Willkommen bei unserem großen Rasenunkrautvernichter Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Unkrautvernichter. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Rasenunkrautvernichter zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Rasenunkrautvernichter kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Für einen schönen Rasen ist es unerlässlich, dem Unkraut regelmäßig mit einem Unkrautvernichter den Kampf anzusagen.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen chemischen, biologischen und mechanischen Unkrautvernichtern für Rasen.
  • Chemische Rasenunkrautvernichter sind besonders für große Flächen geeignet, die schnell und kostengünstig von Unkraut befreit werden sollen. Biologische und mechanische Alternativen werden oft bevorzugt, wenn Kinder oder Haustiere die Rasenfläche nutzen.

Rasenunkrautvernichter Test: Das Ranking

Platz 1: COMPO Rasen Unkrautvernichter Perfekt, Konzentrat

Der COMPO Rasen Unkrautvernichter Perfekt ist ein hochwirksames Mittel zur Vernichtung von Rasenunkraut. Es handelt sich um ein Konzentrat zum Gießen oder Spritzen. Der Rasenunkrautvernichter hat einen Inhalt von 200 ml, ist allerdings auch in anderen Größen erhältlich.

Das Produkt beseitigt laut dem Verkäufer auch schwerbekämpfbare Rasenunkräuter. Dabei wird der Rasen selbst nicht geschädigt. Auch für Bienen ist das Mittel ungefährlich. Der Unkrautvernichter ist bei seinen Käufern sehr beliebt – diese schätzen insbesondere die schnelle Wirkung des Konzentrats.

Platz 2: WOLF-Garten – 2-in-1: Unkrautvernichter plus Rasendünger

Mit dem 2-in-1 WOLF-Garten Unkrautvernichter können Unkräuter bekämpft und gleichzeitig der Rasen gestärkt werden. Das Kombinationsprodukt hat einen Inhalt von 9 kg und ist ausreichend für eine Fläche von ca. 450 m².

Der Unkrautvernichter inklusive Rasendünger wird mit einem Streuwagen oder per Hand auf die Rasenfläche aufgebracht. Kunden schätzen vor allem die einfache Anwendbarkeit und die Langzeitwirkung des Unkrautvernichters.

Platz 3: Gardena Unkrautstecher aus Qualitätsstahl

Dieser mechanische Unkrautvernichter aus Qualitätsstahl verfügt über einen besonders ergonomischen Griff und ist zu einem sehr guten Preis erhältlich. Die Gesamtlänge des Unkrautstechers beträgt ca. 37,5 cm.

Die V-förmige Spitze erleichtert das Einstechen in den Boden, wodurch auch tiefe Wurzeln entfernt werden können. Kunden schätzen besonders die hohe Qualität und die einfache Anwendung des Unkrautvernichters.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Unkrautvernichter kaufst

Warum sollte ich Unkrautvernichter anwenden?

Zu Beginn werden die Blüten von Gänseblümchen und Co. von vielen Gartenbesitzern noch als hübsche Farbtupfer im Rasen betrachtet. Doch meist breiten sich die Unkräuter schneller aus, als einem lieb ist. Von einem dichten, satt grünen Rasen ist dann oft nicht mehr viel zu sehen.

Ein dichter, sattgrüner Rasen gilt als Traum vieler Hobbygärtner. (Bildquelle: unsplash.com / Sharon McCutcheon)

Ob und welche Unkräuter sich in deinem Rasen breit machen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Allen voran ist ein Nährstoffmangel verantwortlich für das Auftreten von Unkraut. Rasen hat im Vergleich zu Unkraut einen sehr hohen Nährstoffbedarf. Wird dieser nicht ausreichend gedeckt, werden die geschwächten Rasengräser von den anspruchslosen Unkräutern schnell verdrängt.

Aufgrund dessen solltest du eine nährstoffreiche Erde verwenden. Wir haben dir hier unseren Vergleich der besten Rasenerden verlinkt.

Rasenerde Test 2019: Die besten Rasenerden im Vergleich

Unterstützt wird dieser Effekt durch eine unzureichende Wasserversorgung des Rasens in den trockenen Sommermonaten.

Auch wenn du diese vorbeugenden Maßnahmen bereits verpasst haben solltest, gibt es Mittel und Wege dem Problem doch noch Abhilfe zu schaffen. Welche das sind, stellen wir dir in diesem Artikel vor.

Wie wirkt Unkrautvernichter im Rasen?

Chemische Mittel zur Unkrautbekämpfung, sogenannte Herbizide, können eine unterschiedliche Wirkung haben.

Einige von ihnen stören den pflanzlichen Stoffwechsel und führen damit beispielsweise zum Abbrennen des Unkrauts in der Sonne. Andere Unkrautvernichter hingegen führen zu einem übermäßigen Wachstum der Pflanze und in der Folge zu deren Zerfall.

Schadet Unkrautvernichter dem Rasen?

Spezielle Rasenunkrautvernichter fügen deinem Rasen bei einer sachgemäßen Anwendung in der Regel keinen Schaden zu.

Damit du weißt, wie du Unkrautvernichter richtig anwenden kannst, haben wir im Folgenden ein Anleitungsvideo für dich herausgesucht.

Vergiss allerdings nicht, jegliche durch die Unkrautvernichtung entstandene Lücke nachzusäen. Damit beugst du erneutem Unkrautbefall vor.

Kann ich meinen Unkrautvernichter auch selber machen?

Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist in Deutschland streng geregelt. Es dürfen nur Pflanzenschutzmittel verwendet werden, die auch ausdrücklich zugelassen sind.

Unter Hobbygärtnern sind Hausmittel wie Essig oder Salz zur Unkrautbekämpfung nicht unbekannt. Rein rechtlich gesehen handelt es sich hierbei zwar um eine Grauzone, zu empfehlen sind diese Mittel allerdings nicht.

Um sichtbare Erfolge damit zu erzielen, sind hoch konzentrierte Lösungen erforderlich. Dies wiederum kann sowohl umliegende Pflanzen, als auch den Boden und seine Organismen langfristig schädigen.

Was kostet ein Rasenunkrautvernichter?

Dies ist in erster Linie davon abhängig, für welche Art von Unkrautvernichter du dich entscheidest.

Chemische Rasenunkrautvernichter sind ab ca. 10 Euro pro 200 ml Konzentrat erhältlich.

Biologisch abbaubare Rasenunkrautvernichter können in konzentrierter Form bereits für rund 18 Euro pro Liter erworben werden. Die Ergiebigkeit ist für gewöhnlich jedoch geringer als bei chemischen Mitteln.

Je nach Marke und Bezugsort können die genannten Preise natürlich schwanken. Grundsätzlich gilt jedoch, mit steigender Menge sinkt der Preis.

Mechanische Unkrautvernichter wie Unkrautstecher sind bereits ab ca. 4 Euro erhältlich. Modelle die es dir ermöglichen das Unkraut stehend zu entfernen, können auch etwas teurer sein.

Typ Preis
Chemische Unkrautvernichter Ab ca. 10 Euro pro 200 ml
Biologische Unkrautvernichter Ab ca. 18 Euro pro l
Mechanische Unkrautvernichter Ab ca. 4 Euro

Wo kann ich einen Unkrautvernichter kaufen?

Rasenunkrautvernichter sind sowohl im stationären Fachhandel als auch online erhältlich. Nachfolgend haben wir einige Beispiele aufgelistet:

  • Amazon
  • Idealo
  • Lagerhaus
  • Baldur-Garten
  • Hornbach
  • Obi
  • Ebay
  • Bauhaus
  • Dehner

Welche Alternativen gibt es zu einem Rasen Unkrautvernichter?

Die günstigste aber wahrscheinlich auch zeitaufwendigste Alternative zu den genannten Unkrautvernichtern ist das händische Jäten. Hast du nicht viele Unkräuter in deinem Garten, ist dies aber mit Sicherheit die nachhaltigste und einfachste Methode.

Stelle beim Jäten einfach nur sicher, dass du so viel wie möglich von der Wurzel des Unkrauts aus dem Erdreich entfernst. Nur so kann es nicht mehr nachwachsen.

Nicht für Rasenunkraut geeignet sind Thermovernichter, die auch als Unkrautbrenner bekannt sind. Diese sind nur für die Unkrautbekämpfung auf Gehwegen o.ä. geeignet, da du mit ihnen neben dem Unkraut auch den Rasen verbrennen würdest.

Alternativen-Typ Eignung
Händisch jäten Ja
Thermovernichter Nein

Entscheidung: Welche Arten von Rasenunkrautvernichtern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Um das Unkraut in deinem Rasen zu bekämpfen, gibt es drei Produktgruppen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Chemische Unkrautvernichter
  • Biologische Unkrautvernichter
  • Mechanische Unkrautvernichter

Bei chemischen Unkrautvernichtern hast du die Wahl zwischen flüssigen Präparaten und Granulaten, welche aus einer Kombination von Rasendünger und Unkrautvernichter bestehen.

Für welche dieser Produktgruppen du dich entscheidest, hängt vor allem davon ab, wo du den Unkrautvernichter anwenden möchtest und wie viel Zeit und Geld du investieren willst.

Die jeweiligen Vor- und Nachteile haben wir dir im Folgenden genau aufgelistet.

Was zeichnet einen chemischen Unkrautvernichter aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein großer Vorteil chemischer Unkrautvernichter ist ihre schnelle und effektive Wirkung. Außerdem können sie dir besonders bei großen Flächen eine Menge Zeit sparen und sind relativ günstig in der Anschaffung.

Aufgrund der Inhaltsstoffe können chemische Unkrautvernichter allerdings eine Gefährdung für Menschen und Tiere darstellen. Besonders wenn Kinder oder Hunde in deinem Garten spielen, ist dies ein ernstzunehmender Faktor.

Vorteile
  • Sehr effektiv
  • Für Großlächen geeignet
  • Günstig
  • Meist langfristige Wirkung
Nachteile
  • Belasten die Umwelt
  • Gesundheitsgefährdend
  • Gesetzliche Einschränkungen

Unkrautvernichter zum Streuen sind zwar leichter anzuwenden als jene zum Spritzen oder Gießen, haben aber auch nicht nicht dieselbe zuverlässige Wirkung.

Generell solltest du dir bewusst sein, dass du trotz der oft breiten Wirkung von chemischen Rasenunkrautvernichtern nicht alle Unkräuter gleich gut bekämpfen kannst. Stelle daher unbedingt vorher fest, welches Unkraut du in deinem Rasen hast und kaufe dann erst ein entsprechendes Produkt.

Relativ problemlos lassen sich etwa Unkräuter wie Löwenzahn, Gänseblümchen, Weißklee und Wegerich bekämpfen. Schwieriger wird es mit Sauerklee, Ehrenpreis und Gundermann.

Möchtest du blühendes Unkraut bekämpfen, solltest du jedoch auf ein bienenfreundliches Produkt zurückgreifen. Ansonsten kannst du einen erheblichen Schaden für die Insektenstämme anrichten.

Was zeichnet einen biologischen Unkrautvernichter aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Biologische Unkrautvernichter werden aus natürlichen Inhaltsstoffen und Pilzsporen hergestellt. Damit sind sie unbedenklich für die Umwelt und Kinder und Tiere können den Rasen schneller wieder betreten.

Da viele dieser biologischen Alternativen nur für eine bestimmte Unkrautart geeignet sind, musst du unter Umständen mehrere Produkte verwenden um alle Unkräuter in deinem Rasen loszuwerden.

Letztlich musst du für dich entscheiden, was dir die Vorteile eines biologischen Rasenunkrautvernichters wert sind. Denn diese können recht teuer sein.

Vorteile
  • Umweltschonend
  • Natürlich
  • Ungefährlich für Menschen und Tiere
Nachteile
  • Teuer
  • Oft nur für eine Unkrautart geeignet

Was zeichnet einen mechanischen Unkrautvernichter aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Diese Art der Unkrautvernichtung geschieht mithilfe eines geeigneten Geräts und in Kombination mit deinem eigenen Körpereinsatz.

Die mechanische Unkrautvernichtung kann je nach Unkrautbefall sehr zeitintensiv und anstrengend sein. Oft bleibt die Wurzel ganz oder zum Teil im Erdreich, was zu einem raschen Nachwachsen des Unkrauts führt.

Besonders im Vergleich zu den chemischen Unkrautvernichtern, ist diese Methode absolut unbedenklich für die Natur. Kinder und Haustiere können die Rasenfläche ohne Unterbrechung betreten.

Vorteile
  • Umweltfreundlich
  • Jederzeit möglich
  • Günstig
  • Unbedenklich für Menschen und Tiere
Nachteile
  • Zeitaufwendig
  • Kann den Rücken belasten
  • Wurzeln bleiben oft erhalten

Die Anschaffung eines mechanischen Unkrautvernichters kann je nach Marke und Qualität durchaus günstig sein. Besonders auf lange Sicht betrachtet, da dir ein Unkrautstecher bestimmt viele Jahre erhalten bleibt.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Unkrautvernichter für den Rasen vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den verschiedenen Arten von Rasenunkrautvernichtern entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Unkrautvernichter miteinander vergleichen kannst, sind folgende:

  • Lage des Rasens (gesetzliches Verbot)
  • Rasenfläche
  • Unkrautart
  • Chemisch oder doch lieber natürlich
  • Zeit
  • Menschen- und tierfreundlich

In den nachfolgenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei dem jeweiligen Kriterium ankommt.

Lage des Rasens (gesetzliches Verbot)

Wie bereits erwähnt, ist die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln streng geregelt. Nahe von Gewässern ist deren Einsatz oftmals gänzlich untersagt.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du chemische Unkrautvernichter in deinem Garten anwenden darfst, frage am besten bei deiner Gemeinde nach.

Sollte dein Garten in einem solchen geschützten Bereich liegen, musst du auf einen biologischen oder mechanischen Rasenunkrautvernichter zurückgreifen.

Rasenfläche

Für welchen Rasenunkrautvernichter du dich entscheidest, hängt auch von der Größe der zu behandelnden Fläche ab.

Bei einem sehr großen Garten wirst du sehr wahrscheinlich nicht genug Zeit haben, das Unkraut mechanisch zu entfernen. Hast du allerdings einen eher kleinen Garten, kann dies durchaus Sinn machen.

Ob du dich bei einer sehr großen Rasenfläche für einen chemischen oder einen biologischen Unkrautvernichter entscheidest, ist nicht zuletzt auch eine Preisfrage. Die Details hierzu kannst du in einem der oberen Abschnitte nachlesen.

Unkrautart

Wie bereits oben erwähnt, solltest du vor deiner Kaufentscheidung genau festlegen, welche Art von Unkraut du in deinem Rasen hast.

Welche Art von Unkraut du bekämpfen möchtest, ist ein wichtiges Kriterium für deine Kaufentscheidung. (Bildquelle: unsplash.com / Markus Spiske)

Mechanische Unkrautvernichter sind gegen fast alle Unkräuter einsetzbar. Bei chemischen, aber besonders bei biologischen Mitteln, musst du genau das für deinen Bedarf in Frage kommende Produkt auswählen. Ansonsten bleibt der Kampf gegen dein Rasenunkraut erfolglos.

Chemisch oder doch lieber natürlich

Ist der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln in deinem Garten gesetzlich erlaubt, steht es dir frei dich für oder gegen Chemie in deinem Garten zu entscheiden.

Für viele kommt die Verwendung von chemischen Unkrautvernichtern grundsätzlich nicht in Frage. Insbesondere dann, wenn Kinder im Garten spielen.

Andere hingegen relativieren den Einsatz von Herbiziden. Sie wollen eine schnelle, effektive und kostengünstige Lösung.

Zeit

Die Verwendung von mechanischen Unkrautvernichtern kann je nach Rasenfläche und Unkrautbefall deines Rasens sehr zeitintensiv sein.

Hast du nur wenig Zeit, sind chemische oder biologische Alternativen besser für dich geeignet.

Menschen- und tierfreundlich

Entscheidest du dich für einen chemischen Rasenunkrautvernichter, kann der Rasen für einige Tage nicht von Kindern oder Tieren betreten werden. Der Kontakt mit dem Gift kann gesundheitliche Schäden verursachen.

Wird dein Rasen sowieso nicht benutzt, kannst du aus dem gesundheitlichen Aspekt betrachtet, ohne Weiteres auf die chemische Variante zurückgreifen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Unkrautvernichter für den Rasen

Wie wende ich Rasenunkrautvernichter richtig an?

Dies hängt stark davon ab, für welche Art von Unkrautvernichter du dich entscheidest. Halte dich am besten immer genau an die Angaben auf der Packungsbeilage.

Ob du ein Produkt auch für Neusaaten verwenden kannst, solltest du unbedingt vorher abklären. Für neu gesäten Rasen ungeeignete Unkrautvernichter können nämlich den jungen Rasen mitvernichten.

Bist du noch auf der Suche nach dem perfekten Rasen für deinen Garten? Dann haben wir dir hier unsere Testseite mit den besten Rasensamen eingebaut.

Rasensamen Test 2019: Die besten Rasensamen im Vergleich

Wir empfehlen dir außerdem, deinen Rasen im Frühjahr und im Herbst zu vertikutieren. Dadurch wird dein Rasen regelmäßig belüftet und kann verstärkt nachwachsen.

Wie lange darf ich den Rasen nach der Behandlung mit Unkrautvernichter nicht betreten?

Auch das variiert von Produkt zu Produkt. Entfernst du das Unkraut aus deinem Rasen mechanisch, kann der Rasen natürlich ohne Unterbrechung weiterbenutzt werden.

Unkrautvernichter können für Haustiere und Kinder zur Gefahr werden. (Bildquelle: unsplash.com / Ben Konfrst)

Bei biologischen Unkrautvernichtern kannst du die Rasenfläche in der Regel nach dem Antrocknen des Produkts wieder betreten. Halte dich aber besonders bei chemischen Rasenunkrautvernichtern genau an die vom Hersteller genannten Fristen.

Wie oft sollte ich Rasenunkrautvernichter anwenden?

Wenn du langfristig einen dichten, satt grünen Rasen haben möchtest, kommst du nicht um eine regelmäßige Unkrautvernichtung herum. Wie oft du deinen Rasen behandeln musst, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Dabei spielt die Art des Unkrauts in deinem Rasen eine wichtige Rolle. Ist dein Rasen einmal mit bestimmten Unkräutern befallen, kannst du diese nur noch sehr schwer loswerden und musst einer weiteren Ausbreitung dementsprechend häufig entgegenwirken.

Mein Rasen ist nach der Behandlung mit Unkrautvernichter braun – was nun?

Dass der Rasen von einer Unkrautbehandlung Schaden nimmt, kann unterschiedliche Gründe haben.

Eventuell hast du einen Total-Unkrautvernichter erwischt. Dieser zerstört nicht nur Unkraut, sondern auch den Rasen selbst. Für Rasenflächen solltest du daher nur selektive Unkrautvernichter verwenden.

Abschließend möchten wir dir gerne noch ein Video mit wertvollen Tipps für einen schönen Rasen mit auf den Weg geben.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.t-online.de/heim-garten/garten/id_78140614/pflanzenschutzmittel-draussen-im-garten-richtig-anwenden.html

[2] https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/ziergaerten/unkraut-im-rasen-bekaempfen-8051

[3] https://www.faz.net/aktuell/wissen/natur/herbizide-und-wie-sie-funktionieren-11439133.html

Bildquelle: 123rf.com / Maksim Kostenko

Bewerte diesen Artikel


47 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,91 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von GARTENSPRING.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.