum machen, dass du mit der Blumenerde Dreck verursachst.

Vorteile
  • Nachhaltig
  • Schutz vor Wurzelerkrankungen
  • Schimmelt nicht
  • Wasserspeicherung
  • Saubere Nutzung
  • Luftdurchlässig
Nachteile
  • Teurer als Blumenerde
  • Nährstoffe müssen in Form von Dünger hinzugefügt werden
  • Wasserstandsanzeiger benötigt

Die Vorteile von Tongranulat und Blumenerde können durch die Mischung der beiden Substrate gleichermaßen genutzt werden. So kannst du von der Wasserspeicherung profitieren und deine Pflanzen können ebenso die benötigten Nährstoffe über die Erde aufnehmen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Kriterien kannst du Tongranulate vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Tongranulaten entscheiden kannst.

Die Kriterien mit deren Hilfe du die Tongranulate miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Körnung
  • Eignung für Pflanzentyp
  • Menge/Verpackung
  • Farbe

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Körnung

Eine Körnung von 4/8 bedeutet, dass die Körner des Tongranulats zwischen 4 und 8 mm groß sind. Sie ist wachstumsfördernder für deine Pflanzen, allerdings auch weniger sauerstoffdurchlässig.

Die am häufigsten verwendete Körnung von Tongranulat ist 8/16. Diese Körnung ist weniger wachstumsfördernd, hat allerdings den Vorteil, dass sie sauerstoffdurchlässiger ist und deine Pflanzen daher länger halten.

Eignung für Pflanzentyp

Obwohl es universell einsetzbare Tongranulate gibt, sollten für Pflanzen, die etwas anspruchsvoller in ihrer Pflege sind, dennoch spezielle Produkte verwendet werden. Diese sind auf die individuellen Bedürfnisse deiner Pflanzen ausgerichtet.

Im Folgenden haben wir dir eine Übersicht erstellt, aus der du entnehmen kannst für welche Pflanzenarten es spezielle Tongranulate gibt und was deren Besonderheiten sind.

Pflanzen Besonderheiten Tongranulat
Orchideen Mix aus Tongranulat und Pinienrinde
Kakteen und Sukkulenten Mix aus Tongranulat und Lava
Palmen Mix aus Tongranulat, Lava und Silikatmineral

Die Drainage-Wirkung des Tongranulats wird durch das Hinzufügen von Lava verstärkt. Durch ihr höheres Gewicht bekommen große Pflanzen außerdem eine bessere Stabilität.

Silikatmineral sorgt dafür, dass Nährstoffe besser gespeichert werden können. Des Weiteren kann es dazu beitragen, dass deine Palmen warm gehalten werden, da es eine leicht isolierende Wirkung hat.

Durch die Mischung mit Pinienrinde wird die ohnehin schon lockere Struktur des Tongranulats verstärkt. Die Belüftung von empfindlichen Pflanzenwurzeln, insbesondere von Orchideen, wird gefördert.

Menge/Verpackung

Tongranulate werden üblicherweise in großen Plastiksäcken verkauft. Aufgrund der Leichtigkeit des Produktes ist der Transport von großen Mengen kein Problem. Praktische Tragegriffe an den Verpackungen mancher Hersteller vereinfachen den Transport zusätzlich.

Je nach Hersteller werden Tongranulate ab einer Größe von 7 bis 10 Litern angeboten. Weitere übliche Verkaufsgrößen sind 25 Liter und 50 Liter. Größere Menge (zum Beispiel 100 Liter) werden nur von speziellen Shops wie Aquagart angeboten.

Farbe

Tongranulat hat von Natur aus eine rot-orange Farbe, da es aus Ton hergestellt wird. Es wird also in seiner ursprünglichen Farbe belassen.

Wenn man sich die verschiedenen Tongranulate allerdings genauer anschaut, kann man schnell feststellen, dass es trotzdem farbliche Unterschiede gibt. Einige Tongranulate haben, vermutlich durch den Verbrennungsprozess, eher eine braun-gräuliche Farbe.

Solltest du Tongranulat nicht nur aufgrund seiner vielen Vorteile für deine Pflanzen kaufen wollen, sondern auch zur optischen Verschönerung deiner Wohnung oder deines Gartens, solltest du vor dem Kauf einen genaueren Blick auf die Körner werfen.

In seiner orange-roten Ursprungsfarbe trägt Tongranulat, neben seinen vielen weiteren Vorteilen, zur optischen Verschönerung deiner Pflanzenwelt bei. (Bildquelle: unsplash.com / Annie Spratt)

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Tongranulat

Wie sollte bei der Verwendung von Tongranulat gedüngt werden?

Tongranulat enthält, im Gegensatz zu regulärer Blumenerde, von Natur aus keine Nährstoffe. Das bedeutet, dass Dünger immer separat hinzugefügt werden muss. Hierbei müssen einige Punkte beachtet werden.

Es sollte möglichst mit speziellem Hydrokultur-Dünger gedüngt werden. Dieser ist niedriger dosiert als normale Blumendünger. Zudem wird die Verwendung von Flüssigdünger empfohlen.

Da Tongranulat Wasser speichert, wird natürlich auch der im Wasser enthaltene Dünger gespeichert. Es sollte zwingend auf die richtige Menge Dünger geachtet werden, um eine Überdüngung zu vermeiden.

Kann Tongranulat Pflanzenerde komplett ersetzen?

Bei der richtigen Anwendung von Dünger kann Tongranulat herkömmliche Blumenerde komplett ersetzen. Die vielen Vorteile von Tongranulat haben wir dir im vorherigen Teil bereits vorgestellt.

Ist Tongranulat giftig?

Nein, Tongranulat besteht zu 100% aus natürlichen Materialien und ist somit nicht giftig. Bei der Herstellung werden zudem keine chemischen Zusatzstoffe hinzugefügt, Schadstoffe können sich nur schwer absetzen, da Tongranulat keine organischen Stoffe enthält.

Kann ich meine Pflanzen problemlos in Tongranulat umtopfen?

Das Umtopfen von Pflanzen in Tongranulat ist ganzjährig möglich. Befolge hierzu einfach die folgenden Schritte:

Informiere dich zwingend vorher, für welche Pflanze welches Tongranulat optimal geeignet ist.

1. Nimm deine Pflanze vorsichtig aus dem alten Gefäß heraus.
2. Entferne vorsichtig die überschüssige Blumenerde. Achte aber darauf, dass die Pflanze mit Erdballen in den neuen Topf gesetzt wird.
3. Fülle den neuen Topf zu 1/3 mit Tongranulat auf.
4. Setze deine Pflanze mit Erdballen in den Topf.
5. Fülle den Topf mit Tongranulat auf und drücke es etwas an.
6. Stecke einen Wasserstandsanzeiger bis zum unteren Rand des Anzeigefeldes in den Wurzelbereich der Pflanze.

In folgendem Video erhälts du nocheinmal einen kurzen Überblick über die Verwendung von Tongranulat.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.seramis.com/service/haeufige-fragen/

[2] https://online-warentest.de/pflanzton-test/

[3] https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/indoor/hydrokultur-fuer-zimmerpflanzen-12231

[4] https://www.hausgarten.net/gartenpflege/bodenpflege/tongranulat-vorteile.html

Bildquelle: 123rf.com / 31600639

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von GARTENSPRING.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Bewerte diesen Artikel


29 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
4 29