Ein dichter, grüner, einheitlicher Rasenteppich erfreut das Auge. Doch Unkraut schleicht sich schnell in den Rasen und verdrängt das Gras. Löwenzahn, Gänseblümchen, Klee und Wegericharten erfreuen sich des frisch gewässerten und gedüngten Bodens. Sie schlagen  ihre Wurzeln, verbreiten ihre Samen und innerhalb von nur wenigen Wochen ist der Rasen verwildert.

Doch wie sagt man Unkraut im Rasen am Besten den Kampf an? Es gibt mehrere Möglichkeiten, Unkraut nachhaltig zu beseitigen und richtig vorzubeugen. Wir verraten dir, wie dein Rasen möglichst schnell wieder unkrautfrei wird und auch bleibt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die häufigsten Ursachen für Unkraut im Rasen sind falsches Düngen und Wässern.
  • Unkraut im Rasen breitet sich schnell aus und verdrängt das Rasengras. Es sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch die Qualität und somit den Wert des Rasens beeinflussen.
  • Unkraut im Rasen kann chemisch oder mechanisch bekämpft werden. Die Methode hängt von der Art des Unkrauts und der Schwere des Befalls ab.

Unsere Produktempfehlung

Dieser Compo Rasenunkraut-Vernichter bekämpft effizient verschiedene Unkräuter wie Gundermann, Löwenzahn, Gänseblümchen, Klee und andere Pflanzenarten. Die Kombination aus vier Wirkstoffen schlägt sogar bei schwer bekämpfbaren Unkräutern an.

Das Produkt zeichnet sich außerdem durch die einfache Handhabung aus. Es kann gesprüht oder gegossen werden, und kann, da es bienenfreundlich ist, auch auf blühenden Pflanzen angewendet werden.

Käufer sind vor Allem von der schnellen und zuverlässigen Wirkung dieses Unkrautvernichters begeistert und bezeugen gute Ergebnisse.

Was ist Unkraut im Rasen?

Rasen-Unkraut sind Pflanzen, die neben den Rasengräsern im Rasen wachsen können. Dabei handelt es sich häufig im Löwenzahn, Klee, Ampfer, Gänseblümchen und Moos. Zum Unkraut werden jedoch fast 1000 verschiedene Pflanzenarten gezählt.

Unkraut im Rasen wächst, wenn der Rasen nicht richtig gepflegt wird. Die häufigste Ursache für Unkraut im Rasen ist ein Nährstoffmangel, aber auch Dürre kann das Unkraut sprießen lassen.

Der Rasen braucht die richtige Pflege, um schön, frisch und einheitlich zu bleiben. (Bildquelle: pexels.com / Matthias Cooper)

Hintergründe: Was du über Unkraut im Rasen wissen solltest

Unkraut im Rasen ist für viele Gärtner lästig, denn es breitet sich schnell aus, verdrängt das Rasengras und kann den Rasen ungepflegt erscheinen lassen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern vermindert auch den Wert des Rasens.

Unkraut im Rasen kann auf unterschiedliche Arten bekämpft werden. Je nach Schwere des Befalls und der Arten des Unkrauts bieten sich unterschiedliche Methoden an.

Wenn du deinen Rasen von Beginn an richtig pflegst, wirst du wenig Probleme mit Unkraut haben. Trotzdem ist Unkraut nicht komplett vermeidbar. Wenn du Unkraut in deinem Rasen bemerkst, solltest du es möglichst schnell entfernen. Denn hat das Unkraut ersteinmal „Fuß gefasst“, ist es nur schwierig komplett zu beseitigen.

Warum wächst Unkraut im Rasen?

Unkraut im Rasen kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Nährstoffmangel durch falsches Düngen
  • falsches Wässern
  • schlechtes Saatgut
  • falsche Schnitthöhe

Trotz sorgfältiger Pflege kann stellenweise Unkraut im Rasen wachsen. Dies lässt sich nicht komplett vermeiden, da die Samen der Pflanzen durch Wind und Insekten transportiert werden und bei günstigen Bedingungen keimen.

Sorgfältige Rasenpflege kann Unkraut vorbeugen und eindämmen, aber nicht komplett verhindern.

Nährstoffmangel im Rasenboden

Rasengras braucht mehr Nährstoffe als Rasen-Unkraut. Die Folge: Das Rasengras wird geschwächt und es entstehen Leerstellen im Rasenteppich, an denen das Unkraut sprießen kann. Nach und nach übernimmt das Unkraut und vertreibt das Rasengras.

Klee ist eine Pflanzenart, die trotz nährstoffarmen Boden gedeiht. Sie kann ein Anzeichen für Nährstoffmangel sein. Diese Pflanze verbreitet sich besonders schnell, wenn andere Pflanzenarten durch nicht ausreichende Nährstoffe geschwächt sind.

Gegen Nährstoffmangel kann z.B. ein Rasendünger helfen.

Falsches Wässern und Dürre

Die meisten Rasengräser sind anfällig für Trockenheit, deswegen muss ein Rasen regelmäßig gewässert werden. Besonders im Sommer, wenn das Gras starker Sonne und hohen Temperaturen ausgesetzt ist, sollte ihm ausreichend Wasser zugeführt werden.

Unkraut hingegen ist um Einiges widerstandsfähiger gegenüber Hitze und Trockenheit und nutzt die Chance, sich auszubreiten und das Gras zu verdrängen. Auch erholt sich Unkraut schneller, wenn der Rasen ausgedorrt ist und wieder gewässert wird.

Schlechtes Saatgut

Es kann vorkommen, dass das ursprüngliche Saatgut bereits mit Samen von Unkraut verschmutzt ist. In diesem Fall wachsen die Unkräuter mit dem Rasengras heran und werden nicht „von außen“ zugeführt.

Unkräuter im Rasen sind nicht immer störend, sollten jedoch nie die Überhand gewinnen. (Bildquelle: pexels.com / PhotoMIX Ltd.)

Schlechtes Saatgut ist oft billiges Saatgut. Wenn größere Flächen bepflanzt werden sollen, sparen einige Gärtner und greifen zu günstigeren Samen. Die Folgen zeigen sich jedoch sehr bald, wenn das Unkraut sprießt.

Falsche Schnitthöhe

Auch die falsche Schnitthöhe kann den Unkrautwucht fördern. Allgemein gilt, dass mindestens 4cm die beste Höhe für einen Gartenrasen ist. Ab dieser Höhe werfen die Grasblätter genug Schatten, um die Keimlinge von Unkraut zu unterdrücken.

Auch wenn die Schnitthöhe nicht die Hauptursache für Unkraut ist, kann das Achten auf die Länge und das regelmäßige Mähen helfen, Unkraut vorzubeugen.

Welches Unkraut wächst im Rasen?

Zum Unkraut werden ca. 1000 Pflanzenarten gezählt. Die meisten dieser Pflanzen sind in Mitteleuropa sehr bekannt und weit verbreitet. Die häufigsten Unkräuter sind:

  • Wegerich
  • Klee
  • Gänseblümchen
  • Hahnenfuß
  • Löwenzahn
  • Moose

Wie bestimme ich das Unkraut in meinem Rasen?

Wenn dir ein Unkraut in deinem Rasen unbekannt ist und du es bestimmen möchtest, greifst du am Besten zu einem Pflanzenlexikon. Pflanzen bestimmt man anhand der Blüten, Blätter, Stiele und Wurzeln.

Viele Pflanzen sind übrigens ein Indikator für vorherrschende Bedingungen im Boden und am Standort. Klee zum Beispiel gedeiht besonders gut auf nährstoffarmen Böden, während Moos ein Indikator für zu viel Feuchtigkeit ist.

In der folgenden Tabelle haben wir dazu einen kleinen Überblick zusammengestellt.

Pflanze Bedingungen
Klee Stickstoffarmer Boden, Trockenheit
Löwenzahn Trockener Boden
Gänseblümchen Nährstoffreicher Boden, kalktolerant
Wegerich Stickstoffreicher, schwerer, dichter Boden
Gundermann Nährstoffreicher Boden
Hahnenfuß Nährstoffreicher, lehmiger oder toniger Boden
Moos Feuchtigkeit, angestautes Wasser, wenig direktes Sonnenlicht

Die meisten Unkräuter sind in Mitteleuropa sehr häufig zu finden und werden dir vertraut sein. Solltest du eine Pflanze finden, die du nicht kennst, sind auch Gärtner- oder Botanikforen eine gute Anlaufstelle, um sich zu informieren.

Warum sollte ich Unkraut im Rasen entfernen?

Es gibt mehrere Gründe, warum Unkraut im Rasen entfernt werden sollte. Grundsätzlich hängt es von dir ab, wie du deinen Rasen gestalten möchtest oder welche Vorschriften bezüglich der Rasenpflege dir auferlegt werden.

Der wichtigste Grund, Unkraut im Rasen zu bekämpfen, ist, dass es sich sehr schnell ausbreitet. Unkräuter sind häufig widerstandsfähiger als Rasengräser und verdrängen das Gras schnell, solltest du nicht umgehend handeln.

Wenn du Unkrautentfernung gehört zur Rasenpflege, da so das Rasengras vor „Eindringlingen“ geschützt wird. Du solltest Unkraut entfernen also auf jeden Fall in die Rasenpflegeroutine aufnehmen und deinen Rasen vor unkontrolliert wucherndem Unkraut schützen.

Was tun gegen Unkraut im Rasen: Wirksame Mittel gegen Unkraut

Wenn du Unkraut in deinem Rasen findest, ist das kein Grund für Panik. Denn Unkraut entfernen ist nicht schwer und es gibt eine Reihe von wirksamen Methoden, wie du deinen Rasen wieder schön und einheitlich erscheinen lassen kannst.

Jedoch ist schnelles Handeln gefragt, denn Unkraut breitet sich rasch aus und kann in nur wenigen Wochen das Rasengras verdrängen. Sobald du Unkraut bemerkst und es anfängt  dich zu stören, solltest du darüber nachdenken, es zu entfernen.

Im folgenden Abschnitt möchten wir dir verschiedene Mittel vorstellen, wie du Unkraut einfach und langfristig loswerden kannst.

Unkraut im Rasen mechanisch jäten

Wenn im Rasen Unkraut sprießt, kannst du es mechanisch oder manuell jäten. Dazu kannst du das Unkraut entweder mit deinen eigenen Händen bzw. mit einem Unkrautstecher samt Wurzel aus dem Boden entfernen, oder zu Geräten wie einem Vertikulierer greifen.

Unkraut mit einem Unkrautstecher entfernen

Ein Unkrautstecher ist eine Art Spaten, mit dem Unkraut wie Löwenzahn, das tiefe Wurzeln schlägt, effektiv aus dem Boden entfernt werden kann. Es gibt unterschiedliche Modelle von Unkrautstechern, die sich vor Allem in ihrer Komplexität unterscheiden.

Die einfachsten Unkrautstecher ähneln einem Spaten sehr und brauchen bei ihrer Verwendung mehr Kraft, da sie manuell in den Boden gedrückt werden müssen.

Ausgefallenere Modelle hingegen sind mit speziellen Scheren oder Stechern ausgestattet, die leicht in den Boden dringen und die Pflanze samt Wurzel herausnehmen.

Unkraut mit einem Vertikutierer entfernen

Ein Vertikulierer ist ein spezielles Gerät, das Unkraut mithilfe seiner Messer beseitigt. So können Gundermann, Moos und andere Unkraut Arten ausgekämmt werden.

Bevor du den Rasen vertikulierst, solltest du ihn auf ca. 2cm Wuchshöhe zuschneiden. Wenn du den Rasen mit dem Vertikulierer bearbeitet hast, entsorge das Unkraut. Sollten große Lücken im Rasenteppich entstanden sein, kannst du das Gras nachpflanzen. Nach 1-2 Wochen sollte der Rasen schließlich gedüngt werden.

Übrigens ist der Vertikutierer nicht nur ein wirksames Gerät zum Entfernen von Unkraut, auch wird durch das Ventikutieren der Rasen gelüftet. Dies sollte regelmäßig durchgeführt werden, denn so wächst der Rasenteppich schöner, voller und grüner nach.

Unkrautstecher Vertikutierer
Eignet sich für Tiefverwurzeltes Unkraut Flächenbildendes Unkraut
Vorteile Kein Stromanschluss notwendig, stellenweise anwendbar, preismäßig günstig Einfacher Gebrauch, multifunktional, wirkungsvoll
Nachteile Nicht für Flächenbefall geeignet (da großer Kraftaufwand), muss manuell betätigt werden Schwer stellenweise anwendbar, braucht Stromanschluss, kann kostspielig sein

Wie du siehst, haben beide Methoden ihre Vor- und Nachteile. Es ist also sinnvoll, beide Geräte zu kombinieren und je nach Art des Unkrauts zu dem einen oder anderen zu greifen.

Unkraut im Rasen chemisch vernichten

Unkraut chemisch bekämpfen kannst du mithilfe von Unkrautvernichtern oder Dünger. Chemikalien gegen Unkraut können die Umwelt belasten und sollten sparsam eingesetzt werden.

Bei starkem Befall und wenn mechanische Methoden keine Wirkung erzielen, sind chemische Unkrautvernichter häufig die Lösung.

Was sind chemische Unkrautvernichter?

Chemische Unkrautvernichter sind Rasen-Herbizide, die aus künstlich hergestellten Pflanzenhormonen bestehen.

Ihre Wirkung besteht darin, dass sie auf zweikeimige Pflanzen, wozu das meiste Unkraut gehört, unkontrolliert schnell wachsen lassen, was schließlich zum Absterben der Pflanzen führt.

Nach vier bis sechs Wochen sollte das Unkraut abgestorben sein. Das normale Rasengras ist einkeimig und wird von den Hormonen nicht beeinflusst.

Ein chemischer Unkrautvernichter sollte mit Vorsicht verwendet werden und möglichst nur dann, wenn mechanische oder manuelle Mittel keine Wirkung gezeigt haben. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn der Rasen auf die Behandlung richtig vorbereitet wird.

So verwendest du Unkrautvernichter richtig und erzielst die bestmögliche Wirkung:

Der Zeitpunkt

Der Unkrautvernichter sollte idealerweise an einem warmen Nachmittag verwendet werden. Es sollte keinen Nachtfrost und oder Regen geben. Der Rasen sollte bei der Verwendung des Unkrautvernichters trocken sein, jedoch sollte der Boden nicht ausgetrocknet sein. Es ist sinnvoll, den Rasen am Vortag zu wässern.

Die Vorbereitung

Der Rasen sollte nicht zu kurz gemäht sein, denn die Pflanzenhormone werden hauptsächlich über die Blätter aufgenommen. Sollte der Boden nährstoffarm sein, dünge den Rasen ca. zwei Wochen vor der Anwendung des Herbizids.

Die Anwendung

Am besten lässt sich der Unkrautvernichter mit einer Gießkanne anwenden. Achte genau auf die Gebrauchsanweisung deines Produktes. In der Regel sollen nur die stark befallenen Stellen behandelt werden, um mit möglichst wenig Herbizid auszukommen.

Unkrautvernichter schaden in der Regel dem Rasengras nicht, jedoch solltest du darauf achten, dass du die Gießkanne nach der Anwendung gut ausspülst, bevor du sie zum normalen Wässern verwendest.

Auch solltest du es vermeiden, dass Tropfen oder Sprühnebel des Herbizid auf andere Pflanzen wie zum Beispiel Gartenblumen gelangen, denn diese können von dem Mittel Schaden nehmen.

Das Unkraut sollte nach vier bis sechs Wochen abgetötet worden sein. Die entstandenen Leerstellen kannst du mit frischem Saatgut wieder aufsäen, bevor sich Unkraut erneut ansiedelt.

Gegen welches Unkraut wirken Unkrautvernichter?

Die meisten Unkrautvernichter sind besonders wirksam gegen Löwenzahn, Wegerich, Weißlee und Gänseblümchen. Bei Ehrenpreis, Sauerklee, Hahnenfuß und Gundermann hingegen zeigen sie weniger Wirkung.

Bevor du zu einem Unkrautvernichter greifst, solltest du herausfinden, welches Unkraut in deinem Rasen wächst.

Im Fachgeschäft kannst du dich dann beraten lassen, welches Mittel oder welche Methode sich am Besten für dich eignet.

Düngemittel mit Unkrautbeseitiger

Eine weitere Möglichkeit der chemischen Unkrautbekämpfung ist ein Kombiprodukt aus Rasendünger und Unkrautbeseitiger. Dieses Düngemittel wird auf den Rasen gestreut, soll dem Gras förderlich sein und gleichzeitig das Unkraut abtöten.

Du kannst auch Unkrautvernichter kaufen, die ebenfalls als Düngemittel fungieren. Somit hast du zwei Effekte in einem Produkt vereint: Unkraut vernichten und Rasen düngen. (Bildquelle: pixabay.com / Alexas_Fotos)

Solche Düngemittel halten häufig nicht, was sie versprechen. Die Konzentration und die Anwendungsweise ist oft nicht ausreichend, um das Unkraut wirkungsvoll abzutöten, jedoch kann es eingedämmt werden.

Dieses granulierte Düngemittel mit Unkrautbeseitiger sollte angewendet werden, wenn der Rasen feucht ist. So können die Chemikalien an den Blättern hängenbleiben und besser ihre Wirkung entfalten.

Unkraut im Rasen mit Hausmitteln bekämpfen

Neben chemischen Unkrautvernichtern aus dem Fachhandel gibt es einige Hausmittel, mit denen Unkraut bekämpft werden kann. Dazu werden bestimmte Mittel, die in den meisten Haushälten zu finden sind. Das sind zum Beispiel:

  • Essig und Salz
  • Kartoffelwasser
  • Brennesselwasser
  • Backpulver

All diese Mittel bewirken, dass das Unkraut abstirbt und einfacher entfernt werden kann, ohne, dass aus den verbleibenden Pflanzenteilen neue Kräuter keimen.

Die Anwendung von Essig und Salz ist auf den Bodenflächen gesetzlich verboten und kann rechtliche Konsequenzen mit sich tragen.

Der Nachteil dieser Hausmittel ist, dass sie neben den Unkräutern auch die erwünschten Pflanzen, in diesem Fall das Rasengras, angreifen. Bei der Anwendung sollte also darauf geachtet werden, dass die Mittel präzise aufgetragen werden.

Auch können diese Chemikalien, insbesondere die Essigsäure, das Salz sowie das Backpulver dem Boden schaden. Wende diese Methoden also lieber sparsam an.

Weitere Mittel gegen Unkraut im Rasen

Neben chemischen und mechanischen Mitteln gibt es weitere Möglichkeiten, Unkraut zu bekämpfen.

Unkraut bekämpfen mit Folie

Bei dieser Methode wird die befallene Stelle im Rasen mit einer schwarzen Folie abgedeckt. Diese verhindert, dass Sonnenlicht auf die Pflanzen darunter gelangt, was diese nach 1-2 Monaten absterben lässt.

Die toten Pflanzenteile können entfernt und der Boden neu aufgearbeitet werden. Eine Turbo Nachsaat mit schnell keimenden Gräsern ist besonders wirkungsvoll, da diese die entstandene Lücke rasch schließt und Unkräutern keine Chance gibt.

Unkraut unterdrücken mit Turbo Nachsaat

Wenn nach der Unkrautvernichtung eine Lücke im Rasenteppich ist, sollte diese schnellstmöglich nachgepflanzt werden, bevor sich neues Unkraut ansiedelt. Turbo Nachsaat ist eine spezielle Saat mit schnell keimenden Gräsern, die du im Fachhandel erwerben kannst.

Wie der Name verrät, wachsen diese Gräser besonders schnell und füllen den Rasenteppich auf. Ihr Vorteil ist, dass sie den Unkräutern keine Chance lassen, zu keimen und Platz einzunehmen. Achte auf ein qualitativ hochweriges Produkt sowie richtige anschließende Rasenpflege.

Trivia: Was du sonst noch über Unkraut im Rasen wissen solltest

Wie kann ich Unkraut vorbeugen?

Wenn du Unkraut vorbeugst, musst du es auch nicht bekämpfen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie du Unkraut vorbeugen kannst. Diese möchten wir nun vorstellen:

  • Hochwertiges Saatgut verwenden
    Wenn du deinen Rasen mit qualitativ hochwertigen Samen anpflanzt, wächst der Rasen schnell und vor Allem dicht, was keinen Raum für Unkraut lässt. Auch ist die Chance, dass das Saatgut mit Unkrautsamen verschmutzt ist, geringer.
  • Regelmäßige und richtige Rasenpflege
    Trockenheit oder Nährstoffmangel schaden dem Rasengras und begünstigen das Wachsen von Unkraut. Wenn der Rasen richtig gepflegt wird, hat Unkraut praktisch keine Chance.
  • Dünger mit Unkrautvernichter
    Dieses Produkt ist nicht das wirksamste Mittel bei schwerem Unkrautbefall, kann aber bei richtigem Einsatz Unkraut vorbeugen und das Ausbreiten verhindern. Beachte, dass Herbizide die Umwelt belasten können und sparsam verwendet werden sollten.
  • Schnell handeln
    Wenn du Unkraut in deinem Rasen bemerkst, entferne es schnellstmöglich. Hat Unkraut ersteinmal Wurzeln geschlagen, verbreitet es sich sehr schnell.

Ist Unkraut schädlich oder gefährlich?

Die meisten Unkraut Arten sind für den Menschen nicht gefährlich. Jedoch können einige Pflanzenarten bestimmte Insekten anlocken, die zu einer Gefahr werden können.

Ein Beispiel dazu: Gänseblümchen, Löwenzahn, Klee und andere Pflanzen, die Blüten tragen, können Bienen anlocken. Wenn nun auf dem Rasen unachtsam gespielt oder barfuß gelaufen wird, kann es schnell passieren, das eine Biene unter den Fuß gelangt. Diese wehrt sich natürlich und sticht.

Wenn Kinder oder auch Tiere viel auf dem Rasen spielen, ist es sinnvoll, Unkraut, das Blüten trägt, zu vermeiden. Dann werden keine Bienen angelockt.

Sollte ich Unkraut wirklich entfernen?

Ob du jegliches Unkraut wirklich aus dem Rasen entfernen solltest, hängt von deiner Situation, deinem Geschmack und deinen Vorstellungen ab. Häufig gibt es auch bestimmte Vorgaben von der Ortsgemeinde, was die Rasenpflege betrifft, gegen die du nicht verstoßen solltest.

Wenn du einen einheitlichen, makellosen, grünen Rasen haben möchtest, wird Unkrautbekämpfung für dich an erster Stelle stehen. Natur-Gärtner hingegen freuen sich über Unkraut. Denn ein naturbelassener Rasen ist nicht nur gut für die Umwelt, auch können Unkräuter für verschiedene Zwecke gesammelt und verwendet werden.

Viele „Unkräuter“ sind wertvolle Pflanzen, die eine Lebensgrundlage für verschiedene Tiere sind. Auch für Menschen können sie von Nutzen sein.

Kräuter wie Ampfer oder Löwenzahn können geerntet und für viele Zwecke, zum Beispiel für Tee oder als Aromamischungen, verwendet werden. Blütenpflanzen wie Gänseblümchen oder Klee sind eine wertvolle Nahrungsquelle für viele Insekten.

Auch wenn du Unkraut zulassen möchtest, solltest du deinen Rasen trotzdem richtig pflegen und ihn nicht komplett verwildern lassen. Ein Rasen sollte regelmäßig gedüngt, gewässert und gemäht werden.

Tipps für die Rasenpflege

Ein schöner Rasen ist ein gesunder und gepflegter Rasen. Rasenpflege ist nicht schwierig – Regelmäßigkeit steht jedoch im Vordergrund.

Zu beachten ist bei der Rasenpflege also:

  • Nicht zu kurz mähen
  • Regelmäßig düngen und lüften
  • Regelmäßig wässern und das Ausdorren vermeiden
  • Unkraut schnellstmöglich beseitigen

Wenn du diese Tipps beachtest, solltest du in Zukunft einen schönen, gepflegten und unkrautfreien Rasen in deinem Garten haben.

Fazit

Unkraut im Rasen verbreitet sich schnell und verdrängt das Rasengras, wenn es nicht umgehend entfernt wird. Zur Umkrautbekämpfung gibt es chemische Mittel, wie Unkrautvernichter, oder mechanische, wie Unkrautstecher.

Welches Mittel sich zur Bekämpfung von Unkraut anbietet, hängt von der Art der Pflanzen sowie der Stärke des Befalls ab. Verschiedene Methoden haben ihre Vor- und Nachteile

Ob und wie du Unkraut entfernst, und wie „naturbelassen“ dein Rasen sein soll, hängt ganz von dir ab. Jedoch ist die richtige Rasenpflege unumgänglich, damit dein Rasen nicht komplett verwildert.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ndr.de/ratgeber/garten/Tipps-zur-Rasenpflege,rasen120.html

[2] https://www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/pflanzenschutz/unkraut/unkraut-vernichten.html

[3] https://www.biogaertner.at/die-sieben-haeufigsten-rasen-irrtuemer/

Bildquelle: pixabay.com / utroja0

Bewerte diesen Artikel


25 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,36 von 5