Trimmerfaden

Um deinen Rasen gezielter zu schneiden als mit dem Rasenmäher, bieten sich normalerweisen Motorsensen sehr gut an. Da viele der Fäden, die du mit einer Motorsense geliefert bekommst, allerdings von geringerer Qualität sind, lohnt es sich oftmals, den Trimmerfaden extra zu besorgen. Zudem kann es sein, dass dir das Ergebnis mit der Motorsense nicht fein genug ist. Auch für diesen letzten Feinschliff eignen sich Rasentrimmerfäden.

Aus diesem Grund hat unsere Redaktion einen Rasentrimmerfaden nach dem anderen unter die Lupe genommen und präsentiert ihre Favoriten nun hier in unserem Trimmerfaden-Test 2019.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit Trimmerfäden werden die meisten Arbeiten mit einem Freischneider erledigt. Sie eignen sich bestens für das Trimmen von Rasen.
  • Trimmerfäden sind unterschiedlich dick. Je dicker der Trimmerfaden, desto besser schneidet er und desto weniger nutzt er sich ab.
  • Du kannst deinen Trimmerfaden wieder aufwickeln und musst nicht immer eine neue Spule kaufen. Dies kann dir auf Dauer eine Menge an Geld einsparen.

Trimmerfaden Test: Favoriten der Redaktion

Der Trimmerfaden mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis

Der güstige CON:P Trimmerfaden hat eine Breite von 2,4 mm und ist daher bestens für den Einsatz am Rasen und Gestrüpp geeignet. Der 25m lange Faden ermöglicht es dir, ihn lange zu nutzen und erspart es dir, schnell wieder einen Trimmerfaden nachzukaufen.

Neben Gartentrimmern eignet sich der CON:P Trimmerfaden auch gut für Motorsensen. Unter Umständen passt der Faden dank seiner Abmessungen auch in andere Trimmer.

Der beste schlanke Trimmerfaden

Mit dem Bosch F016800176 bekommst du einen guten Trimmerfaden für verschiedene Gartenarbeiten geliefert. Der 1,6 mm dicke Trimmerfaden eignet sich gut für das Schneiden von Rasen. Er ist langlebig und abriebfest. Wenn du jedoch härtere Materialien probierst zu trimmen, kann sich für dich ein dickerer Trimmerfaden besser eignen.

Die 24 m länge des Fadens eignen sich in der Regel gut dazu, eine Spule zwei bis dreimal aufzurollen. Dadurch musst du dir nicht immer eine neue Spule kaufen, wenn du einen Faden mit deinem Gerät komplett aufgebraucht hast. Achte beim Kauf darauf, dass deine Spule mit der Dicke des Fadens kompatibel ist.

Der beste Trimmerfaden für Gestrüpp

Mit dem Oregon Faden-Starline bekommst du einen sehr guten Trimmerfaden, der sich bestens für das Trimmen von Rasen und Gestrüpp eignet. Der Trimmerfaden ist 3 mm dick, was ihn sehr geeignet macht zum Schneiden von Gras, aber auch von anderem dichteren Gestrüpp.

Dank den mitgelieferten 120 m Trimmerfaden kannst du deine Spule mit dem Oregon Faden-Starline öfters neu befüllen.Beim Oregon Faden-Starline handelt es sich um einen Nylonfaden. Durch die sternförmige Ausprägung des Fadens kannst du ihn auch für schwerere Arbeiten verwenden.

Der beste eckige Trimmerfaden

Der Stihl Genuine Mähfaden eignet sich hervorragend zum Trimmen deines Rasens oder kleineren Gestrüpps. Er hat einen Durchmesser von 2,4 mm und ist besonders robust und langlebig. Er besteht aus widerstandsfähigem Kunststoff.

Durch seine eckige, quasi quadratische Form gelingt es ihm, Rasen und Gestrüpp mit einem kräftigen und geraden Schnitt zu durchtrennen. Er kann bedingt auch für Steinplatten genutzt werden, weist als Folge aber selbstverständlich einen höheren Verschleiß auf.

Der beste Trimmerfaden mit Ersatzspule

Der Trimmerfaden Gardena 5307 – 20 ist ein stabiler Trimmerfaden, der sich für verschiedene Trimmerarbeiten eignet. Die Gardena 5307 – 20 Ersatzfadenspule besitzt einen Trimmfaden mit einer Dicke von 1,6 mm. Der Ersatzfaden hat eine Länge von 6 m.

Im Vergleich zu den anderen hier vorgestellten Fäden, kannst du deine Spule also nicht so oft mit ihm nachfüllen. Dafür ist das Wechseln der Spule in der Regel einfacher als den Faden auszutauschen. Hier bietet es sich an, gleich mehrere Fadenspulen zu kaufen, wenn du dich für dieses Produkt entscheidest.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Trimmerfaden kaufst

Wo kann ich einen Trimmerfaden kaufen?

Trimmerfäden für Freischneider kannst du sowohl im Fachhandel kaufen als auch im Internet. Oft bietet sich es an, weitere Trimmerfäden dort zu kaufen, wo du auch deine Motorsense erworben hast.

Eine größere Auswahl an Trimmerfäden findest du im Internet. Dort lassen sich zudem Preise vergleichen oder du kannst dir Kundenrezensionen zu den einzelnen Produkten durchlesen. Lässt du dich lieber beraten, kannst du aber auch einfach zu dem nächsten Fachmarkt in deiner Nähe gehen.

Fachhändler sind zum Beispiel:

  • Obi
  • Hagebaumarkt
  • Toom
  • Hornbach

In folgenden Online-Shops kannst du Trimmerfäden kaufen:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • idealo.de
  • hellweg.de
  • conrad.de

Alle Trimmerfäden, die wir dir auf dieser Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einer dieser Seiten verlinkt. Dadurch kannst du direkt zuschlagen, wenn du einen Trimmerfaden gefunden hast, der deinen Anforderungen gerecht wird.

Aus welchem Material besteht ein Trimmerfaden?

Trimmerfäden können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Je nachdem, welche Arbeiten du mit dem Trimmerfaden verrichten möchtest und wie stabil dieser sein muss, bietet sich ein Trimmerfaden aus einem anderen Material an.

Fast alle Trimmerfäden bestehen aus Polyamid, genauer gesagt aus Nylon, welches ein synthetischer Kunststoff ist. Es ist die meist verwendete Art von Trimmerfäden und lässt sich bestens zum Trimmen von Rasen nutzen. Außerdem gibt es Trimmerfäden, die neben dem Nylon noch ein verstärkendes Material mit im Faden haben. Hierbei kann es sich um Draht oder zum Beispiel Titanium handeln.

Nylon Faden

Die meisten Trimmerfäden bestehen aus Nylon, manche haben sogar noch Titanium zur Verstärkung mit eingearbeitet. Beide Varianten eignen sich bestens zum Trimmen deines Rasenstücks. (Bildquelle: moritz230 / pixabay.com)

Was kostet ein Trimmerfaden?

Trimmerfäden gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Dies liegt daran, dass du dir Trimmerfäden in unterschiedlichen Dicken und Längen kaufen kannst. Auch gibt es einen Unterschied zwischen den einzelnen Marken.

Einen kurzen und dünnen Trimmerfaden kannst du bereits ab unter vier Euros erwerben. Willst du jedoch einen längeren und dickeren Trimmerfaden kann sich der Preis auch auf über 50 Euros belaufen.

In der Regel gibt es jeden Faden in verschiedenen Längen, wodurch sich beim gleichen Produkt automatisch ein unterschiedlicher Preis ergibt. Zugleich spielt beim Preis aber auch eine bedeutende Rolle, ob es sich um ein Markenprodukt handelt.

Der Preis variiert je nach Länge, Dicke und Qualität des Trimmerfadens.

In welchen Dicken gibt es Trimmerfäden?

Trimmerfäden gibt es in verschiedenen Dicken. Je dicker ein Faden ist, desto robuster sollte er sein und sich dementsprechend länger halten. Du kannst dir Trimmerfäden in verschiedenen Dicken kaufen.

Je nachdem was du zu schneiden hast, bietet sich eine andere Dicke an. Erhältlich sind Trimmerfäden von 1,4 bis zu sechs Millimetern Dicke. Dazwischen gibt es verschiedene Abstufungen, wobei die meisten Trimmerfäden mit einer Dicke von 1,6 bis drei Millimetern angeboten werden.

Kann ich meinen Trimmerfaden auch wieder aufwickeln und auf was für eine Spule passt er?

Du musst dir nicht immer eine neue Fadenspule kaufen, sondern kannst den Trimmerfaden auch wieder auf eine Spule aufwickeln. Allerdings passt nicht jeder Trimmerfaden auf jede Spule.

Anstatt dir immer eine neue Fadenspulen mit bereits eingesetztem Trimmerfaden zu kaufen, kannst du dir auch neuen Trimmerfaden kaufen und diesen auf eine Spule aufwickeln. Am besten fragst du dazu einen Bekannten, der dies schon öfter gemacht hat, gehst in den Fachmarkt, wo du deine Spule gekauft hast, und fragst dort einmal nach oder schaust dir ein YouTube-Video dazu an.

Allgemein musst du darauf achten, dass dein neuer Faden von der Dicke zu deiner Spule beziehungsweise zu deinem Fadenkopf passt. Er darf auf keinen Fall dicker sein als diese, da er sonst nicht durch die Öffnungen passt.

Zuerst musst du deine Spule komplett öffnen. Für die äußere Hülle musst du die Spule an den vorhergesehenen Stellen eindrücken. Achte dabei darauf, keine Teile zu verlieren. Danach entnimmst du den Rest des alten Fadens. Miss beim neuen Faden circa zwei Meter ab und lege diese übereinander, wobei eine Seite zehn Zentimeter über der anderen liegen soll.

Jetzt musst du den Faden in der Mitte nehmen und auf die Stelle des alten Fadens legen. Die längere Seite liegt dabei unten. Auf der Spule gibt es einen Pfeil, der dir die Richtung anzeigt, in welche du den Faden mit den losen Enden aufwickeln musst. Die Enden kommen zum Schluss in die vorgesehenen Öffnungen.

Nachdem der Faden aufgewickelt ist, musst du die Spule wieder zusammenbauen. Die beiden Ringe kommen je einmal in die Außenhülle und einmal auf den Fadenkopf. Nun die Feder im Fadenkopf befestigen und die beiden Fäden durch die vorgesehenen Öffnungen auf der Außenhülle ziehen.

Als nächstes musst du den Fadenkopf mit der Feder und die Außenhülle miteinander befestigen. Zum Schluss den Deckel wieder drauf drücken. Am besten schaust du dir aber folgendes Video dazu an, wo dir gezeigt, wie du einen Faden wieder auf eine Spule wickelst oder fragst jemanden, der Erfahrung damit hat.

Entscheidung: Welche Arten von Trimmerfäden gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen vier Arten von Trimmerfäden unterscheiden:

  • Runder Trimmerfaden
  • Eckiger oder mehrseitiger Trimmerfaden
  • Gezackter Trimmerfaden
  • Verdrehter Trimmerfaden

Die meisten Trimmerfäden bestehen aus Nylon und ihre Form bestimmt, durch wieviel Gras sie sich arbeiten können. Die Beschreibungen der Formen beziehen sich auf den Querschnitt des Mähfadens.

Ob du ein Eigenheimbesitzer oder ein professioneller Landschaftsgärtner bist, es gibt einen Trimmerfaden, der deine Bedürfnisse erfüllen kann. Mit der falschen Art von Trimmerfaden kann es viel schwieriger sein, durch dickeres Gras und Unkraut zu trimmen.

Wir möchten dir im Folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Art von Trimmerfaden sich am besten für dich eignet. Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten der Mähfäden vor und zeigen übersichtlich auf, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Wie funktioniert ein runder Trimmfaden und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Runde Trimmerfäden werden verwendet, um die Graskanten um den Rasen herum zu schneiden, nachdem er gemäht wurde. Hausbesitzer mit kleineren Rasenflächen verwenden typischerweise diese Art von Faden für kleinere Mäheinsätze. Der runde Trimmerfaden ist eine günstige Standard-Grundform, die sich nicht so schnell abnutzt wie andere Formen.

Vorteile
  • Flexibel und resistent
  • Lange haltbar
  • Günstig
  • Optimal für kleine Einsätze
Nachteile
  • Keine Schneidkante
  • Lange Arbeitszeit bei großen Flächen
  • Nicht für Unkraut geeignet

Des Weiteren, ist dieser Faden haltbarer gegenüber harten Gegenständen, wie Beton oder Holz, weil er sehr flexibel ist. Obwohl runde Trimmerfäden bei leichten Mäharbeiten selten abbrechen, können sie nur bei einer minimalen Menge an Unkraut verwendet werden. Weitere Nachteile sind das Ausreisen von Grashalmen, aufgrund der fehlender Schneidkante des runden Fadens und die längeren Mähzeiten bei größeren Flächen.

Wie funktioniert ein eckiger Trimmfaden und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Eckige oder mehrseitige Trimmerfäden werden am besten für mittelgroße Arbeiten mit schwererem Unkrautwuchs oder bei größeren Rasenflächen verwendet. Wie der Name schon verrät haben diese Mähfäden mehrere Seiten und Kanten, die einen saubereren Schnitt ermöglichen.

Der Querschnitt des Fadens hat gewöhnlich die Form eines Sterns, Quadrats oder eines Fünf- bis Sechsecks. Durch diese Formen schneiden die Fäden schnell und effizient durch dichtes Unkraut und üppiges Gras und sorgen für einen gleichmäßigen Schnitt.

Vorteile
  • Optimal für mittelgroße Einsätze
  • Für Unkraut geeignet
  • Gleichmäßiger Schnitt, durch scharfe Kanten
  • Rasche Arbeitszeiten
Nachteile
  • Leicht brechbar
  • Verschleiß mit der Zeit
  • Kürzere Lebensdauer

All diese Vorteile machen die mehrseitigen Trimmfäden ideal für den gewerblichen Einsatz. Eckige oder mehrseitige Trimmerfäden brechen jedoch leicht, wenn sie mit Steinen, Zäunen, Bordsteinen, Bürgersteigen usw. in Berührung kommen. Des Weiteren verschleißen die scharfen Kanten mit jedem Einsatz ein wenig, sodass sie nicht für lange Zeit genutzt werden können.

Wie funktioniert ein gezackter Trimmerfaden und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Die gezackten Kanten des Trimmfadens erzeugen eine sägeartige Bewegung, die dickere Grashalme fein schneidet und eine ordentlich Trimmung hinterlässt. Ein sauberer Schnitt reduziert das Risiko, dass dein Gras Krankheiten entwickelt, und es fördert gesundes Graswachstum nach jedem Mähen.

Vorteile
  • Sauberer Schnitt, fördert gesundes Graswachstum
  • Schöner Rasen
  • Optimal für große Einsätze
  • Für dichtes Unkraut geeignet
  • Rasche Arbeitszeiten
Nachteile
  • Schwer kontrollierbar
  • Erhöhter Krafteinsatz nötig

Landschaftsgärtner verwenden diese Art von Trimmerfaden, um einen professionell aussehenden Rasen zu hinterlassen. Auch eignet sich der gezackte Trimmerfaden am besten bei übermäßigem Unkrautwuchs und bei sehr stark bewachsenen Flächen. Die Kanten sind so scharf, dass du auch bei größeren Flächen und viel Arbeit schnell fertig werden kannst.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung dieses Trimmerfaden, mit verstärkter Schneidekraft, Nachteile mit sich bringen kann: Dieser Faden „fräst“ sich stärker als andere Trimmerfäden, in Richtung Boden, ins Gras. Das liegt an der erhöhten Greifkraft der gezackten Kanten. Es muss mehr Kraft aufgewendet werden, um den Trimmer auf einer bestimmten Höhe zu halten.

Wie funktioniert ein verdrehter Trimmerfaden und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Der verdrehte Trimmerfaden, ist wie eine verbesserte Variante des runden Trimmerfadens. Die verdrehte Form gibt dem Faden ähnliche Eigenschaften wie einem Mähfaden mit Kanten; der Schnitt wird somit sauberer, aber nicht so sauber wie bei eckigen oder gezackten Trimmerfäden. Durch die Drehung wird der Trimmerfaden sehr robust und damit kannst ihn für sehr grobe Einsätze verwenden.

Vorteile
  • Sehr Robust und lange Lebenszeit
  • Für dichtes Unkraut geeignet
  • Rasche Arbeitszeit
  • Lärmreduziert
Nachteile
  • Schnitt könnte sauberer sein
  • Eher nur für grobe Arbeiten

Problemlos schafft es der verdrehte Trimmerfaden sich durch sehr dichtes Unkraut und Gras zu arbeiten und ist dabei leiser als die anderen Fäden. Das kommt daher, dass durch die gesteigerte Stabilität, die Schwingungen des Fadens beim Trimmen, welche lärmverstärkend wirken, abnehmen.

Das Spiraldesign verlängert die Haltbarkeit des Trimmerfadens; auch wenn du auf Asphalt oder anderen harten Objekten triffst, sollte der Faden nicht brechen.  Neben der Stabilität ist auch die Effizienz ein Pluspunkt für diesen Faden; was den verdrehten Trimmerfaden beliebt im in gewerblichen Bereich macht.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Trimmerfäden vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Trümmerfaden für Freischneider vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen, zu entscheiden, welcher Trimmerfaden für dich der richtige ist.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Durchmesser des Fadens
  • Material
  • Aufwickeln oder neue Spule
  • Form des Fadens

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Durchmesser des Fadens

Neben dem Material ist der Durchmesser des Trimmerfadens das Hauptkriterium für deinen Kauf. Es steht maßgeblich dafür, wie lange und welches Material du mit deinem Trimmerfaden bearbeiten kannst.

Ganz pauschal gilt: Je dicker dein Mähfaden ist, desto länger hält er und desto dichteres Gestrüpp kann er durchschneiden. Natürlich spielt in diesem Bereich auch deine Motorsense eine wichtige Rolle, aber der Trimmerfaden ist fast genauso wichtig.

Du musst beim Kauf darauf achten, dass der Trimmerfaden in deine Fadenspule passt und vom Durchmesser für deine geplanten Arbeiten geeignet ist. Außerdem solltest du drauf achten, dass du genug Trimmerfaden bestellst, damit du dir nicht immer wieder neuen kaufen musst.

Material

Das Material deines Trimmerfaden ist ebenfalls von hoher Relevanz für dich. Die Fäden bestehen allgemein aus Kunststoff. Fast alle Trimmfäden bestehen aus Nylon, welches zu den Polyamiden gehört. Sie sind besonders fest und zäh, weswegen sie oft für Konstruktionswerkstoffe genutzt werden. Im Folgenden stellen wir dir nur Fäden aus Nylon vor.

Auch für andere Trimmerfäden gilt Nylon als Ausgangsmaterial. Mähfäden können aber beispielsweise durch weitere Stoffe verstärkt werden, wie Aluminium oder Titanium. Durch die Verstärkung des Trimmerfadens werden dir schwerere Arbeiten ermöglicht, ohne dass der Mähfaden dabei so schnell abnutzt oder schmilzt.

Bunte Nylonfäden

Die meisten Trimmerfäden bestehen aus Kunststoff.

Aufwickeln oder neue Spule

Du kannst deine Trimmerspulen soweit immer auffüllen. Dies kann insofern für dich interessant sein, da es um einiges kostengünstiger ist, wenn du deine Spulen mit Trimmerfäden wieder manuell aufwickelst. Wir stellen dir hier auch nur Fäden vor, die du wieder aufwickeln musst.

Ein Trimmerfaden zum Nachfüllen ist für dich um einiges kostengünstiger, als immer wieder nur neue Spulen zu kaufen und diese einzusetzen. Mit ein wenig Ausprobieren und Nachlesen wird sich für dich das Wechseln eines Trimmerfadens mit der Zeit als relativ einfach herausstellen. Dadurch kannst du eine Menge an Geld sparen, ohne große Zeit dafür aufzuwenden.

Das manuelle Aufwickeln des Fadens kostet dich zwar ein wenig Zeit, kann dir jedoch viel Geld ersparen.

Form des Fadens

Trimmerfäden können unterschiedliche Formen beziehungsweise Profile haben. Je nach Fadenform eignet sich der Trimmerfaden unterschiedlich gut für verschiedene Arbeiten.

Es gibt runde und ovale Trimmerfäden, die in der Regel innen gedreht sind, sowie quadratische (4-kant) und sternförmige (6-Kant) Trimmerfäden.

Der runde Trimmerfaden ist der Standartfaden. Er eignet sich gut für Standardarbeiten, wie dem Trimmen von Rasen oder dem Entfernen von Unkraut. Gleiches gilt für den ovalen Trimmerfaden. Sie haben eine normale Geräuschentwicklung und eine gute Standzeit.

Die quadratische Form des Trimmerfadens ermöglicht einen sehr guten Schnitt bei den verschiedenen Arbeiten. Zu gleich ist er reißfester und verwickelt sich nicht so schnell wie runde Trimmerfäden. Der sternförmige Trimmerfaden ist aufgrund seiner Form sehr agressiv und eignet sich auch gut zum Schneiden von dichterem Gestrüpp. Dazu verwickelt er sich nicht so schnell wie andere Trimmerfäden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Trimmerfaden

Gibt es einen biologisch abbaubaren Trimmerfaden?

Ja, es gibt bereits einen biologisch zu 100 Prozent abbaubaren Trimmerfaden aus Nylon. Der Nylontrimmerfaden von Biofil ist zu 100 Prozent abbaubar. Nach zwölf Monaten sind ungefähr 47 Prozent von ihm biologisch abgebaut und nach bis zu 36 Monaten dann 100 Prozent.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Hubbard C. E.: Gräser: Beschreibung – Verbreitung – Verwendung, Deutsche Übersetzung und Bearbeitung von Peter Boeker, 2. Aufl., Stuttgart, 1985.

[2] http://www.spiegel.de/panorama/rasen-pflegetipps-fuer-jeden-garten-a-1149869.html

[3] http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/rasen/55680

Bildquelle: pixabay.com / AKuptsova

Warum kannst du mir vertrauen?

Petra ist ausgebildete Gärtnerin und wohnt mit ihrer Familie in einem schönen Landhaus mit großem Garten. Sie veranstaltet regelmäßig Tage des offenen Gartens, bei denen Gäste ihren Garten bestaunen können. Besonders gut kennt sich Petra mit der typischen englischen Gärtnerei aus.